Meine Reisekosten Neuseeland: Überblick was dich ein Urlaub mit Camper in Neuseeland kostet

Eine Reise nach Neuseeland erfordert nicht nur eine intensive Reiseplanung, sondern auch eine gute Kostenkalkulation. Denn eines ist klar: Neuseeland ist ein teures Reiseland! Obwohl es die Top-Destination für Working Holiday und Backpacker ist, kommst Du bei einem Trip dennoch nicht allzu günstig weg. Gleichzeitig wird allerdings für jeden, der einmal nach Neuseeland reist, auch ein Traum wahr.

Ich war bereits mehrfach in Neuseeland mit Campervan und Zelt unterwegs. Diese Auflistung der Reisekosten entstand bei meiner 9-wöchigen Reise (3 Monate) in Neuseeland unterwegs. In diesem Beitrag habe ich Dir meine kompletten Kosten aufgegliedert, damit Du eine grobe Vorstellung davon bekommst, was finanziell auf Dich zukommt und Du Deinen Trip samt Budget besser planen kannst.

Ist Neuseeland ein teures Reiseland?

Neuseeland ist eines der teuersten Reiseländer der Welt. Und das solltest Du bei Deiner Reiseplanung auch nicht unterschätzen. Es soll aber auch nicht heißen, dass Du mit kleinem Budget nicht dorthin reisen kannst. Egal, ob Low Budget oder Luxusreise – in Neuseeland ist alles möglich. Du solltest vorher nur genau und richtig kalkulieren!

Die wichtigste Frage zur Kostenklärung lautet immer: Wie sieht Dein Reisestil aus? Sprich: Worauf legst Du Wert, worauf kannst Du verzichten und welche Aktivitäten möchtest Du unbedingt machen? Gerade Aktivitäten wie Abenteuertouren, Rundfahrten oder auch Wanderungen können schnell ein tiefes Loch in Dein Reisebudget reißen!

Ein weiterer großer Kostenfaktor ist die Wahl des Transportmittels. Neuseeländer sind begeisterte Camper. Schrecken Dich die ersten Zahlen beim Kauf oder Anmieten eines Autos oder Campers erstmal ab, lohnt es sich zu vergleichen, wieviel Du zum Beispiel bei den Unterkünften sparen könntest, indem Du Dich für die Campingvariante entscheidest. Denn vor allem die Preise für Übernachtungen sind in Neuseeland beträchtlich.

Kostenintensiv kann auch die Verpflegung werden. Auch hier kannst Du jedoch sparen, indem Du selbst kochst und nicht so häufig Essen gehst.

Um Kosten zu sparen haben wir uns in Neuseeland hauptsächlich selbst versorgt

Geld & Währung in Neuseeland

In Neuseeland wird mit dem Neuseeland-Dollar (NZD/NZ $) bezahlt, gerne auch als „buck“ bezeichnet. Den aktuellen Umrechnungskurs von Euro zu Neuseeland-Dollar recherchierst Du am besten mit einem Währungsrechner. Rechne in etwa damit, dass 1 Neuseeland-Dollar ungefähr 0,60 Euro entspricht.

Wundere Dich nicht, wenn die Kassiererin beim Einkaufen auf den nächsten Zehner-Cent auf- oder abrundet. Auf- und Abrunden ist an neuseeländischen Kassen normal.

Vorbereitung: Geld wechseln in Deutschland oder Neuseeland?

Neuseeland-Dollar kannst Du Dir bereits in Deutschland bei Deiner Bank abholen. Denke aber daran, dass das Geld meist bestellt werden muss und Du eine oder auch zwei Wochen Wartezeit einplanen solltest. Einige Banken berechnen zusätzlich auch eine Gebühr.

Wenn Du Euros in NZD umtauschen möchtest, findest Du an allen internationalen Flughäfen Wechselstuben.

Meine Empfehlung ist, dass Du nicht unnötig deutsches Bargeld zum Wechseln mitschleppst, sondern Dir lieber direkt eine Kreditkarte für Reisen besorgst, mit der Du weltweit kostenlos Geld abheben oder sogar direkt bezahlen kannst.

Bezahlen mit Kreditkarte in Neuseeland

Wie in vielen anderen englischsprachigen Ländern, ist es auch in Neuseeland gängig, alles mit Kreditkarte zu bezahlen. Dafür werden keine Extra-Gebühren erhoben. Du solltest jedoch vorher bei Deiner heimischen Bank klären, ob diese ein sogenanntes Auslandsentgelt berechnet.

2022 sind die besten Kreditkarten die VISA Card der DKB Bank (als Aktivkunde) und die GenialCard der Hanseatic Bank. Mit diesen Karten kannst du kostenlos Geld an Automaten abheben und vor Ort bezahlen, ohne Auslandsgebühren im Ausland in Fremdwährungen zu bezahlen! Mit beiden Kreditkarten kannst du kontaktlos bezahlen, sowie Apple Pay und Google Pay nutzen. Hier findest du alle Tipps zur besten Reisekreditkarte mit Vergleich.

🌱 Mein Tipp für ein nachhaltiges Konto ist die Tomorrow Bank. Diese Kreditkarte kostet mittlerweile einen geringen Betrag, nutze ich gerne (Apple Pay/Google Pay funktioniert ebenfalls damit).

Geld abheben in Neuseeland

Obwohl Du in Neuseeland fast überall mit Kreditkarte bezahlen kannst, empfehle ich Dir doch, immer zumindest ein wenig neuseeländisches Bargeld dabei zu haben. Vor allem die abseits gelegenen DOC-Campingplätze werden meist in bar bezahlt. Daher ist passendes Kleingeld oft Gold wert.

Geld abheben kannst Du in Neuseeland an jedem Geldautomaten und auch beim Einkaufen direkt an der Kasse. Beim Abheben am Geldautomaten berechnen einige neuseeländische Banken eine geringfügige Abhebegebühr, die Du mit der richtigen Kreditkarte jedoch von Deiner heimischen Bank zurückerstattet bekommst.

Tabelle: Kosten der Neuseeland Rundreise

Damit Du eine ungefähre Vorstellung der Kosten bekommst, die bei einer Neuseelandreise auf Dich zukommen, möchte ich Dir mit meiner Reisekosten-Aufstellung, die ich fleißig während unseres 2-monatigen Roadtrips geführt habe, einen Überblick verschaffen. So bekommst Du eine erste grobe Idee, was Dich das Reisen in Neuseeland kosten kann.

Auf meiner Neuseelandreise war ich mit meiner Freundin Susan insgesamt neun Wochen auf Nord- und Südinsel unterwegs. Wir haben uns einen JUCY Cabana gemietet, in dem wir problemlos die meiste Zeit auf Campingplätzen übernachtet haben.

  • Dauer: 65 Tage bzw. 9 Wochen
  • Reisezeit: Oktober bis Anfang Dezember
  • Transportmittel: Roadtrip mit gemietetem, kleinen Camper
  • Unterkünfte: Campingplätze
  • Gesamtkosten: 11.020 Euro für Zwei, das heißt 5.510 Euro pro Person
    Alle Detailauflistungen folgen

Wir waren insgesamt 65 Tage in Neuseeland, also gute 2 1/2 Monate, beziehungsweise 9 Wochen. Die Kostenaufstellung dafür sieht wie folgt aus:

Art der AusgabeAusgaben für 2 Personen
Flüge nach Neuseeland (Gabelfüge mit Emirates über Dubai)1.600 Euro
Auslandskrankenversicherung (Hanse Merkur für 65 Tage)90 Euro
Autoanmietung bei Jucy für 62 TageNZ$ 5.460
Benzin- & sonstige AutokostenNZ$ 1.082
Unterkünfte & CampingplätzeNZ$ 1.134
Essen & TrinkenNZ$ 1.580
Sonstige Ausgaben (Souvenirs, Kosmetika, Ausrüstung, Kleidung…)NZ$ 854
Aktivitäten (Eintritte, Transfer, Wanderungen…)NZ$ 1.235
Summe der Ausgaben:ca. 11.020 Euro (pro Person: ca. 5.510 Euro)

Die Tabelle zeigt die Kosten für eine Person, wenn mensch zu zweit unterwegs ist und die Kosten entsprechend teilen kann. Wenn Du alleine reist, solltest Du in Summe jedoch mindestens  1/4 mehr einplanen!

Unsere Kosten-Aufstellung ist zum Teil sehr vereinfacht. Natürlich gaben Susan und ich nicht gleich viel Geld aus. Wir hatten auf der Reise eine Kasse, aus der wir alle gemeinsamen Ausgaben getätigt haben, wie etwa Benzin, Einkauf und Campingplätze. Susan war ein wenig sparsamer unterwegs, ich habe das eine oder andere Souvenir mehr gekauft. Das heißt, Susans Neuseeland-Reise kostete sie eher um die 5000 Euro, während sich meine Ausgaben auf ca. 6000 Euro beliefen.

Während unserer Neuseeland-Reise haben wir unsere Kosten detailliert aufgeschlüsselt

Infos & häufige Fragen

1. Wie hoch sind die Neuseeland Reisekosten pro Tag?

Wenn Du jetzt die Ausgaben, die Du vor der Reise hast, rausrechnest, ergibt sich ein Tagesbudget von rund NZ$ 90 für zwei Personen für Deine Ausgaben vor Ort. Aus all' meinen Vorab-Recherchen war das ein guter Mittelwert, der unsere Vorab-Kalkulation ungefähr abdeckte.

2. Was kostet ein Flug nach Neuseeland?

  • Flugkosten nach Neuseeland: Gabelflüge mit Emirates, ca. 1600 Euro pro Person

Die Anreise nach Neuseeland hat es in sich, schließlich liegt das Traumreiseziel mit 18.000 Kilometern Entfernung nicht gerade um die Ecke. Ganz entscheidend für den Preis ist der Reisezeitraum. Am teuersten sind Flüge zur Hochsaison zwischen Dezember und Februar. In der Nebensaison zwischen September und November, sowie von März bis Mai kannst Du dagegen preiswerte Schnäppchen schlagen. Bedenke jedoch: Je günstiger der Flug ist, desto länger dauert er meist, weil Du lange Stop-Over in Kauf nehmen musst. Das ist nicht jedermenschs Sache. Wahlweise kannst Du diese direkt mit einplanen und zum Beispiel noch ein paar Tage extra in Dubai, Singapur oder Melbourne verbringen.

Da wir Gabelflüge buchen wollten, haben wir uns in einem Reisebüro von STA Travel Unterstützung geholt und dort die Flüge gebucht. Letztlich sind wir mit Emirates wie folgt geflogen:

  • Hinflug: Hamburg – Dubai – Melbourne – Auckland (Gesamtreisezeit: ca. 28 Stunden)
  • Rückflug: Christchurch – Sydney (2 Wochen Aufenthalt) – Dubai – Hamburg

Diese Kombination kostete rund 1.600 Euro, was für Gabelflüge relativ günstig ist. Mit einfachen Return-Flügen kannst Du Geld sparen und schon bei einem Flugticketpreis ab 1.000 Euro in der Nebensaison landen.

3. Kosten für Reisekrankenkasse / Reiserücktrittsversicherung

  • Reisekrankenversicherung bei der HanseMerkur für 65 Tage: 90 Euro pro Person

Für gewöhnlich habe ich eine private Reiseversicherung, die mich automatisch für zwei Monate im außereuropäischen Ausland absichert. Checke vor Deiner Abreise, ob Du zufällig ebenfalls eine hast, um so zusätzliche Kosten zu vermeiden!

Solltest Du keine derartige Versicherung haben, rate ich Dir dazu eine Reisekrankenversicherung abzuschließen. Empfehlenswert sind die Angebote von HanseMerkur, sowie auch die von STA Travel.

Solltest Du tatsächlich ärztliche Versorgung benötigen, musst Du diese im Ausland zunächst selbst auslegen. Die Versicherung erstattet Dir Deine Auslage dann nachträglich.

4. Kosten für Outdoor-Ausrüstung

Neuseeland ist das Paradies für Outdoorliebhaber. Dementsprechend haben viele eine umfangreiche Ausrüstung dabei. Auch in Neuseeland gibt es tolle Outdoorläden wie Kathmandu oder Mons Royal. Solltest Du Dich nicht vorab in Deutschland mit Fleecejacke, Wanderschuhen & Co. ausstatten wollen, berücksichtige dies auch in Deinem Reisebudget!

5. Kosten für eine Impfung für Neuseeland

  • keine Kosten

Wenn Du in den letzten Wochen nicht gerade in einem Gelbfiebergebiet warst, sind für die Reise nach Neuseeland keine Impfungen erforderlich. Dennoch schadet es nicht, ab und an Deine:n Arzt:Ärztin einen Blick in Deinen Impfpass werfen zu lassen. So kannst Du sicher gehen, dass alle Standardimpfungen noch aktiv sind.

6. Kosten für Mietwagen oder Campervan in Neuseeland

  • Gesamtkosten für die Automiete: NZ$ 5460 für zwei 2 Personen
  • Ausgaben fürs Auto vor Ort: NZ$ 1134 für 2 Personen

Mietwagen mieten in Neuseeland

Ein passendes Auto oder einen Campervan in Neuseeland zu finden, kann bei der Masse an Anbietern eine große Herausforderung sein. Da ist sogar das Steuern im Linksverkehr am Ende einfacher!

Wir haben uns für unsere Reise für einen Toyota Estima bei dem Auto- und Camperverleih Jucy entschieden. Zusätzlich buchten wir die Stress-Free Versicherung und einen 2. Fahrer. So kostete das Automieten insgesamt NZ$ 5460.

Auto kaufen in Neuseeland

Wenn Du länger als acht Wochen in Neuseeland unterwegs bist, lohnt es sich vielleicht über einen Autokauf nachzudenken. Wir entschieden uns aber für die bequemere und zeitgleich sicherere Variante und mieteten ein Auto.

Die Preise variieren natürlich sehr stark, je nachdem was Du suchst. Überlege Dir also bereits bei der Preiskalkulation, ob Du Dir einen Van oder doch nur ein Auto kaufen möchtest. Das Gute am Autokauf ist, dass Du das Auto nach Deiner Reise wieder verkaufen kannst und somit nur bedingt Minus (oder vielleicht sogar Plus) machst.

Benzinkosten

  • gesamte Benzinkosten: ca. NZ$ 852

Wir haben versucht, unsere Benzinkosten in Neuseeland so gering wie möglich zu halten. Da wir aber mitunter jeden Tag gefahren sind, war das natürlich kaum möglich. Hinzukommt, dass die Preise steigen, je weiter Du gen Süden kommst. Warum es einen Preisunterschied zwischen Nord- und Südinsel gibt, konnte uns jedoch niemand erklären... Du kannst in etwa zwischen NZ$ 1,60 bis zu NZ$ 2,20 pro Liter (regular 91) rechnen. Der Verbrauch hängt dabei natürlich auch von der Wahl Deines Autos ab!

Sonstige Autokosten

Ausstattung
  • Ausgaben für die zusätzliche Autoausstattung: ca. NZ$ 30

Obwohl wir mit einem voll ausgestatteten Camper unterwegs waren, stockten wir die Einrichtung durch ein paar Kisten und zwischendrin ein frisches Geschirrhandtuch auf.

Fährüberfahrt
  • Kosten für die Fährüberfahrt für 2 Personen & 1 Auto: ca. NZ$ 230

Bei der Fährüberfahrt von der Nord- auf die Südinsel kannst Du nur bedingt Geld sparen. Es gibt zwei Anbieter, die sich preislich nur geringfügig unterscheiden: The Interislander und Bluebridge. The Interislander ist eine halbe Stunde schneller als Bluebridge, darum entschieden wir uns für diesen Anbieter.

Parkgebühren / Maut
  • Ausgaben für Parken und Maut: ca. NZ$ 22

Parkgebühren fallen in Neuseeland meist in den Großstädten an, so z.B. in Auckland, Wellington oder Christchurch. Und die haben es in sich! Wer jetzt denkt, es sei eine kluge Alternative auf den Parkplätzen der Supermärkte zu stehen, hat sich leider geschnitten: Gerade dort werden regelmäßige Kontrollen durchgeführt (und damit meine ich jede halbe Stunde!) und alle Autos markiert, die schon länger vor Ort sind. Bußgeld inklusive!

Außerhalb der großen Städte fallen Parkgebühren meist nur an sehr touristischen Sehenswürdigkeiten an. Wir konnten sie deshalb größtenteils vermeiden und kamen insgesamt auf einen kleinen Beitrag von knapp NZ$ 20.

Weitere Gebühren fallen übrigens auch auf einigen Mautstraßen an. Aber keine Sorge, aktuell gibt es in Neuseeland nur drei Mautstraßen auf der Nordinsel, die Du hier findest und auch umfahren kannst.

7. Reisekosten für Unterkünfte in Neuseeland

  • Gesamtkosten für Unterkünfte in Neuseeland: NZ$ 1176 für zwei Personen in 9 Wochen

Für unsere ersten Nächte in Neuseeland buchten wir uns in eine sehr schöne Airbnb-Unterkunft in Auckland. Zwei Tage nach unserer Ankunft ging es dann direkt mit unserem Mietwagen von Jucy los und wir verbrachten 62 Tage “auf der Straße” und übernachteten dabei meist auf Campingplätzen.

Airbnb

  • Kosten für 2 Airbnb-Übernachten in Auckland-Mission Bay: 92 Euro für 2 Personen

Die ersten zwei Nächte übernachteten wir bei einer neuseeländischen Familie in Mission Bay, einem Vorort von Auckland. Da wir Auckland bereits von unserer ersten Neuseeland-Reise kannten, entschieden wir uns bewusst gegen ein Hotel im aufgeregten City Center. Wir wollten etwas erholsamer in Neuseeland ankommen. Unsere Host-Mam hat uns sogar direkt am Flughafen empfangen!

Camping

  • Gesamtausgaben für Campingplätze: NZ$ 1036 für 2 Personen

Wir schliefen fast die komplette Reise über in unserem gemieteten Toyota Estima. In Neuseeland dürfen nur Autos oder Campervans, die als Self-Contained ausgewiesen sind, “wild campen”. Deshalb verbrachten wir die meisten Nächte auf Campingplätzen, für die wir auch zahlten. Einige ausgewiesene Umsonst-Campingplätze waren allerdings auch dabei.

Wanderungen / Übernachten in DOC Huts

  • Ausgaben für die Unterkünfte auf Mehrtageswanderungen: NZ$ 312 für 2 Personen

Während unserer Neuseeland-Rundreise sind wir den Whanganui River Track gepaddelt und jeweils getrennt voneinander den Kepler Track und den Queen Charlotte Track gewandert. Bei diesen Wanderungen musst Du entweder auf Zeltplätzen oder in Hütten übernachten, die oftmals schon vorab gebucht werden müssen.

Sonstige Campingkosten

Wenn Du mit einem Camper unterwegs bist, kommen natürlich auch noch andere Kosten dazu, wie z. B. für die Waschmaschinen und Trockner auf den Campsites. Auf einigen Campingplätzen musst Du zudem auch für die Duschen zahlen. Diese Kosten sind in unseren Gesamt-Campingkosten bereits enthalten.

8. Tickets für Touren und Aktivitäten

  • Gesamtkosten für Aktivitäten in Neuseeland: NZ$ 1235 für 2 Personen

Wenn es um die verrücktesten Outdoor-Aktivitäten geht, bist Du in Neuseeland ganz vorne mit dabei! Vom Helikopter-Flug übers Luxus-Wellness-Wochenende bis hin zur Wandertour kannst Du alles erleben. Neuseeland ist Weltmeister im Massentourismus und das lassen sich die Touranbieter ordentlich bezahlen. Von daher macht es für Deine Reisekasse großen Sinn, bereits vorher zu überlegen, was Du unternehmen willst. Ob es ein Bungee Jump in Queenstown sein soll oder eine Kayaktour im Abel Tasman: Die Preise lassen sich gut vorab recherchieren.

Um Geld zu sparen, haben wir viele Touren und Wanderungen auf eigene Faust unternommen. Ich bin jedoch ein großer Fan von geführten City Walking Tours und so durften diese in Christchurch und Dunedin nicht fehlen!

Hier ein Auszug unserer Aktivitäten, die wir unternommen haben:

  • 5-tägiger Kanutrip mit Taumarunui Canoe Hire: NZ$ 195  
  • Bootstour in der Bay of Island: NZ$ 105
  • Bodyboard-Verleih bei den Sanddünen im Northland: NZ$ 15
  • Street Art Walking Tour Dunedin: NZ $ 30
  • Schwimmbad Blenheim NZ$ 5
Beim Inselhopping in der Bay of Islands begegneten wir Delfinen

9. Reisekosten für Essen und Trinken in Neuseeland

  • Gesamtkosten für Essen & Trinken in Neuseeland: NZ$ 1580 für zwei Personen

Die Lebensmittelpreise in Neuseeland sind zum Teil höher als in Deutschland. Besonders Essen zu gehen, kann ein riesiges Loch in die Reisekasse schlagen! Daher haben wir größtenteils selbst gekocht und uns nur ab und an mal eine leckere Pizza oder einen Besuch im Thai-Restaurant zu einem besonderen Anlass gegönnt.

Uns beiden ist gutes, frisches Essen sehr wichtig. Von daher haben wir an dieser Stelle nur bedingt gespart und oft versucht Obst und Gemüse lokal auf Farmer’s Markets einzukaufen oder bei Bauern oder Händlern direkt auf der Straße. Oft kannst Du aber auch direkt auf einer Farm deren Produkte kaufen und wirfst das Geld in eine sogenannte Honesty Box. Das ist in Neuseeland sehr verbreitet und Du bekommst frische und regionale Lebensmittel zu einem günstigen Preis.

Auszüge aus unseren Essenskosten:

  • 0,5l Flasche L&P (Neuseeland-Limo): NZ$ 4
  • Woodfired Pizza in Wananka (Happy Hour): NZ$ 20
  • Take-Away-Sandwich: NZ$ 4,50
  • Take-Away-Pie: NZ$ 3,50
  • 1 Liter Milch: NZ$ 2

10. Sonstige Reisekosten in Neuseeland

  • Weitere Ausgaben betrugen insgesamt: NZ$ 854 für 2 Personen

Bei diesem Kostenpunkt „läppert“ sich auch nochmal einiges zusammen. Die sonstigen Ausgaben hängen natürlich sehr stark von Deinen Vorlieben ab und davon, was Du während einer Reise brauchst. Bei mir zählen zu den sonstigen Ausgaben zum Beispiel der Kauf einer SIM-Karte für mein Smartphone, aber auch Souvenirs, Batterien oder der Nachkauf von Kosmetika dazu. Wir sind außerdem ein paar Mal ins Kino gegangen und es musste auch eine neue Sonnenbrille her, als meine mal wieder kaputtgegangen ist.

Internet & mobiles Daten-Volumen fürs Smartphone

Für mich als Reisebloggerin war es wichtig, mobiles Internet auf dem Handy verfügbar zu haben. Darum habe ich mir in Neuseeland eine SIM-Karte gekauft und das Guthaben zweimal nachträglich aufgeladen. Die SIM-Karte kostete mich einmalig NZ$ 49 bei Vodafone, inklusive Start-Guthaben und weltweiten Freiminuten zum Telefonieren. Danach lud ich das Guthaben noch zwei Mal für jeweils NZ$ 20 auf.

Wenn Du einen Internetzugang benötigst, findest Du in Neuseeland viele Möglichkeiten, um komplett kostenlos das Internet zu nutzen. Dennoch musst Du auf den meisten kommerziellen Holiday Parks fürs W-LAN bezahlen. Darum hängt dieser Kostenfaktor auch stark davon ab, wie oft Du das Internet nutzen willst.

Ausrüstung

Da wir viel outdoor unterwegs waren, mussten wir ab und an nachrüsten. Eines der wichtigsten Utensilien war dabei definitiv unser Insect Repellent, um gegen die bissigen Sandflies gewappnet zu sein. Dieses bekommst Du für etwa NZ$ 10 im Warehouse. Wir kauften uns für unsere Mehrtageswanderungen aber auch einen kleinen, leichten Kochtopf und ich konnte zudem einer Campingtasse beim Outdoor-Laden Kathmandu nicht widerstehen.

Souvenirs

Der größte Punkt bei unseren sonstigen Ausgaben waren eindeutig die Souvenirs. Ich liebe es einfach, meinen Freunden und meiner Familie durch Mitbringsel nachträglich von meinen Reisen zu erzählen. In Neuseeland liefen uns da viele tolle Sachen über den Weg. Zum Beispiel Jade-Ohrringe in Hokitika oder Trüffel aus der Schokoladen Fabrik in Blenheim.

Mein Fazit zu den Reisekosten in Neuseeland

Bei unseren Recherchen vor der Reise haben wir von ähnlichen Preisen und Kalkulationen gelesen und dachten: „So viel werden wir ja nicht ausgeben!“ Aber ehrlich gesagt: Pustekuchen! Plane lieber ein wenig mehr Budget ein, damit Du nicht mitten auf der Reise ins Straucheln gerätst. Eine Reise nach Neuseeland sollte ein Highlight sein und das willst Du nicht damit verbringen, ständig Dein Geld abzählen zu müssen oder Dich zu ärgern, dass es vorne und hinten nicht reicht.

Susan und ich sind bereits zehn Jahre zuvor als Backpacker ein Jahr durch Neuseeland gereist. Daher wussten wir in etwa, was auf uns zukommen würden. Wir kennen beide das Low Budget Reisen und haben für uns vor dieser Reise beschlossen: Wir werden das Geld nicht zum Fenster herauswerfen, aber wir werden auch nicht jeden Tag Nudeln mit Tomatensauce essen.

Mein Fazit für Dich lautet: Unterschätze Neuseeland als teures Reiseland nicht. Überlege Dir vorher genau, wie viel Geld in Deiner Reisekasse ist, was Du alles unternehmen möchtest und recherchiere am besten ausgiebig, um hier und da ein wenig sparen zu können!

Letztlich können wir aber sagen, dass wir keinen Cent bereut haben, den wir bei unserer Reise ausgegeben haben!

Warst Du schon in Neuseeland? Wie waren Deine Erfahrungen? Was hat Deine Reise gekostet?

Möchtest du keine Infos mehr verpassen?

Komm‘ in die VIEL UNTERWEGS Community bei Facebook. In dieser geschlossenen Gruppe kannst du dich mit Reiselustigen austauschen.

Folge mir auf Facebook, Twitter, Pinterest und Instagram und abonniere regelmäßig Neuigkeiten per Newsletter.

☕️. Bloggen kostet Zeit und Geld. Du möchtest unsere Arbeit wertschätzen? Wir freuen uns über ein Trinkgeld in unserer virtuellen Kaffeekasse bei PayPal → VIEL UNTERWEGS Kaffeekasse.

Transparenz und Vertrauen: In diesem Post befinden sich Empfehlungs-Links (Affiliate-Links). Das bedeutet für dich: Keine Mehrkosten. Aber: Wenn du über einen Link etwas kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Dir entstehen keine Mehrkosten, aber helfen mir, diese Seite zu betreiben und den Blog und meine Arbeit zu unterstützen! Vielen lieben Dank!

Werbehinweis: Während meiner Reise lief eine Kooperation mit Jucy Camper, die uns unser Auto für einen vergünstigten Preis zur Verfügung gestellt haben.

Mandy Jochmann Autorin
Hi ich bin Mandy!

Moin, mein Name ist Mandy, ich bin ein waschechtes Ostsee-Kind und liebe das Reisen! Neue Kulturen und exotische Länder entdecke ich am liebsten in meinen Laufschuhen. Genauso mag ich die Abenteuer direkt vor der heimischen Haustür. Wenn ich nicht reise, unterstütze ich als Mentorin und Achtsamkeitstrainerin Frauen.

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.