Porsche Roadtrip Schwarzwald Bodensee
Triberg Wasserfälle Schwarzwald
Bodensee Highlight Pfahlbauten Unteruhldingen
Konstanz Seeuferstraße
roadtrip-bodensee-meersburg
katrin-lehr-viel-unterwegs

Schön, dass du hier bist!

Ich bin Katrin und viel unterwegs!

Die Welt ist mein Zuhause! Ob individuelle Roadtrips, Abenteuer in der Natur oder Städtereisen.

Ich nehme dich mit auf meine Trips und gebe dir einen Einblick in meine Reisetagebücher und Fotos, die dabei entstehen. Kommst du mit?

Traumhafte Route mit einem Vintage-Porsche 911 Carrera Typ 964 Cabrio durch Baden Württemberg

Roadtrip vom Schwarzwald an den Bodensee

Viel zu oft hat es mich in den letzten Monaten in weit entfernte Städte und Länder gezogen. Schon lange hege ich den Plan, mehr von Deutschland und vor allem Baden Württemberg zu erkunden. Denn dies ist meine Heimat und hier bin ich verdammt gerne zuhause. Umso mehr freute ich mich, als Susi (Black Dots White Spots) und „Roadtrip-Partnerin in crime“ mich fragte, ob ich mit ihr und einem Vintage-Porsche 911 Carrera Typ 964 Cabrio aus dem Jahr 1992 aus dem Porsche Museum Stuttgart „unser“ Bundesland Baden-Württemberg erkunden möchte. Genauer gesagt bei einem Roadtrip vom Schwarzwald an den Bodensee.

Kurz den Kalender geprüft: Ich bin daheim. Aus dem Südafrikanischen Busch tippe ich schnell eine kurze Nachricht: Bin dabei!

Porsche 911 Carrera 96 Cabrio
Porsche 911 Carrera 96 Cabrio

Baden Württembergs schönste Ecken

Es ist wirklich ein Privileg, in diesem schönen Bundesland aufgewachsen zu sein. Wirtschaftlich geht es uns prima, wir haben genug Großstädte und vor allem traumhaft schöne Landschaften mit vielen kulturellen und kulinarischen Highlights. Wenn man hier Urlaub machen möchte fällt es einem echt schwer, sich auf einen Ort festzulegen. Darum mein Tipp: Unternehmt einen Roadtrip!

Auto fahren macht in Deutschland selten Spaß, denn die Autobahnen sind voll. Darum haben wir diese gemieden und sind über sich windende Schwarzwald Hochstraßen an den Bodensee gefahren. Ausgangspunkt des Trips war das Porsche Museum in Stuttgart. Unsere Highlights und sehenswerte Orte auf dem Weg in den Süden habe ich hier zusammengefasst! Viel Spaß!

Roadtrip Route

Zum Seitenanfang

Triberg (Schwarzwald)

Der Weg aus Stuttgart führt uns hinein in den Schwarzwald. Schon als Kind war ich oft hier, denn jeden Sommer und manchmal auch den Winter, haben wir im nahe gelegenen Tennenbronn verbracht. Ausflüge nach Triberg und den Wasserfällen waren keine Seltenheit.

Besonders bekannt ist Triberg bei Touristen für die berühmte Schwarzwälder Kirschtorte (die überhaupt nicht meinen Geschmack trifft), Kuckucksuhren (als Kind hatte jeder von uns eine daheim hängen) und die Schwarzwälder Bollenhüte.

Denn was wäre der Schwarzwald ohne diese berühmten roten Bollenhüte? Eigentlich gibt es diese Hüte nur in drei Tälern und vor allem in Gutach. Durch die auffällige Erscheinung macht dieser Hut den ganzen Schwarzwald berühmt. In vielen Souvenirläden könnt ihr diese und die Kuckucksuhren kaufen.

triberg-schwarzwald-highlight

Doch uns interessieren vor allem die Wasserfälle, die mit sieben Fallstufen und 163 Metern Fallhöhe zu den höchsten Wasserfällen in Deutschland zählen. Über Pfade und Brücken gelangt ihr zu mehreren Aussichtspunkten mit Blick auf das hinabrauschende Wasser der Gutach.

Am Weg angebrachte Tafeln klären über Pflanzen, Tiere und Besonderheiten der Natur auf. Dabei springen immer wieder Eichhörnchen entlang der Wege. Ich bin mir allerdings nicht sicher, ob diese aufgrund Fütterungen durch Touristen angelockt werden … Bitte füttert keine Tiere.

triberg-wasserfaelle
Die beeindruckenden Wasserfälle in Triberg im Schwarzwald.
  • Tipp: Parkt im Ort und geht zu Fuß zu einem der beiden Eingänge zu den Wasserfällen.
  • Essen in Triberg: Wirtshaus Alt-Tryberg. Gut bürgerlich, schwäbisch. Im Sommer kann man schön draußen sitzen.

Zum Seitenanfang

Hornberg

Wir verlassen Triberg und genießen die Fahrt über die kurvigen Schwarzwaldstraßen. Unser Ziel: Hornberg im Gutachtal, nur 30 Minuten von Triberg entfernt. Im Hotel Schloss Hornberg, das auf dem Schlossberg überhalb des kleinen Örtchens liegt, verbringen wir die Nacht.

Für den angrenzenden Biergarten ist es zu frisch (das Wetter meint es nicht ganz so gut mit uns), aber im Inneren speisen wir köstlich schwäbische Spezialitäten zu Abend. Wobei wir uns hier nicht mehr in Schwaben sondern Baden befinden. Für Außenstehende egal, für Baden Württemberger ein großer Unterschied (grins).

Nebenan besuchen wir am nächsten Morgen die Überreste der historischen Burgruine, von der heute nur noch Pulverturm und Bergfried übrig sind. Den Turm kann man besteigen, was wir natürlich auch tun.

Von hier oben genießen wir einen tollen Ausblick über die umliegenden Schwarzwaldtäler und Hornberg. In der Ferne sehen wir das Viadukt, über das gerade die Schwarzwaldbahn fährt. Leider ist es recht diesig, es nieselt leicht.

Wußtet ihr, dass Hornberg die Wiege des Hornberger Schießens und des Bollenhuts ist?

Falls ihr mehr Zeit habt, könnt ihr hier das weltgrößte WC im Duravit Design Center oder die Hornberger Uhrenspiele besuchen. Außerdem gibt es hier ein paar tolle Wanderwege (z.B. Mühlenwanderweg) und Mountainbike-Trails.

Blick auf Schloss Hornberg und Burgruine
Blick auf Schloss Hornberg und Burgruine
hornberg-panoramablick-viadukt
Blick vom Burgfried in Hornberg auf das Gutachtal, Viatukt und die Schwarzwaldbahn.
Zum Seitenanfang

Titisee

Über weitere kurvige Schwarzwaldstraßen fahren wir vorbei an Feldern, Wäldern und Schwarzwaldhöfen. Es ist idyllisch und macht mit dem Porsche Cabrio einfach Spaß! Die Blicke anderer haben wir auf unserer Seite, auch wenn hier mehrfach Autos im „Alter“ des Museumsstücks unterwegs sind.

Unser nächstes Ziel: Titisee

Wir durchfahren rasch das recht volle und touristische Örtchen Titisee. Viel schönere Aussichten und Gelegenheiten für ein Mittagessen gibt es am nördlichen Ufer weiß Susi, meine Blogger-Freundin und Mitfahrerin. Denn sie war erst hier.

Sie hat natürlich recht, denn bei trübem Wetter macht ein Bad leider keinen Sinn. Trotzdem rate ich euch zu einem Besuch des Strandbads bei gutem Wetter. Außerdem schwärmt Susi vom Alemannenhof. Nicht nur eine gute Anlaufstelle, um in diesem toll gelegenen Boutique-Hotel zu übernachten, auch das Restaurant sei spitze. Dabei habt ihr natürlich immer einen direkten Blick auf den Titisee.

roadtrip-titisee-schwarzwald

Titisee Schwarzwald
Titisee Schwarzwald (Foto von Susi / Black Dots White Spots)

Mittagsjause am idyllischen Windgfällwieher

Wir beschließen, trotzdem weiterzufahren und ein kleines Restaurant außerhalb aufzusuchen. In Windgfällweiher gefällt es uns. Hier essen wir eine typisch schwäbische Brotzeit mit Schwarzwälder Schinken, Käse und frischem Besenbrot. Legt hier eine Pause ein, wenn Titisee zu voll ist.

vesperplatte-schwarzwald-schinken

windgfaellweiher-schwarzwald

Zum Seitenanfang

Schluchsee

Der nächste Halt ist zugleich der größte See im Schwarzwald: der Schluchsee. Hier könnt ihr am Ufer mit Sandstrand entspannen, SUPs oder Boote ausleihen und auf dem See herum paddeln. Zu schade, dass auch hier das Wetter nicht so ganz mitspielen will.

Wir finden auf einer kleinen Landzunge den Ruhepavillon, wo wir uns auf die Felsen setzen und einfach auf den See starren. Ein wenig kitzelt es mich in den Fingern, als eine größere Gruppe mit SUPs vorbei kommt. Nächstes Mal dann.

Der Ruhepavillon am Schluchsee.
Der Ruhepavillon am Schluchsee.
Schluchsee
Schluchsee

Luftaufnahme beim Schluchsee.

schluchsee-sup-segeln
Auf dem Schluchsee könnt ihr mit dem SUP oder Segelboot herumfahren.
Zum Seitenanfang

Wutachschlucht

Als wir den Schluchsee verlassen überlegen wir, einen weiteren Stopp einzulegen. Die Wutachschlucht gehört zu den schönsten Orten Baden Württembergs. Als Kind war ich schon hier, die Erinnerungen verblasst.

Hier könnt ihr entscheiden, welche der zahlreichen Wanderwege ihr einschlagt. Wir wählen den falschen und vermutlich weitesten Rundweg. Es wird spät und 1,5 Stunden später entscheiden wir: Umkehr. Wir müssen noch 1,5 Stunden an den Bodensee fahren.

Zum Seitenanfang

Konstanz

Konstanz liegt wunderschön am Bodensee. Für uns galt schon immer: Kurztrips an den Bodensee fühlen sich an wie ein Kurzurlaub in Italien. Man fühlt sich mediterran, der Bummel durch die Gassen der Altstadt und kleinen Läden der Altstadt macht Spaß.

Wir genießen die Zeit und shoppen, bummeln und essen uns durch Konstanz. Natürlich gehen wir auch entlang der Seepromenade vorbei an der Imperia im Hafen und genießen den Ausblick auf den See. Ach Konstanz, ich mag dich einfach!

Weitere Tipps für Konstanz gibts bald in einem separaten Artikel.

  • Unterkunft: Ko’Ono Hotel & Restaurant. Recht neu und okay, nichts besonderes. Liegt außerhalb, aber Konstanz kann man bequem per Bus erreichbar.
  • Cafés: Café Zeitlos (Frühstück, im Sommer unbedingt reservieren), Das Vogelhaus (mit Kaufhaus verbunden), nikolala – tolle Einrichtung, hier fühlt sich jeder wohl (haben wir leider erst entdeckt, nachdem wir gesättigt waren).
  • Shoppen: In der Altstadt: chacha Store (women): Laden mit nachhaltiger Mode und Accessoires.
  • Restaurants: Constanzer Wirtshaus, Suppengrün (Suppen), Restaurant des Ko’One Hotel (lohnt sich nur, wenn ihr dort wohnt da außerhalb). Leckere Burger, Steaks und hawaiianische Gerichte (leider keine Poke-Bowls).
Altstadt von Konstanz.
Altstadt von Konstanz.
Konstanz Hafen Bodensee
Konstanz Hafen Bodensee
Zum Seitenanfang

Meersburg

Der vermutlich touristischste Ort ist das malerisch gelegene Meersburg. Regelrechte Massen an Busgruppen fluten am Tag die Altstadt, die wir aus Konstanz per Fähre erreichen.

Auch hier schlendern wir durch die Gassen der Unter- und Oberstadt. Genießen die Aussicht auf den Bodensee mitsamt Weinberge vom Neuen Schloss und verlieben uns immer wieder neu in Meersburg.

Wir genießen am nächsten Morgen die Meersburger Therme direkt am Seeufer (tolle Saunalandschaft, nicht nur bei schlechtem Wetter einen Besuch wert) und verabschieden uns langsam von diesem schönen Örtchen. Aber nicht, ohne hier nochmals in den am frühen Morgen eiskalten Bodensee zu hüpfen.

  • Unterkunft: Flair Hotel zum Schiff, direkt am Seeufer
  • Essen in Meersburg
  • Shoppin in Meersburg:
  • Super Kaffee und tolle selbstgemachte Limo und Bagels: Pop – der Kaffeeladen
  • Café und Concept Store: Zierart
  • Café im Neuen Schloss Meersburg
  • Essen am Abend: Meersburger Winzerstuben, „nur“ in 2. Lage am See. Dafür urgemütlich. Das schwäbische Essen und lokale Wein-Spezialitäten sind spitze. Alternativ: Alemannentorkel.
  • Schönster Biergarten mit Ausblick auf den Bodensee: Gutsschänke im Staatsweingut Meersburg
  • Es gibt noch zahlreiche Restaurants und Weinstuben an der Seepromenade, um den Schlossplatz und die Straßen drum herum.

biergarten-staatsweingut-meersburg

Staatsweingut Meersburg Bodensee
Das Staatsweingut Meersburg. Hier gibts einen tollen Biergarten mit Ausblick auf Bodensee.
Ausblick Bodensee Weinberge in Meersburg.
Ausblick auf Bodensee und Weinberge in Meersburg.
Fähre Meersburg Konstanz
Fähre von Konstanz nach Meersburg.

meersburg-bodensee-luftaufnahme

Zum Seitenanfang

Pfahlbauten Unteruhldingen

Langsam machen wir uns auf den Rückweg nach Stuttgart. Doch nicht, ohne das UNESCO Weltkulturerbe, die Pfahlbauten in Unteruhldingen, besucht zu haben. Früher war ich hier, jedoch habe ich viele Erinnerungen daran vergessen.

Der Blick auf die Pfahlbauten ist wie immer grandios und faszinierend. Wir gehen über die Holzstege und werfen Blicke ins Innere der Rekonstruktion der Pfahlbauten.

Tipps: Kommt am frühen Morgen hier her, danach ist es sehr voll. Vor allem an schönen Tagen von Mai bis Oktober.

unteruhldingen-pfahlbauten-bodensee-3

Pfahlbauten in Unteruhldingen - eines der bekanntesten Highlights am Bodensee.

unteruhldingen-pfahlbauten-bodensee

Zum Seitenanfang

Zurück über die Schwäbische Alb

Nachdem wir die Pfahlbauten verlassen, neigt sich unser Porsche-Roadtrip durch das wunderschöne Baden Württemberg dem Ende zu. Leider. Wir machen uns auf den Rückweg zum Porsche Museum Stuttgart, aber nicht direkt.

Wir beschließen über die Schwäbische Alb zu fahren und einen Stoppam Oberen Donautal mit herrlichem Ausblick am Knopfmacherfelsen und ebenso beim Kloster Beuron zu machen.

Die markanteste Burg Baden Württembergs liegt auch auf unserem Weg: Burg Hohenzollern. Darum kommen wir nicht drum herum, hier ebenfalls mit dem tollen Porsche 911 Cabrio Halt zu machen. Auch hier sind die Blicke aller Anderen auf das Auto gerichtet. „I know this car from Porsche Museum“ – weiß ein englischer Tourist. Korrekt, nur leider kann dieses Schmuckstück niemand so einfach mieten.

Burg Hohenzollern Porsche Roadtrip

So fahren wir die letzen Meter hinab in die Tiefgarage des Porsche Museum Stuttgart, wo sich unser Vintage-Porsche 911 Carrera Typ 964 Cabrio aus dem Jahr 1992 zu anderen seiner Artgenossen gesellen darf.

Vielen Dank liebes Porsche Museum und Visit Baden Württemberg für die Möglichkeit der „Neuentdeckung“ unseres Bundeslandes mit diesem genialen Auto! Schade, dass wir es wieder abgeben mussten.

porsche-roadtrip-baden-wuerttemberg-2
Der Abschied vom Porsche fällt schwer.
Zum Seitenanfang

Weitere Tipps und Infos

Reiseführer für Baden Württemberg

Reine Reiseführer für Baden Württemberg gibt es leider keine aktuellen. Darum rate ich zum Marco Polo Schwarzwald und Marco Polo Bodensee. Für den Bodensee mag ich auch den Baedecker Reiseführer und die 111 Orte am Bodensee, die ihr gesehen haben müsst.

 Artikel die euch für Baden Württemberg interessieren sollten:

Möchtest du keine Infos mehr verpassen?

Komm‘ in die VIEL UNTERWEGS Community bei Facebook.In dieser geschlossenen Gruppe kannst du dich mit Reiselustigen austauschen.

Folge mir auf Facebook, Twitter, Pinterest und Instagram und erhalte regelmäßig Neuigkeiten im Newsletter oder per RSS-Feed.

Disclaimer: Dieser Artikel entstand im Rahmen der Kampagne #Porscheheimat von Tourismus Baden-Württemberg und dem Porsche Museum. Alle Ansichten und Tipps in diesem Artikel sind wie immer meine eigenen.

Zum Seitenanfang

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.