In diesem Beitrag findest du meine detaillierte Packliste für Island für Reisen im Sommer und Winter. Ich war bereits im Sommer (2 Monate) und Winter (2 Wochen) in Island. Mit einer guten Vorbereitung und vollständigen Packliste kannst du sicher sein, dass du nichts vergisst.

Kurz erklärt: Das darfst du nicht vergessen

  • Das wichtigste sind die Dokumente: Personalausweis, Versicherung und Tickets. Ist der Pass noch gültig, kümmert sich jemand daheim und die Post?
  • Hast du eine gute Reisekreditkarte (ohne Gebühren bezahlen zu müssen?)
  • Apps für Island auf dem Handy: vedur.is, parka.is, safetrafel und die Island App?
  • Reiseführer (als Buch oder Digital)
  • Powerbank, um das Handy unterwegs zu laden
  • Kleidung im Zwiebellook. Eine gute Regenjacke und Mütze ist Pflicht auf der Island Packliste

Die größte Herausforderung bei einem Island Urlaub ist, die richtige Kleidung einzupacken. Das Wetter ist zu jeder Jahreszeit unberechenbar und oft unbeständig. Die Wetterbedingungen hängen auch davon ab, ob du nur Reykjavik, Golden Circle oder die Ringstraße oder auch in Hochland fährst. Außerdem auch, ob du viele Wanderungen (sogar eine mehrtägige Wanderung wie den Laugavegur Trail) gehst.

In diesem Beitrag findest du sowohl allgemeine Tipps zur Kleidung für Island als auch Empfehlungen für die Jahreszeiten Sommer und Winter. Eines ist sicher: Neben deinem Reisepass solltest du definitiv eine Regenjacke, gute Schuhe sowie Mütze auf die Island Packliste setzen. Ich beantworte dir im Folgenden die Fragen, was du für deinen Islandurlaub dabeihaben solltest, mit welchen Wetterbedingungen du rechnen musst und welche Herausforderungen es bei der Reiseplanung gibt.

Nützliche Infos vorab:

Ausrüstung und Packliste für Island

Die Ausrüstung hängt davon ab, was du auf Island vorhast. Umrundest du nur die Ringstraße und unternimmst kaum Wanderungen? Übernachtest du in Hotels oder Ferienwohnungen? Hast du ein Zelt dabei und gehst überwiegend campen? Oder reist du mit deinem (oder gemieteten) Wohnmobil herum? Hast du ein 4x4 Auto oder ein normales? Je nach Art der Reise empfehlen wir dir unterschiedliche Dinge.

Was sollte ich in Island anziehen?

Beim Besuch Islands ist es wichtig zu beachten, dass das Wetter dort sehr unbeständig ist und es das ganze Jahr über empfehlenswert ist, Schichten (Zwiebellook) zu tragen. Im Sommer kann es vorkommen, dass kurze Hosen und T-Shirt ausreichend sind, jedoch kann man sich nur wenige Minuten später vor starkem Wind und Regen schützen müssen. Im Winter lohnt es sich, in gute und warme Funktionskleidung zu investieren.

Diese Tipps helfen dir bei der Vorbereitung und beim Packen, um sich richtig auf das Wetter in Island vorzubereiten.

Unsere Empfehlung für Island (Sommer und Winter):

  1. Basisschicht: Reguläre Unterwäsche und T-Shirts. Im Idealfall aus Merinowolle. Im Winter Thermounterwäsche und Socken.
  2. Mittelschicht: Leichte Fleecejacke, Softshell oder isländischer Wollpulli.
  3. Äußere Schicht: Wind- und wasserfeste Jacke (Hardshell). So bist du für Wind, Regen und Schnee gewappnet.
  4. Hose: Outdoor und Wanderhosen. Im Sommer dünnere (eventuell mit zip) und im Winter Thermohosen. Auf jeden Fall eine Regenhose.
  5. Kopfbedeckung: Auch im Sommer eine Mütze (Merino). Im Winter eventuell mit Fleece im Inneren. Wärmt zusätzlich.
  6. Für den Hals nutze ich gerne einen Schlauchschal. Im Winter auch gerne einen aus Fleece (diesen von Burton, den ich auch zum Snowboarden nutze).

Investiere in praktische und funktionale Outdoor-Bekleidung

Wer nach Island reist, sollte sich auf das wechselhafte Wetter einstellen. Dazu gehören Regen- und Windabweisende Kleidung, warme Unterbekleidung, Kopfbedeckung, Handschuhe und gute Schuhe.

Meine Outdoor-Klamotten kaufe ich am liebsten bei Globetrotter ein.

Reisegepäck: Tasche (Duffle Bag) oder Koffer?

Generell reisen wir mit Duffle Bag (Wasserfeste Taschen, die du auch als Rucksack tragen kannst), sowie einem Rucksack zum Wandern als Handgepäck bei Flugreisen, mit Einsatz für die Kamera. Wenn du mit dem Mietwagen unterwegs bist, kannst du auch Koffer als Gepäckstück nutzen. Wir finden diese allerdings zu starr. Wenn du 2–3 Koffer dabeihast, kann der Kofferraum im Mietwagen schnell zu klein sein. Achte unbedingt darauf und nutze wie wir eine Duffle Bag.

Dabei hängt es davon ab, ob wir in Hotels und Hostels unterkommen oder mit dem (eigenen) Camper unterwegs sind. Hier kommen unsere Empfehlungen je Art der Reise:

Handgepäck bei Anreise mit Flugzeug

Im Handgepäck solltest du alles dabei haben, was du als erstes benötigst: Neben Flugticket, Reisepass (oder Personalausweis) und Führerschein auch persönliche Dinge wie Geldbeutel, Ladekabel, Kamera, Smartphone und Sonnenbrille. Dazu solltest du weitere Dinge ins Handgepäck packen:

Übrigens: Nimm unbedingt eine wieder verwendbare Trinkflasche mit! Du kannst in Island kaltes Wasser aus dem Wasserhahn ohne Bedenken trinken. Nur das warme ist schwefelhaltig.

Hinweis: Auf Bargeld kannst du in Island verzichten. Es wird überall mit Kreditkarte bezahlt. Nur selten musst du auf Campingplätzen mit Münzen bei Duschen oder Waschmaschinen bezahlen. Dann kannst du diese allerdings am Eingang bekommen.

Tagesrucksack mit Regenhülle

Die Auswahl des Rucksacks für Wanderungen sollte sich nach deinem Gepäck richten. Ich habe immer eine Kamera (Sony Alpha IV) sowie mindestens ein Wechselobjektiv dabei (hier kannst du meine Kameraausrüstung für Reisen ansehen). Für Wanderungen nutze ich einen Rucksack mit luftigem Netzrücken für ein angenehmes Rückenklima, wenn es bergauf geht (ich schwitze schnell). Dazu nutze ich statt Kamerarucksack einen Einsatz, damit die Kamera im Rucksack geschützt ist.

Hier findest du meinen Bericht für die besten Rucksäcke für jeden Typ

Hinweis: Bei der Wahl des Rucksacks solltest unbedingt auf einen Rucksack mit gutem Rückensystem kaufen. Dafür lässt du dich am besten in einem Fachgeschäft beraten, wo du ihn auch Probe tragen kannst.

Rucksack für Wanderungen: Tatonka Hike Pack 27 Liter

Stelle sicher, dass im Rucksack Platz für das Nötigste wie Wasserflasche, Regenkleidung, Snacks, Kamera usw. bietet.

Wichtig ist, dass du eine Regenhülle für den Rucksack hast, denn es kann jeden Tag regnen. Ganz gleich, zu welcher Jahreszeit du unterwegs bist.

Unsere Rucksäcke:

Tipps zur Gepäckorganisation

Um die Ordnung bei einer Rundreise zu erhalten, nutze ich Packbeutel. Mit diesen nützlichen Packtaschen kannst du das Gepäck komprimieren und ordnen.Wenn du zeltest (auch für den Laugavegur Trek), empfehle ich dir wasserdichte Packbeutel wie diese von Patagonia, Tatonka oder Ortlieb:

Packbeutel (auch wasserdicht) für Reisen
Meine besten Packbeutel und Packtaschen für Kleidung, Dokumente und Kamera-Equipment

Island Packliste: Kleidung

Unser Ratschlag ist, sich für Outdoorbekleidung für Island in einem Fachgeschäft beraten zu lassen und in gute und hochwertige Outdoor-Kleidung zu investieren. Diese hält ewig und kannst du auch für einen anderen Urlaub verwenden (beispielsweise nach Patagonien, Spitzbergen, Lofoten, Finnland im Winter, ...). Falls du nicht so viel Geld investieren möchtest, nimm dir die Zeit und schaue regelmäßig nach Angeboten (gegen den Zyklus, also Winterkleidung im Frühling und Sommerkleidung im Herbst).

Merinowolle eignet sich besser für Island als normale Baumwolle oder synthetische Materialien. Diese stinken schneller und trocknen recht langsam.

Am liebsten kaufe ich diese Klamotten bei Globetrotter ein. Hier arbeiten wirkliche Spezialisten, die sich auskennen. Vor allem, was die Campingausrüstung für Island (Zelt, Schlafsack und Isomatte) angeht. Siehe weiter unten im Text.

Ich packe immer einen Wäschebeutel für dreckige Wäsche ein. Oft ist es einer der oben abgebildeten Packsäcke, die ich dafür nutze, da ich diese ohnehin im Gepäck habe. Auf der Liste ebenfalls nicht fehlen sollte eine robuste Tasche für benutzte und dreckige Schuhe (wie diese hier).

1. Basisschicht (Baselayer)

Das unbeständige Wetter auf Island musst du bei deiner Ausrüstung auch für Unterwäsche beachten. Je nachdem, wie viele Tage du auf Island bist, solltest du für jeden Tag Unterwäsche und Socken einpacken. In der Regel ist man 7 bis 14 Tage unterwegs. Da ich mit dem Camper unterwegs bin, packe ich nur für 7 bis maximal 10 Tage Unterwäsche ein und wasche vor Ort (auf Campingplätzen mit Waschmaschine und Trockner). Bei einem kürzeren Urlaub lohnt sich das Waschen nicht.

Plane für jeden Tag eine frische Unterhose ein.

Je Anzahl an Tagen (bis 14):

  • Unterwäsche (Unterhose und BH sowie Sport-BH für Wanderungen. Männer: Unterhosen oder Boxershorts) - ich empfehle Merino Unterwäsche
  • 2 bis 3 x Merino Longsleeve (W 260 TEch LS Crewe von Icebreaker) und 1 normales Merino Longsleeve (für Nächte zum Schlafen im Zelt auch ideal)
  • 3 bis 5 x T-Shirts zum Wandern (Merino). Falls du schnell und viel schwitzt, mindestens 5.
  • 2 bis 3 dünne Longsleeve zum Wandern im Sommer (kein Muss, für mich ideal auch als Sonnenschutz)
  • Wandersocken (Merino Wandersocken kannst du auch 2-3 mal tragen). Für Island im Winter empfehle ich wärmere Thermosocken. Prüfe vor Abreise, ob diese bequem sind und du damit in deine Schuhe kommst (daher mein Tipp: Wanderschuhe immer im Fachgeschäft kaufen und sich gut beraten lassen). Ich hatte 4 Paar Wandersocken dabei, zwei Paar sehr warme Thermosocken (diese von Hanwag). Somit habe ich sichergestellt, dass ich immer trockene Socken anhatte.
  • Normale Socken für Tage ohne längere Wanderungen
  • Für Abende im Camper: 2 Paar Hüttensocken, denn von unten am Boden wird es kalt.

2. Mittlere Schicht: Fleece, Softshell oder Pullover

Als mittlere Schicht (Midlayer) sind Longsleeves (über T-Shirts), dünne Daunenjacken (mit oder ohne Ärmel) oder ein dünnes Fleece oder Softshelljacke ideal. Ich habe während Wanderungen lieber Longsleeves an (an kalten Tagen aus 260er Merino), statt ein Fleece anzuziehen. Fleecejacken eignen sich unter Daunenjacken, wenn man zeltet oder mit dem Camper unterwegs ist. Auch hier sind Zwiebelschichten ideal.

  •  1 x Jacke als warme Zwischenschicht (diese von Fjällräven, Keb Padded Hoodie). Ideal für kühle Tage über Merino Longsleeve und zwischen Daunenjacke und Hardshell Jacke (bei eisigem Wind hatte ich alles an).
  • 1 x Fleece (dünn). Ich habe dieses von Fjällräven dabei gehabt: Vik Fleece Hoodie. Für abends nach Ankunft.
  • 1 x warmes Fleece. Flauschiger als diese Jacke aus Fleece von Patagonia geht nicht (W' S CLASSIC RETRO-X JKT Damen - Fleecejacke). Ich liebe sie.
  • Höhere Temperaturen: Direkt T-Shirts (Merino und atmungsaktiv) oder Longsleeves siehe Baselayer.
  • 3-4 normale Pullover oder Kapuzenpullis oder Westen.

Pullis aus Island-Wolle: Souvenir und praktisch in Einem:

Mandy hat bei ihrer ersten Reise nach Island gleich zu Beginn in Vík einen Island Pulli gekauft. Der hält immer warm. Wenn du dir ein Produkt aus Schafwolle in Island kaufst, kannst du davon ausgehen, dass die Qualität super ist und es für immer hält. (Achtung! Achte dennoch auf das Produktschild. Auch in Island – ich weiß, schlechter Wortwitz – gibt es schwarze Schafe!).

3. Top-Layer: Jacken und Hosen

1. Regen- und windabweisende Jacke und Hose (Hardshell, atmungsaktive Außenschicht)

Wähle eine atmungsaktive Außenschicht aus Goretex, da diese dazu beiträgt, Feuchtigkeit abzuleiten und dich innen trocken und warmzuhalten. Stelle sicher, dass die Jacke eine Kapuze hat und dass du deine anderen Schichten aus Daunen, Fleece oder leichten Daunen bequem darunter tragen kannst. Unbedingt daheim ausprobieren!

  • Regenhose von Patagonia (habe ich vor Jahren im Angebot bekommen)
  • Hardshell Jacke von Arcteryx (Wind- und Regenjacke)

2. Daunenjacke oder dickes Fleece

Für kalte Tage, Ausflüge in die Nähe der Gletscher (oder Begehungen obendrauf), zum Whale Watching und die Abende auf dem Campingplatz ist eine Daunenjacke oder ein dickes Fleece unerlässlich. Wenn du nur eine leichte Daunenjacke mitnimmst, benötigst du wahrscheinlich auch eine Fleecejacke oder dünne Daunenjacke (Softshell) als Mittelschicht darunter. Denke daran, dass synthetische Daunen warm bleiben, wenn sie feucht oder nass sind, und wahrscheinlich die bessere Option sind.

Im Winter kannst du einfach deine Snowboard oder Skijacke einpacken. Denke in Schichten, das hat mir genügt.

3. Trekkinghosen & Shorts

Ideal für Island sind Wanderhosen von guter Qualität, vorzugsweise aus einem schnell trocknenden Material. Denke daran, dass Baumwolle nicht schnell trocknet und Jeans generell nicht für Wanderungen geeignet sind. Viele Trekkinghosen haben Reißverschlüsse, um sie in Shorts zu verwandeln (Zip-Hosen). Als Frau sind auch Leggings ideal.

  • 1 x Thermo-Wanderhose für kalte Tage auch im Sommer und kühle Abende (meine ist von Tierra)
  • 2 - 3 x Trekkinghosen mit Zip-off oder 1 bis 2 Shorts im Sommer
  • Alternativ 2 Leggings

4. Handschuhe

Immer wieder empfehle Fleece-Handschuhe oder Softshell Handschuhe. Im Winter empfehle ich warme Fäustlinge (ich nutze dafür meine Snowboardhandschuhe von Burton) um die Hände warum zu halten. Für diese gibt es dünne Innenhandschuhe aus Softshell, die ich einpacke. Im Winter sind dünne Handschuhe zu wenig. Immer gut sind Fäustlinge aus Wolle mit Fleece als Innenfutter.

Diese aus meliertem Strickfleece von Patagonia sind ideal für Fotografen. Denn um eine Einstellung zu ändern, musst du nur die Kappe umklappen.

5. Kopfbedeckung: Mütze

Bedenke immer, dass wir die Hälfte unserer Körperwärme über unseren Kopf verlieren. Daher ist es wichtig, dass du diesen immer warm hältst.

Ideal finden wir im Sommer bei gutem Wetter Baseballcaps oder ein einfaches Sonnenschild als Sonnenschutz. Je kälter die Tage, desto eher wirst du deine Wollmütze aufsetzen und Kopf und Ohren schützen.

6. Sonnenbrille

Augenschutz ist elementar, besonders in der Nähe von Eis und Schnee, welches das Sonnenlicht reflektiert. Da ich vom Kilimandscharo (Höchster Berg Afrikas) sowieso eine Gletscherbrille besitze, habe ich diese für die Islandreise eingepackt. Achte auf guten Augenschutz. Ich weiß, wovon ich spreche, denn aufgrund billiger Brille war ich einmal "Schneeblind" und meine Augen haben sich danach extrem verschlechtert, sodass ich bis vor wenigen Jahren (Augen lasern) eine Brille bzw. Kontaktlinsen trug.

Eine polarisierte Brille ist auch super.

Meine Kleidung für den Kili

7. Buff® / Schal

Der Buff® ist auf Wanderungen und Tage auf einem Boot omnipräsent und sehr nützlich, um das Gesicht vor Sonne, Staub, Kälte und Wind zu schützen. Ich hatte zwei dabei: einen aus dünnem Material und ein Buff aus Fleece (nutze ich normal zum Snowboarden) für kalte und extrem windige Tage. Du kannst auch einen Schal mitnehmen. Ich liebe mein Fleece-Buff und war so glücklich damit, da uns der eiskalte Wind so richtig um die Ohren gepfiffen hat.

8. Badesachen

Zu guter Letzt solltest du Bikini, Badeanzug oder Badeshorts auf deine Checkliste packenn. In den vielen Hot Pools und heißen Quellen darfst du nicht nackt ins Wasser. Ein Handtuch solltest du auch auf deine Packliste für Island setzen. Ich nutze für mehrtägige Wanderungen, Urlaub mit Wohnmobil und Backpacking immer diese flauschigen von der Globetrotter Eigenmarke Frilufts (aus recyceltem Microfaser-Material). Trocknet schnell und hat ein kleines Packmaß.

Packliste Island
Island Packliste: Nicht die Badesachen vergessen: Island Urlaub bedeutet Baden in vielen heißen Lagunen und Quellen.

Schuhe

1. Wanderschuhe

Leder- oder Wildlederstiefel, die über die Knöchel gehen, sind am besten. Achte darauf, dass sie imprägniert sind und Wasser abweisen. Deine Füße sollten unbedingt trocken bleiben, um Blasen zu vermeiden.

Denke daran, dass deine Füße bei zunehmender Höhe anschwellen. Daher kauft man Wanderschuhe in der Regel eine halbe bis eine ganze Nummer größer.

Tipps: Beim Bergsteigen ist es wichtig, auf die Füße zu achten. Die richtige Pflege und Vorbereitung bewahrt dich vor Schmerzen und Blasen. Schneide deine Fußnägel vor dem Trip und halte deine Füße trocken. Packe für alle Fälle ein paar Blasenpflaster ein, und achte darauf, dass du trockene Socken anhast.

Für Island habe ich meine flachen Adidas Terrex Schuhe dabei gehabt.

2. Freizeitschuhe

Für die Freitzeit von ON die Cloudvista und Cloudultra (waren insgesamt 8 Wochen unterwegs). Alternativ kannst du bequeme Turnschuhe einpacken. Ich hatte mit den Cloudultra alternative Schuhe fürs Wandern eingepackt, falls die Terrex einmal völlig durchnässt sind.

3. Flip-Flops oder Adiletten

Für Campingplätze (Duschen), Lagunen und Schwimmbäder eignen sich Flip-Flops, (Plastik) Birkenstock oder Adiletten.

Dünne Sneaker oder Birkenstock wären mir für Island im Allgemeinen zu kalt gewesen. Meine hohen Wanderschuhe (Lowa) habe ich daheim gelassen, da wir keine Gletscherbesteigung (Juli) gemacht haben.

Tipp: Solltest Du keine Wanderschuhe haben, lass Dich unbedingt vorher in einem guten Outdoorshop beraten und teste unterschiedliche Modelle aus.

Oft werde ich gefragt, ob es zwingend notwendig ist, für Island Wanderschuhe auf der Packliste zu haben. Die Antwort darauf ist schwierig, denn es kommt immer darauf an, was du vor Ort erleben möchtest. Wenn du auf mittellange bis große Wanderungen gehst: auf jeden Fall. Solltest du nur an den typischen und kurzen Touri-Walks interessiert sein, reichen sicher auch Turnschuhe. Im Winter sind Wanderschuhe allerdings ein Must-have!

Körperpflege und Kulturbeutel

Nutzt du das Bad auf dem Campingplatz? Dann rate ich dir, einen Kulturbeutel zum Aufhängen zu kaufen. Ich besitze schon immer einen Kulturbeutel zum Aufhängen, somit bleibt der Inhalt trocken, egal, ob es eine Ablage gibt oder nicht.

  • Kulturbeutel (zum Aufhängen)
  • Zahnbürste und Zahnpasta oder Zahnputztabletten
  • Biologisch abbaubare Seife (oder feste Seife) und Shampoo in nachfüllbaren Silikonflaschen abgefüllt
  • Deocreme (ohne Plastik zum Auffüllen von Holy Pit)
  • Haarbürste / Kamm
  • Gesichtscreme und Sonnencreme (Winter wie Sommer)
  • 1 x großes und 1 x kleines Handtuch (Microfaser, schnell trocknend und leicht)
  • Desinfektionsgel, denn Hygiene ist wichtig. Auch ideal im Rucksack nach dem Essen aus der Lunchbox
  • Lippenbalsam mit SPF25-Schutz (wir lieben Carmex)
  • Nagelschere und Feile
  • Pinzette
  • Taschentücher
  •  Babywipes (Feuchttücher) – ideal bei mehrtägigen Wanderungen
  • Für den Winter: Handwärmer
  • Optional: Reiseföhn (ich habe lange Haare und föhne diese gerne mit dem eigenen Föhn)
  • Wäschebeutel für dreckige Wäsche (ideal beim Camping, wenn du waschen musst)
  • Was du persönlich noch benötigst (Kontaktlinsen, Brille, Kondome, ...)
  • Optional: Haargummis
  • Frauen: Menstruationsprodukte
  • ggf. Make-up oder andere Kosmetikprodukte
  • Ohrenstöpsel
  • Schlafmaske (ich liebe diese) für die langen Nächte im Sommer
  • Handcreme (brauchst Du auf jeden Fall im Winter)

Reiseapotheke und Medikamente

Wie so oft auf einer Reise gilt: Du kannst eigentlich alles vor Ort kaufen. Allerdings halte ich es immer so, dass ich das nötigste und gängige Medikamente einpacke. Wer krank wird, will nicht erneut los, um eine Apotheke aufzusuchen.

  • Blasenpflaster und normale Pflaster
  • Schmerzmittel gegen Kopfschmerzen (Ibuprofen oder Aspirin)
  • Halspastillen gegen auftretende Halsschmerzen (Neo Angin)
  • Elotrans, um verlorenen Elektrolyte bei vielen Wanderungen wieder aufzunehmen
  • Wundcreme (Bepanthen)
  • Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor (+50)
  • Insekten- und Mückenschutz (vor allem am Myvatn See)
  • Immodium oder Lomotil bei Durchfall
  •  Nasenspray
  •  Hand-Desinfektionsgel
  •  ggf. Verhütungsutensilien
  • Persönliche Medikamente bei bestehenden Krankheiten (Diabetes, Bluthochdruck, ...)

Zu unserer umfangreichen Apotheken-Checkliste geht's hier.

Hygiene Artikel für Reisen

Campingausrüstung

Viele übernachten lieber im Zelt, statt in einer teuren Unterkunft (hier unsere Tipps für Unterkünfte auf Island ansehen). Da Mandy zweimal mit Zelt auf Island war und ich mehrere Nächte im Zelt beim Laugavegur Trek verbracht habe, hier die Packlisten-Ergänzung für Zelt und Co.

Reist du mit Camper herum? Dann sieh dir meine Wohnmobil Packliste an. Für Neulinge habe ich hier 21 Tipps für Camping-Anfänger aufgeschrieben.

Zelt

Übernachtest du im Zelt? Dann ist es wirklich wichtig, dass du ein passendes Zelt für Island dabei hast. Ich bin so froh, dass ich mich bei Globetrotter im Laden habe beraten lassen. Sonst hätte ich ein komplett falsches Zelt, das nicht dem Wind und Regen getrotzt hätte, gekauft. Tipp: Tunnelzelte sind flach und für Island ideal.

Das ist mein Zelt: Wechsel TEMPEST 2 - Tunnelzelt. Ein Vorteil dieses Zelt: Wir können auch die Schuhe und Rucksäcke gut im Trockenen Vorzelt lagern, denn es bietet idealen Regenschutz. Außerdem kann jeder hinein und hinaus, ohne über den anderen klettern zu müssen. Auch hier solltest du nicht sparen und ein günstiges Wurfzelt von Decathlon einpacken. Dieses wird dir nichts bringen. Achte auf die Wassersäule und darauf, dass es für starken Wind geeignet ist.

Schlafsack

Isomatte

Ich nutze die leichte Therm-a-Rest NEOAIR XLITE NXT (breite und lange Version). Hatte früher die schmale und kürzere für Frauen und lag ständig auf dem kalten Boden.

Der Wäschebeutel ist gleichzeitig ein großer Packsack. Zum Sammeln für dreckige Kleidung, ideal im Urlaub, wenn du einen Gang zur Waschmaschine (auf dem Campingplatz) hast.

Kissen

Als Kissen kannst du einen Packsack und deine Klamotten oder Daunenjacke zum Ausstopfen nutzen. Das haben die meisten von uns gemacht. Ich dagegen hatte mein bewährtes Kissen zum Aufblasen dabei.

Gaskocher

Mit großem Neid habe ich andere Camper bei unserer Kanutour in Schweden beobachtet, die einen Gaskocher von Jetboil (Flash Java Kit Camping) hatten. Diesen habe ich mir auch für diese Reise gekauft und bin begeistert. Er ist automatisch Windgeschützt und bringt 500 ml Flüssigkeit schon nach 100 Sekunden zum kochen. So cool ist auch der Zusatz als French-Press als Kaffee-Junkie.

Außerdem packen beim Campen:

  • Besteck, Teller, Becher (alles leicht)
  • Taschenmesser oder Leatherman Messer
  • Kleiner Dosenöffner
  • Biologisch abbaubares Spülmittel und Tuch zum Abtrocknen
  • Stirnlampe, die du auch im Zeltinneren aufhängen kannst
  • Feuerzeug; als Nichtraucherin vergesse ich so etwas immer (im Camper)

Kameraausrüstung

Eine Kamera ist für mich neben dem Smartphone unerlässlich, um besondere Momente festzuhalten. An eine richtige Kamera kommt bei schwierigen Lichtverhältnissen kein Handy ran.

Da mein Equipment mit Kamera und Drohne teuer ist, kommt alles ins Handgepäck, wenn ich mit dem Flugzeug anreise. Mein Wohnmobil ist mit einer seher guten Alarmanlage gesichert. Diese ist so laut, dass hoffentlich nie eingebrochen wird.

  • Sony Alpha IV Kamera und folgende Objektive: 12-24 mm, 24 - 75 mm, 70 - 200 mm und 100 - 400 mm. Dazu für die Teleobjektive einen 2x Konverter. Sieh dir hier die genauen Bezeichnungen im Artikel für meine Sony Alpha Objektive an.
  • Speicherkarten und ein wasserdichtes Case dafür
  • Drohne (aktuell DJI Mavic Pro 3, die Mini ergibt aufgrund des starken Windes keinen Sinn für Island und bleibt daher daheim)
  • insta360 - 360-Grad-Kamera ermöglicht ganz andere Perspektiven (genau da, wo Drohnen nicht erlaubt sind)
  • Ladegeräte und Akkus – hier meine Kamera mit technischem Equipment ansehen
  • Action Kamera (wasserdicht). Aktuell: DJI Action 2
  • Powerbank Ladegerät – mehrere Geräte gleichzeitig laden, wenn keine Steckdose in der Nähe ist
  • MacBook Pro 12“ und Ladekabel
  • Externe Festplatte – robuste, schnelle und extrem kleine externe Festplatte mit 1 TB
  • Kamera Reinigungskit sowie ein Set zur Sensor-Reinigung
  • Mikrofaser Reinigungstuch für Objektive, wenn Tropfen oder Schmutz auf die Linse kommt
  • Für Wanderungen ideal: PeakDesign Kameraclip, um die Hände freizuhaben. Für Island eignet sich auch diese Tasche von Patagonia zum Umhängen (auf Dauer besser als der Clip)
  • Im Winter: Reisestativ für das Fotografieren von Nordlichtern. Im Sommer zur Langzeitbelichtung von Wasserfällen (dann auch unbedingt einen ND Filter einpacken)

Sonstige Dinge

Hier habe ich alle wichtigen Utensilien aufgelistet, die ich auf einer Reise außerdem einpacke.

  • Impfausweis
  • Mehrfachstecker (aus meiner Erfahrung gibt es immer zu wenige Steckdosen). Auf Island brauchst du keinen Adapter.
  • In-Ear Kopfhörer (Noise-Cancelling). Ich nutze meine Ear-Pods von Apple
  • Handy Halterung fürs Auto (im eigenen Wohnmobil habe ich ohnehin eine dabei. Für Reisen mit Mietwagen nutze ich diese kleine). Sieh dir meine Packliste für Roadtrips an.
  • Stirnlampe (das ist meine) –  immer nützlich, vor allem beim Campen oder für Wanderungen außerhalb der "Stoßzeiten.

Dokumente, Geld und Versicherung

Damit du keine wichtigen Dokumente vergisst, hier meine Checkliste:

  •  Geldbeutel (mit RFID Schutz)
  •  Wasserfeste Dokumententasche
  •  Personalausweis oder Reisepass
  •  Kreditkarte, mit der du ohne Gebühren im Ausland Geld abheben und bezahlen kannst
  •  EC-Karte (auch möglich, wir raten ab Für den Mietwagen ist eine Kreditkarte unerlässlich.)
  •  Bargeld (nur für manche privaten Campingplätze, alles wird mit Kreditkarte bezahlt)
  •  ggf. Internationaler Führerschein zum deutschen Führerschein
  •  Dein Ticket für Fähre oder Flug (ausgedruckt oder im Smartphone)
  •  Island-Reiseführer
  •  Reisetagebuch für Roadtrips (von mir gestaltet zum selber ausfüllen)

Mein Tipp für wichtige Reisedokumente:
Scanne alle wichtigen Unterlagen zusätzlich ein. Ich lege alle wichtigen Dokumente in der Cloud (Dropbox) ab, sodass ich von überall online darauf zugreifen kann.

Meine wichtigsten Dokumente wie den Pass verwahre ich meist in einer wasserfesten Dokumententasche.

2024 sind die besten Kreditkarten für Reisen die Debitkarte der DKB Bank, die Kreditkarte von Trade Republik und die Mastercard der C24 smart. Mit diesen Karten kannst du kostenlos Geld an Automaten abheben und vor Ort bezahlen, ohne Auslandsgebühren im Ausland in Fremdwährungen zu bezahlen!
Mit allen Karten kannst du kontaktlos bezahlen sowie Apple Pay und Google Pay nutzen. Hier findest du alle Tipps zur besten Reisekreditkarte für2024 mit Vergleich.

Allgemeine Reisetipps zu Island

Wetter & Klima in Island

Island liegt sehr weit nördlich, doch dank des Golfstrom ist es hier deutlich milder als in anderen Regionen auf demselben Breitengrad. Alles in allem ist das Wetter in Island dennoch vor allem eines: Unbeständig! Hier können die Bedingungen und Widrigkeiten innerhalb von Minuten von sonnig auf stürmisch umschlagen. Nicht unterschätzen solltest du den stürmischen Wind. Durch die Lage der Insel hast du nicht selten alle Jahreszeiten an einem Tag.

Die Tagestemperaturen schwanken zwischen 0 und 3 °C im Winter und zwischen 5° und 18° C im Sommer. Immer öfter wird es im Sommer auch über 20 °C warm. Rund um Reykjavik herrscht meist das mildeste und wärmste Kilma. Im Norden und im Hochland ist es oft kälter als im Süden. Rund um Vik – so sagen die Menschen dort – regnet es immer am meisten. Das Hochland hinter den Bergen und Gletschern rund um Þórsmörk (auch Thorsmörk) ist immer recht geschützt und mild. Grundsätzlich ist Island sehr nass, es regnet oder schneit öfter als in anderen Regionen Europas. Das Land aus Eis und Feuer lieben Reisende genau für diese unberechenbaren Bedingungen neben Landschaft und Natur.

Ausführliche Tipps: Wann ist die beste Jahreszeit, um Island zu besuchen?

Packliste Island Wetter
Das Wetter in Island im Sommer ist äußerst unbeständig und kann von Jetzt auf Gleich umschlagen

Meine Erfahrung zur Kleidung und Klima in Island

Egal zu welcher Jahreszeit: März, Mai, Juni, Juli oder August. Das Wetter ist und bleibt in Island unberechenbar. Im Sommer kannst du die Ringstraße ohne Bedenken umrunden. Doch auch dann kann ein Sturm mit folgendem Fahrverbot dich ausbremsen. Im Sommer scheint oft die Sonne, die Tage sind mild und die Nächte sind hell. Es wird nicht dunkel, was einen besonderen Reiz hat.

Auch im Sommer habe ich Handschuhe, Buff und Mütze gebraucht. Über die dünne Daunenjacke unter meiner Hardshell (Regen- und Windjacke) war ich im Hochland und am Abend oft dankbar. Doch es gab auch Tage in kurzer Hose und T-Shirt bis kurz vor Mitternacht. Kurzum: Auch im Sommer heißt es: Zwiebel-Look gewinnt.

Trotzdem hatten wir einmal zwei Wochen im Süden (Juni) Dauerregen. Der erste Weg führte mich dann in Vik in die riesige Outlet-Mall, um eine noch bessere Regenjacke (66 North, Gore-Tex Plus und nonstop waterproof) zu kaufen. Denn meine perfekte Arcteryx Regenjacke, die mir rund um die Welt wertvolle Dienste geleistet hatte, war leider so gar nicht Island-Regen tauglich.

Im Winter herrscht extremer Schneefall. Falls es regnet, ist der Dauerregen eiskalt. Der Wind bläst ununterbrochen und Stürme sind an der Tagesordnung. Nur sporadisch zeigt sich oft die Sonne. Doch wenn, ist es umso schöner.

Vor allem auf diese Art Wetterumschwünge solltest du dich vor deiner Abreise und beim Packen einstellen. Überlege dir deshalb auch genau bei deiner Reiseplanung, wann du nach Island reisen willst und welche Klamotten zu einpackst.

Die wärmste Zeit des Jahres liegt zwischen Mitte Juni und September. Dementsprechend ist das auch die Hauptreisezeit für Island. Trotzdem sollte auf deiner Packliste für Island immer eine Regenjacke, Mütze und warme Kleidung stehen.

Alles dabei oder habe ich etwas auf der Packliste für Island vergessen?

Wenn dir etwas auffällt, das ich auf der Liste vergessen habe, ab in die Kommentare damit! Danke für deine Mithilfe!

Ich hoffe, dass diese Packliste für Island im Sommer oder Winter dir bei deinen Vorbereitungen hilft und du eine traumhafte Reise auf Island erlebst – egal, zu welcher Jahreszeit.

Weitere Packlisten findest du hier:

Folge mir auf FacebookInstagramPinterest und Threads oder abonniere regelmäßig Neuigkeiten per Newsletter.

☕️. Bloggen kostet Zeit und Geld. Du möchtest unsere Arbeit wertschätzen, damit wir weiterhin unsere Tipps als Experten mit dir teilen können? Wir freuen uns über ein Trinkgeld in unserer virtuellen Kaffeekasse bei PayPal → VIEL UNTERWEGS Kaffeekasse. Dank dir, können wir unsere Leidenschaft und ganzes Herzblut in diesen Blog stecken.

Transparenz und Vertrauen: In diesem Artikel befinden sich Empfehlungslinks (Affiliate-Links). Das bedeutet für dich: Keine Mehrkosten. Aber: Wenn du über einen Link etwas kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Dir entstehen keine Mehrkosten, aber helfen mir, diese Seite zu betreiben und den Blog und meine für dich kostenlose Informationen und Expertentipps zu unterstützen! Vielen lieben Dank!

Katrin Lehr, Gründerin Reiseblog viel-unterwegs.de und Reise-Expertin
Hi ich bin Katrin!

Ich bin Katrin, viel unterwegs und echte Reise-Expertin! Mit Campervan oder Rucksack möchte ich die ganze Welt entdecken. Um meine Erfahrungen & Erlebnisse mit dir zu teilen, habe ich diesen Reiseblog gegründet!

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert