Mikroabenteuer: 21 Ideen für Abenteuer vor deiner Haustüre

"Microadventures" erleben: Tipps für Abenteuer vor der Haustür

Mikroabenteuer: 21 Ideen für Abenteuer vor deiner Haustüre

Der Begriff „Mikroabenteuer“ etabliert sich langsam im Wortschatz. Diese kleinen Abenteuer vor der Haustüre, wie man es übersetzen würde, um dem Alltag zu entfliehen. Natürlich braucht das Abenteuer einen coolen Namen. So hat man aus dem amerikanischen „Microadventures“ übersetzt und fest in den Köpfen etabliert. Doch bis man die eigene Komfortzone verlässt und nach draußen geht braucht es oft eine Idee und Tipps. Arschtritt inklusive.

Keine Zeit. Keine Lust. Keine Idee. Keine Ausrüstung.

Kennst du das?

Man findet immer wieder Gründe, ein Abenteuer vor der Haustüre zu verschieben. Nächstes Wochenende dann, okay? Dann ist es zu heiß oder es regnet. An Ausreden sind wir nie verlegen. Ich ertappe mich jedenfalls oft dabei. Auf Reisen erkunde ich neugierig die Welt, daheim bin ich oft zu faul.

Dabei warten die besten und schönsten Erlebnisse oft direkt vor der Haustüre. Vor allem in den letzten Wochen – dank Corona – schrieben mich immer wieder Freunde an: „Katrin, jetzt sag doch mal was wir unternehmen können. Uns fällt die Decke auf den Kopf.“

Kein Problem, denn auch wir überlegen Tag für Tag, was wir unternehmen können. Am besten an Orten, wo nicht jeder ist und trotzdem „geöffnet“ und sie zu besuchen erlaubt sind. Viele Gelegenheiten finden sich um die nächste Ecke. Man muss sie nur sehen!

Hier findest du meine Tipps für Mikroabenteuer!

Wann redet man von Mikroabenteuern?

Mikro bedeutet klein. Ein kleines Abenteuer, um deinen Kopf frei zu bekommen. Raus aus dem Alltag, rein in die Natur. Und wenn es nur für ein paar Stunden ist. Manche Beispiele und Ideen sind so banal, dass du nicht mal eine Ausrüstung benötigst.

Nur eines zählt: Durchatmen, Kopf durchblasen und runterkommen. Probier etwas Neues aus und brich aus dem Corona-Alltag aus! Du wirst schnell merken, wie gut dieser Tapetenwechsel tut und du danach wieder mit vollem Eifer bei der eigentlichen Arbeit bist.

Wenn ich merke, dass ich nicht produktiv bin und bei der Arbeit überhaupt nicht weiterkomme mache ich eine Pause. Ich gehe raus und suche mir eine kleine Auszeit. Es hilft glaube mir!

1. Im Kreis rund um das Zuhause wandern

Lass den Computer aus und breite eine Karte deiner Heimat auf dem Tish aus. Stelle eine Tasse oder Glas auf deinen Wohnort beziehungsweise die Straße, in der du wohnst. Fahre mit dem Stift um den Rand des Glases. Das ist dein Weg.

Wandere einmal im Kreis rund um dein Zuhause.

Der Schwierigkeitsgrad ist einfach. Denn du befindest dich weiterhin in deiner vertrauten Umgebung, wirst sie aber mit anderen Augen betrachten. Probier es aus! Nicht alles wird hübsch und schön sein. Aber das langsame Erkunden der Heimat fühlt sich nach einem kleinen Abenteuer an!

Als ich dies ausprobiert habe, habe ich intensiver wahrgenommen, dass es uralte Bäume im Park nebenan gibt, die ich ansonsten nur auf Reisen „sehe“ und fotografiere. Verrückt!

Variante:

  • Nimm einen größeren oder kleineren Gegenstand und erweitere oder verkleinere den Radius.
  • Gehe 5 km in eine Richtung immer geradeaus den Weg entlang. In Heilbronn liegt der Neckar, ideal um ihm eine vorab ausgemachte Anzahl an Kilometern zu folgen.
Mikroabenteuer Ideen Rundwanderung
Ein kleines Mikroabenteuer in vertrautem Raum: Stell ein Glas auf eine Karte deiner Heimat und fahre mit dem Stift einen Kreis ab. Das ist deine Rundwanderung!

2. Besteige den höchsten Punkt in deiner Nähe

Überlege, welches die höchste Erhebung in deiner unmittelbaren Nähe ist und erklimme sie. Oben angekomme erkennst du mit Glück weitere Hügel, Berge oder Erhöhungen. Erklimme diese Anhöhen als nächstes.

Ok ein wenig schwer wird es, wenn du in den Alpen wohnst. Hier rund um Heilbronn hält sich alles ein wenig in Grenzen.

Variante:

  • Suche dir als nächstes die höchste Erhebung im Wohnung. Dann in der Region. So kannst du das Spiel grenzenlos erweitern.

3. Gehe los und wirf eine Münze

Dieses Mikroabenteuer ist einfach und kannst du beliebig lange fortführen. In deiner Mittagspause oder am Wochenende sogar für mehrere Stunden.

Gehe los und wirf an jeder Kreuzung eine Münze. Kopf oder Zahl? Links oder rechts? Die Münze bestimmt, in welche Richtung du weitergehst. Einfach oder?

4. Thematische Wanderung: Besuche alle Seen, Burgen oder Wälder

Unternimm‘ thematische Reisen. Gibt es in deiner Umgebung viele Schlösser? Dann besuche sie nacheinander. Es muss nicht alles erwandert werden.

Schreibe eine Liste mit allen Seen oder Flüssen auf und besuche sie. Gibt es thematische Geschichten wie bei uns das „Käthchen von Heilbronn“ oder Götz von Berlichingen, dann schreib dir die Orte heraus und erkunde diese.

Im Land der Dichter und Denker gibt es fast überall Sagen, Märchen und die passenden Orte dazu, richtig?

Mikroabenteuer Idee: Motto Tour Burgen
Mikroabenteuer Idee: Motto Tour. Zum Beispiel die Schlösser und Burgen deiner Region erkunden!

5. Fahre bis zur Endstation

Pack einen Rucksack mit Wasser und kleinen Snacks. Nimm die S-Bahn oder die (Regional-)Bahn und Steige an der Endstation aus. Wandere zu Fuß zurück.

Du wirst merken, wie bewußt und anders du plötzlich die Umgebung wahrnimmst. Du wirst Orte und Stellen bemerken, die dir davor nie aufgefallen sind.

  • In Heilbronn gibt es zahlreiche Burgen entlang des Neckars. Diese kann man alle nacheinander im Rahmen von Wanderungen besuchen.
  • In Lauffen bei Heilbronn lebte einst Friedrich Hölderelin. Dazu gibt es sogar den N3 Panoramaweg Hölderlin.

6. Schwimme in einem Fluss

Ich bin eine Wasserratte. Früher im Schwimmverein sind wir regelmäßig in den Necker gehüpft. Wage dich in den nächsten Fluß bei dir um die Ecke und springe hinein. Natürlich darf es nur ein Fluß sein, in dem das Schwimmen erlaubt ist.

Hinweis: In Deutschland ist das Schwimmen in Flüssen generell erlaubt. Du musst allerdings darauf achten, dass an bestimmten Bereichen Schilder mit Zonen mit Badeverbot stehen. Dies sind vor allem die 100-Meter Abschnitte vor und nach Hafeneinfahrten, Brücken, Wehren, Schleusen und Fähr- und Schiffsanlegestellen.

Darauf musst du achten: Nach Unwettern treiben oft große Baumstücke in Flüssen. Achte darauf und verschiebe dieses Mikroabenteuer dann lieber auf einen anderen Tag.

Schwimme nie gegen den Strom. Flüsse sind oft reisend und stärker als du denkst. Schwimme nahe am Ufer, damit du schneller an Land bist .

Flüsse die ich empfehlen kann: Neckar bei Heilbronn, Isar bei München, Weser bei Bremen.

7. Mach dein eigenes Zeltlager

Als „Zeltlagerkind“ habe ich jeden Sommer auf den Freizeiten in der Natur – sogenannte Zeltlager – verbracht. Bei jedem Wind und Wetter. Dabei habe ich nicht nur die Natur lieben gelernt sondern auch, wie man Brot in einem Backofen aus Erde backt oder bei Überschwemmungen sein Zelt trocken hält.

Suche dir einen Ort, an dem du im Wald dein Zelt aufschlagen kannst. Idealerweise ist ein Bach mit frischen Wasser in der Nähe.

Hinweis: Da in Deutschland Wildcampen verboten ist, solltest du vor dem Abenteuer Kontakt zur Forstverwaltung aufnehmen. Der Förster kann dir Orte empfehlen, wo du übernachten darfst und kannst. Nimm deinen Müll wieder mit und grabe eine Grube für deine Exkremente.

8. Schlafe unter dem Sternenhimmel in der Natur

Was gibt es schöneres als im warmen Schlafsack den Sternenhimmel über sich zu betrachten? Für mich nichts schöneres.

In Deutschland gibt es genügende Orte, an denen die Lichtverschmutzung gering ist und du die Sterne und Milchstraße beobachten kannst.

Tipps zum Fotografieren der Milchstraße findest du hier

9. Mit dem Campervan oder Zelt in der Natur sein

Schnapp dir dein Wohnmobil / Camper oder einfach ein Zelt und mach dich auf in die Natur.

Wildcampen ist in Deutschland verboten. Mit Camper darfst du eine Nacht stehen bleiben, wenn du deine Fahrtüchtigkeit wieder herstellen musst. Du darfst aber keine Stühle und Tisch dazu ins Freie stellen. Es gibt aber Apps und Foren, wo du erfährst, wo du Wildcampen kannst.

Im Schwarzwald gibt es übrigens Orte, an denen dies erlaubt ist.

Das ist mein Camper, mit dem ich bald (nach Corona) einfach losfahren werde. Die Abenteuer gehen hoffentlich bald weiter! Ideal für ein kleines Mikroabenteuer mit der richtigen Ausrüstung.

Wohnmobil Wintercamping Peugeot Boxer von Tourne
Wohnmobil kaufen zum Wintercamping: Peugeot Boxer von Tourne (slowenischer Hersteller)

10. Spontanes losfahren mit dem Fahrrad

Schnapp dir eine Karte (evtl. Radkarte) deiner Heimat. Überlege dir, wie weit du fahren möchtest. Dann fahre die Anzahl der Kilometer in eine Richtung. Ich überlege, wie lange ich Zeit und Lust habe. Dann schnappe ich das Fahrrad und fahre beispielsweise für 15 km am Neckar entlang in eine Richtung.

Du kannst auch eine andere Strecke auswählen. Ich mag Routen entlang von Flüssen. Bei uns stehen links und rechts des Ufers oft Schlösser und Burgen oder Weinberge.

Mikroabenteuer: 21 Ideen für Abenteuer vor deiner Haustüre 2
Variante des Mikroabenteuer: Fahre oder gehe 5 km entlang eines Flusses oder Weges in eine Richtung

11. Zum Sonnenaufgang auf die nächste Anhöhe

Quäl dich am frühen Morgen aus dem Bett. Der erste Gedanke ist kein guter, der zweite aber umso besser. Sonnenaufgänge sind toll, vor allem auf Anhöhen mit Blick auf die Stadt. Der Nebel hebt sich und die Stadt oder der Ort unter dir erwacht zum Leben.

Tipp für Heilbronn: Wartberg.

12. Mit dem SUP auf den See oder Fluss

Mit dem Paddle Board auf Seen und Flüssen zu paddeln ist schon lange keine Seltenheit mehr. Seit zwei Jahren besitze ich mein eigenes und packe es vor allem im Sommer bei jedem Trip an einen Badesee oder Fluss ein.

Mittlerweile kannst du an vielen Seen oder Stationen am Fluss auch SUP's leihen. Es kostet nicht viel und macht echt großen Spaß!

Tipps: Neckar, Bodensee, Breitenauer See, Eibsee oder Elbe.

schluchsee-sup-segeln
Kleines Mikroabenteuer auf dem Schluchsee: Schnapp dir ein Standup Paddleborad (SUP)

13. Mit der Hängematte in die Natur

Hast du eine Hängematte? Dann pack sie ein, suche dir ein schattiges Plätchen mit Aussicht und entspanne mit einem Buch oder beim Nichts tun. Eine leichte Hängematte ist bei mir auch immer im Reisegepäck.

14. Baue deine Ausrüstung selbst

Ein richtiges Mikroabenteuer beginnt damit, die Ausrüstung selbst herzustellen. Zum Beislpiel ein Floß mit dem du auf einem See oder Fluß paddeln kannst. Oder das Holzbesteck und der Teller zum Essen?

Schnitze dir einen Wanderstock, die vermutlich einfachste Aufgabe. Etwas anspruchsvoller ist das Nähen eines Rucksacks zum wandern. Du siehst, das Abenteuer kann schon mit dem Umsetzen der Ausrüstung beginnen.

15. Unternimm eine Wanderung in der Nacht

Wer hat Lust auf eine Nachtwanderung? Auf Reisen bin ich schon oft um 2.30 Uhr aufgestanden, um mit Stirnlampe und warmer Kleidung dem Sonnenaufgang auf dem Gipfel entgegen zu wandern. Daheim? Fehlanzeige.

Mein Wunsch und Traum: Nachtwandern im Schwarzwald. Dazu habe ich diese Webseite von Adventure Blackforest gefunden.

16. Mountainbiking auf einem ausgewiesenen Trail

In Deutschland gibt es viele Singeltrails für Einsteiger bis Profi. Im Schwarzwald, der Schwäbischen Alb und den Alpen gibt es viele ausgewiesene Routen.

Sogar bei uns in Heilbronn gibt es fünf unterschiedliche zur Auswahl. Auch im Sauerland, der Eifel, im Harz oder Pfälzer Wald gibt es Bikeparks und Möglichkeiten für MTB-Touren.

Der Bikepark Winterberg zählt für Downhiller und Freerider mit zu den besten Bikeparks Europas.

Schau bei deiner lokalen Niederlassung des DAV (Deutscher Alpenverein) vorbei. Dort werden oft Ausfahrten und Kurse für Einsteiger angeboten.

17. Paddeln mit dem Kajak

Egal ob auf einem See, Fluß oder Kanal. Schnapp dir ein Kajak und paddle einfach darauf los. Im Müritz-Nationalpark kannst du sogar mehrtägige Touren unternehmen. Der Klassiker für eine Tour ist natürlich der Eibsee unterhalb der Zugspitze.

Rund um Heilbronn eignet sich der alte Neckararm, die Jagst oder im Schwarzwald ide Gutach zum Kajak fahren.

18. Tandemflug Paragliden

Paragliden finde ich großartig. Dabei muss ich nicht selbst den Schirm steuern, sondern bin gerne bei einem Tandemflug Gast. Besonders toll sind die Flüge Richtung Österreichische Grenze mit Blick auf Bodensee oder die Alpen! Ich liebe es und werde dieses Vergnügen sicher bald wieder unternehmen!

19. Klettergarten

Hand aufs Herz: Ich bin kein Fan von einem Klettergarten. Trotzdem habe ich schon diverse besucht. Auch wenn ich jetzt schon wieder schweißige Hände bekomme, wenn ich über wakelige Autoreifen nachdenke, die in großer Höhe gespannt sind.

Komisch, denn steil abfallende Klettersteige oder Routen in Kletterhallen machen mir nichts aus.

Ich kann den Waldkletterpark in Weinsberg bei Heilbronn empfehlen. Auf dieser Webseite gibts ein Verzeichnis aller Klettergärten Deutschlands.

20. (Tropfstein-)Höhlen erkunden

In Deutschland gibt es zahlreiche Höhlen. Bei uns in der Nähe gibt es zum Beispiel die Eberstadter Tropfsteinhöhle in Buchen (Odenwald). Diese Tropfsteinhöhle ist etwa 600 Meter lang und für Besucher geöffnet.

Auch in der Nähe befindet sich die Laichinger Tiefenhöhle auf der Schwäbischen Alb.

Weitere Höhlen:

  • Teufelshöhle in Pottenstein (Bayern)
  • Schellenberger Eishöhle, Berchtesgaden (Bayern)
  • Herbstlabyrinth – Schauhöhle Breitscheid (Hessen)
  • Kalkberghöhle in Bad Segeberg (Schleswig-Holstein)
  • Atta-Höhle in Attendorn (Nordrhein-Westfalen)
  • Saalfelder Feengrotten (Thüringen)
  • Rübeländer Tropfsteinhöhlen (Sachsen-Anhalt)

Auf der Webseite der deutschen Höhlen- und Karstforscher findest du weitere Höhlen.

21. Wage dich auf einen Klettersteig

Ich bin ehrlich: Klettergärten mag ich nicht. Ich bevorzuge einen Klettersteig in der Natur. Auch in deiner Nähe hat es bestimmt einen. In Deutschland findest du in der Sächsischen Schweiz, der Südpfalz, im Frankenjura oder dem Elbsandsteingebirge Klettersteige.

Brgegnzerwald Hochseilgarten in Andelsbuch
Ich liebe Klettersteige! Vor allem weil es am Anfang oder Ende Seilrutschen gibt!

Tipps & Tricks: Buchtipps für Mikroabenteuer

Die erste Inspirationsquelle – und Medium in welchem ich das erste Mal von Mikroabenteuern las – ist das WALDEN Magazin. Erhältlich an jedem Zeitschriftenladen.

Die zweite ist das Buch von Christo Foerster „Raus und machen“. Dieses Buch liefert jede Menge Inspiration für Microadventures.

Für die kleinen Mirkoabenteuer empfehle ich dir, Karten zum Wandern und Radfahren bei der örtlichen Touristeninfo zu besorgen. Ich habe zufällig seit mehreren Jahren ein paar Guides gesammelt:

Bücher für Mikroabenteuer
In diesen Büchern und Karten für die Region Stuttgart, Heilbronn, Heidelberg gibts echt gute Ideen für Mikroabenteuer

Hast du weitere Tipps für Mikroabenteuer? Oder Orte für die von mir erwähnten Outdoor-Aktivitäten?

Hinterlasse mir einen Kommentar am Ende des Artikels! Ich freue mich über deine Ideen und Tipps!

Möchtest du keine Infos mehr verpassen?

Komm‘ in die VIEL UNTERWEGS Community bei Facebook. In dieser geschlossenen Gruppe kannst du dich mit Reiselustigen austauschen.

Folge mir auf Facebook, Twitter, Pinterest und Instagram und abonniere regelmäßig Neuigkeiten per Newsletter oder RSS-Feed.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.