Atacama Wüste Chile Reisebericht
Flamingos Atacama Wüste.
Valle de Marte Atacamawüste
katrin_blog

Schön, dass du hier bist!

Ich bin Katrin und viel unterwegs!

Die Welt ist mein Zuhause! Ob individuelle Roadtrips, Abenteuer in der Natur oder Städtereisen.

Ich nehme dich mit auf meine Trips und gebe dir einen Einblick in meine Reisetagebücher und Fotos, die dabei entstehen. Kommst du mit?

8 Orte die ihr in der Atacama-Wüste besuchen müsst

Atacama Wüste – Abenteuer in der trockensten Wüste der Welt

Eine Chile Reise wäre keine, wenn man die trockenste Wüste der Welt nicht besucht: die Atacama Wüste.

Atacama Wüste - Abenteuer in der trockensten Wüste der Welt 2

Schon die Anreise ist spektakulär: So stellen wir uns den Mond vor. Wir überqueren rotbraune Landschaften mit markanten Formen. Unter uns können wir immer wieder große Minen erkennen. Wir sind in Calama. Hier in der nordchilenischen Minenstadt beginnt das Abenteuer Wüste.

Wir verlassen den kleinen Flughafen und machen uns auf den Weg ins zwei Stunden entfernte San Pedro de Atacama. Das kleine Städtchen lebt vom Tourismus und ist Ausgangspunkt für alle Touren in der Atacamawüste.

Hier gilt es einiges zu erkunden: Valle de la Luna, Valle da la Muerte, El Tatio Geysire, heiße Quellen von Puritama, Vulkane und Flamingos.

Außerdem befindet sich in der Atacama der beste Spot der südlichen Hemisphäre zum Beobachten des Sternenhimmels.

Staubige und steinige Wüsten, (aktive) Vulkane, ausgetrocknete Salzflüsse und Lagunen, tiefe Canyons und Anden Flamingos begeistern mich vom ersten Moment hier in der Atacamawüste.

Die Atacama zählt zu den trockensten Wüsten der Welt. Diese Region haben wir drei ganze Tage erkundet. Immer im Blick: der perfekt geformte Vulkan Licancabur (5916 m).

Hier findet ihr meine Tipp für den Besuch der Sehenswürdigkeiten der Atacama-Wüste in Chile:

Valle de la Luna – Mondtal

Das „Mondtal“ besticht durch Berge die aussehen wie spitze Nadeln. Je nach Tageszeit leuchten diese Sand- und Felsformationen in glühendem Rot.

Das Tal liegt ca. 15 km außerhalb von San Pedro und gehört zum Reserva Nacional Los Flamencos. Dieses etwa 709 km2 große von der CONCAF verwaltete Areal ist in sieben Zonen unterteilt.

Wir gelangen zum Valle de la Luna im Rahmen einer Tour unseres Explora Hotels. Das Gute dabei: Wo für sämtliche Besucher am Mirador de Cari ein „No Pasar“ Schild mit Kette den Weg versperrt dürfen wir weiter.

Valle de la Luna - Atacama Wüste Chile
Ich blicke hinab ins Valle de la Luna. Bei diesem Anblick erstarrt jeder.

Explora hat 1-2 weiteren Hotels das Recht erkauft, hier weitergehen zu dürfen. So wandern wir über eine Sanddüne ins 130 m tiefer liegende Tal. Immer am Canyon hinab dem Sonnenuntergang entgegen.

Sanddüne Valle de la Luna Atacama Wüste Chile
Exklusiv für Explora Gäste: Die Wanderung hinab ins Tal über eine Sanddüne und durch den Canyon des Valle de la Luna.

Auf der gegenüberliegenden Seite des Canyon befindet sich ein ausgetrockneter Salzfluss „La Sal Mountains“. Bizarre Farben und Formen begegnen uns hier.

Valle de la Luna Canyon Atacama Wüste Chile
Schmaler Canyon auf der gegenüberliegenden Seite des Aussichtspunkts im Valle de la Luna.

Zur Regenzeit übrigens nicht mehr vorhanden ist die weiße Salzspur am Boden, die wir für weitere Touristen nicht betreten. Zu schön und außergewöhnlich ist dieser Anblick.

Salzsee Atacama-Wüste Valle de la Luna
Ausgetrockneter Salzsee im Canyon des Valle de la Luna.
Sonnenuntergang Valle de la Luna
Kurz vor Sunnenuntergang erreichen wir das Ziel im Valle de la Luna.

Am Ende befindet sich eine mittlerweile geschlossene Salzmine. Einziges Überbleibsel ist ein Bus Wrack. Dieser rostet gemütlich vor sich hin. Heute dient er vor allem als Fotomotiv für Touristen, die kein Respekt besitzen und auf dem Wrack herumzuklettern (lasst es bitte).

Bus Wrack Atacame Wüste
Der alte Bus zieht vor allem junge Touristen an. Beliebtest Instagram Motiv zum draufklettern? Lehne ich klar ab.

Der Bus brachte früher übrigens Arbeiter vom Dorf zur Salzmine. Seit diese geschlossen wurde, lies man den Bus einfach vor Ort stehen. Seitdem gammelt er hier vor sich hin.

Auch bei dieser Wanderung habt ihr immer Vulkan Licancabur im Blick. Auf dem weiteren Weg zur Cordillera de la Sal (nächster Punkt) halten wir an einem weiteren Aussichtspunkt auf das Valle de la Luna. Das ist Abenteuer pur!

Tipp: Besucht das Valle de la Luna zum Sonnenuntergang.

Valle de la Luna Atacama Wüste in Chile
Valle de la Luna. Bizarre Mondlandschaften und glühende Farben kurz vor Sonnenuntergang. Ein Highlight für sich!
Mondlandschaften Atacama-Wüste Chile
Mondlandschaften die alles andere als langweilig sind in der Atacama Wüste im Norden Chiles.

Cordillera de la Sal (Cordillera Domeyko)

Die Cordillera de la Sal erstreckt sich westlich der Salar de Atacama. Die Landschaft ist auch hier wüstenhaft, sieht man von wenigen Pampagräsern und Algarobbo-Bäumen ab.

Ausblicke Valle de la Luna Atacama-Wüste
Ausblicke auf das Valle de la Luna in der Atacama-Wüste

An weiteren Stops die wir per Auto erreichen können wir noch mehr interessante Felsformationen und ausgetrocknete Salzflüsse mit Kristallen besuchen. Diese im ausgetrockneten Salz entstehenden Kristalle sehen aus wie Korallen Unterwasser. Stundenlang könnte ich diese betrachten und fotografieren.

Hier könnt ihr laut unserem Guide nachts einen wunderschönen Nachthimmel erleben. Ich werde dies beim nächsten Besuch unbedingt unternehmen.

El Tatio Geysire

Die auf 4.300 m hoch gelegenen Geysire von El Tatio sind das höchstgelegene geothermische Feld Südamerikas. 80 Geysire brodeln hier. Sie spucken vulkanische Asche, Sulfat oder Wasser aus.

Je früher am Morgen umso besser der Besuch. Je kälter desto höher sprudelt es aus den heißen Geysiren im Boden. Darum müsst ihr zu dieser Tour am frühen Morgen aufbrechen.

Auf dem Weg dahin passiert ihre auf etwas 4.100 m Höhe eine Lagune mit vielen chilenischen Anden Flamingos. Die Tiere sind scheu. Nähert euch nicht zu sehr an sondern bleibt an der Straße stehen. Auch von hier bekommt ihr tolle Fotos.

Chilenische Anden Flamingos Atacama-Wüste Chile
Chilenische Anden Flamingos
Flamingos Atacama Wüste.
Flamingos auf dem Weg zu den El Tatio Geysiren in der Atacama Wüste.

Auf dem weiteren Weg nach oben bekommt ihr viele Blicke auf die wunderschönen Vulkane. Einer davon ist sogar aktiv: der Putana Vulkan. Bei klarer Sicht am Morgen könnt ihr die Schwefelfahne sehen, die aus den Löchern kommen. Faszination pur!

Vulkan Putana Atacama Wüste Chile
Aktiver Vulkan Putana immer im Blick: Auf dem Weg zu den Geysiren von Tatio.
Atacama Wüste Putana Vulkan und Vicuna (Chile Reise)
Vicuña das grast und der Putana Vulkan im Hintergrund. Einer der aktiven Vulkane in der Atacama Wüste.

Wir haben hier übrigens das Glück die hier sehr scheuen und selten gesehenen Rhea Vögel zu sichten. Selbst unser Fahrer flippt aus, denn ganze sechs Monate hatten sie die als „Roadrunner“ bekannten Vögel nicht gesichtet.

Rhea - "Roadrunner Atacama Wüste Chile
Rhea – „Roadrunner“ in der Atacama

Als sie dann erwähnen dass unser Glück perfekt wäre, wenn wir jetzt noch einen Fuchs sehen würden, … steht plötzlicher einer direkt neben der Straße.

Fuchs Atacama Wüste
Ein selten zu sehender Fuchs direkt am Straßenrand zu den Tatio Geysire

Andere Touristen rasen vorbei. Fahrt langsam und achtet auf eure Umgebung. Es lohnt sich.

Tatio Geysir Atacama-Wüste Chile

Flamingos der Laguna Chaxa (Salar de Atacama)

Ein sehr beliebtes Ziel rund um San Pedro de Atacama ist die Salar de Atacama. Vor allem zum Sonnenuntergang mit Blick auf eine große Kolonie Anden-Flamingos in der Lagune Chaxa.

Salar de Atacama Flamingos. Atacama-Wüste Chile
Flamingos fliegen immer wieder über unsere Köpfe.
Flamingos Laguna Chaxa
Flamingos und der aktive Vulkan Lascar. Diesen Anblick habt ihr am Salzsee Salar de Atacama.

Flamingos in der durch Salzkristalle glitzernden Lagune und Vulkane im Hintergrund. Kitschig schöner geht nicht. Doch geht schon, nämlich dann, wenn kein Wind vorhanden ist und sich die Flamingos im Wasser spiegeln. (Bei uns war es sehr windig).

Lagune Chaxa Sonnenuntergang Atacama-Wüste Chile
Flamingos, Sonnenuntergang und minütlich sich änderne Farben: Lagune Chaxa.Salar de Atacama, der ausgetrocknete Salzsee. Wir besuchen hier die Laguna Chaxa.
Flamingos Atacama Wüste
Flamingos und Pastellfarben zum Sonnenuntergang. Atacama Wüste – so abwechslungsreich!

Da wir schon im November und noch außerhalb der Hauptreisezeit hier sind, ist die Lagune nicht so voll wie vermutlich normal. Denn wer kann Flamingos schon widerstehen?

Doch besonders aus einem Grund solltet ihr hier herkommen: Flamingos. Diese chilenischen Andenflamingos leben in der Laguna Chaxa aufgrund des hohen Salz- und Mineraliengehalt des verbleibenden Wassers.

Salar de Atacama Sonnenuntergang Chile
Sobald die Sonne untergegangen ist wird es schnell dunkel über der Salar de Atacama.

Besonders zum Sonnenuntergang mit Blick auf Vulkane wunderschön. Einer davon (Vulkan Láscar) ist aktiv. Die Farben zum Sonnenuntergang ändern sich minütlich von gelb über orange zu einem pastellen rosa.

Salar de Atacama Salzsee
Und immer wieder Ausblicke auf Vulkane (Der Lascar Vulkan ist aktiv, Bildmitte). Im Vordergrund der ausgetrocknete Salzsee Salar de Atacama.
Laguna Chaxa Salar de Atacama Chile
Salar de Atacama, der ausgetrocknete Salzsee. Wir besuchen hier die Laguna Chaxa.

Valle de la Muerte (Valle de Marte)

Nördlich des beliebten Valle de la Luna liegt das Valle de Marte (Marstal) oder auch Valle de la Muerte (Tal des Todes genannt).

Der Wind bläst so stark, dass unserem Guide und einem anderen Tourist die vor der Sonne schützenden Baseball Caps vom Kopf bläst. (was übrigens normal ist, denn am folgenden Tag berichten und andere Reisende vom selben „Phänomen“.

Valle de Muerte oder auch Valle de Marte
Valle de Muerte oder auch Valle de Marte in der Atacama-Wüste

Zuerst gehen wir an der Kante des Canyons entlang, am Ende springen wir barfuss eine steil abfallende Sanddüne hinab!

Sanddüne Valle de Muerte
Hinab geht es rasend schnell. Am liebsten Barfuß im Sand!

Wo Sandboarder auf ihren gewachsten Brettern hinabrasen, bevorzuge ich diesmal meine Füße. Zum Sonnenuntergang scheinen die Felsen zu glühen, so intensiv sind die Farben. Auch hier ist die Aussicht fantastisch! Was gibt's schöneres als Barfuss im Sand?

Sanddüne Barfuß Atacama
Zu Fuß geht es durch einen kleinen Sandsturm hinab. Wie Nadeln prasselt der Sand auf mein Gesicht.

Diese Tour findet übrigens immer am Nachmittag statt, denn ohne Wind wären wir hier vermutlich vor Hitze zerflossen. Die Sonne in der Atacama ist gnadenlos.

PS: Ohne Longsleeve – keine Chance vor Sonnenbrand. Die Reflektionen von Salz und Sand sind echt stark!

Wir bekommen tolle Ausblicke auf das Tal mit seinen markanten spitzigen Gesteinsformationen. Diese leuchten in rot-orange Tönen.

Heiße Quellen im Puritama Tal

Zwei Stunden dauert die Wanderung durch ein grünes Tal entlang eines Wasserlaufes. Wir starten unweit des Dorfes Guatin. Dieses besteht aus wenigen Häusern. Hier trifft der Kaltwasser auf den Warmwasser Fluss (Puritama).

Wir wandern  im Flussbett des Puritama Flusses entlang von Schilf über Steine durch sandigen Boden. Die Landschaft ist so ganz anders als im Valle de Muerte oder dem Valle de la Luna. Das Tal ist grün. Überall wächst Pampagras über unseren Kopf und wir sehen riesige Kakteen.

Wanderung im Puritama Tal, Atacama-Wüste Chile
Der Weg im grünen Tal des Puritama Flusses in der trockenen Atacama Wüste.

Für die kurze Wanderung (ca. 3,5 km) benötigen wir aufgrund der Höhe (3520 m) und ständigen Anstiegs zwei Stunden. Der Höhenunterschied zu San Pedro beträgt über 1000 m. Das spüren wir. Viel trinken hilft. Probleme habe ich keine.

Das Pampagras reicht uns oft über den Kopf. Wie Indiana Jones kommen wir uns vor, als wir dieses mehrfach durchschreiten. Fehlt nur die Machete.

An den heißen Quellen im Puritama Tal angekommen bin ich überrascht: sieben Pools liegen Flussaufwärts. Sie sehen idyllisch aus, wären sie nicht gefüllt mit Menschen. Die das Bad im warmen Wasser genießen.

Heiße Quellen Puritama, Atacama Wüste in Chile
Die Hot Springs sind kristallklar und sehr angenehm warm.

Doch die Überraschung wartet an der 8. und letzten Pools der heißen Quellen: Diese gehört nur uns alleine. Nur Explora Hotelgäste dürfen in den Pool am obersten Ende. Wir bekommen Snacks und Häppchen und genießen das Bad nach der kurzen aber schweißtreibenden Wanderung.

Toconao

Von San Pedro bis Toconao sind es etw 38 km. Diese kleine Oasendorf wirkt wie ausgestorben, als wir hier herkommen. Inmitten des Zentrums steht die kleine Kirche Iglesia San Lucas mit ihrem dreistufigen Glockenturm.

Kirche Toconao Atacama Wüste Chile
Die kleine Kirche in Toconao.

Der 600 Einwohner zählende Ort wird von fruchtigen Feldern und Obstbäumen umrahmt. Wir gehen entlang eines schmalen und von Bäumen überwachsenen Pfad entlang. Wir passieren Aprikosen- und Kirschbäume, Kürbisse und großen Blumen sowie Kakteen.

Als wir den Pfad verlassen stehen wir plötzlich auf einer Sanddüne mit Blickauf den großen Salzsee, die Salar de Atacama. Verrückt!

Toconao besucht ihr am besten auf dem Weg zur Laguna Chaxa.

Toconao Dorf Atacama Wüste Chile
Wie ausgestorben wirkt das Oasendorf Toconao.

San Pedro de Atacama

Im kleine Ort dominieren Lehmziegelhäuser. Ganz auf die Touristen eingestellt, findet ihr hier alles was man zum Reisen benötigt. Unterkünfte, Restaurants, Touranbieter und Souvenirshops. Rund 4000 Einwohner leben hier in der Oase inmitten der Atacamawüste.

Unsere Unterkunft (Explora Hotel) befindet sich am Rand des Ortes. Da wir All Inklusive gebucht haben, kann ich euch leider keine Tipps zum Essen und Trinken für San Pedro geben.

Vielfältige Tierwelt

Die Tierwelt in der Atacama ist vielfältiger als man es von der trockensten Wüste der Welt glauben mag.

Wir sehen viele der chilenischen Anden Flamingos, ein paar scheue Rhea, einen seltenen Fuchs (in Patagonien seht ihr diese sehr häufig) und Vicuñas. Für Alpakas und Lamas hätten wir ins Hochland müssen.

Dazu gibt es hier für Vogelliebhaber unzählige Vogelarten zu beobachten.

Chilenische Anden Flamingos
Chilenische Anden Flamingos

Weitere Tipps & Infos

Wo Geröllfelder auf Sanddünen und ausgetrocknete Salzseen und Flüsse treffen befindet sich eine der niederschlagsärmsten Landschaften der Erde: die Atacamawüste.

Die unendlich weite Landschaft ist bizarr und gar nicht so monoton und langweilig wie man vermuten könnte.

Anreise

Die Anreise in die Atacama-Wüste erfolgt meist per Flugzeug über Santiago nach Calama.

LATAM und SKY (günstiger) fliegen mehrmals täglich die Strecke.Der Flug dauert etwa zwei Stunden. Per Bus oder Auto sind es dann 100 km bis San Pedro de Atacama. Die Fahrtzeit beträgt 1,5 – 2 Stunden.

Alternativ könnt ihr aus Santiago de Chile per Bus anreisen. Die Fahrt dauert rund 21 Stunden und wäre mir zu lang. Flüge bekommt ihr schon ab 40 Euro wenn ihr rechtzeitig bucht.

Viele Reisende kombinieren Bolivien und Chile, wenn sie den Norden bereisen. Eine direkte Busverbindung von Uyuni (Bolivien) gibt es nicht. Dafür könnt ihr mehrtägige Jeep-Touren durch die Salar de Uyuni buchen. Ziel wäre dann San Pedro de Atacama oder umgekehrt. Diese Transfers könnt ihr in San Pedro de Atacama buchen.

Wir haben uns auf Chile und Argentinien (Patagonien und Feuerland) konzentriert.

Unterkunft: Explora Hotel Atacama

Ich bin großer Fan der Explora Hotels in Südamerika. Das Explora Atacama bietet ein All-inklusive Paket mit Flughafenstransfer, sämtlichen Ausflügen, Übernachtung und Essen. Es ist nicht günstig aber die Guides sind richtig gut, was auf unseren Touren in Südamerika nicht immer der Fall war.

Hier werden Touren zum Wandern, Reiten oder Mountainbiken angeboten. Zur Entspannung gibts große Swimming Pools (für die ich leider keine Zeit hatte) und einen Sap-Bereich. Das Essen ist erstklassig, die Weinauswahl ebenso. Der Wohlfühlfaktor war extrem hoch.

Einziges Manko war meine eigene Unfähigkeit, mir einen Platz in der Hotel eigenen Sternwarte zum Sterne gucken zu reservieren. Denn diese waren beliebt.

Besonders zu erwähnen sei die Planung mit Guides für Touren und Wanderungen. Akklimatisierung ist extrem wichtig bei der Lage von mindestens 2.500 m über dem Meer. Touren gehen bis zu 5.000 m. Eine gute Beratung und das Einhalten der Akklimatisierung ist wirklich wichtig. Die Guides beraten einen perfekt und legen eine Reihenfolge der gewünschten Touren fest. Höhenkrankheit ist echt kein Spaß.

Hinweis: Explora und wenige andere Unterkünfte besitzen Rechte für bestimmte Wanderungen. Diese konnten wir so exklusiv ohne andere Menschen unternehmen. Wo für die einen eine Absperrkette hing, ging es für uns weiter.

www.explora.com

In San Pedro de Atacama gibt es auch günstige Unterkünfte für Budget-Reisende oder Weltreisende mit eigenem Auto.

Geld und Bargeld

In Chile bezahlt ihr mit Chilenischen Pesos (CLP). Ein Euro sind etwa 747 CLP. Ich empfehle euch eine Währungsumrechner-App fürs Smartphone (Currency zum Beispiel), damit ihr einen tagesaktuellen Kurs bekommt.

Für San Pedro rate ich euch, am Flughafen Geld abzuheben. Der Ort ist klein und Geld in Automaten nicht immer vorhanden.

Alle Reisetipps für Chile hier ansehen

Wo liegt die Atacama-Wüste?

Die Atacama-Wüste erstreckt sich im Norden Chiles und gilt als die trockenste Wüste der Welt. Niederschlag fällt hier nicht, da die Anden jegliche Niederschläge abfangen.

Die Atacama-Wüste erstreckt sich auf einer Fläche von 105.000 km². Von fast jedem Punkt aus ist der Licancabur zu sehen: ein rund 5900 Meter hoher markanter Vulkan.

San Pedro de Atacama liegt auf 2.408 m Höhe, Touren finden auf bis zu 5.000 m Höhe statt. Achte unbedingt auf eine langsame Akklimatisierung, um die Höhenkrankheit zu vermeiden.

Wie viel Zeit für die Atacama-Wüste einplanen?

Wir waren für vier Nächte in der Atacama. Am Ende hätten wir uns gewünscht, mindestens 1-2 Tage mehr gehabt zu haben.

Zur Akklimatisierung für die Hochebene (Altiplano) hätten wir diese weiteren Tage für Ausflüge nützen können. Davor wären wir ein Risiko eingegangen, dass nicht sein muss.

Achtet darauf, euch langsam an die Höhe zu gewöhnen. Am ersten Tag solltet ihr eine leichte Tour zu unternehmen (Valle de la Luna Wanderung zum Sonnenuntergang). Am zweiten eine Wanderung zu den heißen Quellen von Puritama unternehmen. Der dritte Tag steht im Zeichen der Geysire von El Tatio mit Lagunen, in denen ihr Flamingos sehen könnt.

Leider war es dann schon Zeit für uns weiterzureisen. Wir hätten gerne eine Tour aufs Altiplano (Hochebene) oder eine Wanderung auf einen Vulkan unternommen. Plant mehr Zeit ein als wir.

Beste Reisezeit für die Atacama-Wüste Chile?

Die meisten Chile Reisenden fragen sich, wann denn eigentlich die beste Reisezeit für die Atacama Wüste ist?

Hauptreisezeit für Chile sind die Monate Dezember – Februar, wenn in Patagonien Sommer ist. Was viele nicht wissen: In der Atacama kommt es in diesen Monaten oft zu sintflutartige Regenfällen. Wenn sich von Januar – März Regenwolken aus Bolivien (Winter) über die Anden nach Chile verirren. Dann werden Straßen und große Flächen der niederschlagsärmsten Region der Welt überflutet.
San Pedro de Atacama ist dann oft von der Außenwelt abgeschnitten. Die Straße von Calama (Flughafen) nach San Pedro überflutet. Ein Reisen nicht möglich.

Wir haben im November die Wüste erkundet. Der beste Zeitraum für einen Besuch. Die Temperaturen waren angenehm, vor allem bei Wanderungen.

Akklimatisiert euch!

Die Lage auf über 2.400 m Höhe sorgt bei vielen für Kopfschmerzen, Schwindel, Übelkeit, Appetitlosigkeit und trockene Haut. Das Andenhochland erfortert eine Akklimatisierung! Lasst euch Zeit, esst an den ersten Tagen leicht und trinkt viel. Mein Tipp: Coca-Tee. Dieser hat mir schon in Peru sehr gut geholfen!

Kleidung

Die Atacama ist eine Wüste. Tagesüber ist es sehr heiß, ihr werdet kaum im Schatten sein. Tragt einen Kopfschutz und tragt am besten ein dünnes Langarmshirt. Bei uns war der Wind so stark, dass wir die Intensität der Sonne kaum bemerkt haben.

Sobald die Sonne untergegangen ist wird es sehr kalt. Da die meisten (wir auch) sowieso Patagonien besuchen werden, habt auch ich sicher Kleidung im Zwiebel-Look dabei: Soft- und Hardshell Jacken, Daunenjacke und gute Outdoor-Kleidung.

Sternenhimmrl in der Atacama Wüste

Die Atacama zählt zu den besten Orten der Welt um den nächstlichen Sternenhimmel zu beobachten und fotografieren. Hier steht das berühmte Observatorium ALMA. Ein noch größeres Teleskop als das aktuell vorhandene ist in Bau. Ihr könnt Touren dahin buchen. Wir hatten im Explora Hotel ein eigenes Observatorium, das aber leider komplett ausgebucht war als wir da waren.

Diese Chile Berichte solltet ihr ebenfalls ansehen:

Speicher dir diesen Artikel, dann findest du ihn später wieder!

Möchtest du keine Infos mehr verpassen?

Komm‘ in die VIEL UNTERWEGS Community bei Facebook. In dieser geschlossenen Gruppe kannst du dich mit Reiselustigen austauschen.

Folge mir auf Facebook, Twitter, Pinterest und Instagram und abonniere regelmäßig Neuigkeiten per Newsletter oder RSS-Feed.

Reisetagebuch Notizbuch kaufen

Transparenz und Vertrauen: In diesen Post befinden sich Empfehlungs-Links. Das bedeutet für dich: Keine Mehrkosten. Aber: Wenn du über einen Link etwas kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Dir entstehen keine Mehrkosten, aber helfen mir, diese Seite zu betreiben und den Blog und meine Arbeit zu unterstützen! Vielen lieben Dank!

Disclaimer: Vielen Dank für die Einladung von Explora Hotels. Meine Meinung bleibt meine Eigene! 

2 Kommentare

  • Chile…

    Superschön(!), bin sofort dabei :-) Aber mit dem eigenen Auto, dann kommt man so richtig in die Wüste!

    Danke für die schönen Bilder
    andy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.