Highlights der Schweiz entlang der Panoramastrecken entdecken | Werbung

Schöne Orte in der Schweiz mit der Bahn erkunden: 5 Tipps für Panoramarouten

Schöne Orte in der Schweiz mit der Bahn erkunden: 5 Tipps für Panoramarouten 1

Entdecke die Schweiz per Bahn! Ich bin großer Fan von Bahnreisen in der Schweiz. In Europa kann nach meiner Ansicht kein Land annähernd mit dem Verkehrsnetz der Schweiz mithalten. Das Reisen mit dem dichtesten öffentlichen Verkehrsnetz der Welt ist nicht nur entspannt, sondern auch nachhaltig. Umsteigen ist hier problemlos möglich, da Fahrpläne auch mit Bus- und Schiffsverbindungen ideal abgestimmt sind.

Es ist kein Geheimnis, dass ich in Deutschland kein Fan der Deutschen Bahn bin. Wohnst du in Deutschland in einer Stadt ohne ICE-Anschluss, sind Verspätungen und verpasste Züge an der Tagesordnung. Ganz anders in der Schweiz. Züge warten (wie auf meinen verspäteten Zug aus Deutschland kommend), um stressfrei umsteigen zu können. Ist eine Strecke gesperrt, gibt es Alternativen.

Außer dem entspannten Reisen hat die Schweiz einen weiteren Vorteil: Panoramastrecken und legendäre Routen mit Aussicht! Dabei verfliegt die Zeit bei langen Fahrten super schnell.

Ich zeige dir die schönsten Bahnstrecken der Schweiz und erkläre, warum sie sich lohnen. Hier ist garantiert für jeden etwas dabei (Artikel wird ergänzt, da ich längst noch nicht alles erkundet habe).

Als Bonus gibts dank Swiss Travel Pass schöne Strecken mit dem Schiff und Bergbahnen. Dank diesem Pass sind Fahrten mit dem Schiff inkludiert, auf Bergbahnen – wie der Gornergratbahn für einzigartige Ansichten auf das Matterhorn in Zermatt – gibts bis zu 50 % Rabatt.

Hinweis vorab: Für die Planung und Buchung für Bahnreisen in der Schweiz kann dir die Spezialisten von bahnurlaub.de sehr empfehlen. Sie kennen die Strecken der Schweiz in- und auswendig. Du bist hier wirklich perfekt beraten. Unser Trip wurde ebenfalls von bahnurlaub.de zusammengestellt.

Verlauf:
Tag 1: Anreise via Zürich nach Chur
Tag 2: Mit dem Glacier Express: Chur – Zermatt
Tag 3: Zermatt – Lugano
Tag 4: Lugano – Zürich

Die beiden anderen Tipps stammen aus einer vergangenen Reise in die Schweiz, bei welcher wir auch mit der Schweizer Bahn unterwegs waren.

Glacier Express: Der langsamste Schnellzug der Welt

Der Glacier Express wird mit Stolz als langsamster Schnellzug der Welt bezeichnet. In acht Stunden geht es von St. Moritz nach Zermatt. Alternativ in sechs Stunden von Chur nach Zermatt. Bei der Fahrt durch die Alpen fährst du durch 91 Tunnel und über 291 Brücken.

Wir starten in der ältesten Stadt der Schweiz in Chur mit unserer Reise. So denken wir noch beim Frühstück. Leider haben größere Unwetter Teile der Strecke unpassierbar gemacht. Statt Rheinschlucht („Grand Canyon der Schweiz“), Oberalppass und vielen Serpentinen fahren wir über Zürich und Bern mit der Regionalbahn bis VIsp. Ab hier können wir das letzte Teilstück des Glacier Express in Angriff nehmen.

Der Zug ist wirklich luxuriös. Die Sitze sind in hellen Tönen nicht nur stylish, sondern bequem gestaltet. Die Dach-hohen Panoramafenster ermöglichen dir eine freie Sicht auf die einzigartige Landschaft, die an dir vorbeizieht. Bei uns hält sich diese leider sehr in Grenzen: Unwetter und Starkregen. Vermutlich haben wir die extremste Woche des Jahres erwischt, um mit dem Glacier Express zu reisen.

Eine gute Sache hat das Ganze: Die Fahrgäste der neuen «Excellence Class» mit garantiertem Fensterplatz, Concierge-Service und 5-Gang-Menü haben alle abgesagt und ihre Fahrt verschoben. So können wir einen Blick in diese neue Luxusklasse werfen. Wir sind schwer begeistert. Diese Klasse setzt neue Maßstäbe.

Infos zum Glacier Express

  • Route: (St. Moritz) – Chur – Disentis – Andermatt – Brig – Zermatt (oder umgekehrt)
  • Der Glacier Express verkehrt ab Mitte Dezember bis Mitte Oktober.
  • Die Gesamtlänge beträgt 291 Kilometer.
  • Dauer der Gesamtstrecke: 8 h 03 min.
  • Verpflegung kann bei Reservierung mitgebucht werden. Eine Reservierung ist obligatorisch.
  • Als Besitzer des Swiss Travel Pass bezahlst du nur die Reservierungsgebühr (CHF 49). Der Rest ist vollständig inkludiert.

Highlights in Chur

Die älteste Stadt der Schweiz ist idealer Ausgang für eine Bahnreise. Die Anreise über Zürich aus Deutschland (oder Basel) erfolgt in etwas mehr als einer Stunde.

Bei einer Stadtführung mit Claudia erkunden wir in 2 Stunden die Altstadt. In den engen Gassen gibt es kleine individuelle Shops, Cafés und Restaurants. Highlight ist am Abend (wie auch 2 Jahre davon) Das Abendessen im Hotel Stern mit einem 3 Gang Bündner Menü. Bestehend aus regionalen Spezialitäten Maluns, Capuns und Pizzocheri Neri.

Infos zu Chur:

  • Übernachten im Hotel Stern Chur oder im Hotel Chur. Ersteres hat eine schönere Lage und sowieso das bessere Essen.
  • Die Stadtführung kannst du direkt bei Chur Tourismus buchen
  • Highlights in Chur: Die Altstadt mit Marktplatz, Fontanapark, Fahrt mit der Gondel auf den Hausberg Brambrüesch, 800 Jahre alte Kathedrale, Bündner Kunstmuseum, Rätisches Museum und den Aussichtspunkt Haldenhüttli zum Sonnenuntergang.

Gornergratbahn für die schönste Aussicht aufs Matterhorn in Zermatt

Den schönsten Ausblick auf das berühmte Matterhorn hast du vom 3089 Meter hohen Gornergrat. Nach oben bringt dich die höchste im Freien angelegte Zahnradbahn Europas. Die Fahrt nach oben dauert etwa 30 Minuten. Die Ausblicke dabei sind atemberaubend.

Sobald du die Baumgrenze überwunden hast und der Schnee dem Grün weicht, hast du Ausblicke auf 29 Viertausender und mehrere aneinandergereihte Gletscher der Monte Rosa. Ein wahnsinnig tolles Panorama wird abgerundet vom drittlängsten Gletscher der Alpen, der sich hier oben (noch) befindet. Über alles erhebt sich das majestätische Matterhorn.

Du kannst bei der Fahrt an mehreren Stationen aussteigen. Für das bekannteste Fotomotiv des Matterhorn, wie es sich im Riffelsee spiegelt, steigst du an der Station Rotenboden aus.

Infos zur Gornergratbahn

Tipps und Highlights in Zermatt

Zermatt liegt auf 1.620 Metern inmitten der Alpen an der Grenze zu Italien im westlichen Kanton Wallis. Das Bergdorf am Fuße des 4.478 Meter hohen Matterhorns ist Magnet für Touristen aus der ganzen Welt.

Zermatt an sich ist ein Ort der Superlative. Das kleine Bergdorf ist bereits seit 1947 autofrei. Zur Unterkunft kommst du entweder mit einem Elektro-Taxi/Shuttle oder zu Fuß. Zermatt liegt in einem Tal. Umgeben von den höchsten Berge der gesamten Alpenregion. Außer dem majestätischen Matterhorn sind das unter anderem das Weisshorn und Monte Rosa mit seinen vielen Gletschern.

Ein einziger Besuch im Matterhorndorf reicht sicher nicht aus, um alles zu erleben, darum weiß ich schon heute, dass ich zurückkomme. Egal, ob im Sommer zum Wandern und Mountainbiken oder eben im Winter zum Snowboarden.

Der Gornergrat gehört zu den Bergen, die du einmal im Leben besucht haben musst. Das Bergpanorama von hier oben mit Blick auf stolze 29 4.000-er Berge sowie der einmalige Blick auf das Matterhorn bleiben unvergesslich.

Informationen für Zermatt

  • Zermatt erreichst du nur mit dem Zug, der Ort ist autofrei. Entweder (wie wir) mit dem Glacier Express oder einer Regionalbahn, die alle paar Minuten Zermatt anfahren.
  • Solltest du doch mit dem Auto oder Camper anreisen, musst du in Täsch auf einem der überdachten Parkplätze des Matterhorn Terminal parken. Für Camper gibt es einen Stellplatz am Bahnhof.
  • Orte, für die uns die Zeit nicht gereicht hat:  Matterhorn Museum (Interaktives Museum, samt gerissenem Original-Seil der Matterhorn-Erstbesteigung von 1865), Bergsteigerfriedhof in Zermatt (haben wir nur passiert), Wanderungen auf dem Weisshorn oder Monte Rosa oder ein Helikopter-Rundflug mit Air Zermatt.
  • Für Skifahrer befindet sich in Zermatt das größte Sommerskigebiet Europas am Klein Matterhorn (3.883 Meter) mit 20 Kilometer Pisten. Bei unserem Besuch waren sämtliche Ski-Teams aus der ganzen Welt zum Training hier.
  • Hotel-Tipp: Hotel Plateau Rosa. Frage nach einem Zimmer mit Matterhornblick.
  • Essen: Pizzeria Klein Matterhorn
  • Schließfächer fürs Gepäck gibts im Bahnhof von Zermatt

Entlang des Lago Maggiore nach Lugano

Nachdem wir Zermatt hinter uns gelassen haben, geht es über Italien nach Lugano. Über Domodossola in Italien und entlang des Westufers des Lago Maggiore. Bei traumhaft schönen Aussichten stehen wir am offenen Fenster des Zuges. Die Landschaft hat sich verändert. Die Berge werden flacher und mediterranes Flair umgibt uns.

Highlights in Lugano

Lugano empfängt uns mit Sonnenschein. Unser Hotel Federale liegt nur wenige Gehminuten vom Bahnhof Richtung Altstadt. Perfekt zur Erkundung. Sehenswerte Orte sind das LAC Lugano Art e Cultura, Piazza della Riforma, Parco Ciani, Kirche Santa Maria degli Angioli (mit Fresken aus der Rennaissance von Bernardino Luini, Schüler von Leonardo da Vinci) und die vielen Lidos am See (Strandbäder).

Außer der wunderschönen Altstadt und dem Luganersee gibt es ein weiteres Highlight: Der Berg San Salvatore – auch Zuckerhut genannt. Eine Standseilbahn bringt dich auf 883 m über den Luganersees im Tessin in der Schweiz. Die restlichen Meter geht es zu Fuß nach oben für eine 360° Grad Panoramaaussicht über den Luganersee, die Po-Ebene und die Bergketten der Schweizer und Savoyer Alpen (Anmerkung: Bei unserem Glück letzte Woche war das Dach der Kapelle für genau diese Aussicht für Dreharbeiten gesperrt – konnte keiner ahnen).

Weitere Informationen:

Im Bernina Express über das Landwasserviadukt bei Filisur

Der Bernina Express verbindet Chur im Norden über Filisur, St. Moritz mit Tirano im italienischen Süden. Ab hier kannst du mit dem Bernina Bus bequem bis Lugano weiterreisen. Highlight der Fahrt ist die Strecke durch das UNESCO Welterbe der Rhätischen Bahn mit dem Landwasser Viadukt.

Wir haben zwar nicht die komplette Route des Bernina Express gemacht, aber das Teilstück ab Chur bis Preda. Über Serpentinen schlängelt sich der Bernina Express hinauf bis Preda. Sie führt uns über Viadukte und durch Tunnel und das traumhaft schöne Albulatal. Absoluter Höhepunkt ist die Fahrt über das 65 Meter hohe Landwasserviadukt bei Filisur. Das Wahrzeichen der Rhätischen Bahn.

Kein Wunder also, dass die Albulalinie zusammen mit der Berninalinie seit 2008 zum UNESCO Welterbe gehört.

Tipp: Mach es wie wir und steige in Preda aus. Noch bessere Panoramen bieten sich dir bei der Wanderung entlang des Bahnerlebnisweg von Preda nach Bergün. Die Wanderung führt uns sanft bergab und hat nur kleine Anstiege. Am Bahnhof in Bergün befindet sich das Bahnmuseum Albula der Rhätischen Bahn. Ein Highlight nicht nur für Bahnliebhaber und ebenfalls im Swiss Travel Pass inkludiert.

Mit dem Schiff über den Vierwaldstättersee

Mit der Fähre erkunden wir den Vierwaldstättersee. Dank Swiss Travel Pass ist auch diese Schifffahrt inklusive. Zunächst geht es von Brunnen über Rütli nach Sisikon, am südlichen Teil des Vierwaldstättersees (Urnersee genannt). Ab hier wandern wir zu Fuß zurück bis Flüelen. Die letzten Meter führen entlang der Axenstrasse, durch den idyllisch gelegenen Ort bis zur Anlegestation.

Die Wanderung entlang des Ufers lohnt sich für tolle Ausblicke auf See und Berge. Für Wilhelm Tell Fans ebenso lohnenswert, denn an der Tellsplatte erfolgte Tells Sprung vom Boot in den See.

Hier findest du den Reisebericht zum Bahnwandern in der Schweiz

Infos zum Swiss Travel Pass

Die Schweiz kannst du mit dem Swiss Travel Pass erkunden. Das Ticket enthält nicht nur Fahrten mit Bahn, Bus und Schiff, sondern auch freien Eintritt in über 500 Museen.

Dank Swiss Travel Pass (Flex) ​fährst du 3, 4, 8 oder 15 Tage lang durch die ganze Schweiz mit Bahn, Bus und Schiff. Die beliebten Panoramastrecken (Glacier Express, Bernina Express) sind ebenso inbegriffen wie die Fahrten mit öffentlichen Verkehrsmitteln in 90 Städten.

Zusätzlich profitierst du von freiem Eintritt in über 500 Museen und bis zu 50 % Ermäßigung auf Bergbahnen.

Hast du weitere Fragen oder Tipps?

Hinterlasse am Ende des Artikels einen Kommentar. Ich freu mich über Feedback.

Möchtest du keine Infos mehr verpassen?

Komm‘ in die VIEL UNTERWEGS Community bei Facebook. In dieser geschlossenen Gruppe kannst du dich mit Reiselustigen austauschen.

Folge mir auf Facebook, Twitter, Pinterest und Instagram und abonniere regelmäßig Neuigkeiten per Newsletter oder RSS-Feed.

Reisetagebuch Notizbuch kaufen

Transparenz und Vertrauen: In diesen Post befinden sich Empfehlungs-Links. Das bedeutet für dich: Keine Mehrkosten. Aber: Wenn du über einen Link etwas kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Dir entstehen keine Mehrkosten, aber helfen mir, diese Seite zu betreiben und den Blog und meine Arbeit zu unterstützen! Vielen lieben Dank!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.