Ein absolutes Highlight in Neuseeland ist zweifelsohne eine Wanderung im Tongariro Nationalpark. Die aktiven Vulkane Ruapehu, Tongariro und Ngauruhoe nennen den Park, der vor einigen Jahren aufgrund seiner einzigartigen Landschaft und kulturellen Bedeutung zum UNESCO Weltkulturerbe erklärt wurde, ihr Zuhause.

Über alle Maßen beliebt ist das eintägige Tongariro Alpine Crossing. Doch auch andere Wanderungen versprechen atemberaubende Aussichten. In diesem Beitrag gebe ich Dir einen Überblick:

Wandern im Tongariro Nationalpark

Das Gebiet des Tongariro Nationalparks ist atemberaubend, keine Frage! Versteinerte Lavastromtäler treffen auf wunderschöne, mit Wasser gefüllte Explosionskrater. Du wanderst durch die öde Landschaft, die die Szenerie für Mordor und Mount Doom von „Der Herr der Ringe“ bot. Zahlreiche Wandermöglichkeiten laden zum Verweilen ein, doch die meisten Besucher haben es auf das Tongariro Alpine Crossing oder den 3- bis 4-tägige Northern Circuit abgesehen.

Great Walk: Tongariro Northern Circuit

Der Tongariro Northern Circuit gehört zu den Great Walks Neuseelands und ist als Rundwanderweg ausgelegt. Aus Whakapapa geht es einmal 42 Kilometer durch den Nationalpark. Der Weg folgt am ersten Tag zum Teil dem Tongariro Alpine Crossing; im weiteren Verlauf geht es durch aktives Vulkanland, Gletschertäler, Buschwald und an smaragdgrünen Seen vorbei.

Übernachtet wird in den typischen DOC Hütten, die von Oktober bis April als Great Walk Hütten ausgezeichnet werden und somit mit Gaskochern ausgestattet sind. Am besten buchst Du die Hütten vorab online oder in einem i-Site.

Die wichtigsten Informationen zum Northern Circuit

  • Start & Ziel: Whakapapa Village
  • Dauer: 3 bis 4 Tage
  • Länge: 42 Kilometer Rundwanderweg
  • Anstrengung: anspruchsvoll
Typisch für den Nationalpark sind die goldfarbenen Tussock-Grasbüschel

Tongariro Alpine Crossing (das Highlight)

Das Tongariro Alpine Crossing ist die mit Abstand schönste und auch beliebteste Wanderung Neuseelands. Auf 19,4 Kilometern besteigst Du vom Mangatepopo Valley hinauf den Mount Ngauruhoe. Es geht dabei vorbei an den aktiven Geothermalzonen des South und Red Crater, Du überblickst tiefblaue und smaragdgrüne Kraterseen und kannst an klaren Tagen bis zum Mount Taranaki im Westen der Insel blicken.

Für diese Wanderung benötigst du einen ganzen Tag, die Du alleine oder geführt erleben kannst. Jedoch solltest Du Dir darüber bewusst sein, dass es sich um eine One-Way-Route handelt. Das heißt, Du kommst nicht wieder am Ausgangspunkt an. Es fahren jedoch regelmäßig Shuttlebusse, die Du am besten schon vor Deiner Wanderung buchen solltest. Aus Taupo, dem Whakapapa Village und anderen Orten fahren ebenfalls Busse zum Start und zum Ende der Wanderung. Solltest Du die Besteigung ungeführt vornehmen, solltest Du das bereits vorab organisieren.

Die wichtigsten Informationen zum Tongariro Alpine Crossing

Der Mount Ngauruhoe ist 2291 Meter hoch und Highlight im Tongariro Nationalpark.

Wanderung zu den Taranaki Falls

Das Tongariro-Massiv hat auch viele kürzere Wanderungen zu bieten. So die Wanderung zu den Taranaki Wasserfällen.

Der Wanderweg dorthin beginnt rund 100 Meter hinter dem Whakapapa Besucherzentrum. Du hast die Wahl zwischen dem Upper und dem Lower Track.

Wir wanderten erstmal unten herum und folgten dem Rundwanderweg dem Wairere Stream entlang. Nach rund 40 Minuten, die zum Teil durch Buschland führten, standen wir vor den etwa 20 Meter hohen Taranaki Falls, die sich über einen ehemaligen Lavastrom ergießen, der nach einer Eruption des Ruapehu vor 15.000 Jahren entstand.

Die wichtigsten Informationen zur Wanderung zu den Taranaki Falls

  • Start & Ziel: Whakapapa Village, beim Besucherzentrum
  • Dauer: ca. 2 Stunden
  • Länge: 6 Kilometer Rundwanderweg
  • Anstrengung: easy
Die Taranaki Wasserfälle ergießen sich über einen ehemaligen, heute verhärteten Lavastrom

Wanderung zu den Tama Lakes

Von den Taranaki Falls aus folgst Du dem Wanderweg zum Upper Track und kannst ab hier der Route zu den Tama Lakes folgen. Der Weg führt nun durch goldfarbene Tussock-Grasbüschel und wird jeweils im Norden vom Mount Ngauruhoe und im Süden von Ruapehu gesäumt.

Bei genauerem Hinschauen kannst Du sogar die Sessellifte des Skigebietes auf dem Ruapehu sehen. Hier kann es bereits sehr, sehr windig werden. Darum solltest Du, selbst bei besten Wetterbedingungen, vorsichtshalber eine Windjacke dabei haben.

Als Erstes erreichst Du den Lower Lake der beiden Seen auf 1240 Metern Höhe. Danach steigt der Weg schlagartig steil an und Du folgst von nun an den blauen Pfeilern durch das unwegsame Gelände zum Viewpoint des Upper Lakes auf 1440 Metern Höhe.

Ich muss gestehen, dieser Ausblick – rechts und links die schneebedeckten Vulkane – war einfach nur der Wahnsinn! Wir zwei Glücksmädels hatten den Sonnenschein auf unserer Seite und zum Mittag gab es – wie so oft – Erdnussbutter-Sandwiches zur Stärkung.

Die wichtigsten Informationen zur Tama Lakes Wanderung

  • Start & Ziel: Whakapapa Village
  • Dauer: ca. 5-6 Stunden
  • Länge: 17 Kilometer hin und zurück
  • Anstrengung: anspruchsvoll

Packliste Tageswanderung für das Tongariro-Crossing

Zwiebel-Look: Achte beim Packen für Neuseeland generell auf Schichten. Regenjacke und -Hose sind Pflicht. Dazu Softshell-Jacke oder ein Fleece. An manchen Tagen eignet sich eine lange (Zip-)Hose oder warme Leggings. Zum Wandern Merino Shirt und Longsleeve. Wandersocken nutze ich ebenfalls nur aus Merinowolle.

  • Guter Rucksack (von Tatonka)
  • Trinksystem 1.5 Liter für Wasser, integrierbar in Rucksack
  • Unterwäsche von Icebreaker (Merino)
  • Wandersocken von Merino von Falke oder Icebreaker 
  • 1 Zip-Hose oder 1 Leggings
  • 1 Regenhose (auch gegen den Wind)
  • 1 Funktionsshirt kurz zum Wandern (aus Merinowolle)
  • 1 Longsleeve (aus Merinowolle) zum Wandern
  • 1 Wind-/Regenjacke (Softshell)
  • Gut eingelaufene Wanderschuhe mit gutem Profil
  • ggf. Wanderstöcke
  • Ausreichend Essen und Trinken
  • Sonnenbrille
  • Sonnencreme
  • Das DOC empfiehlt auch immer noch ein Erste Hilfe Set
  • Für das Alpine Crossing werden auch Kopflampe (+Batterien) empfohlen

Bei Rucksäcken schwöre ich auf Tatonka, einem deutschen Hersteller. Das Equipment kaufe ich gerne bei Globetrotter, da vor Ort die Verkäufer sehr kompetent sind und du alles austesten kannst (vor allem wichtig bei Wanderschuhen).

Möchtest du keine Infos mehr verpassen?

Komm‘ in die VIEL UNTERWEGS Community bei Facebook. In dieser geschlossenen Gruppe kannst du dich mit Reiselustigen austauschen.

Folge mir auf Facebook, Twitter, Pinterest und Instagram und abonniere regelmäßig Neuigkeiten per Newsletter.

☕️. Bloggen kostet Zeit und Geld. Du möchtest unsere Arbeit wertschätzen? Wir freuen uns über ein Trinkgeld in unserer virtuellen Kaffeekasse bei PayPal → VIEL UNTERWEGS Kaffeekasse.

Transparenz und Vertrauen: In diesem Post befinden sich Empfehlungs-Links (Affiliate-Links). Das bedeutet für dich: Keine Mehrkosten. Aber: Wenn du über einen Link etwas kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Dir entstehen keine Mehrkosten, aber helfen mir, diese Seite zu betreiben und den Blog und meine Arbeit zu unterstützen! Vielen lieben Dank!

Mandy Jochmann Autorin
Hi ich bin Mandy!

Moin, mein Name ist Mandy, ich bin ein waschechtes Ostsee-Kind und liebe das Reisen! Neue Kulturen und exotische Länder entdecke ich am liebsten in meinen Laufschuhen. Genauso mag ich die Abenteuer direkt vor der heimischen Haustür. Wenn ich nicht reise, unterstütze ich als Mentorin und Achtsamkeitstrainerin Frauen.

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.