Hier findest du Antworten auf Fragen wie „Wann ist die beste Reisezeit für Kolumbien?“ Auch ich habe mir diese Frage vor meiner 4-wöchigen Kolumbien Reise gefragt. Dass ich im Januar – zufällig die beste Reisezeit – vor Ort war, war reiner Zufall.

Damit deine Reise nicht zu einem „Zufall“ wird und du im Regen stehst findest du hier meine Tipps!

Hier findest du alle wichtigen Tipps und Infos zur Kolumbien Reise in der Übersicht.

Wann ist die beste Reisezeit für Kolumbien?

  • Die beste Reisezeit für die Küste: Dezember – Januar, generell das ganze Jahr möglich
  • Die beste Reisezeit für das Hochland und Städte: Dezember – März, Juli – August, dann ist Trockenzeit aber gleichzeitig Hauptreisezeit
  • Hochsaison ist in der Sommerferien ab Weihnachten bis Ende Januar und um Ostern

Generell kommt es darauf an, welche Orte du in Kolumbien besuchen möchtest. Durch die nahe Lage zum Äquator ist Kolumbien eher ein regenreiches Land. Was natürlich nicht bedeutet, dass es immer regnet.

Die Temperaturen schwanken im ganzen Land sehr wenig. Daher ist Kolumbien grundsätzlich das ganze Jahr sehr gut zu bereisen. Doch Kolumbien hat mehrere Klimazonen, wodurch es zu Temperaturunterschieden – vor allem in den höher gelegenen Regionen – kommt. In der Tatacoa Wüste herrschen am Tag immer wüstenähnliche Temperaturen meist über 30° Grad. Nachts wird es frisch – oder es bleibt einfach heiß. Wir haben im Januar sowohl am Tag als auch nachts richtig geschwitzt.

In Salento, dem Valle de Cocoa und der Kaffeezone hat es an manchen Tagen in Strömen geregnet. Bei Temperaturen um die 15° Grad habe ich das ein oder andere Mal gefröstelt. Auch Bogota ist recht kühl. Nachts kann es unter 10° Grad haben und am Tag ist es selten über 25° Grad warm.

An der Karibikküste im Norden (Cartagena, Santa Marta, Tayrona, Palomino) ist es heiß. Es ist so richtig karibisch schwül. Du musst dich vor Moskitos in Acht nehmen und immer einen Sonnenschutz (und Hut) tragen. Die Sonne ist gnadenlos.

Die Trockenzeit ist gleichzeitig die beste Reisezeit. Sie dauert von Dezember bis März und Juli – August. Beachte aber, dass um Weihnachten alle Kolumbianer und Südamerikaner Sommerferien haben (bis Ende Januar) und dann das Land generell besser von Touristen besucht ist. Nationalparks (wie der Tayrona Nationalpark) sind dann sehr voll. Vor allem weil dieser im Februar komplett geschlossen hat.

Auch um Ostern ist Hauptsaison und viele Kolumbier nutzen die Ferien, um nach jahrelangem Krieg endlich ihr eigenes Land ohne Militäreskorte erkunden zu können.

Weitere Artikel meiner Kolumbienreise:

Möchtest du keine Infos mehr von mir verpassen?
Folge mir auf Facebook, Twitter, Pinterest und Instagram und erhalte regelmäßig Neuigkeiten im Newsletter oder per RSS-Feed.

Kennen du schon Pinterest? Folge mir und der Pinnwand für Kolumbien!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here