Zu Besuch in Istanbul, die aufregende Stadt am Bosporus

Planst du gerade eine Reise nach Istanbul? Die aufregende Stadt am Bosporus lohnt sich für einen Städtetrip und auch für einen kurzen Stopover. Die Stadt pulsiert und hat eine Geschwindigkeit, die Erstbesucher oft überfordert.

Nimm dir Zeit, hetze nicht durch die Straßen und ich verspreche dir, dass du Istanbul lieben wirst. In diesem Artikel findest du alle Reiseberichte und Tipps für Istanbul. So entdeckst du die wichtigsten Sehenswürdigkeiten und unsere schönsten Highlights im eigenen Tempo. Lies dir unsere persönlichen Tipps für deine Istanbul Reise durch und lerne die Stadt am Bosporus genauso lieben, wie wir es tun.

Reisetipps für Istanbul

Wie viel Zeit für Istanbul einplanen?

Abhängig von deinem Reisetempo (einige bevorzugen langsames Reisen und andere möchten in einer Stadt so viel wie möglich erkunden) würde ich sagen, dass der Mindestaufenthalt mindestens 4 Tage betragen sollte. Ich habe bei einem weiteren Besuch (Stopover auf dem Rückweg von Tadschikistan) Freunden die schönsten Orte auch an zwei Tagen gezeigt. Jedoch ist dann alles etwas stressiger und viele Attraktionen kannst du dann trotzdem nicht sehen. An einem Wochenende Istanbul kannst du die Sehenswürdigkeiten der europäischen Seite erkunden.

Vier Tage sollten ausreichen, um die wichtigsten Attraktionen der Stadt zu erkunden. Ich empfehle jedoch 5 Tage als die beste Option. So hast du genügend Zeit und entdeckst alle von mir erwähnten Sehenswürdigkeiten und musst dich an den Attraktionen nicht hetzen. Du kannst so überall genügend Zeit verbringen und bummeln.

Beste Reisezeit für Istanbul

Die Hauptsaison in Istanbul ist von März bis Mai und von September bis November. In diesen Monaten kannst du den Frühling beziehungsweise Herbst erleben. Deshalb ist die Temperatur in dieser Zeit angenehm mit weniger Niederschlag. (ca. 21 bis 26° C).

Der klare, blaue Himmel und das warme Wasser machen es zur idealen Zeit, um Istanbul zu besuchen. Es ist die beste Zeit für Sightseeing, Baden im wunderschönen blauen Wasser und eine Kreuzfahrt.

Die Hauptsaison bedeutet jedoch teure Flugtickets und teure Hotels. Wenn Sie also planen, Istanbul in diesem Zeitraum zu besuchen, planen Sie Ihre Reise im Voraus, um Ihre Tickets für einen vernünftigen Ort zu erhalten. Ein Besuch in der Hochsaison bedeutet auch längere Warteschlangen vor beliebten Touristenattraktionen, Basare voller Touristen und überfüllte Strände.

Für Budget-Reisende empfehle ich Istanbul im Sommer (Juni bis August) zu buchen. Die Temperaturen sind höher, dafür sind weniger Touristen in der Stadt. Auch im Winter (Dezember bis Februar) ist eine Reise interessant. Dann musst du allerdings mit kühlen Temperaturen rechnen. Manchmal fällt sogar Schnee.

Die Preise für Flüge und Hotels sinken in der Nebensaison, erheblich. Außerdem musst du dich nicht mit Menschenmassen auseinandersetzen oder dir Sorgen um lange Warteschlangen vor den Touristenattraktionen machen. Reisen zur Nebensaison ist für preisbewusste Reisende keine schlechte Idee.

Ich war im Juni, August und September in Istanbul. Im Sommer ist der Himmel oft Smog-verhangen und nicht klar für Fotos. Im Sommer ist es außerdem sehr schwül und stickig, in den Moscheen müffelt es vor Schweißfüßen. Wenn du damit Probleme hast, solltest du im Frühling oder Herbst nach Istanbul reisen.

Unterkünfte in Istanbul

Istanbul bietet eine große Auswahl an Hotels und Airbnb Wohnungen. Wir entschieden uns beim ersten Besuch für das Akbiyik Suite Boutique Hotel. Es befindet sich im Stadtteil Sultanahmet, dem Herzen der historischen Altstadt von Istanbul.

Das Hotel hat eine wunderschöne Lage. Es ist nur 600 m von der Hagia Sophia und 700 m von der Blauen Moschee entfernt. Die Mitarbeiter des Hotels sind sehr freundlich und hilfsbereit. Sie gaben uns sogar eine kostenlose Istanbul-Karte für die öffentlichen Verkehrsmittel.

Es gibt eine Terrasse mit Blick auf die schönen Straßen von Sultanahmet. Die Zimmer sind wunderschön mit Holzboden und modernem Interieur eingerichtet. Außerdem gibt es jeden Morgen ein köstliches Frühstücksbuffet.

Wenn du nicht weißt, wo du in Istanbul übernachten sollst, empfehlen wir dir das Akbiyik Suite Boutique Hotel.

Empfehlung Istanbul Reiseführer

Für die Reise können wir dir den Lonely Planet Istanbul Reiseführer sehr empfehlen. Darin findest du viele Tipps und Informationen sowohl zu den Sehenswürdigkeiten als auch zur Geschichte und so manchen Geheimtipps von Einheimischen.

Als Ergänzung habe ich mir den 500 Hidden Places Reiseführer für Istanbul gekauft. Leider ist der Guide aktuell nur auf Englisch verfügbar. Er beinhaltet die schönsten Plätze, die besten Restaurants und viele weitere Tipps, die in keinem normalen Reiseführer zu finden sind.

Fortbewegungmittel in Istanbul

Istanbul ist riesig, unterschätze die Entfernungen nicht. Hier sind die besten Möglichkeiten, sich in Istanbul fortzubewegen:

Gehe so viel wie möglich zu Fuß. Zu Fuß ist es oft schneller und billiger, von A nach B zu gelangen. Unser Hotel lag zentral und wir konnten viele der Sehenswürdigkeiten zu Fuß erreichen. Der längste Spaziergang, den wir gemacht haben, war ungefähr 30 Minuten.

Öffentliche Taxis (wenn du keine Wahl hast)

Wenn deine Füße schlapp machen und du in Eile bist, sind Taxis das gängigste Verkehrsmittel in Istanbul. Beachte allerdings, dass Touristen in der Regel ausgebeutet werden. Sie berechnen dir viel mehr als Einheimischen. Diese Erfahrung machten wir, als wir mit zwei Locals unterwegs waren und diese die Kommunikation mit dem Taxifahrer übernommen haben.

Tipp: Bestehe darauf, dass der Fahrer sein Taxameter verwendet So sinkt die Wahrscheinlichkeit, dass du über den Tisch gezogen wirst. Der Startpreis für die meisten Taxis beträgt 4 bis 5 Lira. Wenn der Fahrer sich weigert, den Schalter einzuschalten, kannst du das Auto verlassen. Es kommt garantiert ein anderes Taxi.

Taxi-Apps (sehr zu empfehlen)

Wenn du Internet hast, solltest du unbedingt die lokale Taxi-App namens BiTaksi ausprobieren. Die App bietet dir Fahrten zu günstigen Tarifen. Eine weitere gute Sache an BiTaksi ist, dass du bar oder mit Karte bezahlen können (Funktioniert wie UBER oder Lyte). Teste, ob bei dir UBER funktioniert. Bei uns ging es nicht, da eine andere UBER App für die Türkei verfügbar ist, die wir nicht laden konnten.

Öffentliche Verkehrsmittel

Istanbul hat mittlerweile ein besser ausgebautes öffentliches Verkehrssystem. Du kannst die Verbindungen einfach mit Google Maps überprüfen. Es bietet dir alle möglichen Pendelmöglichkeiten. Ob Bus, Straßenbahn oder U-Bahn, wir haben mit den öffentlichen Verkehrsmitteln in Istanbul nur gute Erfahrungen gemacht.

Um von A nach B zu kommen, überprüfe ich zuerst die Entfernung zu Fuß, dann die öffentlichen Verkehrsmittel und nehme nur ein Taxi, wenn es nicht anders geht.

Soll ich eine türkische SIM-Karte kaufen?

Falls in deinem Mobilfunkvertrag kein Datenvolumen enthalten ist hast du eine Option: Eine türkische SIM-Karte vor Ort zu kaufen. Du kannst allerdings auch öffentliche WLAN-Hotspots nutzen, was ich weniger empfehle. Immer wenn du etwas nachschauen möchtest, ist dann kein WLAN in der Nähe. Kaufe deine SIM-Karte nie im Flughafen, sondern in der Stadt, da sie dort günstiger sind. Eine SIM mit 50 GB bekommst du für 20 Euro. Alternativ kannst du – je Handyvertrag – je Tag einen Datenpass kaufen. Das kommt etwas teurer (bei mir ca. 5 Euro je Tag), ist allerdings stressfreier.

Alternativ nutze ich gerne Apps, dank diesen ich Datenvolumen kaufen kann. Diese musst du nur im Handy einstellen (beim iPhone unter Mobilfunk) und kannst dann surfen. Meine genutzte App heißt UBIGI.

Wichtige Worte auf Türkisch lernen

Auch wenn Türken über Grundkenntnisse der englischen Sprache verfügen (und einige auch Deutsch sprechen), ist es zu deinem Vorteil, dass du einige türkische Wörter parat hast. Sie öffnen oft Türen und zeigen ein Interesse an Land und Kultur. Sie zaubern den Einheimischen ein Lächeln ins Gesicht und helfen dir bei der Kommunikation.

An den meisten Touristenorten wird Englisch gesprochen und verstanden. Aber wenn du gerne abseits der ausgetretenen Pfade unterwegs bist und die Umgebung bereist, helfen dir diese türkischen Wörter und Sätze, sich fortzubewegen:

  • Hallo – Merhaba! der Salamu Alaykom
  • Danke — Teşekkür ederim
  • Gern geschehen — Birşey değil
  • Bitte — Lütfen
  • Ich verstehe nicht — Sizi anlamıyorum
  • Ich spreche kein Türkisch –– Türkçe bilmiyorum!
  • Könnten Sie bitte wiederholen – Şunu tekrar edebilir misiniz?
  • Wie viel kostet es? — Ne Kadar?
  • Entschuldigung – Afedersiniz
  • Können Sie mir helfen?- Yardım edebilir misiniz?
  • Ja — Evet
  • Nein — Hayır
  • Wo ist die Toilette? — Afedersiniz, tuvalet nerede?
  • Es tut mir leid — Özür dilerim
  • Willkommen — Hoş Geldiniz
  • Okay – Tamam
  • Auf Wiedersehen! — Hoşçakal!

Ich lerne gerne die wichtigsten Worte einer Sprache mit Babbel. Die Online-App hilft dir, schnell die wichtigsten Worte und Sätze einer Sprache zu lernen. Hier kannst du dich anmelden.

Möchtest du keine Infos mehr verpassen?

Komm‘ in die VIEL UNTERWEGS Community bei Facebook. In dieser geschlossenen Gruppe kannst du dich mit Reiselustigen austauschen.

Folge mir auf Facebook, Twitter, Pinterest und Instagram und abonniere regelmäßig Neuigkeiten per Newsletter.

☕️. Bloggen kostet Zeit und Geld. Du möchtest unsere Arbeit wertschätzen? Wir freuen uns über ein Trinkgeld in unserer virtuellen Kaffeekasse bei PayPal → VIEL UNTERWEGS Kaffeekasse.

Transparenz und Vertrauen: In diesem Post befinden sich Empfehlungs-Links (Affiliate-Links). Das bedeutet für dich: Keine Mehrkosten. Aber: Wenn du über einen Link etwas kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Dir entstehen keine Mehrkosten, aber helfen mir, diese Seite zu betreiben und den Blog und meine Arbeit zu unterstützen! Vielen lieben Dank!

Katrin Lehr viel-unterwegs.de Gründerin
Hi ich bin Katrin!

Ich bin Katrin und viel unterwegs! Mit Campervan oder Rucksack möchte ich die ganze Welt entdecken. Um meine Erfahrungen & Erlebnisse zu teilen, habe ich diesen Reiseblog gegründet!