Insidertipps für Berlin von Einheimischen

Geheimtipp Berlin: Außergewöhnliche Orte, die nicht jeder kennt

Geheimtipp Berlin: Außergewöhnliche Orte, die nicht jeder kennt 1

Du bist auf der Suche nach unbekannten Orten und Geheimtipps in Berlin? Berlin ist nicht nur Hauptstadt von Deutschland, sondern auch ein weltweit immer beliebter werdendes Reiseziel. Ich bin mehrmals im Jahr in Berlin und besuche dort Freunde. 

Daher bin ich inzwischen auch nur noch selten als Tourist zum Besuch der klassischen Berliner Sehenswürdigkeiten unterwegs. Und weil ich regelmäßig Nachrichten bekomme, in denen ich nach meinen besten Tipps für eine Städtereise nach Berlin gefragt werde, habe ich hier alle wichtigen Infos und meine Berlin Geheimtipps zusammengefasst.

Außerdem habe ich mit meinen Freunden von The Dead Lovers (eine wirklich coole Band, hört mal rein) ein paar tolle Orte besucht. Wer könnte besser durch die Stadt führen, als jemand, der dort schon sehr lange wohnt? Lula und Wayne verraten dir als Berliner ihre Insider-Tipps und Lieblingsorte für Berlin.

Warum nach Berlin reisen?

Berlin ist eine der lebendigsten Städte auf der Welt. Du findest wirklich überall Spuren der Geschichte: Die Berliner Mauer, Checkpoint Charlie, Bunker und alte Nazi-Bauten oder DDR-Überbleibsel. In Berlin wird dir nie langweilig. Auch wenn du schon oft in Berlin warst, kannst du bei jedem Besuch neues entdecken.

👉🏼 Ach ja, die klassischen Sehenswürdigkeiten in Berlin für deinen 1. Besuch in der Hauptstadt findest du hier!

Der Veranstaltungskalender der Hauptstadt ist dicker als ein Telefonbuch. Konzerte, Ausstellungen, Sportveranstaltungen, Theater und Shows. Jeden Abend hast du die Qual der Wahl.

Ganz am Ende des Artikels findest du auch noch viele praktische Berlin Tipps (Unterkunft, Herumkommen, usw.)

Berlin Geheimtipps von Einheimischen und schöne Orte, die nicht jeder kennt!

In Berlin habe ich ein paar Lieblingsplätze, an denen ich bei jedem Berlin Besuch anzutreffen bin. Zwar keine Top-Sehenswürdigkeiten wie das Brandenburger Tor, allerdings vermutlich inzwischen beinahe ähnlich beliebte Orte.

Orte, die du in Berlin unbedingt sehen musst

Ich dachte, ich frage Lula und Wayne nach den Orten, die sie als Berliner jedem Touristen raten würden, zu besuchen. Hier sind die Antworten:

Lula:

  • Die East-Side-Gallery, also den letzten Rest der Berliner Mauer.
  • Die verfallende alte Abhörstation der Alliierten auf dem Teufelsberg
  • Die Katakomben des Berliner Doms
  • Das DDR Museum
  • Das Pergamon Museum
  • Den Spreepark, einen verlassenen Vergnügungspark in Berlin-Treptow (wird aktuell restauriert)

Wayne:

  • Die Berliner Mauer ist ein Muss. Leider gibt es nur noch wenige Teile, aber es kann dir immer noch ein Gefühl dafür geben, wie verrückt es war, eine Stadt mitten in der Mitte zu teilen.
  • Auch die alte US-Abhörstation auf dem Teufelsberg ist einen Besuch wert. Nicht nur wegen der postapokalyptischen Atmosphäre von Mad Max, sondern auch, weil der Blick über Berlin unübertroffen ist.
  • Zuletzt würde ich einen Besuch im Prater-Biergarten im Sommer vorschlagen, um zu erfahren, wie cool die Menschen in Prenzlauer sind und dass sie nie etwas Besseres zu tun haben, als herumzusitzen und zu chillen.

Essen in Berlin – kulinarische Vielfalt für alle

Beginnen wir mit dem wichtigsten: Essen! Denn wenn der Magen gut gefüllt ist, kann nichts mehr schiefgehen.

In Berlin hast du die Qual der Wahl, wenn es um kulinarische Freuden geht. Du findest in jedem Kiez unzählige Möglichkeiten! Egal ob Frühstück, Currywurst, Burger, Koreanisch, Israelisch oder Russisch, nichts ist zu ausgefallen. Und gutes thailändisches, spanisches, italienisches und japanisches Essen kannst du sowieso fast an jeder Ecke bekommen. Berlin ist wirklich ein Foodie-Paradies!

Markthallen werden auch in Berlin immer beliebter. Die Markthalle Neun in Kreuzberg mit dem immer gut besuchten Streetfood Thursday ist inzwischen eine richtige Institution! Alternativ solltest du Street Food auf Achse im Innenhof der Kulturbrauerei (sonntags ab 12 Uhr) besuchen.

Tipps nach Kiez sortiert:

Kreuzberg

  • Frühstücken: NEST
  • Beste Currywurst: Curry36 am Mehringdamm (gibts auch am Bahnhof Zoo in Mitte)
  • Den besten Cheesecake in Berlin gibt es im Five Elephants in Kreuzberg, Reichenberger Str. 101 und in Mitte (Alte Schönhauser Str. 14, 10119).

Mitte

  • Fleischgerichte: Grill Royal
  • Dumplings: Momos
  • Hummus und Falafel: Dada Falafel
  • Mein Spezial Tipp: Tadschikische Teestube, für eine originale Teezeremonie, wie du es vielleicht aus der Sowjetunion (und natürlich dem wundervollen Land Tadschikistan kennst)

Prenzlauer Berg

  • Frühstücken: Café Anna Blume, Café Morgenrot
  • Fleischgerichte: Fleischerei
  • Peruanisch-japanische Fusion Küche: Nauta
  • Hummus und Falafel: Kanaan und Zula
  • Beste Currywurst: Konnopke's Imbiss unter der Hochbahn der U2 (Prenzlauer Berg)
  • Russisch essen: Pasternak
  • Fischfabrik: Austern aus Frankreich, für Feinschmecker
  • Essen mit Aussicht: NENI (25 hours Bikini) und das Solar (Club Lounge und schickes Restaurant)

Friedrichshain

  • Frühstücken: Silo Coffee, Shakespeare and Sons (Bagels & englische Bücher)
  • Beste Pizza: Am liebsten bei Il Ritrovo, „Punk Rock“ Italiener
  • Kuchen: Aunt Benny

Schöneberg

  • Russisch essen: Potemkin (Schöneberg)

Pankow

  • Bester Imbiss: Oishii Hot Dog (Hot Dogs japanische Art, auch vegan)

Berlin Tipp: Das ist der beste Burgerladen

Hier scheiden sich die Geister. War es vor 5 Jahren noch „The Bird“, gibt es mittlerweile wirklich unglaublich viele gute Burger-Läden in der Stadt. Je nachdem, in welchem Kiez du dich befindest, gibt es passende Empfehlungen:

  • Friedrichshain: Burgeramt; Krossener Str. 21-22, 10245
  • Neukölln: Berlinburger International; Pannierstr. 5, 12047
  • Prenzlauer Berg: The Bird; Am Falkplatz 5, 10437 (Qualität hat nachgelassen, sehr touristisch mittlerweile) & Schillerburger; Kastanienallee 24, 10435 (auch in Weissensee, Pankow und Friedrichshain!)

Bist du im Sommer in Berlin? Dann ab in eine dieser Eisdielen!

Besonders hippe Eisläden erkennst du in Berlin daran, dass sich davor eine lange Schlange bildet. Hokey Pokey im Prenzlauer Berg (Stargarder Straße 73) ist eine davon – und das völlig zurecht! Falls du in der Nähe des Mauerparks bist, schau mal vorbei. Es gibt leckere und ausgefallene Sorten. Das Anstehen lohnt sich.

Unweit davon findest du das Tribeca. Diese Eisdiele hat veganes Eis im Angebot. Vor allem die Sorte Raw Chocolate solltest du testen.

Fräulein Frost hat Bio-Micheis und veganes Sorbet auf der Karte. Für mich das beste Eis in Neukölln! Probiert habe ich Schoko-Ingwer und Erdbeer-Basilikum. Lecker! Es gibt immer wieder neue Varianten zum Ausprobieren, die Hipster wären sonst gelangweilt. Liegt in der Nähe des Landwehrkanals und im Sommer ideal für einen Besuch.

Ich glaube fast, ich muss bald einen Berlin Food Guide veröffentlichen. Es gäbe noch so viele weiteren Tipps!

Natürlich habe ich auch hier Einheimische befragt:

Lula: Es gibt viele sehr leckere Italiener in der Stadt. Wenn man es deftig mag und Fleisch isst, gibt es in der Meinekestraße in Berlin Charlottenburg zudem ein paar wirklich alte Berliner Restaurants, in denen man „gutbürgerlich“ essen kann. Da gibts dann auch so was wie Eisbein (zum Beispiel Zum Patzenhofer).

Wayne: Ich habe den Zusammenhang zwischen Preis und Qualität nie wirklich verstanden. Im Laufe der Jahre ging ich in viele teure Restaurants und fand das Essen extrem durchschnittlich. Ich probierte auch leckeres Essen in kleinen, preiswerten Imbissen. Die waren oft besser.

Aber das beste Essen, das ich je in Berlin probiert habe, war in Cookies Cream. Die Speisekarte ist komplett vegetarisch und jedes Gericht, das ich probiert habe, war hervorragend. Meine britischen Gene sorgen leider dafür, dass ich in Bezug auf das Trinken dazu neige, alles zu vergessen. Aber im Vergleich zu dem Bier, das man in Großbritannien findet, ist Berliner Bier Lichtjahre voraus.

Dein Liebglingsessen?

Ich bin seit knapp 30 Jahren Vegetarier, daher ist meine Ernährung eingeschränkt. Es gibt viele berühmte Currywurst-Imbisse in der Stadt, aber offensichtlich nützen sie mir nichts. Doch es gibt auch viele hochwertige Imbisse mit Falafel! Als ich in den 90ern zum ersten Mal nach Berlin kam, war es viel schwieriger, gutes vegetarisches Essen zu finden, aber mittlerweile ist es ziemlich einfach.

Bars und Clubs

„Wir müssen unbedingt zur Wilden Renate“ meinte vor ein paar Jahren eine Freundin, als ich mal wieder zu Besuch war. Der Salon zur Wilden Renate ist leider kein Geheimtipp mehr und vor allem britische Touristen stehen in der langen Schlange an. Der Außenbereich im Sommer ist toll, die Shots günstig.

Kater Blau am Holzmarkt ist ein weiterer dieser Orte, die mittlerweile über die Grenzen Berlins bekannt sind. Ich mag die Lage an der Spree und die günstigen Preise. Und an den Gebäuden in der Nachbarschaft gibts als Bonus coole Street Art!

Das Badeschiff ist eine weitere Institution. Der Pool ist groß, die Lage direkt auf der Spree und der Ausblick auf den Molecule Man und die Mediaspree besonders.

Besonders lustig und feucht-fröhlich wird es an jedem letzten Montag im Monat in der Bar Zum starken August beim Bingo spielen. Bei Schnapszahlen gibts Pfeffi, bei Bingo lustige Preise und die Finalrunden in Super Mario Cart (Dom hat damals sogar gewonnen).

Tipps von Lula und Wayne:

Gepflegt einen Trinken kann man im Westen der Stadt in der Puro Sky Lounge. Auch im Solar (Restaurant, Bar & Club) in Kreuzberg schaut man über die Stadt, während man speist und trinkt. Als letzte Instanz und gut für einen allerletzten Absacker, soll das Vagabund in der Knesebeckstraße in Berlin-Wilmersdorf sein. Ich glaub, ich war da auch mal…

Die schönsten Aussichtspunkte in Berlin

Mein Tipp: Teufelsberg, ehemalige US-Abhörstation

Der Teufelsberg erhebt sich immerhin 114 Meter und ist somit tatsächlich der höchste „Berg“ Berlins! Einst lauschten hier die Alliierten den Plänen des Feindes. Besuche den Teufelsberg, um die Ruinen der alten Abhöranlage in Charlottenburg zu erkunden. Der Weg nach oben ist nicht markiert und führt durch Wald und Weinberge.

Mittlerweile ist der Teufelsberg für alle geöffnet. Du musst nicht mehr an einer Tour teilnehmen, um aufs Gelände zu gelangen.

Touren kannst du aber dennoch zum Beispiel hier bei Teufelsberg Berlin buchen. Es werden aktuell zwei Touren angeboten, die 60 bzw. 90 Minuten dauern.

Teufelsberg Berlin Anfahrt:

  • Adresse: Grunewald, Radarstation auf dem Teufelsberg, Teufelsseechaussee 10, 14193 Berlin
  • S-Bahnhof Grunewald, Ausgang Eichkampstraße. Ab hier musst du durch Wald- und Weinberge (nicht markiert) ungefähr 30 Minuten bis zum Eingang einplanen.

Klunkerkranich

Die Hipster Neuköllns versammeln sich alle auf dem Dach der Neuköllner Arcaden, um bei einem Drink die Atmosphäre und den Ausblick zu genießen. Es gibt außer Cocktails auch Fusion Küche, Flohmärkte und DJs, die für die passende Musik sorgen. Natürlich gibt's das alles nur im Sommer.

Berlin-Neukölln Tipp Bar Klunkerkranic
Berlin-Neukölln Tipp: Rooftop-Bar Klunkerkranich (am schönsten zum Sonnenuntergang)

Tipps für Parks zur Entspannung und Ausflüge

Königssee: Nur 5 Minuten vom Kurfürstendamm entfernt!

Geheimtipp von Wayne: „Es gibt einen kleinen versteckten See, direkt hinter Romy Schneiders alter Villa. Nur 5 Minuten vom Ende des Kurfürstendamms entfernt, befindet sich der Königssee, der sommers wie winters wunderhübsch ist. Wir haben dort eine Sequenz für das Video zu Shine On gedreht und Lula musste so tun, als würde sie darin ertrinken. Sie war nicht wirklich glücklich darüber, sich in das kalte Wasser zu begeben, aber ich war der Regisseur und bestand darauf.

Wir saßen dort am Silvesterabend ein paar Mal auf einer kleinen Holzbank im Schnee, tranken Champagner und sahen uns das Feuerwerk über der Stadt an. Gegenüber lebt übrigens ein berühmter Musikmogul, der vor Jahren meine alte Band The Dostoyevskys unter Vertrag nehmen wollte, sich dann aber zurückzog und uns fallen ließ.“

Dieser Ort steht garantiert in keinem Reiseführer!

Königssee Berlin Geheimtipp (Foto: The Dead Lovers)
Der Königssee in Berlin ist ein echter Geheimtipp

Spreepark im Plänterwald

Lange Zeit war der Spreepark Berlin geschlossen. Viele sind daher nachts illegal auf das Gelände des Parks vorgedrungen, um die Dinos, das Riesenrad und andere liegen gebliebene Fahrgeschäfte zu fotografieren. Doch inzwischen gibt es wieder öffentliche Führungen! Ich habe es geschafft, gleich bei einer dabei zu sein. Der ehemalige Vergnügungspark ist auf jeden Fall einen Besuch wert.

AKTUELLE INFOS 2021: Im August 2020 begann der große Umbau zu einem neuen Kulturpark, der 2026 fertiggestellt werden soll. Bereits 2022 soll ein neuer Schiffsanleger an der Gaststätte „Eierhäuschen“ öffnen und in dasselbe Gebäude werden offene Künstlerateliers integriert!

Aus den alten Wasserbahnen werden Wanderpfade durch die Vegetation, die Merohalle wird zu einer Eventhalle für Konzerte und Theater umgebaut. Und: Das Riesenrad soll sich ab 2024 auch endlich wieder drehen! Findet alle aktuellen Infos hier: Website Spreepark Berlin

Preussenpark – Thai Park

Ein bisschen Thailand mitten in Berlin

Dieser Tipp könnte wohl bei meinen Lieblingsorten in Berlin als auch bei den Insider Tipps von The Dead Lovers stehen. Gemeinsam waren wir während meines letzten Berlin Besuchs im Preussenpark.

Auf den ersten Blick ist der Preussenpark ein ganz normaler Park, der sich im Stadtteil Wilmersdorf befindet. Doch sonntags herrscht hier besonders reges Treiben: Dann wandelt sich der Preussenpark zum Thai Park! Unter bunten Sonnenschirmen sitzen auf kleinen Hockern Thais (und andere Asiaten) und kochen thailändisches und verschiedenstes asiatisches Essen wie man es aus Südostasien kennt.

Berlin Insider Tipps Preussenpark Thaipark

Für wenig Geld kannst du dir hier den Bauch voll schlagen und danach auf der Liegewiese entspannen. Für passende Getränke ist ebenfalls gesorgt.

Tempelhofer Feld

Das Tempelhofer Feld ist größer als der Central Park von New York. Hier kannst du Fahrrad fahren, Joggen, Longboarden, aber auch einfach nur im Gras liegen und entspannen oder dich mit Freunden zum Grillen verabreden. Es gibt hier reichlich Platz für alle, so dass man niemandem auf die Füße tritt. Die riesengroße Grünflächen sind ideal, um dem Trubel der Stadt zu entfliehen.

Einen der schönsten Orte um den Sonnenuntergang in Berlin zu erleben ist das Tempelhofer Feld, wenn du aus der Neuköllner Ecke das Feld betrittst. Für mich steht es auf jeden Fall ganz oben auf meiner Liste der Lieblingsorte in Berlin. Hier bin ich wirklich bei JEDEM Berlin-Besuch!

Übrigens: Über 100 Jahre lang war das Tempelhofer Feld ein Flugfeld mitten in der Stadt. Zusammen mit dem Flughafengebäude ein einzigartiges Areal. Für viele ist es auch heute noch ein Symbol für die Luftbrücke 1948/49, als Rosinenbomber der Alliierten West-Berlin im Minutentakt mit Lebensmitteln versorgten. Zum Gedenken steht die „Hungerharke“ am Eingang am entsprechend benannten „Platz der Luftbrücke“.

Das ehemalige Flughafengebäude, welches ich im Rahmen einer Tour besucht habe, befindet sich direkt am Feld und steht unter Denkmalschutz.

Berlin Insider TIpps Tempelhofer Feld Rollfeld

Wo entspannen die Locals am liebsten?

Lula: Ich geh ganz gerne auf Friedhöfen spazieren. Davon gibt es einige wunderschöne und sehr alte in Berlin. Der Dorotheenstädtische Friedhof ist besonders beeindruckend. 1762 angelegt, liegen hier Berühmtheiten wie Hegel, Brecht und Heiner Müller.

Was auch wirklich wunderbar entspannend ist, ist eine Rundfahrt auf der Spree bei Sonnenschein (solange es nicht zu heiß ist).

Wayne: Es mag ein seltsamer Ort zum Entspannen sein, aber das, was den größten Stress für mich beseitigt, ist mein Martial Arts Training. Ich bin vor Jahren einem ganz besonderen Club namens IMAG beigetreten, als er gleich um die Ecke von meiner Wohnung war. Sie spielen dort laute Musik und jeder ist freundlich.

Events

Mauerpark Karaoke

Auch wenn die sonntägliche Karaoke besonders im Sommer schon längst eine riesengroße Touristenveranstaltung ist, schaue ich ab und zu trotzdem mit Freunden vorbei. Es macht einfach Spaß, ich mag Musik und den Ort. Joe Hatchiban hat die Veranstaltung 2009 ins Leben gerufen und ist seitdem bekannt wie ein bunter Hund.Mehr infos gibts hier: bearpitkaraoke.com

Davon abgesehen gibt es im Park – besonders im Sommer – viele Kleinkünstler, den berühmten Flohmarkt, du kannst Basketball und Fußball spielen oder im Winter Schlitten fahren.

Aktuelle Infos zum Mauerpark: Auch der Mauerpark soll ab 2022 saniert und teilweise umgestaltet werden. Dafür werden ab dem nächsten Jahr einzelnen Bauabschnitte gesperrt, jedoch nie der ganze Park! Aktuell findet eine Bürgerbeteiligung statt, bei der Wünsche und Anmerkungen von Anwohnern eingebracht werden können. Schön!

Berlin Tipps Mauerpark Karaoke Sonntag
Jeden Sonntag findet im Sommer die mittlerweile sehr touristische (aber immernoch gute) Mauerpark Karaoke statt

Aktivitäten & Touren

Flughafen Tempelhof – Tour durch den Flughafen

Im Größenwahn der Nazis einst zum größten Gebäude Europas erbaut und somit eines der spektakulärsten Gebäude der Welt, ist ein Besuch durch den stillgelegten Flughafen im Rahmen einer Tour absolute Pflicht.

Ich habe mich bei der „Mythos Tempelhof Tour“ keine Sekunde gelangweilt. Viele der Führer haben selbst am Flughafen gearbeitet und kennen das Gebäude ziemlich gut. Da der Flughafen unter Denkmalschutz steht, muss die Start- und Landebahn auch künftig immer als solche erkennbar sein. Daher darf man sich nicht wundern, dass die Linien auf dem Teer wie neu aussehen.

Die Mythos Tempelhof Tour bringt dich außer in die große Abfertigungshalle auch in das ehemalige Restaurant, die Basketball-Halle der Amerikaner, die Luftschutzbunker unter der Erde und sogar hoch hinauf aufs Dach. Tickets zur Tour „Mythos Tempelhof“ hier buchen.

Infos zum Tempelhofer Feld und Flughafen Tempelhof

  • Anfahrt mit Öffentlichen Verkehrsmiltteln:
    Eingang Tempelhofer Feld aus Neukölln mit U8: Boddinstraße oder Leinestraße. Ringbahn und S8 Haltestelle Tempelhof.
    Für Flughafengebäude: U6  Paradestraße oder Platz der Luftbrücke.

Die Bunker Berlins bei der Unterwelten-Tour erkunden

Wusstest du, dass es in Berlin noch unterirdische Bunker gibt, die du im Rahmen einer Tour besuchen kannst? Selbst viele Einheimische kennen diese Orte nicht. Sei ihnen einen Schritt voraus und erkunde die Welt im Untergrund. Ich fand es super spannend!

Mehr Infos zur Tour findest du in meinem Artikel zu den besten Aktivitäten und Touren in Berlin.

schlafsaal_bunker_tour
Berliner Unterwelten Tour: Wir erkunden einen Schlafsaal unter der Erde.

Die besten Märkte & Streetfood

Kreuzberg: Markthalle Neun

Schon lange kein Geheim-Tipp mehr ist die Markthalle Neun in Kreuzberg. Der Streetfood Thursday ist so bekannt, dass Touristen extra dafür schon vor dem Wochenende anreisen. Täglich gibt es einen kleineren Wochenmarkt.

Mehr auf der Webseite erfahren

Wilmersdorf: Preussenpark „Thai-Park“

Ein bisschen Thailand mitten in Berlin

Auf den ersten Blick ist der Preussenpark ein normaler Park, der sich im Stadtteil Wilmersdorf befindet. Doch sonntags herrscht hier besonders reges Treiben: Dann verwandelt sich der Preussenpark zum „Thai-Park„. Unter bunten Sonnenschirmen sitzen und thailändisches und asiatisches Essen, wie man es aus Südostasien kennt, genießen. Und das Beste: Für wenig Geld bekommst du riesige Portionen wirklich gutes und authentisches Essen.

Prenzlauer Berg: Street Food auf Achse

Ein Straßenmarkt in den Höfen der Kulturbrauerei am Prenzlauer Berg ist am Sonntag ein idealer Start in den Tag.

Der Markt findet sonntags ab 12 Uhr statt.

Mehr Infos gibts auf der Webseite

Tolle Flohmärkte für die besten Schnäppchen

In Berlin gibt es viele coole Flohmärkte, wobei der vielleicht bekannteste sonntags im Mauerpark stattfindet. Wie bei Ebay ist die Zeit für unglaubliche Schnäppchen vorbei, da alle Hipster, die dorthin gehen, sich mit den Preisen für Vintage-Adidas-Trainingsanzüge auskennen.

Aber zumindest kannst du dort noch Dinge finden, die du vielleicht nirgendwo anders findest. Oft gibt es z.B. Stände mit DDR-Vintage-Möbeln – nur die Preise sind oft verrückt hoch.

Was macht Berlin so besonders?

Für mich ist Berlin einfach unfassbar vielfältig in allem. Jedes Mal, wenn ich hierher zurückkomme, gibt es etwas Neues zu entdecken. Auch die Anzahl an architektonisch sehenswerten Bauwerken und natürlich geschichtlich wichtigen Orten scheint grenzenlos.

Wayne:

  • Ich war schon immer von der Berliner Mauer fasziniert und du kannst immer noch einige Teile finden, die du auf Ihrem Instagram-Profil teilen kannst.
  • Berlin hat eine unglaubliche Architektur, ob klassisch, aus der NS-Zeit oder aus der DDR. Ich bin auch nach mehr als 20 Jahren in Berlin noch fasziniert davon.
  • Ich war immer begeistert von der Geschichte Berlins und besonders von der Zeit, als die Mauer noch stand. Als ich mein erstes Soloalbum in den berühmten Hansa Studios* aufnehmen konnte, war ich so eng mit der Zeit verbunden. Das war es ein ganz besonderes Gefühl.
  • Aber der beste Moment war, als wir tatsächlich im alten Meistersaal aufnehmen durften, der für Bands eigentlich geschlossen war, seit U2 dort in den 90ern ihr Achtung Baby-Album fertiggestellt hatten. Wir mussten eine Sondergenehmigung von den Eigentümern des Gebäudes einholen und obwohl der Raum jetzt ganz anders ist als bei der Aufnahme von Heroes durch Bowie, war es immer noch eine Ehre, der Erste zu sein, der dort seit mehr als 20 Jahren aufgenommen hat.

*in den Hansa Studios hat vor allem David Bowie (auch mit Iggy Pop) viele Alben aufgenommen.

Ein paar letzte Tipps von Wayne an dich:

  • Vergiss deine Kamera nicht, um all die Highlights festzuhalten!
  • Du benötigst auf jeden Fall bequeme Schuhe, da die Sehenswürdigkeiten in der Regel relativ weit entfernt sind.
  • An alle Frauen: Lass deine High Heels zu Hause. Auf dem Kopfsteinpflaster holst du dir damit nur einen Bänderriss.
  • Berlin ist nicht nur eine sehr offene und weltoffene Stadt, sondern auch das Wetter ist äußerst abwechslungsreich. Im Winter kann es sibirisch kalt sein, und im Sommer sengend heiß. Du solltest geeignete Kleidung für beide Extreme einpacken, da manchmal beide am selben Tag auftreten können.

Lustige Fakten & nützliche Berlin-Tipps

Woran erkennt man einen typischen Berliner?

Lulas Meinung: Berlin hat ein unglaubliches Tempo. Die Menschen sind geradeheraus, ein Originalberliner haut dir in seinem Dialekt um die Ohren, was ihm gerade nicht gefällt. Diese Art ist typisch, vor allem Taxifahrer nörgeln und motzen dir die Ohren voll. Ich mag's.

Aber im Grunde sind die Berliner ein sehr herzliches Volk.

Wayne sagt, dass sich die Leute oft beschweren, dass die Berliner unhöflich oder aggressiv sind. Aber ich fand die meisten Leute hier immer relativ freundlich – es sei denn, du betrittst den Radweg und stehst einem Radfahrer im Weg. Dann bist du sofort einer Flut von Beleidigungen ausgesetzt.

Als wir unser Album in San Diego aufnahmen, ging die ganze Band den kleinen Strandweg entlang spazieren. Wir stolperten herum. Als ich mich umdrehte und bemerkte, dass wir versehentlich auf den Radweg gelandet sind und ungefähr 35 Radfahrer geduldig darauf warteten, dass wir uns bewegten. Wir entschuldigten uns und alle lächelten, als sie vorbeikamen. In Berlin wären sie nur fluchend durch uns gefahren.

Das gibt es nur in Berlin

Wayne: Berlin ist eine der wenigen Städte, in denen man eine nackte Frau auf einer belebten Straße voller Cafés sehen kann und niemand starrt. Es scheint auch der letzte Ort auf der Erde zu sein, an dem niemand den Einwohnern erzählt hat, dass Punk gestorben ist.

Falls du nicht so viel Zeit in Berlin hast, habe ich dir Tipps:

  • Tipp: Berlin City Pass – 3 Tage freier Eintritt und freie Fahrt! Die beste Karte für deinen ersten Berlin-Trip: Freier Eintritt zu vielen Museen und Ausstellungen, kostenlose Hop-on Hop-off Busfahrt im Panoramabus, Besuch im Reichstag (Dachterrasse mit Glaskuppel ohne Anstehen). Mehr Infos zum Pass
  • Fernsehturm Alex am Alexanderplatz ohne anstehen
  • Fahrradtour durch Berlin entlang der ehemaligen Mauer (Details und Tickets)
  • Kulinarisch durch Kreuzberg (Details und Tickets)

Mehr Tipps für Aktivitäten in Berlin in diesem Artikel lesen.

Tipps für eine Unterkunft in Berlin

Ich wohne gerne da, wo die meisten meiner Berliner Freunde wohnen: Prenzlauer Berg, Berlin-Mitte, Friedrichshain oder Neukölln.

Wenn du das erste Mal in Berlin bist, rate ich dir, eine zentrale gelegene Unterkunft zu wählen, damit du die Sehenswürdigkeiten Berlins wie das Brandenburger Tor, Unter den Linden, Checkpoint Charlie, Gedächtniskirche, Kurfürstendamm, Alexanderplatz mit dem Fernsehturm „Alex“ und die Museumsinsel schnell erreichen kannst.

Nicht ganz billig aber total stylisch ist das 25h Hotel Bikini Berlin an der Gedächtniskirche. Die Bar ist klasse und auch das Neni-Restaurant bietet dir tolles Essen.

Was ich an dem Hotel spitze finde: Du kannst dir kostenlos Fahrräder mieten. Auch Minis zum herumfahren stehen dir zur Verfügung.

Weitere günstige Unterkünfte in Berlin die ich empfehle.

So kommst du am besten nach Berlin

Aus Gründen der Nachhaltigkeit empfehle ich dir, nicht mit dem Flugzeug nach Berlin zu reisen. Ich mache dies nur in äußersten Notfällen, weil meine Heimat (Heilbronn) weder ideal an der Bahnstrecke noch per Auto zu erreichen ist.

Trotzem der Hinweis auf die Flughäfen in Berlin. Mein Lieblings-Flughafen Tegel (TXL) wurde mittlerweile ja leider geschlossen und der Hauptstadtflughafen BER ziemlich außerhalb hat geöffnet.

Flüge nach Berlin finden

Wenn du aus Süddeutschland, Österreich oder der Schweiz kommst, ist Fliegen die schnellere Variante (aber nicht die umweltfreundliche).

Ich schaue immer bei Skyscanner nach der besten Flugverbindung. In diesem Artikel findest du meine Tipps wie ich billige Fluge finde.

So kommst du in Berlin vom Flughafen in die Stadt

In Berlin gibt es zwei Flughäfen: Flughafen BER (Berlin Brandenburg Airport) und Flughafen Berlin-Schönefeld. Beide Flughäfen liegen nah beieinander und sind gut ans öffentliche Nahverkehrsnetz angebunden. Sodass du relativ schnell in die Stadt kommst.

Die Entfernung vom BER zum Alexanderplatz beträgt 27 Kilometer.

Am schnellsten geht es mit dem öffentlicher Nahverkehr ab Terminal 5 und S-Bahn ins Zentrum

Die S-Bahn Linie S9 bietet eine Verbindung ins Zentrum und zum Hauptbahnhof von Berlin. Zum Alexanderplatz dauert die Fahrt 35 Minuten. Der Preis für ein Ticket (Einzelfahrausweis Berlin ABC, 120 Minuten gültig) beträgt 3,60 € für Erwachsene und 2,60 € für Kinder. Lade dir die BVG-App aufs Handy. Dank dieser findest du die schnellste Verbindung und kannst dein Ticket damit buchen.

Es gibt auch einen Flughafenexpresszug von Terminal 1 und 2 zum Ostkreuz, Gesundbrunnen und Hauptbahnhof.

Außerdem hast du die Möglichkeit mit dem Bus (RE7 und RB14) ins Zentrum zu gelangen, je nachdem wohin du musst.

Alle Tipps für Berlin im Blog als Übersicht

Möchtest du keine Infos mehr verpassen?

Komm‘ in die VIEL UNTERWEGS Community bei Facebook. In dieser geschlossenen Gruppe kannst du dich mit Reiselustigen austauschen.

Folge mir auf Facebook, Twitter, Pinterest und Instagram und abonniere regelmäßig Neuigkeiten per Newsletter oder RSS-Feed.

Transparenz und Vertrauen: In diesen Post befinden sich Empfehlungs-Links. Das bedeutet für dich: Keine Mehrkosten. Aber: Wenn du über einen Link etwas kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Dir entstehen keine Mehrkosten, aber helfen mir, diese Seite zu betreiben und den Blog und meine Arbeit zu unterstützen! Vielen lieben Dank!