Durchs Tal der Feen – Genuss und Abenteuer in Achouffe (Belgische Ardennen)

5
Wandern durchs Tal der Feen Belgien
Das Tal der Feen - in den belgischen Ardennen

„Ich fahre nach Belgien zum wandern.“

„Nach Belgien zum Wandern?“ – ich ertappe einen Freund, wie er mir einen skeptischen Blick zuwirft.

Genau diese Kommentare und Blicke liebe ich. Aussagen wie „Was willst du denn da?“, sind meine größte Motivation und der innere Antrieb genau das zu tun und hinzufahren.

Doch als ich ihm die Gründe für die Reise nach Belgien aufzähle (ich könnte ja ebenfalls ins Allgäu oder nach Österreich fahren), nickt er verständnisvoll. Oder tut zumindest so.

Meine Gründe für eine Reise in die Ardennen:

  • Ich möchte etwas Neues, Unbekanntes und Anderes sehen.
  • Mal wieder raus in die wilde und raue Natur zum wandern.
  • Das Wandern wie es ursprünglich mal war, ohne befestigte Pfade in wilder Natur. Über Stock und Stein und keinen anderen Menschen begegnen.
  • Die kulinarische Vielfalt des belgischen Savoir-vivre erleben. da hier Wandern und Essen einfach zusammen gehören.
  • Außerdem war ich noch nie in Belgien und möchte das Land auf meiner Scratch Map endlich freirubbeln.

Der Süden der Wallonie, wo die Ardennen sich befinden, gilt in Deutschland übrigens noch als Geheimtipp – ein weiterer Grund für mich hinzufahren.

Wer Wandern und Genuss gerne miteinander verbindet, sollte wie ich unbedingt die Wanderschuhe einpacken und in die belgischen Ardennen fahren.

Wußtet ihr, dass … ?

… in Belgien eine Wanderung ohne genussvolle Einkehr bei Essen undenkbar ist? Am liebsten wandert man hier von Taverne zu Taverne. Regionale Spezialitäten wie belgisches Bier (es gibt über 1000 Sorten), Ardenner Schinken, Pralinen, köstliche Käsesorten oder die berühmten Pommes stehen dabei hoch im Kurs.

Klingt gut finde ich.

Bierverkostung in Achouffe
Bier aus Achouffe: Mc Chouffe (Links) und das La Couffe (Blonde)
Genuss und wandern in den Belgischen Ardennen
Genuss und wandern: In den Belgien gehört das zum Savoir-vivre.

“Willkommen im Tal der Feen” – eine Wanderung um die Brauerei D’Achouffe

Der idyllische Ort Achouffe liegt zwischen La Roche-en-Ardenne und Houffalize. Nur 100 km von Aachen und von Köln nur 174 km entfernt. Ein perfektes Ziel, um spontan ein erholsames Wochenende in der Natur zu verbringen.

Start- und Endpunkt der Wanderung ist der Parkplatz gegenüber der Taverne der Brauerei Brasserie D´Achouffe. Im Anschluss der Wanderung werden wir hier eine Besichtigung inklusive Verkostung des des gleichnamigen Bieres unternehmen.

Um 10 Uhr treffen wir hier unseren lokalen Guide Olivier. Er erklärt uns kurz, dass wir die erste Schleife (ca. 6 km /2,5 Stunden) der insgesamt 11,5 km langen Strecke wandern werden.

Brasserie D'Achouffe - Brauerei
Die Brasserie D’Achouffe – das Bier mit der schönsten Geschichte und dem niedlichsten Logo

Der Weg führt direkt an der Brauerei vorbei in die Natur. Gemächlich passieren Fischteiche und folgen dem anfangs noch gut markierten Weg – ein blau-weiß-blau gestreiftes Rechteck zeigt die Richtung an:

tal der feen achouffe wandern
Das obere Schild weißt uns den Weg durchs Tal der Feen

Hinein geht es ins Tal des Chevral-Bachses, welches auch Tal der Feen genannt wird.

Hier präsentiert uns Olivier stolz eine Spezialität der Region. Am Ufer des Baches Rau des Fées stehen mehrere Schlehenbüsche:

Schlehen im Tal der Feen
Am Ufer des Baches Rau des Fées stehen mehrere Schlehenbüsche. Aus ihnen stellt man Schlehenlikör her. Ein köstliches Getränk zur Stärkung während unserer Wanderung…

Einige Meter weiter treffen wir auf Biber. Oder dem Resultat was ein Biber hinterlässt:

Biber im Tal der Feen

Parallel entlang des Baches führt ein schmaler Weg einen Ginsterhang hinauf. Der Anstieg auf dem felsigen Untergrund (hauptsächlich Schiefer) ist anstrengend und eine ziemlich rutschige Angelegenheit.

Wer Wanderwege in Österreich, Deutschland oder der Schweiz gewohnt ist wird überrascht sein, wie ursprünglich hier alles noch ist. Markierungen sind oft nicht zu sehen, oftmals nur auf französisch und flämisch, die Wege oft matschig und einen Weg über den Fluß muss man sich oft selbst suchen.

Höchste Konzentration wird hier von uns gefordert. Eine abenteuerliche Wanderung ganz nach meinem Geschmack.

Belgien Ardennen Tal der Feen
Höchste Konzentration auf dem rutschigen Untergrund. Wer ausruscht bekommt nasse Socken…

Wir kommen durch einen Fichtenwald und erreichen bald den höchsten Punkt unserer Wanderung. Hier wandert man einige hundert Meter über eine kahle Lichtung und wird mit einer tollen Aussicht belohnt. Wir bleiben stehen und machen eine kleine Pause.

Olivier greift in seinen Rucksack und gibt eine Runde hausgemachten Schlehenlikör aus. Unsere Belohnung für den matschig- rutschigen Anstieg ohne Absturz. Köstlich.

Tal der Feen höchster Punkt
Der Höchste Punkt unserer Wanderung ist erreicht
belgien_ardennen-25
Fichtenwald rechts – karge Ebene links. Hier stärken wir uns mit einem Schlehenlikör.

Fröhlich beschwingt durch den Likör durchqueren wir einen Nadelwald.

belgien_ardennen-27

Der Boden ist mit weichem Moos bedeckt, Farne wachsen links und rechts unseres Pfades und aus dem Boden sprießen Pilze aller Art. Kein Wunder also, dass wir hier eine Fotopause einlegen.

belgien_ardennen-28 belgien_ardennen-30 belgien_ardennen-34 belgien_ardennen-42

Dirk von www.einfachmalraus.net stellt zurecht fest, dass er sich vorkommt wie in der Herr der Ringe Kulisse. Zurecht. Einfach wundervoll.

Danach geht es steil bergab ins Tal des Martin-Moulin-Baches. Der restliche Weg führt uns durch Wiesen zurück zur Brauerei.

belgien_ardennen-43

Fazit der Wanderung durchs Tal der Feen:

Obwohl die Wanderung relativ kurz ist (6 km /2,5 Stunden), ist sie doch recht anspruchsvoll. Die Wege sind teilweise schmal, oder man wandert auf einfachem Waldboden, der recht unwegsam ist.

Einmal muss man über einen wackeligen Steg (naja nennen wir es so) balancieren, um ans andere Ufer zu gelangen. Wer nach der Wanderung noch nicht genug hat, kann den restlichen Weg gehen:

Die eigentliche Wanderung besteht aus zwei kombinierbaren Schleifen in Form einer Acht und ist ca. 11,5 km lang. Aufgrund der starken Regenfälle der vergangenen Tage gehen wir den ca. 6 km langen Weg durchs Tal der Feen. Den südlichen zweiten Teil lassen wir aus. Ich empfehle festes Schuhwerk. Trittsicherheit ist erforderlich.

Der beste Abschluss, den eine Wanderung haben kann ist die Einkehr in der kleinen Taverne der Brauerei.

Ganz nach dem Namen des Tals ist auch das Erkennungsmerkmal der Brauerei. Hier treiben Kobolde ihr Unwesen, und haben sogar ihr eigenes Bier erfunden.

Brauereibesichtigung mit Bierverkostung

belgien_ardennen-50
Einige der angebotenen Biersorten in Achouffe

belgien_ardennen-47

brauereibesichtigung-achouffe
Auf gehts zur Brauereibesichtigung – natürlich nur mit Mütze. Von links nach rechts: Beatrice (reisezeilen.de), Dani (landlinien.de) und ich (Foto: Dirk von www.einfachmalraus.net)

belgien_ardennen-51

Tipps und weiterführende Links:

  • Start/Ziel: Parkplatz bei der Brauerei Brasserie D´Achouffe in Achouffe
  • Trekking-/ oder Wanderschuhe und wetterfeste Kleidung einpacken.
    Bei uns war das Wetter sehr wechselhaft. Von Regen und kaltem Wind bis zu Sonne und 24° war alles dabei.
  • Bei Nässe nach Regen ist an den teils steilen Abschnitten Vorsicht geboten.
  • Bierverkostung in der Brasserie D´Achouffe (achouffe.be). Acht Sorten (je nach Jahreszeit) könnt ihr hier testen . Das Essen in der Taverne ist köstlich. Im Herbst und Winter könnt ihr um einen offenen Kamin herum essen und euch aufwärmen.
  • Eine ausführliche Beschreibung der Wanderung und GPS-Daten kannst du hier beim Wandermagazin als PDF-Datei herunterladen
  • Eine interaktive Karte mit GPS-Daten findest du im Tourenportal Outdooractive
  • Übrigens: Auch Manuel Andrack ist schon durchs Tal der Feen gewandert. Seinen Bericht gibt’s als PDF hier zum ansehen und lesen.
  • Tolle Unterkünfte findet ihr bei Ardennes-Etapes. Auch wir waren in einem der Ferienhäuser untergebracht und konnten weitere romantische und idyllisch gelegenen Unterkünfte ansehen.

Weitere Berichte zum Wandern in die Ardennen findet ihr hier:

Vielen Dank an  Belgien Tourismus für die Einladung zu dieser Wander- und Genussreise in der Wallonie.

5 KOMMENTARE

  1. Das klingt toll! Ich wander auch total gerne – auch besonders in unterschiedlichen Gegenden.
    Deine Bilder versprechen viel Schönes. Insbesondere deine Pilz- (und auch Pils-) Bilder gefallen mir.

    Mit lieben Grüßen,
    Sarah Maria

  2. Das klingt nach einer schönen Tour. Von den belgischen Köstlichkeiten durfte ich mich auch schon überzeugen – insbesondere die belgische Schokolade habe ich doch sehr lieben gelernt.

  3. Hallo Katrin :-)
    WOW wow wow… diese Bilder sind sowas von super.. ich bin begeistert.. (wie man liest.. lach) es kommt beim Lesen so viel Leichtigkeit und Fröhlichkeit rüber, einfach nur schön. Ich schreibe ja viele Phantasiereisen, für mich war es fast wie eine kleine Reise mit Dir.
    Danke für die tollen Bilder auch die wörtlichen
    LG. Bärbel

  4. Katrin, echt schöne Tour die du da beschreibst. Wandern, Brauereibesichtigung… Lädt echt zum Nachmachen ein. Komme gerade zurück vom Wandern in den Ardennen und könnte direkt wieder los.

    LG, Christian

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT