Meine besten Insider-Tipps für Florenz, die Stadt der Medici

Florenz, die Wiege der Renaissance und die Stadt der Medici. Die Hauptstadt der Toskana hat darüber hinaus weit mehr zu bieten als den berühmten Dom, Michelangelos David und die Uffizien. Aber was gibt es abseits der ausgetretenen Pfade zu entdecken? Denn die sind vor allem rund um den Dom sehr voll.

Ich habe bereits einige wichtige Sehenswürdigkeiten in Florenz mit euch geteilt, aber jetzt habe ich noch mehr Tipps. Ich zeige dir in diesem Artikel, wie du den Menschenmassen entkommen kannst, welche Attraktionen im touristischen Trubel versteckt sind und oft übersehen werden, und was es mit den lustigen Straßenschildern in Florenz auf sich hat.

Klar, der Florenzer Dom ist ein beeindruckendes Bauwerk und aus der Ferne zu sehen, aber hast du schon mal die weniger bekannten Ecken der Stadt erkundet? Wir waren bei unserer Rundreise durch die Toskana für drei Tage (4 Nächte) in Florenz und sind einfach 1-2 Straßen abseits der bekanntesten Sehenswürdigkeiten zu Fuß gegangen und waren fast alleine.

Lass dir trotzdem die typischen Sehenswürdigkeiten in Florenz und Aktivitäten bei deiner Städtereise nicht entgehen. Diese habe ich alle aufgeschrieben und sie lohnen sich wirklich.

Die schönste Aussicht(en) in Florenz

In Florenz hast du nicht nur die EINE schöne Aussicht. Wir haben an verschiedenen Orten tolle Blicke auf die Silhouette der Stadt gefunden.

1. Auf der "anderen" Seite des Arno Fluss

Die schönsten Ausblicke auf Florenz findest du unter anderem auf der anderen Seite des Arno Flusses. Die Piazzale Michelangelo liegt 104 m hoch und bietet eine grandiose Aussicht auf die Stadt. Das ist klar kein Geheimtipp, aber zum Sonnenuntergang solltest du genau das tun, was Einheimische auch gerne machen: Zu Fuß nach oben gehen und die Aussicht genießen. Unter der Woche ist hier weitaus weniger los als an einem Wochenende.

Top-Sehenswürdigkeiten in Florenz: Aussicht von der Piazzale Michelangelo in Florenz
Kein Geheimtipp, aber wundervoll: Aussicht von der Piazzale Michelangelo in Florenz

Beim Weg nach unten solltest du direkt links einbiegen und ein Abendessen im Restaurant Beppa Fioraia einnehmen. Reserviere einen Tisch vorab und wünsche, dass du im Gewächshaus sitzen kannst. Wunderschöne Location, der Service war leider etwas überfordert und langsam.

Auch tolle Blicke hast du vom Boboli Park. Zwar ist die Kuppel des Dom nicht vollständig sichtbar, trotzdem ist der Blick toll und der Garten ohnehin einen Besuch wert. Was uns allerdings an diesem Park ein wenig gestört hast, ist der hohe Eintrittspreis von 10 Euro.

Fast nebenan befindet sich der Rosengarten (kostenlos) und bietet ebenfalls einen einzigartigen Blick auf Florenz. Er liegt auf einem Hügel oberhalb der Porta San Niccolo und direkt unterhalb der Piazzale Michelangelo.

2. Aussicht vom Rathausturm des Palazzo Vecchio

Auch eine gute Aussicht hast du vom Rathausturm (Glockenturm). Da die Tickets sehr beliebt sind, musst du dich allerdings rechtzeitig um die Reservierung kümmern.

Der Glockenturm des Palazzo Vecchio stellt den ältesten Abschnitt des Palastes dar. Mit einer Höhe von 95 Metern hast du vom Turm einen tollen Ausblick über das historische Zentrum von Florenz. Obwohl der Aufstieg 400 Stufen umfasst, ist er relativ entspannt, da du immer wieder Pausen einlegen und die Aussicht genießen kannst.

Hinweis: Bei Regenwetter ist der Aufstieg aus Sicherheitsgründen nicht möglich. Ebenso ist der Zutritt für Kinder unter sechs Jahren aus Sicherheitsgründen untersagt. Kinder ab sechs Jahren dürfen jedoch in Begleitung eines Erwachsenen den Turm erklimmen.

Aussicht vom Rathausturm des Palazzo Vecchio aus den Duomo
Aussicht vom Rathausturm des Palazzo Vecchio aus den Duomo

3. Aussicht von Brunelleschis Kuppel im Dom oder Campanile

Von der Spitze der Kuppel des Doms (auch Kathedrale Santa Maria del Fiore) hast du einen der besten Panoramablicke auf Florenz. Von hier aus blickst du auf die Kathedrale, die Piazza del Duomo und das Herz von Florenz. Es ist wirklich ein toller Anblick. Sieh dir hier meine Tipps zum Besuch des Dom von Florenz an.

Um hierherzugelangen, musst du nur die 463 Stufen hinaufgehen. Diese können teilweise steil, eng und kurvenreich sein. Es gibt keinen Aufzug. Über diesen Treppenaufstieg kannst du im Inneren um den Sockel der Kuppel herumgehen, der dir sehr nahe Blicke auf die Fresken des Jüngsten Gerichts ermöglicht. Es lohnt sich, du musst nur dein Ticket frühzeitig buchen, denn die Tickets sind limitiert (ist ja nicht viel Platz) und schnell ausgebucht.

Aussicht von der Kuppel des Dom in Florenz
Aussicht von der Kuppel des Dom Santa Maria del Fiore, ein Muss beim Städtetrip nach Florenz

Giottos Glockenturm, auch Campanile genannt, ist Teil des Domkomplexes. Er befindet sich neben dem Dom und ist im Brunelleschi-Pass enthalten, dem gleichen Ticket, das du für den Domaufstieg benötigst. Für die Besteigung des Glockenturms von Giotto ist keine Reservierung erforderlich. Stelle dich einfach unten im Turm in die (lange) Schlange. Bei unserem letzten Besuch im April war die Schlange sehr lang.

Um auf den Campanile zu gelangen, musst du 414 Stufen hinaufsteigen. Auch hier gibt es keinen Aufzug. Danach hast du dir eine Pizza oder Pasta wirklich verdient. Wir haben den Turm ausgelassen, da wir nach dem Dom fast dieselbe Aussicht genießen konnten. Alle Tipps und Infos zum Dom und dem Besuch der Kuppel hier ansehen.

4. Café in den Uffizien

Leider darfst du nicht mehr auf diese tolle Dachterrasse, ohne einen Tisch zu ergattern und etwas zu trinken oder zu essen. Kein Eintritt und die Warteschlange für einen Platz ist lang. Alles, was du zum Besuch der Uffizien und Tickets wissen musst, hier nachlesen.

Aussicht vom Café der Uffizien auf den Duomo in Florenz
Aussicht vom Café der Uffizien auf den Duomo in Florenz

Coole Streetart

Während die meisten Touristen die Uffizien und den Palazzo Vecchio besuchen, wissen nur wenige, dass die Stadt auch eine lebendige Street-Art-Szene hat. Diese begegnet dir auf der anderen Seite des Arno in den Vierteln Oltrarno und San Niccolò. Diese Gegenden sind weniger touristisch und bieten eine Vielzahl von Werken lokaler und internationaler Künstler.

CLET

Der bekannteste Streetart-Künstler in Florenz ist Clet Abraham, bekannt für seine humorvolle Verschönerung von Straßenschildern. Der französische Maler und Bildhauer kurz nur CLET hat eine schöne Art gefunden, dir immer wieder ein Schmunzeln ins Gesicht zu zaubern. Eigentlich nicht legal, aber dank wachsender Beliebtheit geduldet. Er darf sich nur nicht auf frischer Tat ertappen lassen.

Im Stadtteil San Niccolo betreibt CLET einen kleinen Shop, in dem wir uns mit Postkarten und Stickern eingedeckt haben.

Blub

Ein weiterer Künstler ist Blub, der klassische Kunstwerke in Taucheranzügen darstellt. Auch seine Kunstwerke begegnen dir in ganz Florenz.

EXIT ENTER

Die kleinen und feinen Werke des Künstlers mit dem Namen K. bestehen aus Strichmännchen mit Herzen, Luftballons oder Blumen.

Mach eine Food-Tour

Vor der Reise haben wir Florenz-Experten gefragt, welche Restaurants und Speisen sie uns empfehlen können. Dazu haben wir die Food Tour "The Other Side of Florence Food Tour" mit Eva gemacht. Sie ist vor 10 Jahren nach Florenz gezogen und hat uns authentische und lokale Lebensmittelgeschäfte, das typische Florentiner Street-Food-Gericht Lampredetto beim berühmten und beliebten Imbiss Buticche di’ Lampredotto di Simone. und eine alteingesessene Pasticceria mit Espresso und Canrucci Verkostung im Viertel Oltrarno gezeigt.

Natürlich mit Verkostung traditioneller toskanischer Gerichte und Wein aus einer historischen Fiaschetteria. Wir haben ein Feinkostgeschäft für toskanischen Käse und Wurst besucht und hausgemachtes Gelato verkostet. Alles in Läden, die seit Generationen von Einheimischen betrieben werden.

Bitte verzeihe mir, dass ich die Shops hier nicht aufliste, denn du sollst die Tour selbst unternehmen. Es lohnt sich wirklich. Eva hat uns außerdem viele nützliche Tipps für gutes Essen, Eisdielen und Plätze mit auf den Weg gegeben.

  • Die Food Tour kannst du hier buchen (beim selben Anbieter haben wir bereits tolle Touren in Rom, Prag und Amsterdam gemacht)
  • Kosten 84 Euro (mit Getränke 16 Euro dazu, wir haben nur die Tour gebucht. Ein Glas Wein ist trotzdem dabei.)
  • Dauer: 3 h

Weinfenster "Buchetta del Vino"

Die Weinfenster, auch als "Weinlöcher" bekannt, sind kleine, bogenförmige Fenster in den Mauern von Gebäuden in Florenz. Durch diese Fenster verkauften die Eigentümer der Palazzi ihren selbst erzeugten Wein. Die Fenster sind etwa 20 × 30 cm groß, sodass die berühmte Strohflasche (Fiasco) genau durchpasst.

Sie entstanden im 16. Jahrhundert und wurden bis zum Anfang des 20. Jahrhunderts genutzt. Seit Corona werden manche dieser Fenster wieder genutzt. Laut Guide gibt es 182 registrierte Weinfenster in Florenz. Diese sind weltweit einmalig. Manche sind in Google Maps sogar als Ort eingetragen. Schau in meine Florenz Karte weiter unten, um ein Weinfenster zu finden.

Mercato Centrale

Es spielt eigentlich keine Rolle, an welcher Seite man die große Halle des Mercato Centrale betritt.

Wenn Sie mit der Rolltreppe in den ersten Stock fahren, haben Sie die Qual der Wahl. Hier sitzt man mittags und abends in der großen Halle inmitten unzähliger Streetfood-Stände, die allerlei Spezialitäten servieren: Hamburger vom Chianina-Rind, frittierten Fisch, vegetarische und vega

Mitten auf dem Markt von San Lorenzo steht die große Halle des Mercato Centrale. Überall im Erdgeschoss stehst du verführerischen Köstlichkeiten: Fisch, eingelegte Oliven, Artischocken, Tomaten, Brot, Käse und Schinken aller Art. Ein Paradies für Foodies und Leute, die frische Ware schätzen. Im Mercato Centrale findest du das Beste, was die Toskana zu bieten hat: Fenchelsalami (finocchiona), Schinken aus Siena (cinta senese), Wildschweinsalami (salamini di cinghiale), Schafskäse (pecorino), Gemüsetorten aller Art (torte rustiche) und natürlich Olivenöl extra vergine. Natürlich findest du auch hier das typische Fiorentiner Streetfood Gericht: Lampredotto, welches nicht jeden begeistern wird.

Hast du Hunger? Dann nimm die Rolltreppe in die obere Etage und habe die Qual der Wahl. Es gibt viele Streetfood-Stände, die Spezialitäten aus der Region sowie Fast-Food servieren: Belegte Sandwiches mit Salami, Schinken oder Käse, Hamburger vom Chianina-Rind, frittierten Fisch, vegetarische und vegane Gerichte, sizilianische Küche (natürlich auch Pizza), italienisches Bier, Aperol und toskanische Weine.

Wir haben uns Ravioli Cinesi (also Dumplings) gekauft und einen Aperol dazu genossen. Jedenfalls ist der Markt ein Paradies für Foodies und weit weniger überlaufen als andere Orte.

Direkt hinter der Markthalle wartet ein Ledermarkt (in meinen Augen viel Fake und touristisch) auf dich. Trotz seines vielleicht etwas heruntergekommenen Erscheinungsbilds strahlt dieses Viertel den einzigartigen Charme eines authentischen Florentiner Arbeiterviertels aus.

Tipp: Fontana del Porcellino

Es soll Glück bringen, wenn du die Schnauze des Wildschweins streichelst und eine Münze in den Mund legst. Fällt die Münze unter das Gitter, klappt es mit dem Glück. Ein witziges Fotomotiv, aber auch hier musst du Schlange stehen.

Alte Apotheke von Santa Maria Novella

Die Officina Profumo Farmaceutica de Santa Maria Novella wurde 1221 von Dominikanermönchen gegründet und stellte pflanzliche Heilmittel für ihr Kloster her. Sie ist eine der ältesten Apotheken der Welt. Sie ist definitiv die älteste Apotheke Europas.

Auch heute kannst du hier noch luxuriöse Bade- und Körperpflegeprodukte wie Hand- und Fußcremes, Eaux de Cologne oder aromatisches Potpourri shoppen. Tauche ein in die wunderbar duftende Räume, gefüllt mit Regalen voller Flaschen und antiker Apothekentöpfe aus Porzellan bewundern, die mit Parfüm und Potpourri gefüllt sind. Auch heute wird noch wie vor 800 Jahren in Terrakottagläsern fermentiert und nach jahrhundertealten Rezepten und handwerklichen Methoden (nie an Tieren getestet) hergestellt.

In dem kleinen Museum der Apotheke wird altes Werkzeug ausgestellt, das dir Einblicke in die Herstellung von Medikamenten und Parfüms gibt. Hier kannst du auch Seifen und Cremes erwerben, und es gibt sogar einen gemütlichen Teesalon, wo du eine kleine Pause vom Sightseeing einlegen kannst.

  • Adresse: Via della Scala 16
  • Weitere Informationen findest du auf www.smnovella.it
  • Öffnungszeiten: täglich von 9 bis 20 Uhr, Teesalon von 9 bis 19 Uhr
  • Der Eintritt ist frei
  • Du kannst auch mit dem Bus 23 bis zur Haltestelle Scala fahren

Beste Eisdiele in Florenz

Viele Guides über Florenz besagen, dass du die Eisdiele Vivoli unbedingt besuchen musst. Sie hätten das beste Eis in Florenz. Das Eis war eine Enttäuschung und viel zu teuer. Gutes Eis in Italien erkennst du daran, dass die Behälter abgedeckt sind, damit die perfekte Temperatur gehalten wird.

Wir haben unser Programm klar durchgezogen: Ein Eis am Tag ist auf einer Toskana Rundreise Pflicht. Daher haben wir weitere Eisdielen getestet und uns noch einen persönlichen Geheimtipp von Eva, die Expertin unserer Food-Tour, eingeholt. Das Eis der Eisdiele Cantina del Gelato ist hervorragend. Auch qualitativ sehr zu empfehlen, das Eis bei La Sorbettiera. Beide befinden sich auf der anderen Seite des Arno Flusses.

Was lernen wir daraus? Immer Einheimische fragen und nicht irgendwelchen Reiseführern oder Reiseblogs glauben, die davon abschreiben (und selbst nicht vor Ort waren).

Giardino di Boboli

Hinter dem Palazzo Pitti erstreckt sich der 32.000 qm umfassende Giardino di Boboli, der als einer der prächtigsten Gärten der Toskana gilt. Dieser beeindruckende, hügelige Park ist im klassisch italienischen Stil gestaltet und mit zahlreichen Statuen geschmückt. Vom höchsten Punkt des Gartens aus kannst du ein kleines Porzellanmuseum erkunden und die Aussicht vom Rosengarten aus bewundern. Die Zypressenallee Viottolone führt dich zum Isolotto-Teich, der eine kleine Insel mit Zitrusbäumen in seiner Mitte beherbergt – ein idealer Ort zum Entspannen.

Der Park ist auch ein Freilichtmuseum für Skulpturen, darunter Werke aus der Römerzeit sowie dem 16. und 17. Jahrhundert. Sieh dir auf jeden Fall das Amphitheater mit Obelisken, die "Grotta Grande" und den Brunnen "del Forcone" an. Wunderhübsch fand ich das Kaffeehaus, welches erst im 18. Jahrhundert erbaut wurde.

Achte auf die Öffnungszeiten des Gartens. Der Eintritt kostet 11 Euro.

Beste Pizza in Florenz

Die Stadt Florenz ist reich an kulinarischen Traditionen. Da die Pizza bekanntlich in Neapel erfunden wurde, ist auch in Florenz die beste Pizza eine neapolitanische. Die klassische neapolitanische Pizza besteht aus dünnem Teig, Tomatensauce, Mozzarella, Basilikum und Olivenöl.

Daher ist auch in Florenz die beste Pizzeria eine, die original neapolitanische Pizza serviert (und längst kein Geheimtipp mehr): Il Pizzaiuolo. Die Pizzeria wird von einem neapolitanischen Ehepaar geführt und ist immer gut gefüllt. Hier musst du Glück haben, um einen Platz zu ergattern.

Mein Tipp: Pizza Tartufata mit Büffelmozzarella, Parmesan, Rohschinken, Trüffelcreme oder die klassische Pizza Margherita.

Alternativ können wir dir die Pizzeria Simbiosi Organic Pizza sehr empfehlen. Die Location ist klein, die Plätze ebenfalls begehrt. Die Besitzer waren super freundlich und das Beste: Die Pizza hat köstlich geschmeckt. Sehr entspannt und ein guter Tipp für eine bezahlbare Mahlzeit im Zentrum.

Hier empfehlen wir die vegetarische Pizza oder die Pizza mit Salsiccia, funghi e crema di tartufo.

Kirche Santa Croce

Die Basilika Santa Croce (Kirche zum Heiligen Kreuz), eine Franziskanerkirche, rangiert nach dem weltberühmten Dom als die zweitbedeutendste Kirche in Florenz. Für uns die schönste Kirche in Florenz. In der Basilika Santa Croce befinden sich unter anderem die Grabstätten von Michelangelo, Galileo Galilei, Vasari und Dante. Eine weitere Persönlichkeit, die hier ihr Grab hat, ist Leonardo DaVinci. Kaum eine andere Kirche auf der Welt dient als letzte Ruhestätte für so viele bedeutende Persönlichkeiten der Weltgeschichte.

Von Donatello stammt der gekreuzigte Jesus und das sogenannte Verkündungsrelief in der Santa Croce Kirche. Letzteres war während unserem Besuch für eine längere Restauration eingerüstet.

Komme am besten am frühen Morgen hier her, um auch den Vorplatz noch ohne Menschen zu erleben und die Ruhe zu genießen.

Was ich spannend finde, ist der Fakt, dass in der ganzen Toskana Kirchen oft nur an den Fronten mit Marmor und bunten Malereien versehen waren. Blickst du von hinten auf die Fassade, siehst du oft nur den blanken Stein.

Geburtshaus von Dante Aligheri

Nach eingehenden Studien und Nachforschungen ließ die Stadt Florenz an jener Stelle, an der Dante geboren wurde, sein rekonstruiertes Geburtshaus wieder aufbauen.

Natürlich erfahren viele bei Touren nicht, dass man nur vermutet, dass das Haus an dieser Stelle stand. Eines ist sicher: Er wurde im Jahr 1265 in Florenz, im Stadtteil San Giovanni, geboren. Sein Geburtshaus ist ein historisches Gebäude, das heute als Museum dient und als Casa di Dante (Haus von Dante) bekannt ist. Jedenfalls solltest du, wenn du auf dem Platz vor dem Gebäude stehst, auf den Boden schauen. Siehst du einen nassen Fleck (wenn es nicht regnet, einfach zu entdecken, da hier im Minutentakt eine Tour vorbeikommt).

Im Boden erkennst du ein Abbild Dantes, wenn du ein wenig Wasser darüber schüttest.

Wir waren nicht im Inneren des Gebäudes, da wir keinen Mehrwert für uns darin sahen.

Geburtshaus von Dante Aligheri Boden
Sieh auf den Boden, wenn du vor dem Geburtshaus von Dante Aligheri in Florenz stehst.

Der geheime Gang: Vasari-Korridor

Bereits einen Tag vor dem Besuch der Uffizien haben wir an einer Free Walking Tour mit Christine von Guru Walk teilgenommen. Sie hat uns beim Spaziergang durch die Altstadt den Vasarikorridor (Corridoio Vasariano) gezeigt:

Der Vasari-Korridor bekannt, erstreckt sich über eine Länge von etwa 1,5 Kilometern und verbindet die Uffizien-Galerie mit dem Pitti-Palast. Dieser geheime Fußweg der Medici ermöglichte es ihnen, zwischen diesen beiden Palästen zu gehen, ohne die öffentlichen Straßen zu nutzen. In Auftrag gegeben wurde er auf Wunsch des Großherzogs Cosimo I de’ Medici. Diese historische Verbindung ist nicht nur für ihre künstlerischen Schätze bekannt, sondern auch für ihre einzigartige Architektur und Geschichte.

Ich habe nur Tickets für private Führungen bei Tickets of Florence gefunden. Leider keine Angabe eines Preises. Allerdings ist laut offizieller Webseite der Korridor immer noch aufgrund von Renovierungsarbeiten geschlossen. Er sollte längst wieder geöffnet sein. Hier kannst du den aktuellen Stand auf der Webseite ansehen. Sobald er geöffnet ist, kannst du ihn auch mit einem Sonderticket besuchen. Der Besuch beginnt dann im Erdgeschoss der Uffizien, führt dich über die Ponte Vecchio und endet in den Medici-Gärten des Boboli Gartens und der großherzoglichen Residenz des Pitti-Palastes auf der anderen Seite des Arno-Flusses.

Traurige Erinnerung: Denkmal

In Florenz drängen sich die Touristen oft auf engem Raum und besichtigen die gleichen Orte. Nur 1-2 Straßen weiter der bekanntesten Sehenswürdigkeiten in Florenz befinden sich einige nahegelegene und sehenswerte Kirchen und Museen, die vielleicht schon fast als "Geheimtipps" gelten könnten. Allerdings werden diese übersehen, wie auch dieses Denkmal an die Ereignisse am 27. Mai 1993, als die Mafia in Florenz einen Anschlag verübte und eine Bombe zündete.

Die Bombe in Florenz war gegen die Uffizien gerichtet. Fünf Menschen kamen dabei ums Leben, 41 Menschen wurden verletzt, wichtige Kunstwerke wurden zerstört oder schwer beschädigt. Als Andenken für die Toten wurde in der Via dei Georgofili stehen hier zwei Statuen. Ein Lebensbaum und bei einem Blick nach oben rechts sieht man einen Jungen an der Hauswand.

Gucci Garden

Leider war der Gucci Garden während unserem Besuch für Umbaumaßnahmen geschlossen. Mir wurde der Besuch sehr ans Herz gelegt und diesen werde ich beim nächsten Trip nach Florenz sicher nachholen.

Der Gucci Garden befindet sich auf der Piazza della Signoria, sehr nahe am Palazzo Vecchio. Für Modebegeisterte ist der Besuch ein Muss, denn er ist eine Mischung aus Museum und Concept-Store mit angrenzendem Restaurant. Der Gucci Garden wurde von Alessandro Michele, dem Kreativdirektor von Gucci, gestaltet. Im Museum findest du eine Sammlung von Mode, Accessoires, Fotografien und Kunstwerken, die die Entwicklung der Marke Gucci im Laufe der Jahre illustrieren. Es ist eine Hommage an die reiche Geschichte des Modehauses.

Im Concept-Store kannst du exklusive Gucci-Produkte kaufen, die nur im Gucci Garden Florenz erhältlich sind. Ein Paradies für Modefans, zu welchen ich mich offen gesagt nicht zähle. Ich hätte das Museum trotzdem gerne besucht, denn die Neugier siegt immer.

Die Osteria im Gucci Garden, das von der Michelin-Sterneköchin Massimo Bottura geführt wird, bietet eine exquisite kulinarische Erfahrung in einem eleganten Ambiente. Hier musst du allerdings lange im Voraus reservieren und das nötige Kleingeld parat halten.

Gucci Garden in Florenz: Mischung aus Museum, Concept Store und Restaurant
Gucci Garden in Florenz: Mischung aus Museum, Concept-Store und Restaurant

Weitere Tipps

  • Beste Reisezeit: April bis Juni und September bis Oktober für Sightseeing und kulturelle Erlebnisse. Juli und August können sehr heiß sein.
  • Klima: Mediterranes Klima mit heißen Sommern und milden Wintern. Die Durchschnittstemperatur im Juli liegt bei etwa 30° C, im Januar bei etwa 10° C.
  • Über Florenz sagt man: „Die Wiege der Renaissance“. Die Stadt ist bekannt für ihre Kunst, Architektur und Geschichte. Sie beherbergt einige der bekanntesten Kunstwerke der Welt, darunter Michelangelos David.

Bester Reiseführer

Für Florenz haben wir gleich mehrfache Empfehlungen. Da wir auch im Rahmen einer Toskana Rundreise in Florenz waren, gibt es auch Tipps für Toskana Reiseführer.

Dumont direkt Reiseführer Florenz. Für jede Stadt kaufen wir den Dumont direkt. Dank dieses Guides weißt du kurz und knapp, wo die Orte sind, die man sich bei einem Kurztrip in Florenz ansehen sollte. Kauftipp! Hier ansehen. Genial finde ich außerdem den happy time guide Florenz (100% Stadt erleben). Dieser Guide hat detaillierte Routenpläne mit echten Insider-Tipps. Viele unserer erwähnten Orte stammen sowohl von diesem Guide als auch von Freunden und der Florenz-Expertinnen Eva (Food-Tour) und Christine (Guru Walk).

Hast du weitere Florenz Tipps?

Ich hoffe, dir hat dieser Artikel gefallen und geholfen, deine Fragen zu beantworten. Falls du noch Ideen oder Fragen hast, dann freuen wir uns sehr auf deinen Kommentar hier auf dem Reiseblog.

Falls du keine Fragen hast: Wir freuen uns trotzdem auf dein Feedback und wenn du den Artikel mit Freunden teilen möchtest!

Folge mir auf FacebookInstagramPinterestThreads oder abonniere regelmäßig Neuigkeiten per Newsletter.

☕️. Bloggen kostet Zeit und Geld. Du möchtest unsere Arbeit wertschätzen, damit wir weiterhin unsere Tipps als Experten mit dir teilen können? Wir freuen uns über ein Trinkgeld in unserer virtuellen Kaffeekasse bei PayPal → VIEL UNTERWEGS Kaffeekasse. Dank dir, können wir unsere Leidenschaft und ganzes Herzblut in diesen Blog stecken.

Transparenz und Vertrauen: In diesem Artikel befinden sich Empfehlungslinks (Affiliate-Links). Das bedeutet für dich: Keine Mehrkosten. Aber: Wenn du über einen Link etwas kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Dir entstehen keine Mehrkosten, aber helfen mir, diese Seite zu betreiben und den Blog und meine für dich kostenlose Informationen und Expertentipps zu unterstützen! Vielen lieben Dank!

Katrin Lehr, Gründerin Reiseblog viel-unterwegs.de und Reise-Expertin
Hi ich bin Katrin!

Ich bin Katrin, viel unterwegs und echte Reise-Expertin! Mit Campervan oder Rucksack möchte ich die ganze Welt entdecken. Um meine Erfahrungen & Erlebnisse mit dir zu teilen, habe ich diesen Reiseblog gegründet!

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert