barossa-valley-suedaustralien
australien-reisetipps-planen
Bitter Springs Australien
Nullarbor Auto Fahren Australien

Alles was du vor der Reise wissen musst (FAQ)

Australien Reisetipps für deinen Australien Urlaub

Australien ist ein Land, das bei allen Reisenden ganz weit oben auf der Liste steht, wenn es um Fernreisen geht. Oder? Mich hat das Land „Down Under“ ehrlich gesagt lange nicht interessiert. Ich dachte dabei immer an traumhafte Strände und überfüllte Orte mit Party und Backpackern. Darauf hatte ich keine Lust.

Warum also über 20 Stunden Anreise in Kauf nehmen? Ich verrate es dir hier mit allen weiteren Reisetipps für Australien mit vielen nützlichen Infos. 

Denn natürlich ist Australien die lange Anreise wert.

Hier findest du wichtige Fragen und Antworten rund um eine Australien Reise. Themen wie Einreisebestimmungen, Geld, Sicherheit, Transport und Routenvorschläge. Denn das Land ist riesen groß!

Da ich viele Emails mit Fragen zu einer Reise nach Australien bekomme hoffe ich, dass ich hier alles beantworte. Falls du noch eine Frage hast, hinterlasse am Ende des Artikels einfach einen Kommentar.

Nutze die Navigation, um direkt zum Abschnitt zu gelangen, der dich interessiert.

Weitere Artikel die dich interessieren könnten:

Australien Reiseplanung - Für wen ist Australien das richtige Reiseziel?

Ganz egal ob du Städte wie Sydney, Melbourne oder Perth erkunden möchtest oder auf der Suche nach einem Outback-Abenteuer bist. Australien bietet wirklich für jeden etwas. Das Land ist so groß, dass du unbegrenzte Möglichkeiten hast. Auch wenn das nächste Abenteuer einen Tag entfernt ist.

Wer an Touristen in Australien denkt, denkt bestimmt an Backpacker, die dank Work & Travel Visum für mehrere Monate durch Australien reisen und dazwischen immer wieder auf Farmen oder in abgelegenen Homestays arbeiten.

Auch Hochzeitsreisende lieben Down Under. Alle die keine langweiligen Flitterwochen verbringen möchten verbinden traumhafte Strände (vor allem an Australiens Ostküste) mit einem Roadtrip.

Doch auch für alle anderen ist Australien eine Reise wert. Ich habe für drei Monate die touristisch weniger frequentierten Regionen in Südaustralien, Westaustralien und im Northern Territory besucht. Es ist unglaublich, welch Vielfalt dich Landschaftlich erwartet.

Magst du Roadtrips – am besten mit einem Camper – dann ist Australien genau dein Ding!

Anfangs hatte ich einen Mietwagen und wir schliefen in Airbnb Apartments, Hotels oder Motels. Letztere waren oft alt und völlig überteuert. Da es unterwegs wenige Alternativen gab hatten wir oft keine andere Chance, als zu buchen. Mit einem Camper haben wir tolle Campingplätze besuchen können, offene und sehr freundliche, hilfsbereite Australier kennengelernt und die Zeit einfach genossen!

Zum Seitenanfang

Weitere Gründe für eine Reisen nach Australien? Meine Highlights!

Laut einer Umfrage unter deutschen Australien-Reisenden sagen über 50 Prozent, dass ihnen die Australische Tierwelt dabei besonders wichtig sei! Dicht gefolgt vom Abenteuer im Outback und den wundervollen Stränden, die nur an dritter Stelle stehen.

Vor allem das Great Barrier Reef und Australiens Regenwald ist dabei Reiseziel vieler Touristen. Mir hat auch diese Vielfalt gefallen.

Das aber sind meine Höhepunkte des Australien Trips (es wird bald einen nächsten geben):

Die Geschichte der Aborigines

Besonders nahe kommst du der tausendjährigen Geschichte im Kakadu Nationalpark und Arnhem Land. Hier lebt die Urbevölkerung Australiens noch ohne befestigte Straßen und erzählt dir faszinierende Geschichten der Traumzeit. Im Rahmen von Touren kannst du jahrhundert alten Felsenmalereien ganz nahe kommen. Hier kommen kaum Touristen hin, Zäune und Absperrgitter gibt es nicht, wie im Weltkulturerbe Kakadu Nationalpark oder Uluru Kata-Tjuta Nationalpark.

arnhem-land-rock-painting-kakadu-cultural-tour-australien
Im Arnhemland könnt ihr Aboriginal Kunst bewundern, die bis heute kaum Touristen zu Gesicht bekommen haben.

Unternimm unbedingt eine Tour mit Aborigines. Egal wo. Sie zeigen dir den Umgang mit der Natur, finden Nahrungsmittel die für uns nicht sichtbar sind und lehren uns, wie man mit Tieren umgeht. Sie spielen auf dem Didgeridoo, angeln und jagen oder verraten, wie man Fisch und Känguruh am besten zubereitet. Nichts hat mich während der drei Monate mehr fasziniert als die oft traurigen Geschichten der Aborigines.

Überwältigende Landschaften und spektakuläre Natur

Weiß, weißer, Australien könnte die Superlative heißen, wenn es um Strände geht. Vor allem im Süden entlang der Küste Westaustraliens tummeln sich die weißesten Sandstrände des Landes. Tipp: Cape Le Grand Nationalpark.

Australien Reisetipps Cape Le Grand NP Thistle Cove
Auch in Westaustralien gibt es traumhafte Strände. Diese im Cape Le Grand National Park gehören zu den schönsten der Welt.

Oder die tiefen roten Schluchten im Karijini Nationalpark, beeindruckende Wasserfälle im Litchfield und Kakadu Nationalpark (nach der Regenzeit) oder den schönen Korallenriffs. Vor allem das intakte Ningaloo Reef, wo ich mit Walhaien schnorcheln war ist unglaublich schön. Wer dann denkt, dass alles nicht zu toppen ist fährt zum Uluru und den mindestens ebenso faszinierenden Kata Tjuta.

Karijini Nationalpark, Oxer's Lookout
Oxer’s Lookout im Karijinia Nationalpark – hier treffen gleich vier Schluchten aufeinander!
Schwimmen mit Walhaien | Ningaloo Reef, Westaustralien
Schwimmen mit Walhaien – ein Traum wurde wahr!
Litchfield Nationalpark Florence Falls Wasserfall
Michi wagt den Sprung von den Felsen in den Pool – Achtung: Nur nach der Regenzeit (wenn überhaupt) ungefährlich! Litchfield Nationalpark, Northern Territory.
Uluru Australien Highlight
Der Uluru besteht aus senkrechten Gesteinsschichten. 2/3 des Berges (vermutet man) sind im Boden und für uns nicht sichtbar

Isa schwärmt heute noch von der Great Ocean Road und der Ostküste. Und beide waren wir noch nicht in Tasmanien, einem weiteren „must see“ einer Reise nach Down Under. Aber ich plane schon…

australien-reisetipps-whiteheaven-beach
White Heaven Beach an der Ostküste Australiens

Australiens einmalige Tier- und Pflanzenwelt

In ca. 850 Nationalparks, wovon einige zum UNESCO Weltkulturerbe gehören kannst du die Vielfalt der Flora und Fauna bestaunen. Besonders begeistert war ich vom Besuch auf Kangaroo Island: Kängurus, Wallabys und die süßen Koalas lungern hier überall herum.

Auch in den Flinders Ranges haben wir sehr viele lebendige Kängurus gesehen, genauso wie entlang des Cape to Cape Trecks um Margaret River.

Mikkira Station Port Lincoln Koalas best of
Koalas an der Mikkira Station in Port Lincoln!
Kangaroo Island Highlights Kängurus
Kängurus auf Kangaroo Island sind schokobraun und kleiner als ihre Artgenossen auf dem Festland
Tammar Wallaby Kangaroo Island
Tammar Wallaby – ein Kangaroo in Miniatur-Format quasi.

Die Unterwasserwelt nicht zu vergessen: Orcas (Killerwale) und Pottwale bei Bremer Bay, Walhaie am Ningaloo Reef, Delfine entlang der Süd- und Westküste, Mantas und Stachelrochen, Schildkröten, Krokodile, leider auch giftige Quallen (Würfel- und Irukandji Quallen), Riesenkraken, und viele bunte Fische habe ich bei diversen Touren entdeckt! Wahnsinn!

Das Korallenriff am Ningaloo Reef ist übrigens – im Gegensatz zum bekannteren und größten Riff der Welt (Great Barrier Reef) noch intakt. Noch nie habe ich so große und lebendige Korallen gesehen!

Bremer Bay Killerwhale Eycursion Orca
Ein Orca am Bremer Bay Canyon begleitet unser Boot.
Esperance Delfine West Beach
Delfina am West Beach von Esperance

Faszinierende Großstädte

Das Outback und die Natur Australiens ist das Highlight – keine Frage. Ab und zu freue ich mich trotzdem, auch in Städten zu sein. Vor allem Adelaide (sehr schön und gemütlich zum „Ankommen“), Perth und Broome fand ich spannend. Weniger aufregend fand ich Darwin (einfach nur heiß und die Nationalparks drum herum sind einfach die schönsten des Landes) und Alice Springs.

Im Melbourne, Sydney und Brisbane war ich leider noch nicht. Isa fand Sydney und Melbourne toll. Vor allem letztere Stadt soll die schönste Großstadt Australiens sein. Beim nächsten Trip dann!

Perth bei Nacht Skyline
Die Skyline von Perth bei Nacht
Adelaide Luftaufnahme Drohnenbild
Das Zentrum Adelaides mit Riverbank, Universität und Concention Centre
Cable Beach Sonnenuntergang Kamel Broome
Kitschig schöne Sonnenuntergänge garantiert mit Kamelkarawanen am Cable Beach von Broome.

Herzliche Gastfreundschaft und hilfsbereite offene Australier

In Australien haben wir überall interessierte und hilfsbereite Menschen, die einen einladen, jedes Problem von den Augen ablesen und gastfreundlich sind getroffen. Nicht oberflächlich wie in so manch anderem Land (ich möchte keines nennen). Das Interesse ist ehrlich. Vor allem beim Campen haben wir sehr hilfsbereite Nachbarn gehabt, die uns mit Tipps versorgten und das ein oder andere Ersateil ausborgten, wenn wir mal wieder am letzten Campingplatz ein Teil des Schlauchs für Wasser vergessen hatten…

Außerdem sind Aussies sehr entspannt und sagen zu allem „No worries“ – kein Problem.
Unsere Gastgeberin in Margaret River hat uns spontan zum Coast to Coast Walk eingeladen. Normalerweise bietet sie das für Touristen gegen Bezahlung an. Für uns hat sie sich Zeit genommen und sogar Snacks gepackt. Einfach spitze!

Cape to Cape Track Margaret River
Erika von Edgewalkers hat uns kostenlos mit zumn Cape to Cape Track eingeladen. Wunderschön auch hier übrigens: Die Küste!

Ideales Land für Roadtrip Abenteuer

Die Infrastruktur ist super, die Straßen größtenteils befestigt. Außer in Nationalparks und der legendären Gibb River Road, die während und eine Zeit nach der Regenzeit für alle gesperrt sind. Die Straßen sind meist ausrechend breit (auch für Camper und Wohnmobile), größtenteils leer und kaum befahren und oft kommt dir lange niemand entgegen. Außer Roadtrains.

Vor allem im Outback führen die Straßen oft geradeaus, im Süden um Margaret River dafür kurvenreich und durch wunderschöne Karri Wälder führend.

Australien Reisetipps Roadtrip Straßen

Boranup Forest Cave Road
Boranup Forest und die Cave Road, wow!
Zum Seitenanfang

Was ist die beste Reisezeit für Australien?

Diese Frage ist nicht so einfach zu beantworten. Wenn du denkst, dass man in Australien das ganze Jahr über Sommer hat und immer in kurzen Hosen und Flip Flops herumlaufen kannst liegst du leider falsch.

Aufgrund der Größe Australiens gibt es keine beste Reisezeit für Australien. Du musst wissen, welche Regionen du besuchen möchtest, dann kannst du grob sagen:

  • Northern Territory: Mai bis Oktober (Trockenzeit)
  • Ost-und Westküste: Ganzjährig milde bis heiße Temperaturen
  • Südküste: Mai bis September (um die Winterzeit relativ kühl, windig und regnerisch)
  • Outback: April bis Oktober (kühlere Wintermonate mit teilweise eiskalten Nächten unter 0 Grad – ich habe es erlebt)

Die meisten Deutschen reisen im europäischen Winter nach Australien: Zwischen Oktober und März ist Hochsaison. Außerdem musst du beachten, dass ab Mitte Dezember – Ende Januar und um Ostern sowie Anfang Juli und Ende September bis Anfang Oktober australische Schulferien sind. Dann sind Camper oft lange Zeit im Voraus ausgebucht und die schönsten Campingplätze oft ebenso.

Da das Thema sehr komplex ist, habe ich hier ausführlich über die beste Reisezeit für Australien geschrieben.

Zum Seitenanfang

Wie viel Zeit sollte ich für Australien einplanen?

Fragen wie „Wieviel Zeit soll ich für eine Reise nach Australien einplanen?“ oder „Lohnt sich eine Reise nach Australien für 3 Wochen?“ wird mir oft gestellt. Ich habe während meiner (zugegeben überdurchschnittlich langen) Australienreise von drei Monaten viele Urlauber getroffen, die entweder ein ganzes Jahr (Work & Travel) oder mehrere Wochen („Grey Nomads“ – Rentner mit Camper) unterwegs waren.

Laut einer Statistik reisen die meisten Urlauber für 22 Tage nach Australien. Für Westaustralien planen Reisende im Schnitt 36 Tage ein. Das ist natürlich ein großer Unterschied. Ich behaupte, der Durchschnitt bleibt 3- 4 Wochen. Jeder Tag mehr ist ein Gewinn! Backpacker bleiben übrigens mindestens 50 Tage im Land.

Bei einer kurzen Reise musst du dich unbedingt auf eine Region festlegen oder Inlandsflüge buchen. Dann lohnt sich auch ein Gabelflug, der dann aber einiges teurer sein kann.

Reiseroute für Australien? Meine Vorschläge

Es häufen sich die Anfragen für Vorschläge an Routen. Ich tute mir ehrlich gesagt schwer, denn wenn jemand für 3 Wochen nach Perth fliegt wüßte ich nicht, ob ich im empfehlen würde südlich oder nördlich zu fahren. Ich fand beide Ecken sehr schön.

Die südliche Variante könnte sein: Perth – Rottnest Island – Fremantle – Margaret River – Augusta – Exmouth mit Cape Le Grand Nationalpark – Bremer Bay – zurück nach Perth

Von Perth nach Norden: Perth bis Broome. Mein Reisebericht für die Westküste von Perth bis Broome hier ansehen.

Zum Seitenanfang

Australien Roadtrip - Bus, Mietwagen oder Camper?

Generell musst du entscheiden, ob du mit Bussen, einem Mietwagen oder einem Camper reisen möchtest.

Bei einem Mietwagen und Camper musst du beachten, dass die Einweggebühren teils teurer sind als ein Auto selbst. Manchmal entfällt auch die Einwegmiete. Wenn du mit Bussen unterwegs bist, kannst du oft an den schönsten Orten nicht anhalten.

Mit Camper ist man einfach am flexibelsten, kann an wunderschönen Campsites am Meer oder in Nationalparks übernachten und auch selbst kochen. Unterwegs gibt es oft kaum Alternativen zum Essen gehen. Wer hat schon Lust auf Wochenlang Fish & Chips?

An den meisten Orten zwischen Adelaide – Perth,  bzw. bis nach Broome gab es viele Hostels und Motels (außer Margaret River, Perth und Adelaide), die in meinen Augen viel zu teuer waren. Aber mehr Infos findest du im nächsten Punkt: Kosten in Australien!

Ich hatte die Hälfte der Zeit (Adelaide bis Perth, Perth bis Broome) einen Mietwagen, die andere Zeit hatten wir zwei unterschiedliche Camper. Welches Auto bzw. welchen Camper wir am besten fanden schreibe ich bald in einem separaten Artikel auf.

Meine Tipps zum Autofahren in Australien hier ansehen.

Zum Seitenanfang

Kosten: Wie teuer ist Urlaub in Australien?

Ich kann leider nichts beschönigen: Australien ist teuer. Außer Benzin und Kleidung von Surflabels (Billabong, Rip Curl, …). Australien ist das bislang mit Abstand teuerste von mir besuchte Reiseland! Wie teuer Australien letzten Endes für dich wird, hängt von der Art ab, wie du reisen möchtest und was du besuchen möchtest.

  • Mietwagen Adelaide – Perth, 19 Tage, SUV: 798 Euro. Dazu kam eine abartig hohe Einwegmiete, die wir vor Ort bei der Abgabe bezahlen mussten: 885, 44 Euro.
    (über Sunny Cars, da nur hier unbegrenzter Kilometer und ein 2. Fahrer inklusive sind)
  • Camper in Darwin, 12 Tage, Endeavour Camper 2/4 Berth: 859,80 Euro.
  • Camper in Darwin – Adelaide, 17 Tage,Apollo Euro Tourer: 1373,66 Euro (Einwegmiete entfiel, eine Versicherugn von 45 AUD pro Tag ist hier dabei).
  • Übernachten in Hostels: Im Doppelzimmer ca. 50 AUD, im Dorm ca. 25 – 40 AUD. Manchmal sogar teurer.
  • Übernachtung in Motels: Im Doppelzimmer ohne Frühstück bekommt man selten unter 100 AUD ein Zimmer. Im Schnitt lagen wir bei 120 – 150 AUD.
  • Hotels

Kosten für Aktivitäten:

Auch bei Tickets für Aktivitäten langen die Aussies richtig ran. Hier mal ein paar Touren als Richtwert (ich werde noch eine detaillierte Auflistung der Ausgaben erstellen):

  • Kangaroo Island Tagestrip (Eco Anbieter) „Kangaroo Island Odysseys – Kangaroo Island Wildlife Discovery“ inkl. Bus und Fähre ab/bis Adelaide: 629,30 AUD (mein Bruder hat diesen unternommen)
  • Kangaroo Island mit einer Übernachtung (Eco Anbieter):„Odysseys Kangaroo Island Highlights“ inkl. Bus, Fähre ab/bis Adelaide und Hotel: 1144 AUD (ich habe diese Tour gemacht)
  • Scenic Flight über Kalgoorlie und das Super Pit: 90 AUD pro Person
  • Bremer Bay Kiler Whale Excursions: 385 AUD (ca. 8 Stunden, bei uns länger)
  • Schwimmen mit Walhaien am Ningaloo Reef (Eco Anbieter): 550 AUD

Sonstige Kosten:

  • Fähre nach Rottnest Island: Rottnest Express (Einfach 41 AUD, Return: 82 AUD. Mit Fahrrad: 119 AUD. Als Package mit Schnorchelausrüstung und Fahrrad für 137 AUD buchbar).
  • Eintrittspreise Nationalparks: Nambung Nationalpark, Kalbarri Nationalpark, François Perron Nationalpark: Day-pass für 12 AUD pro Auto.

Kosten für Essen und Trinken in Australien

Die Lebensmittelpreise sind in Australien sehr hoch. Für eine einfache Mahlzeit in einem günstigen Restaurant solltest du ungefähr 20 – 30 AUD einplanen (je nach Region). Ein Fast Food Menü kostet ca. 10 AUD, ein Cafe um die 4,50 AUD und ein Bier ab 8 AUD.

Du kannst viel Geld sparen, wenn du deine Mahlzeiten selbst zubereitest und die Zutaten im Supermarkt kaufst. Zwar sind Lebensmittelpreise (vor allem für frisches Obst und Gemüse) auch sehr hoch, aber im Vergleich zu den Restaurantpreisen deutlich günstiger. Mit Coles und Woolworth gibt es zwei große Ketten, in denen du alle wichtigen Lebensmittel bekommst.

Eine Flasche Wein der mittleren Preisklasse bekommst du für 16 – 20 AUD.

Zum Seitenanfang

Alles über Australien – Daten & Fakten

Wie Neuseeland ist auch Australien ein souveräner Mitgliedstaat im Commonwealth of Nations und hat damit Queen Elisabeth II als Staatsoberhaupt.

Der Begriff „Australien“ bedeutet so viel wie „südliches Land“, da es ursprünglich von der lateinischen Bezeichnung „terra australis“ abstammt. In Anlehnung an dem südlich Gebiet „dort unten“ ist umgangssprachlich auch die Bezeichnung „Down Under“ in den alltäglichen Gebrauch gekommen.

Australien ist sowohl ein Kontinent als auch ein Staat. Zum Kontinent Australien gehören je nach Auffassung weitere Gebiete. Tasmanien und Neuguinea werden i.d.R. immer zum australischen Kontinent dazugezählt, manchmal aber auch Neuseeland, Indonesien und weitere Inselstaaten. Werden letztere Gebiete zum Kontinent Australien gezählt, dann werden neben Australien auch die Begriffe Ozeanien oder Doppelkontinent Australien und Ozeanien verwendet. Wie du siehst, es ist etwas kompliziert.

Politisch betrachtet ist alles zumindest etwas einfacher. So gibt es:

  • sechs Bundesstaaten (Western Australia, Victoria, Tasmanien, South Australia, Queensland und New South Wales)
  • drei Territorien (Australian Capital Territory, Jervis Bay Territory und Northern Territory)
  • sieben Außengebiete (Norfolkinsel, Heard und McDonaldinseln, Coral Sea Islands, Kokosinseln, Weihnachtsinsel, Ashmore and Cartier Islands, Australian Antarctic Territory)

Insgesamt leben mittlerweile etwas über 24 Millionen Menschen (Stand März 2016) auf 7.692.024 km² in Australien, wovon die meisten in Großstädten wie Sydney, Melbourne, Brisbane, Adelaide oder Perth leben. Das ist aber auch der Grund, warum du noch mehr als genug Gelegenheiten hast, einsame Strände zu entdecken. Die Hauptstadt Australiens ist nicht – wie viele denken – Sydney sondern Canberra. Amtssprache in Australien ist Englisch.

Im weltweiten Vergleich der Lebensqualität (OECD Better Life Index 2016) liegt Australien aktuell auf dem 2. Platz und befindet sich damit ganze zehn Plätze vor Deutschland. Besonders in Bereichen Umwelt, Gesundheit, Jobs und Gemeinschaft schneidet Australien besonders gut ab.

Aborigines in Australien

Wenn du durch Australien reist, werden dir außerdem auch einige Aborigines begegnen. So werden die Ureinwohner Australiens gennant. Auch die Torres-Strait-Insulaner zählen zur indigenen Bevölkerung Australien. Zusammen kommen beide Gruppen auf einen Anteil von ungefähr 2,5 % der Gesamtbevölkerung.

Besonders die jüngere Geschichte der Aborigines ist sehr tragisch. Da die britische Krone Australien nach seiner Entdeckung als unbewohntes Land erklärte, verloren alle Ureinwohner ihr Anrecht auf Landbesitz (nach westlichem Verständnis).

Außerdem wurden von Beginn des 20. Jahrhunderts bis 1972 vielen Aborigine-Müttern ihre Kinder weggenommen, um sie nach Vorstellungen des Staates zu erziehen. In diesem Zusammenhang wird von den „gestohlenen Generationen“ gesprochen. Inzwischen gibt es den National Sorry Day (Weiter zum Wikipedia Artikel über die „Gestohlene Generation“).

Ein Buch, welches zwar keinen Tatsachenbericht darstellt, aber dennoch einen Einblick in die Welt der Aborigines gibt, ist Traumfänger: Die Reise einer Frau in die Welt der Aborigines von Marlo Morgan. Es ist etwas umstritten, da die Autorin anfangs behauptete, dass das Buch auf einer wahren Geschichte beruht. Als Roman und zum Kennenlernen der unbekannten Welt ist es trotzdem sehr lesenswert.

Traumfänger: Die Reise einer Frau in die Welt der Aborigines
  • Marlo Morgan
  • Herausgeber: Goldmann
  • Taschenbuch: 256 Seiten

Weitere Fakten zu Australien:

  • Telefonvorwahl: +61
  • Deutsche Botschaft: Tel.: +61 2 6270 1911
  • Währung in Australien: AUD-Dollar (Australian Dollar): 1 € entspricht ungefähr 1,4 AUD
  • Zeitzonen: Australian Eastern Standard Time (AEST), Australian Central Standard Time (ACST) und Australian Western Standard Time (AWST). Der Zeitunterschied beträgt zwischen sechs bis elf Stunden, je nach Gebiet und Sommer- oder Winterzeit
  • Feiertage: Am 26. Januar Nationalfeiertag “Australia Day”, Ankunft von Captain Arthur Phillips mit den ersten Strafgefangenen der Briten und somit Beginn der Besiedlung durch Europäer. Am 25. April ANZAC Day, Tag der ersten Militäraktion von Australien und Neuseeland im ersten Weltkrieg 1915.

Wo liegt eigentlich Australien?

Australien ist ein Inselstaat “down under” (engl. für unten drunter) und befindet sich von Deutschland aus gesehen hinter Südostasien auf der Südhalbkugel. Neben dem Festlandgebiet Australien zählen die Insel Tasmanien (=Bundesstaat) sowie einige weitere Inselgebiete wie die Kokosinseln, die Weihnachtsinsel oder die Ashmore- und Cartierinseln (=Außengebiete) zum Commonwealth of Australia.

Zum Seitenanfang

Vor der Australien Reise - alle Reisetipps zur Reiseplanung

Eine Reise nach Australien plant man oft lange Zeit im Voraus. Auch ich habe – für mich ungewöhnlich – früh mit einer groben Planung angefangen. Wann möchte ich wo sein, wann ist die beste Reisezeit für welche Region und wie finde ich günstige Flüge? Der letzte Punkt ist nicht unwichtig, denn diese machen außer den Kosten für Camper oder Mietwagen den größten Kostenfaktor aus.

Zum Seitenanfang

So findest du günstige Flüge nach Australien

Aus Deutschland, Österreich und der Schweiz gibt es leider keine Direktflüge nach Australien. Generell musst du vor der Reise wissen, wo du deine Reise starten und enden möchtest. Die größten Flughäen Australiens sind in Perth (Westküste), Darwin (Northern Territory), Melbourne (Victoria), Adelaide (Südaustralien) und natürlich Sydney und Brisbane an der Ostküste.

Mein Flug ab Frankfurt nach/ab Adelaide war mit Qatar Airways am günstigsten und schnellsten. Es gibt aktuell keine bessere Airline wie ich finde.

Nach Perth könnte es günstiger sein, mit Turkish Airlines bw. Singapore Airlines zu fliegen. Am besten findest du dies über Flugsuchmaschinen wie Skyscanner oder Momondo.

Nützlicher Link: Meine Tipps, um billige Flüge zu buchen findest du hier.

Wie lange dauert ein Flug nach Australien?

Ein Flug nach Australien dauert meist zwischen 20-30 Stunden. Qatar Airways, Emirates und Qantas sind Airlines, die über einen oder zwei Zwischenstops nach Sydney oder Melbourne fliegen.

>>> Tipps zum Flüge buchen hier zum Nachlesen

Zum Seitenanfang

Deutschland - Australien Zeitverschiebung

Australien liegt in drei unterschiedlichen Zeitzonen. Im westlichen Teil gilt die Australian Western Standard Time (AWST), im mittleren Teil die Australian Central Standard Time (ACST) und im Osten die Australian Eastern Standard Time (AEST). Die Zeitverschiebung beträgt zwischen 6 Stunden (Perth, Westaustralien Sommerzeit) und 10 Stunden (Ostaustralien Winterzeit).

Allerdings haben die Bundesstaaten Australiens unterschiedliche Regelungen zur Winter-/Sommerzeit, wodurch die Zeitunterschiede unterschiedlich ausfallen können. Checke daher am besten mit einer Website wie Zeitzonen.de die aktuelle Zeitverschiebung, wenn du dir einen Termin für einen Heimatanruf ausmachst.

Zum Seitenanfang

Einreisebestimmung nach Australien

Brauche ich ein Visum für Australien?

Zur Einreise nach Australien benötigst du:<

  1. Einen mindestens für die Reisedauer gültigen Reisepass (empfohlen werden mindestens sechs Monate)
  2. Ein gültiges Visum – z.B. eVisitor (subclass 651), Visitor visa (subclass 600) oder Working Holiday visa (subclass 417)

Ein klassisches Visa on Arrival wie z.B. für Neuseeland ist aktuell nicht mehr verfügbar. Das heißt, dass du dein Visum im Vorfeld beantragen musst. In der Regel geht das ganz einfach online und ist in der einfachsten Ausführung kostenlos.

Da die offizielle Webseite scheinbar sehr kompliziert ist (alle Freunde habens nicht kapiert und hätten laut ihrem „Visa Finder bezahlen müssen) habe ich eine Anleitung geschrieben, wie du dein Visum fürAustralien online beantragen kannst.

Zum Seitenanfang

Impfungen, Reiseapotheke und Reiseversicherungen für Australien

Empfohlene Impfungen für Australien

Falls du aus Europa einreist, sind keine Impfungen für Australien vorgeschrieben. Für die Reise in ländliche Gebiete werden die Standard-Impfungen Tetanus, Diphtherie, Hepatitis A und B, Tollwut und Typhus empfohlen. Konsultiere deinen Arzt für nähere Infos. Impfungen solltest du generell vor jeder Reise prüfen und gegebenenfalls auffrischen.

Einzig wenn du aus einem Geldfiebergebiet nach Australien einreist, wird ein eine Geldfieberimpfung benötigt.

Meine Reiseapotheke ansehen

Welche Reiseversicherungen für Australien?

Fragen über eine Reiseversicherung stellen sich viele Urlauber erst kurz vor Abreise. Doch dann ist es oft zu spät. Fällst du dich kurz vor deiner Reise beim Sport oder im Beruf schwer verletzt, dann ist vielleicht viel Geld futsch.

Damit dir das nicht passiert, kannst du hier nachlesen, welche Reiseversicherung im Vorfeld sinnvoll ist (Reisegepäck-, Reiseabbruchversicherung, …).

Zum Seitenanfang

Australien Checkliste: Was muss ich einpacken?

Für Australien kommt es natürlich darauf an wohin du reisen möchtest und wie du reist. Bei einem Roadtrip eignen sich andere Utensilien als für Backpacker.

Reist du im Sommer, Herbst oder Winter?

Ich war im Herbst (Übergang Winter) in Australien. Eine Softshell-Jacke, Regen-, bzw. Windjacke und lange Hosen durften da nicht fehlen. Auf Wanderschuhe habe ich verzichtet. Für Australien genügen (meiner Meinung nach) Turnschuhe wie z.b. meine Nike Free.

Da es auch im Herbst ab Perth Richtung Norden heiß wird, darfst du natürlich die Badesachen und Flip Flops nicht vergessen. Einen Sonnenschutz für den Kopf rate ich generell für Australien. Auch wenn bei uns das Ozon-Risiko bei 0-1 lag, habe ich immer eine Baseball Cap getragen. Sonnencreme (LSF +50) und Moskitospray habe ich vor Ort gekauft.

Außerdem empfehle ich, alle Drogerieprodukte wie Shampoo, Zahnpasta oder Cremes von zu Hause mitnehmen, da in Australien alles teurer ist.

Meine Kamera auf Reisen mit Zubehör kannst du hier ansehen. 

Wirf auch mal einen Blick in meine allgemeine Packliste. Dort findest du viele Reiseutensilien und Tipps zum Packen, die du auch für deine Reise nach Australien nutzen kannst!

Zum Seitenanfang

Welcher Reisestecker für Australien?

Reiseadapter für Australien kaufenIn Australien brauchst du einen Steckdosenadapter um deine elektronischen Geräte zu laden. Es liegt eine Netzspannung von 230 Volt an und es wird der Netzsteckertyp I verwendet. Den benötigten Adapter kannst du auch für Neuseeland und Fidschi verwenden.

Wenn du nach einem universellen Reiseadapter für alle deine Reisen suchst, dann kann ich den Skross Weltadapter empfehlen. Da die Adapter recht wackelig sind habe ich mir zusätzlich einen Adapter vor Ort gekauft. Aber dieser war sehr teuer. Daher rate ich dir, unbedingt vor der Reise einen Reisestecker zu kaufen.

Zum Seitenanfang

Reiseführer für Australien

Für Australien hatte ich vor meiner Reise folgende Reiseführer gekauft:

  • Lonely Planet Australien (sehr sehr dick)
  • Lonely Planet West Coast Australia (leider nur auf Englisch aber mit der beste Guide)
  • Stefan Loose Reiseführer Australien

Für nicht gut empfunden:

  • Australien-Tourenplaner: Australien individuell erleben
  • Baedecker Reiseführer für Australien
Zum Seitenanfang

Fragen zu Geld und Kreditkarten bei der Australien Reise

Welche Währung hat Australien?

Die offizielle Währung Australiens ist der australische Dollar (AUD). Neben Australien ist der australische Dollar auch die offizielle Währung auf Kiribati, Nauru und Tuvalu.

Ein australischer Dollar besteht aus 100 Cent. Münzen gibt es in den Ausführungen 5 Cent, 10 Cent, 20 Cent, 50 Cent, 1 Dollar und 2 Dollar. Die Prägung der Münzen für die Beträge 1 Cent und 2 Cent wurde 1992 beendet.

Wie nehme ich Geld mit nach Australien – Kreditkarte oder Bargeld?

Prinzipiell kannst du bei der Bank deines Vertrauens bereits vor deiner Reise etwas Bargeld tauschen. Es reicht aber generell vollkommen aus, wenn du nach deiner Ankunft am Flughafen in Australien mit einer Kreditkarte Geld abhebst. Ich habe bisher keinen australischen Flughafen erlebt, bei dem es keinen Geldautomaten gab.

Aber eigentlich bezahlt in Australien kaum einer mit Bargeld. Ich habe mir während der dreimonatigen Australien Reise nur zweimal Geld abgehoben. Besonders praktisch ist, dass du in Australien praktisch überall mit payWave (Kontaktlosem bezahlen) sehr schnell bezahlen kannst. Meine Kreditkarten bieten diese Funktion an:

Weiter zu meinen Tipps für Kreditkarten für Reisen

Auch wenn ich sehr selten Geld abgehoben habe, findest du überall in den Städten ATMs (Bezeichnung für Bankautomaten). In abgelegeneren Orten kann es sein, dass du an gebührenpflichtigen Automaten in Hotels oder Roadhäusern Geld abheben musst.

Ich empfehle dir eine 1plus Kreditkarte der Santander Bank oder auch eine VISA Kreditkarte der DKB Bank. Mit beiden Kreditkarten kannst du problemlos Bargeld am Automaten abheben, ohne Auslandsgebühren bezahlen zu müssen. Diese summieren sich echt schnell, wenn du jedesmal zwischen 3 – 5 AUD für Abhebungen bezahlen musst.

Wieviel Trinkgeld gibt man in Australien?

Trinkgeld ist in Australien kein Muss, wird aber gern gesehen. Wenn der Service gestimmt hat, dann kannst du gern ein Trinkgeld hinterlassen. Auch in Australien bist du mit der Faustregel von 10% des Gesamtpreises als Trinkgeld gut beraten.

Bei anderen Dienstleistungen wie Taxi oder Lieferservice kannst du den Preis einfach aufrunden, wenn du einen Tip (englische Bezeichnung für Trinkgeld) geben möchtest.

Zum Seitenanfang

Australien auf eigene Faust oder individuell herumreisen?

Du kannst Australien definitiv individuell bereisen. Ich finde, dass Australien das perfekte Roadtrip-Camper-Land ist.

Das Verkehrsnetz ist vor allem an der Ostküste besonders gut ausgebaut und die nächste Unterkunft meist nicht schwer auffindbar. Außerhalb von Großstädten ist Australien vor allem in Südaustralien, Westaustralien und im Northern Territory sehr dünn besiedelt.

Auf einem Road Trip können schon mal Schilder mit „Next Service 423 km“ erscheinen. Wenn die nächste Tankstelle soweit entfernt ist, solltest du auf jeden Fall an jedem Roadhouse volltanken und ggf. einen Reservekanister im Kofferraum haben.

Falls du eine mehrtägige Trekking-Tour planst, solltest du dich gut vorbereiten. Vor allem wenn du fernab der üblichen Touristenpfade unterwegs sein möchtest. So könnte die Trinkwasserversorgung unterwegs ein Problem darstellen. Es ist auch kein großes Geheimnis, dass es viele gefährliche Tiere in Australien gibt. Dazu zählen in erster Linie giftige Schlangen, Spinnen, Skorpione, Fische, Quallen aber auch Krokodile und Haie.

Außer den giftigen Quallen habe ich übrigens kein einziges gefährliches Tier in Australien gesehen. Und ich war für 3 Monate unterwegs. Vor allem in abgelegenen Gebieten. No worries, wie der Aussie sagen würde.

Auf meiner Reise durch Australien habe ich einige Horror-Stories über teilweises tödliche Unfälle (vor allem Nachts mit Kängurus) gehört. Wenn du dich aber an die wichtigsten Vorsichtsmaßnahmen hältst und nicht fahrlässig querfeldein durch Unterholz läufst, in sumpfigen Gebieten Baden gehst und generell Schilder mit Warnhinweisen missachtest, ist das Risiko tödlich zu verunglücken sehr gering. Du solltest dich im Vorfeld auf jeden Fall gut informieren.

Meine Tipps zum Auto fahren in Australien hier ansehen

Fasse Schlangen, Spinnen & Co generell nicht an, auch nicht, wenn sie tot aussehen sollten. Auch ein Selfie-Versuch mit einer Schlange ist keine gute Idee. Wenn du du schmale Pfade zu einem geheimen Surf-Spot gehen oder anderweitig im Unterholz unterwegs sein solltest, achte darauf, dass du laut auftrittst. Durch die Bodenvibration verkriechen sich die meisten Reptilien.

Generell eignet sich Australien besonders gut, um mit dem Auto erkundet zu werden. Aufgrund der Größe Australiens musst du dir aber vorher überlegen, welche Ecke du dir in erster Linie anschauen möchtest. Außer du bringst genug Zeit und Geld mit. Wenn du z.B. nur schnell von Sydney (Ostküste) nach Perth (Westküste) kommen möchtest, musst du 4000 km mit dem Auto zurücklegen. In diesem Fall bist du mit einem Flug besser beraten.

Meine Tipps zum Autofahren in Australien

Top Roadtrip-Routen in Australien:

Wenn du alleine in Australien unterwegs bist und nicht fliegen möchtest, kannst du nach einer Busverbindung bei Greyhound suchen. Neben Direktverbindungen hast du dort auch die Möglichkeit ein Hop-On Ho- Off Ticket zu kaufen. Damit kannst du flexibel an beliebigen Orten auf deiner Route ein- und aussteigen und musst nicht alles akribisch vorplanen.

Inlandsflüge in Australien

Besonders wenn du größere Strecken innerhalb Australiens zurücklegen möchtest, bist du mit einem Inlandsflug sehr gut beraten. Diese bekommst je nach Strecke bereits ab 50 Euro (z.B. Melbourne – Hobart).

Mietwagen in Australien

In Australien kann prinzipiell jeder mit eigenem Führerschein ein Auto mieten. Besorge dir am besten vor Reiseantritt noch einen internationalen Führerschein bei deiner regionalen Zulassungsbehörde. Wichtig! In Australien fährst du auf der linken Straßenseite. Kalkuliere als etwas Eingewöhnungszeit ein.

Wenn du unter 21 Jahre alt sein solltest, dann wird es vor allem bei den größeren Autovermietern schwierig. Bei kleineren Firmen ist es häufig kein Problem.

Bei Wicked Camper kannst du dir ein Auto leihen, auch wenn du unter 21 Jahre bist. Allerdings bezahlst du dann einen zusätzlichen Aufpreis. Gängige Anbieter für Campervans sind Britz, Apollo und Maui. Wicked Camper ist die Budget-Variante bei der du prüfen solltest, ob auch Bettdecken und weiteres Campingzubehör im Preis enthalten sind.

Ich würde immer wieder Apollo empfehlen. Wir hatten drei Camper von dem Anbieter. Die Camper waren super, die Mitarbeiter freundlich und alles lief unkompliziert.

Tipps zur Buchung eines Mietwagens

Zum Seitenanfang

Welche Sprache wird in Australien gesprochen?

In Australien wird Englisch mit dem charakteristischen „Aussie“-Akzent gesprochen. Wenn du über Grundkenntnisse der englischen Sprache verfügst, dann wirst du dich auf jeden Fall gut zurechtfinden. Ähnlich wie in Neuseeland wirst du auch in Australien mit großer Wahrscheinlichkeit auf viele Deutsche treffen, die dir im Notfall mit Sicherheit auch weiterhelfen werden.

Wenn du Probleme beim Verstehen der Australier hast, dann kannst du immer höflich nachfragen, ob sie etwas langsamer sprechen können. Generell sind die Aussies sehr hilfsbereit.

Typisch australische Ausdrücke:

G’day mate – Hallo Kumpel / Guten Tag
Cheers mate – Danke
No worries – Kein Problem
Have a good one – Hab einen schönen Tag
Bugger – Verdammt
Barbie – Kurzform für Barbecue (Grillen)

Zum Seitenanfang

Essen und Trinken in Australien – Spezialitäten

Landesspezialitäten entstammen größtenteils der englischen Küche. Daher kannst du praktisch überall ein klassisches „English Breakfast“ oder „Fish & Chips“ bekommen. Aufgrund der weltweiten Einwanderer kann die australische Küche aber generell als international bezeichnet werden.

Zu den bekanntesten – wenn auch geschmacklich gewöhnungsbedürftigsten – australischen Produkten zählt auf jeden Fall Vegemite. Dabei handelt es sich um einen salzig und leicht bitteren Malzaufstrich, der gern auf einem Buttertoast gegessen wird.

Sehr beliebt als Fast Food sind die australischen Meat Pies: Gefüllter Teigmantel mit Rindfleisch, den es auch in verschiedenen Variationen wie z.B. mit Kartoffeln, Steak, Indian Curry und und anderen Zutaten gibt. Auch Sausage Rolls (Wurst in Teigmantel) sind in Australien weit verbreitet. Typische australische Süßigkeiten sind ANZAC-Biscuits (Kekse), Pavlova (Sahne-Frucht-Torte), Tim Tams (Schoko-Kekse) oder auch Violet Crumble (Schoko-Riegel).

Leider ist vom Einfluss der Aborigines auf die australische Küche noch nicht viel spürbar. So langsam erleben einige traditionelle Gerichte eine Renaissance. Generell wurde das Essen der Aborigines lange Zeit als „Bush Food“ von den meisten Australiern eher negativ bewertet.

Zum Seitenanfang

Sicherheit: Ist eine Australien Reise gefährlich?

Generell zählt Australien wie auch Neuseeland zu einem der sichersten Reiseländer der Welt. Nicht ohne Grund ist Down Under eines der beliebtesten Reiseziele für Touristen und Backpacker. Nur selten hört man etwas von Diebstahl oder ernstzunehmenden Krankheiten, zumindest nicht mehr als in Deutschland.

Es gibt  ein paar Besonderheiten, die du in Australien beachten solltest. Vor allem wenn du viel Outdoor unterwegs bist, musst du mit der Begegnung von giftigen Schlangen, Spinnen, Skorpionen, Fischen oder ungiftigen aber nicht minder gefährlichen Haien oder Krokodilen rechnen. Wenn du aber die normalen Touristen-Pfaden begehst und dich an die entsprechenden Sicherheitshinweise hältst, bist du ziemlich sicher.

Aufgrund der gebietsweisen sehr hohen Trockenheit musst du mit Busch- und Waldbränden rechnen. Auch das andere Extrem ist möglich: Nach besonders heftigen Platzregen kann es auch zu Überschwemmungen kommen.

Wenn du mit dem Auto unterwegs bist, dann plane auf jeden Fall ausreichend Pausen ein bzw. wechsele dich mit anderen am Steuer ab. Außerhalb der Städte gibt es kaum Verkehr und manche Straßen führen einfach mal 100 km gerade aus, ohne Kurven und bei gleicher Landschaft. Das kann sehr ermüdend sein und wird häufig unterschätzt. Ein 20l Wasserkanister und etwas Reservebenzin solltest du auf jeden Fall einplanen.

Ich habe mich in Australien generell immer sicher gefühlt. Einzig beim Surfen (Haie) oder dem Weg zum Surf Spot durch Gebüsch und Unterholz (Schlangen) hatte ich manchmal ein komisches Gefühl. Einmal habe ich etwas von einem Einbruch in einen Camper Van gehört. Das Risiko dafür dürfte aber genauso hoch sein wie in Europa.

Besuche aber auf jeden Fall vor deiner Reise die Seite des Auswärtigen Amts und schau nach den Reise- und Sicherheitshinweisen für Australien.

Zum Seitenanfang

Mein Tipp: Schreibe Reisetagebuch deines Roadtrips

Hand hoch, wer von euch schreibt ein Reisetagebuch? Wer viel auf Reisen ist, erlebt viele Abenteuer und schöne Dinge. Nur wenn du diese fest hältst, kannst du Erinnerungen an deine tollen Reisen konservieren und immer wieder durchleben.

Daher ist ein Reisetagebuch in das ich meine Gedanken und Erlebnisse Tag für Tag aufschreibe und dazu Fotos, Eintrittskarten oder sonstige Andenken einkleben kann, die ideale Lösung für mich.

Mein persönliches Reisetagebuch zählt daher zu den schönsten Mitbringseln von Reisen.

Denkst du, du kannst dich an deine Reisen erinnern wenn du nur die geknipsten Fotos nach Jahren wieder ansiehst? Tust du nicht. Du wirst dich nicht mehr genau an deine besonderen Momente, Begegnungen, Gefühle oder auch Orte erinnern.

Welches Reisetagebuch kaufen? Mein Tipp

NEU * NEU * NEU

Das besondere Reisetagebuch für die schönsten Erinnerungen deines Roadtrips!

Zum planen, reisen, aufschreiben und nie mehr vergessen!

Eigentlob stink – ich weiß – aber ich finde mein selbst entworfenes und mit meiner besten Freundin in Zusammenarbeit perfektioniertes Reisetagebuch für Roadtrips zum selberschreiben mit vielen Extras super gelungen. Ich kann es kaum erwarten, die ersten beiden in Finnland und Südafrika beim Roadtrip zu befüllen!

Das Beste daran? Ihr könnt es auch erwerben! 

Für nur 11,90 € zuzügl. Versand. Also schnell zugreifen und hier im Shop bestellen.

Auf 70 Seiten könnt ihr Erinnerungen und wichtige Informationen festhalten und erfahrt alles, was ihr zur Vorbereitung der Reise mit dem Auto/Camper beachten müsst. Inklusive Checklisten, Übersicht der Reise, Packliste und Freiraum für weitere Notizen.

Inhalte auf den 70 Seiten des Reisetagebuchs:

  • Checkliste und Tipps zum Roadtrip planen
  • Roadtrip Packliste
  • Checkliste und Tipps vom Mietwagen/Camper buchen bis zur Übernahme
  • Allgemeine Reisetipps
  • Individuelle Felder zum Ausfüllen für lokale Gegebenheiten (Währung, Trinkgelder, , etc.)
  • Überblick deiner Roadtrip Route (Etappen, km und Dauer)
  • Reisetagebuch für 21 Roadtrip-Tage zum ausfüllen
  • Freiraum für weitere Notizen

Ohne Risiko: 14 Tage Geld-zurück-Garantie bei Nichtgefallen

Reisetagebuch schreiben kaufen gestalten
Dieses wunderschöne Roadtrip Reisetagebuch wurde von mir gestaltet und kannst du kaufen!

Weitere nützliche Australien Tipps und Reiseberichte:

Möchtest du keine Infos mehr von mir verpassen?

Abonniere jetzt exklusive News per Messenger (WhatsApp oder Facebook Messenger).

Folge mir auf Facebook, Twitter, Pinterest und Instagram und erhalte regelmäßig Neuigkeiten im Newsletter oder per RSS-Feed.

Kennst du schon Pinterest? Folge mir und der Pinnwand für Australien!

Zum Seitenanfang

5 Kommentare

  • Ich war vor fast 20 Jahren in Australien, eingeladen von einer Freundin. Sie lebt in Perth, insofern war das unser Ausgangspunkt. Wir sind dann aber auch an der Küste entlang gefahren und haben ein bisschen mehr von diesem grossen Land / Kontinent entdeckt. Ich fand’s faszinierend.
    Momentan bin ich ein bisschen weit weg von Australien, aber es wäre wirklich mal wieder eine Reise wert, vor allem, da meine Freundin immer noch dort lebt :)

  • Hallo Katrin, ich finde deine Reiseberichte über Australien total klasse! Du hast einen sehr guten, lebendigen und anschaulichen Schreibstil, der sich sehr gut lesen lässt; auch deine Fotos sind toll! Ich selbst war auch schon sehr viel auf dem 5. Kontinent unterwegs und konnte beim Lesen prima in Erinnerungen schwelgen. :) Außerdem haben deine Berichte wieder meine Sehnsucht intensiviert (, die ich aber eigentlich immer hege, weil Australien einfach so wunderschön und vielfältig ist und es unglaublich viel zu entdecken gibt). Ich habe quasi die gleichen Strecken wie du bereist, aber mir „fehlt“ (- bis auf Tasmanien) u.a. noch der komplette Süden; deshalb war meine Idee, beim nächsten mal mit dem Camper von Melbourne nach Perth, dann am Rande der Great Victoria und Gibson Desert entlang zum Uluru und von dort über den Stuart Highway zurück nach Adelaide zu fahren. Allerdings konnte ich meinen Freund von diesem Plan noch nicht so ganz überzeugen. Vielleicht helfen ja deine Reiseberichte dabei. ;) Viele Grüße, Julia

    • Hallo Julia,

      vielen lieben Dank für das Lob! Richte deinem Freund aus, dass mich Australien vor 2 Jahren überhaupt nicht interessiert hat. Aber jetzt bin ich grenzenlos begeistert und möchte auch den „Rest“ sehen. Tasmanien steht dabei ganz oben als auch die Gibb River Road (war noch gesperrt) und einen Mehrtages-Trip ins Arnhemland (einfach wooow!) – leider ist letzeres sehr sehr teuer (so über 10.000 € glaube ich, da nur ein Anbieter die Permit bekommen hat).

      Liebe Grüße
      Katrin

  • Hallo Julia,
    toller Bericht über Australien. Wir sind so Grey Nomads und fliegen demnächst wieder für einige Wochen nach Australien. Unser Tipp zum sparen: Wir mieten einen Camper von privat z. B. von camplify.com.au oder ähnlichem Vermittler. Anstelle ins Restaurant, gehen wir manchmal in einem der vielen Clubs essen, das kostet oft kaum die Hälfte.
    Dann wünschen wir Dir noch viele schöne Reisen und uns noch viele von Deinen Stories auf dieser Site. MfG Werner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.