Die schönsten Orte & Tipps für die isländische Hauptstadt Reykjavík, die Du ansehen solltest

Die Hauptstadt Islands Reykjavík ist bunt, originell und das Tor zu einer Insel, die Dich sprachlos machen wird. Versprochen! Doch zunächst solltest Du die nördlichste Hauptstadt der Welt mit ihren quirligen Straßen, charmanten Cafés und skurrilen Festivals besuchen. Egal, ob zum Roadtrip-Einstieg auf der Ringstraße oder für einen Stopover – ein Reykjavík-Besuch lohnt sich immer.

Bist Du zum ersten Mal in der isländischen Hauptstadt? Dann verrate ich Dir, welche Orte zu unbedingt besuchen musst und welche Sehenswürdigkeit Du nicht verpassen darfst.

Mitten in Reykjavík liegt der Tjörnin – ein kleiner See am Rathaus und beim Isländischen Nationalmuseum

Wichtigste Sehenswürdigkeiten in Reykjavík

Hallgrímskirkja

Kaum übersehbar, thront auf einem Hügel über der Stadt die Hallgrímskirkja mit ihrer einzigartigen, expressionistischen Architektur. Gebaut vom isländischen Staatsarchitekten Guðjón Samúelsson, hatte er das typische Motiv der isländischen Landschaft im Kopf: Basaltsäulen, wie Du sie auf einer längeren Reise über die Insel oft finden wirst. Genau diese Betonpfeiler haben die Kirche mit ihrem ungewöhnlichen Aussehen weltweit bekannt gemacht: Bleistiftkirche oder auch als Rakete wird sie oft bezeichnet.

Während das Äußere ungewöhnliches im Inneren vermuten lässt, wirst Du überraschst sein, wie schlicht es im Innern aussieht. Eher konventionell und schlicht es hier. Einzig die 15 Meter hohe Orgel dominiert das Bild, wenn Du Dich nach dem Eintritt umdrehst. Oh ja, und beachte die Bänke! Anders als die Kirchenbänke in Deutschland hast Du hier die Möglichkeit, die Lehnen umzuklappen und kannst wählen, ob Du den Pfarrer anschauen oder doch lieber den Klängen der Orgel lauschen möchtest.

Verlockend ist auch eine Fahrt auf den 73 Meter hohen Kirchturm, von wo aus Du einen spektakulären Blick auf Reykjavík bis weit ins Landesinnere hast.

  • Eintritt zur Kirche ist frei
  • Eintritt für den Turm: 8 Euro, Kinder 7-16 Jahre 1 Euro, Öffnungszeiten auf der Webseite ansehen.
Hallgrímskirkja in Reykjavík
Reykjavíks markanteste Sehenswürdigkeit: Die Hallgrímskirkja

Konzerthaus Harpa

Ein weiteres unübersehbares Wahrzeichen der Stadt ist das Harpa Konzerthaus, direkt am Hafen. Mit seiner kristallähnlichen Fassade sticht es aus dem Stadtbild mehr als hervor und wird von den Isländer:innen doch sehr kritisch beäugt. 2011 eröffnet, fiel die Bauphase der Veranstaltungs- und Konzerthalle direkt in die Zeit des großen Finanzcrashs. Trotz der finanziellen Schwierigkeiten wurde das Haus fertiggestellt und ist heute Dreh- und Angelpunkt des kulturellen Lebens der Stadt.

Ist das Gebäude schon von Außen spektakulär, wirst Du drinnen Zeuge der einzigartigen Lichtbrechungen, die das Fensterglas erzeugt. Du kannst Dich natürlich auch von der Akustik in einem der vier Konzertsäle begeistern lassen.

Außerdem befinden sich zwei Restaurants, ein Galerieshop und ein Designerladen auf verschiedenen Etagen.

Harpa Opernhaus in Reykjavík
Das Harpa Opernhaus in Reykjavík aus der Luft im Winter

Solfar Skulptur (Sun Voyager)

Nur einen Katzensprung von der Harpa entfernt, kannst Du bei einem Spaziergang entlang der Hafenpromenade die Solfar Skulptur entdecken. Jeder kennt die Edelstahltskulptur von Jón Gunnar Árnason, die direkt am Meer steht. Besonders zum Sonnenauf- und -untergang mit Blick auf die Esja, eine Gebirgskette im Norden der Stadt, finden sich hier viele Menschen ein. Denn die Skulptur ist dann ein beliebtes Fotomotiv.

Sólfar Skulptur in Reykjavík
Die Sólfar Skulptur findest an der Hafenpromenade Richtung Norden

Spaziergang im Hafenviertel

Ebenso lohnt sich ein Spaziergang ins Hafengebiet südlich der Harpa. Hier ankern die alten Fischerboote, die Sightseeing-Schiffe für die Whale Watching Tour oder zur Insel Viðey starten ab hier. Dort kannst Du in einem der vielen Restaurants leckeren, frischen, isländischen Fisch probieren, das Maritime Museum besuchen oder direkt hinter dem Museum das beste Eis der Stadt in der Ísbúðin Valdís probieren.

Valdís Ís in Rekyjavik
Geht im Sommer und im Winter: Valdís Ís in Rekyjavik
Hafenviertel in Reykjavík
Hafenviertel in Reykjavík

Bummeln auf der Laugavegur

Die Laugavegur ist DIE Einkaufsstraße in Reykjavík! Egal, ob Du Dir noch einen Lopapeysa, den isländischen Wollpulli, kaufen möchtest oder einfach ein leckeres Restaurant zum Essen suchst, hier wirst Du fündig. Während es tagsüber eher gemächlich zu geht, werden die Straßen der Innenstadt am Wochenende zum Hotspot der Partygänger:innen. Dann findest Du in den Hinterhöfen und Kellern viele Häuser plötzlich coole Kneipen oder auch Clubs.

Kolaportið Flohmarkt

Ebenfalls am Hafen und direkt neben dem kleinen Busterminal an der Harpa findest Du den Kolaportið Flohmarkt in einer großen Auktionshalle. Hier werden jedes Wochenende skurrile Fundstücke von abstrusen Secondhand-Klamotten bis zu uralten isländischen Büchern neben getrocknetem Fisch verkauft. Mal darüber schlendern lohnt sich!

  • Öffnungszeiten: Samstag & Sonntag 11 bis 17 Uhr, an Feiertagen geschlossen

Reykjavíks Musik-Festivals

Neben seinen einzigartigen Landschaften ist Island vor allem für eines bekannt: Seine Musiker! Björk, Of Monsters and Men oder Sigur Ros haben mit ihren eindrucksvollen Klängen das Land bekannt gemacht. Und somit zählt mittlerweile auch ein Besuch der vielen Musikfestivals von Klassisch bis Rock oder traditioneller Musik zu den Must Dos der Stadt.

Schlecht-Wetter-Alternative: Ab ins Museum

In Reykjavík findest Du jede Menge spannende Museum, deren Besuch sich nicht nur bei schlechtem Wetter lohnen. Beispielsweise das Schifffahrtsmuseum direkt am Hafen oder auch die Nationalgalerie zeigt immer wieder coole Ausstellungen.

Gratis in die Museen: Der Eintritt in die Nationalgalerie und das Fotografie-Museum ist übrigens immer kostenlosMittwochs ist es auch der Eintritt ins Nationalmuseum und montags kommst Du kostenlos ins Kunstmuseum. Günstiger wird es übrigens auch mit der Welcome Card!

Streetart & Design in Reykjavík

In Reykjavík solltest Du die Augen immer offen halten! Hier findest Du hinter jedweder Ecke und in jedem Innenhof ein tolles Graffiti oder Zeichen cooler Street-Art. Egal, ob die übergroßen Bilder von Guido van Helten oder ob es einfach ein buntes Blumenbeet ist, die Isländer sind einfach kreativ und zeigen es gerne. Bunte Häuserfassaden, lustige Strickskulpturen.

Jedes Jahr findet das Airwaves Festival statt, während dem neue Street-Art entsteht. In diesem Artikel findest du mehr zur Street-Art und der Wall Poetry.

Das darfst du auch nicht verpassen

Whales of Iceland Museum

Im Museum erfährst du alles über Wale. Besonders für Kinder ist die interaktiv gestaltete Ausstellung sehenswert. Es gibt 23 lebensgroße Modelle, die von der Decke herabhängen und in blauem Licht angestrahlt werden. Der Größenunterschied zu uns Menschen ist gigantisch.

Der beste Plattenladen der Welt: 12 Tónar

Von Musikliebhabern auf der ganzen Welt wurde 12 Tónar zum besten Plattenladen der Welt gekürt. Ich war zwar weltweit schon in vielen Läden und kann das nicht ganz beurteilen (das überlasse ich Profis), aber im Inneren ist es sehr gemütlich. Du kannst Musik hören und dabei einen Kaffee trinken. Das gibt es in der Tat recht selten,

  • Webseite ansehen
  • Adresse: Skólavörðustígur 15, Reykjavik
  • Öffnungszeiten: Montag - Mittwoch: 10 bis 18 Uhr; Dienstag 10 bis 20 Uhr, Freitag - Samstag: 10 bis 23 Uhr und Sonntag von 12 bis 18 Uhr.

Nexus: Das Paradies für Manga und Comic-Fans

Stehst du auf Comics? Dann musst du unbedingt Nexus einen Besuch abstatten. Ein Highlight für sich.

  • Adresse: Álfheimar 74 Glæsibær, 104 Reykjavík
  • Öffnungszeiten: Montag - Freitag: 12 bis 19 Uhr; Samstag: 12 bis 18 Uhr und Sonntag von 13 bis 17 Uhr.
  • Webseite für Infos

Karte mit allen Sehenswürdigkeiten in Reykjavík

Hier findest du meinen Stadtplan für Reykjavík, mit allen Sehenswürdigkeiten, sehenswerten Orten und Tipps für Essen, Bars und weiteren Highlights.

Tagesausflüge in die Umgebung

Eins ist klar, Reykjavík ist das Tor zu Island wunderbarer, unbeschreiblicher Natur! Klar ein Städtetrip nach Reykjavík ist mehr als lohnenswert, aber nutze doch die Chance noch eine Tagestour dranzuhängen und einen ersten Eindruck zu erhaschen, was Dich spektakuläres in Island erwartet. Dafür kann ich Dir folgende Touren empfehlen:

Tagestour: Golden Circle Tour

Island in nur einem Tag? Das bekommst Du auf der Golden Circle Tour, der bekanntesten Touristenroute im Süden des Landes. Von Reykjavík startest Du, um die landschaftlichen Highlights der Tour zu sehen, unter anderem den beeindruckenden Gullfoss-Wasserfall, spektakuläre Geysire, besuchst die Gründungsstätte des Landes Thingvellir oder den Kerid Krater.

Gullfoss in Island
Eines der Highlights auf der Golden Circle-Tour: Der Gullfoss

Tagestour: Blaue Lagune & Vulkanhalbinsel

Ein weiteres Must Do für viele Reykjavík-Touristen ist der Besuch der Blauen Lagune im Süden der Halbinsel Reykjanes. Den Besuch des einzigartigen Thermal-Freibads kannst Du Dir auch selbst organisieren. Vom Busbahnhof fahren mehrmals täglich Linienbusse dorthin. Doch dann siehst Du leider die beeindruckende Vulkanlandschaft nur aus dem Busfenster. Darum empfehle ich Dir eine Tagestour, die Dir die wilden Lavafelder näher bringen und sogar auf Deutsch ist.

Haukadalur in Island
Der Große Geysir im Geothermalgebiet Haukadalur

Mehrtagestour zur Eishöhle Jökulsárlón

Eines meiner absoluten Island-Highlights war der Besuch bei der Gletscherlagune Jökulsárlón, die rund 400 Kilometer östlich der Hauptstadt liegt. Darum bleibe einfach ein paar Tage länger auf Island und besuche dieses einzigartige Eismeer. Auf dem Weg dorthin besuchst Du die bekannten Wasserfälle Seljalandsfoss, Skogarfoss und stoppst auch am weltbekannten Schwarzen Strand, wo Du mit ein wenig Glück auch Papageitaucher sehen kannst.

Essen in Reykjavík

So bunt wie die Streetart und Häuserwände in der Stadt, so vielfältig ist auch das Essensangebot der isländischen Hauptstadt. Es gibt unzählige Cafés, Restaurants, versteckte Imbisse und coole Kneipen. Doch der Wermutstropfen? Essen gehen in Island kann sehr teuer werden. So kostet mal eben ein Burger mit Pommes und Cola locker 25 Euro.

  • Mein Lieblingscafé ist das Café Babalú, das Du auf dem Weg hoch zur Hallgrímskirkja auf der rechten Seite nicht verpassen wirst. Es ist quietsche-orange angestrichen und bunt bemalt. Im Sommer kannst Du im Garten, im Hinterhof oder oben auf der Sonnenterrasse lecker Kuchen oder veganes Chili sin Carne schlemmen.
  • Lakritz-Blaubeerschnecken gibts bei der Bäckerei Brauð & Co
  • In jedem Reiseführer wird von der weltberühmten Bæjarins Beztu Pylsur oder auch der isländischen Bratwurst gesprochen. Die gibt’s direkt am kleinen Busterminal zwischen Harpa und Flohmarkt, die angeblich leckersten Hot Dogs, des Landes – denn Isländer lieben Hot Dogs! Selbst Bill Clinton hat hier bereits geschlemmt.
  • Außerdem vorbeischauen solltest Du im Gló, Islands gesündesten Restaurant.
  • Wenn es schnell gehen soll und Du die leckersten Nudeln möchtest, schau in der Noodle Station in der Skólavörðustígur vorbei.
  • Wenn Du scharfe Burger liebst, ab zu Chuck Norris auf der Laugavegur oder eine weitere Burger-Empfehlung ist das Laundromat. Hier gibt’s zudem Kaffee und Kuchen!
  • Schokoladenmanufaktur omnom in einer alten Tankstelle in Reykjavik. Das salzige Lakritzeis musst du unbedingt probieren.

Empfehlung Reykjavík Reiseführer

Damit Du auch wirklich alles von Reykjavík siehst, sind hier meine Empfehlungen für Reiseführer:

Reykjavik lieben lernen: Der perfekte Reiseführer für einen unvergesslichen Aufenthalt in Reykjavik inkl. Insider-Tipps

MARCO POLO Reiseführer Island

Faszination Island: Der große Island Reiseführer mit unvergesslichen Reiserouten & allem Wissenswertem zum Land der Wikinger

Beste Reisezeit für Reykjavík

Reykjavík ist immer eine Reise wert. Ob im Sommer zu einem der vielen Musikfestivals in und um die Stadt oder im Winter, wenn die Stadt in Schnee gehüllt die kurzen Helligkeitsphasen des Tages erlebt und Du des Nachts Polarlichter jagen kannst.

Natürlich sind die Witterungen auch bei einem Städtetrip zu bedenken. Viele Reiseführer empfehlen daher die Monate Juli und August als optimale Reisezeit. Die Tage sind lang, das Wetter angenehm. Dementsprechend gut besucht ist die Stadt und auch die Preise passen sich der Hauptsaison an. Da kann es schon mal teurer werden oder die Hotels und Hostels sind ausgebucht.

Um dem zu entgehen, empfehle ich das Reisen im April, Mai und September. Die Nebensaisonpreise sind niedriger und die Stadt ist noch nicht so überlaufen.

Aber Achtung! Vor allem aufgrund der günstigen Flüge lanciert Reykjavík immer mehr zur Party-Hauptstadt des Nordens. Vor allem Amerikaner:innen auf dem Weg nach Europa nutzen die Stadt gerne als Stop-over für ein Partywochenende.

Wenn Du im Winter nach Reykjavík reist, lernst Du Stadt und Land natürlich von seiner für uns unglaublichen Seite kennen. Im November bis Januar wird es kaum hell, eine dicke Eisschicht überzieht das Land und Schneestürme sind an der Tagesordnung. Denk daran, wenn Du packst. Sieh dir hier meine Island Packliste an.

Nützliche Reisetipps

Anreise nach Island

Zur Einreise in Island benötigst Du lediglich Deinen deutschen Personalausweis.

Von Deutschland aus geht’s mit dem Flugzeug nach Island. Von den größten deutschen Flughäfen aus bist Du in weniger als fünf Stunden in der isländischen Hauptstadt. Neben Icelandair und Lufthansa fliegen auch SAS, Finnair, JetBlue und easyjet günstig zum International Airport Keflavik.

Mit ein wenig Glück kommst Du schon für weniger als 200 Euro hin und zurück. Ein wenig gewöhnungsbedürftig sind die Abflugzeiten, die gerne mal mitten in der Nacht oder früh am Morgen liegen.

Natürlich kannst Du ab Dänemark auch mit einer mehrtägigen Fährfahrt übersetzen. Diese sind allerdings sehr teuer.

Anreise Reykjavík

Flughafentransfer ab Keflavík in die Stadt

Wenn Du einen Städtetrip nach Reykjavík vorbereitest, solltest Du mit einplanen, dass der International Airport Keflavik rund 50 Kilometer südlich der isländischen Hauptstadt liegt. Vom Flughafen sind es rund 45 Minuten in die Hauptstadt.

Um nach Reykjavík zu gelangen, hast Du vier Möglichkeiten:

  • Mietwagen: Du leihst direkt am Flughafen einen Mietwagen. Macht aber bei einem Städtetrip nur wenig Sinn, da Du in der Stadt selbst kein Auto benötigst.
  • Shuttle Bus: Der Flybus fährt direkt vom Ausgang des Flughafens ab. Die Abfahrtzeiten passen sich den eingehenden Flügen an und sind flexibel. Eine Strecke kostet ca. 25 Euro & Hin und Zurück ca. 45 Euro. Der Bus hält am Reykjavík BSÍ Bus terminal. Von dort sind es nochmals etwa 10 Gehminuten ins Stadtzentrum. Bring- und Abholservice zur Unterkunft kostet ca. 7 Euro extra. Tickets gibt’s hier online oder direkt vor Ort. (Preise: Stand Januar 2022)
  • Taxi: Natürlich fahren auch Taxis. Die reißen mit ISK 15.000, etwa 100 Euro, ein gutes Loch in die Reisekasse. (Preise: Stand Januar 2016)
  • Privater Shuttle-Service: wenn Du es stressfrei und privat möchtest, kannst Du auch direkt bei get your guide Deinen Shuttle-Service direkt zu deiner Unterkunft buchen.

Geld und Währung

Banken und vor allem Automaten an denen Du Geld abheben kannst, findest Du überall in Reykjavík. Aber eigentlich zahlen die Isländer alles (außer den öffentlichen Bus!) mit der Kreditkarte. Deine EC-Karte mit PIN sollte auch in Island funktionieren, allerdings fällt hier eine Auslandsgebühr an. Die kannst Du Dir sparen, indem Du Dir mit der richtigen Auslandskreditkarte unterwegs bist.

2022 sind die besten Kreditkarten die VISA Card der DKB Bank (als Aktivkunde) und die GenialCard der Hanseatic Bank. Mit diesen Karten kannst du kostenlos Geld an Automaten abheben und vor Ort bezahlen, ohne Auslandsgebühren im Ausland in Fremdwährungen zu bezahlen! Mit beiden Kreditkarten kannst du kontaktlos bezahlen, sowie Apple Pay und Google Pay nutzen. Hier findest du alle Tipps zur besten Reisekreditkarte mit Vergleich.

🌱 Mein Tipp für ein nachhaltiges Konto ist die Tomorrow Bank. Diese Kreditkarte kostet mittlerweile einen geringen Betrag, nutze ich gerne (Apple Pay/Google Pay funktioniert ebenfalls damit).

Wie viele Tage für Reykjavík einplanen?

Mit knapp 200.000 Einwohner leben fast 2/3 der Gesamtbevölkerung Islands in der Hauptstadt Reykjavík. Dementsprechend pulsiert hier das kulturelle Leben und es gibt viel zu sehen und zu entdecken.

Um die Vielfalt der Stadt optimal genießen und erkunden zu können, würde ich für einen Städtetrip nach Reykjavík mindestens 2 bis 4 Tage einplanen. Je nachdem wie Deine Flugzeiten sind, bedenke die An- und Abreisezeit. Da Reykjavík nicht übermäßig groß ist und Du schnell von A nach B kommst, reichen 2 Tage für die Stadterkundung. Am besten planst Du darüber hinaus noch einen Tagestrip ins Umland ein, um auch die traumhafte Natur des Landes kennenzulernen. Mehr dazu findest Du weiter unten.

Sicherheit in Reykjavík

Reykjavík ist eine sichere Stadt, vor allem auch für alleinreisende Frauen. Hier brauchst Du Dir auch bei Nacht keine Sorgen zu machen. Natürlich solltest Du immer auf Dein Bauchgefühl hören, aber eigentlich ist Reykjavík absolut empfehlenswert.

Unterkünfte & Hotel-Tipps

Kex Hostel

In Reykjavík findest Du von Low Budget bis zum 5-Sterne-Hotel alle Übernachtungsmöglichkeiten. Ein günstiges, zentrales Hostel ist das Kex Hostel. Es liegt direkt zwischen Hafen und der Einkaufs- und Flanierstraße Laugavegur und kommt besonders chic im Retro-Stil daher. Im Erdgeschoss befindet sich direkt eine nette Kneipe, in der Du lecker essen kannst.

Übernachten im Kex Hostel in Reykjavik, Island
Übernachten im Kex Hostel

Hotel: Reykjavik Lights

Bei meinem zweiten Besuch in der Hauptstadt übernachteten wir im Hotel Reykjavik Lights, einem moderaten Hotel mit Blick auf den Hafen. Das Hotel liegt ein wenig außerhalb des Stadtkerns. Zu Fuß muss man eine gute halbe Stunde ins Zentrum laufen. Mit der Reykjavík Welcome Card kann man jedoch den Bus kostenlos nutzen.

Mein Tipp: Weitere Hotels und Bewertungen findest Du auf booking.com. Hier suche und buche auch immer meine Unterkünfte, da ich die Übernachtung meist erst bei der Anreise in der Unterkunft zahlen brauche oder auch kurz vorher noch stornieren kann.

Mein Fazit zur Reykjavík-Reise

Du siehst also, eine Reise nach Reykjavík lohnt sich immer, um einen ersten Eindruck vom verrückt-traumhaften Island zu erhalten. Wenn Deine Reykjavík-Reise nur der Einstieg zu einer längeren Reise ist, findest Du hier alle Tipps für einen großartigen Island Roadtrip auf der Ringstraße. Genieß Deine Zeit in Reykjavík und wenn es doch mehr sein soll, buche Dir eine Tagestour auf dem Golden Circle. Ich verspreche Dir, Du wirst immer wieder kommen wollen.

Warst du schon einmal in Reykjavík? Welches sind für dich die schönsten Sehenswürdigkeiten?

Hinterlasse uns einen Kommentar, wir freuen uns über dein Feedback.

Möchtest du keine Infos mehr verpassen?

Komm‘ in die VIEL UNTERWEGS Community bei Facebook. In dieser geschlossenen Gruppe kannst du dich mit Reiselustigen austauschen.

Folge mir auf Facebook, Twitter, Pinterest und Instagram und abonniere regelmäßig Neuigkeiten per Newsletter.

☕️. Bloggen kostet Zeit und Geld. Du möchtest unsere Arbeit wertschätzen? Wir freuen uns über ein Trinkgeld in unserer virtuellen Kaffeekasse bei PayPal → VIEL UNTERWEGS Kaffeekasse.

Transparenz und Vertrauen: In diesem Post befinden sich Empfehlungs-Links (Affiliate-Links). Das bedeutet für dich: Keine Mehrkosten. Aber: Wenn du über einen Link etwas kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Dir entstehen keine Mehrkosten, aber helfen mir, diese Seite zu betreiben und den Blog und meine Arbeit zu unterstützen! Vielen lieben Dank!

Mandy Jochmann Autorin
Hi ich bin Mandy!

Moin, mein Name ist Mandy, ich bin ein waschechtes Ostsee-Kind und liebe das Reisen! Neue Kulturen und exotische Länder entdecke ich am liebsten in meinen Laufschuhen. Genauso mag ich die Abenteuer direkt vor der heimischen Haustür. Wenn ich nicht reise, unterstütze ich als Mentorin und Achtsamkeitstrainerin Frauen.