Sehenswürdigkeiten in Edinburgh an 1 - 3 Tagen: Mein Programmvorschlag für ein Wochenende

Edinburgh hat mich beim Städtetrip im Januar vollkommen überrascht. Sogar im Winter fand ich die schottische Hauptstadt tatsächlich sehr cool und lohnenswert für einen Städtetrip. Was mir gefällt ist, dass man auch so gut wie alle Highlights an einem Wochenende erkunden kann. Dabei hilft dir dieses Programm, die meisten Highlights in Edinburgh in 3 Tagen zu erkunden. So holst du das Beste aus deinem Kurztrip heraus. Und wenn du schnell bist, solltest du direkt noch Glasgow besuchen.

Hier ist mein Vorschlag für deine 3-tägige Edinburgh-Reiseroute in der Hoffnung, dass du deine Zeit in der Hauptstadt Schottlands genauso genießen wirst wie ich. Dazu gibts hilfreiche Reisetipps, die deinen Wochenendtrip nach Edinburgh noch entspannter machen.

Alles Wichtige zu den Top-Sehenswürdigkeiten in Edinburgh findest du hier

Wesentliche Reisetipps vorab

Beste Reisezeit: Das ganze Jahr, Sommer (im August finden die bekanntesten Festivals statt).
Mein Tipp: August (Festivals) oder Herbst (September).
Silvester in Edinburgh muss außerdem genial sein.
Reiseführer: DuMont direkt Edinburgh (kompakt mit allem, was du wissen musst)
Anreise: Flüge finden / Bahnticket buchen oder mit der Fähre
Unterkunft buchen: booking.com / Tripadvisor
Aktivitäten & TIckets vorab reservieren: Get Your Guide
Kulinarische Touren: EatWith oder Get your Guide

Route für Edinburgh planen

Vor deiner Städtereise solltest du zunächst überlegen, wie viele Tage du in Edinburgh verbringen möchtest. Als Nächstes empfehle ich dir darüber nachzudenken, ob du die Zeit nur in Edinburgh verbringen, oder auch einen Tagesausflug nach Glasgow oder zu Loch Ness, Glencoe und Schottische Highlands unternehmen möchtest. Option 3 ist, du bist sowieso auf einem Roadtrip in Schottland unterwegs unterwegs.

Wie du entscheidest, hängt von dir ab. Jede dieser Optionen ist richtig. Es gibt viel zu sehen, vor allem in Edinburgh gibt es viel zu tun. Daher rate ich dir, am Morgen früh aufzustehen und so viel wie möglich auf deinem Aufenthalt herauszuholen. Wir neigen dazu, die Tage vollzupacken, da wir neugierig sind und so viele Attraktionen wie möglich ansehen möchten.

Wie viele Tage sollte man in Edinburgh verbringen?

Für Edinburgh gibt es kein Limit. Ich könnte dir auch ein Programm für 1 Woche erstellen, ohne dass Langeweile aufkommt. Aber ich schätze, dass du wahrscheinlich auf einer kürzeren Reise zu Besuch in Edinburgh bist. Daher stelle ich diese 3-tägige Edinburgh-Route zusammen.

Meine persönliche Empfehlung ist es, mindestens 3 Tage in Edinburgh einzuplanen. Das Minimum, um die Highlights und ein wenig Kultur (und auch das Nachtleben) entdecken zu können.

Anreise nach Edinburgh

Die Hauptstadt Schottland ist aus Deutschland in nur zwei Flugstunden erreichbar. Direktflüge gibt es von deutschen Flughäfen aus Frankfurt am Main, Hamburg, Stuttgart, München und Köln. Leider nicht zu jeder Jahreszeit. Ich nutze immer Skyscanner, um nach Flügen zu suchen. Meine Tipps für günstige Flugtickets kannst du hier nachlesen.

Am Edinburgh Airport gibt es mehrere Möglichkeiten in die Stadt zu gelangen. Wir sind für 5,50 £ mit der Tram gefahren (Hin- und zurück für 8,50 £). In ca. 30 Minuten ist man im Zentrum (Princes Street oder Bahnhof an der Waverly Station).

Alternativ kannst du mit dem Flughafen Expressbus Airlink 100 für 4,50 £ in die Innenstadt gelangen (Waverly Bridge). Je nach Verkehr bist du schneller oder langsamer. Für uns war die Tram die beste Option, da diese bis zum York Place fuhr, wo unser Hotel sich befand.

Je nach Tageszeit und Verkehr kostet eine Taxifahrt ca. 20 - 25 £ ins Zentrum. Wenn ihr mehr drei Personen seid, kann sich die Fahr mit dem Taxi lohnen.

Da Schottland zu Großbritannien gehört und noch nie zum Schengen-Raum gehörte, benötigst du zur Einreise nur einen Personalausweis.

Die offizielle Währung in Schottland ist der Pfund (£). Ein Pfund entspricht ungefähr 1,15 Euro. Du kannst allerdings fast überall mit Kreditkarte bezahlen und brauchst nicht viel Bargeld.

2022 sind die besten Kreditkarten die VISA Card der DKB Bank (als Aktivkunde) und die Barclays Visa Karte (+25 € Startguthaben). Mit diesen Karten kannst du kostenlos Geld an Automaten abheben und vor Ort bezahlen, ohne Auslandsgebühren im Ausland in Fremdwährungen zu bezahlen! Mit beiden Kreditkarten kannst du kontaktlos bezahlen, sowie Apple Pay und Google Pay nutzen.

🌱 Mein Tipp für ein nachhaltiges Konto ist die Tomorrow Bank. Diese Kreditkarte nutze ich gerne in Deutschland und Europa (Apple Pay funktioniert ebenfalls damit).

Hotel-Tipp Edinburgh

In Edinburgh gibt es viele Unterkünfte, die zentral gelegen und gut sind. Es gibt zahlreiche Hotels aber auch private Apartments, die du über Airbnb buchen kannst. Für jedes Budget findet sich die passende Unterkunft.

Unser Hotel-Tipp: Wir haben im Courtyard by Marriott Hotel gewohnt, das zentral und in unmittelbarer Nähe zum Carlton Hill gelegen ist. Das Frühstück war okay, die Zimmer ideal von der Größe und sehr modern. Außerdem fährt die Tram bis zum York Place, von welchem es nur noch ein kurzer Fußweg ins Hotel ist.

Alternativer Tipp: Grassmarket Hotel. Direkt am Grassmarket im Zentrum Edinburghs

Zum Wochenend-Programm (Fr bis So)

Wenn du schon mehrere meiner Reiseberichte gelesen hast wirst du bemerkt haben, dass wir uns die Tage gerne von morgens bis abends mit Sightseeing und Aktivitäten vollpacken.

Hier folgt also mein Vorschlag für ein Wochenende in Edinburgh:

Tag 1

Nimm an einem Stadtrundgang teil

Um einen ersten Eindruck einer Stadt zu bekommen, empfehle ich dir, an einer Walking- oder Fahrradtour teilzunehmen. Da wir im Winter in Edinburgh aren, haben wir ein Ticket für den Hop-on Hop-off Bus gekauft, um die wichtigsten Sehenswürdigkeiten zu sehen. Ein Audioguide (auch auf Deutsch) gibt dir die wichtigsten Infos für die Orte, die angefahren werden. Die Tour dauert ca. 1 - 1,5 Stunden (je nach Verkehr). Du kannst überall ein- und aussteigen, oder wie wir erstmal einen Überblick über Edinburgh gewinnen.

Mittags: Gehe danach zu Fuß durch die Altstadt oder erklimme den Calton Hill für eine tolle Aussicht auf die Stadt, das Balmoral Hotel und die Princes Street. Vor allem zum Sonnenuntergang hast du hier tolle Ausblicke.

Altstadt in Edinburgh vom Calton Hill aus
Altstadt in Edinburgh vom Calton Hill aus

Meine Lieblingsstraße ist übrigens die sich nach oben windende bunte Victoria Street:

Falls du danach noch Zeit hast, empfiehlt sich ein Besuch des Edinburgh Castle, denn die Scotch Whisky Experience ist fast am Castlehill. Von hier hast du einen tollen Ausblick auf die Stadt.

Edinburgh Castle
Edinburgh Castle

Abends: Am frühen Abend starten die Verborgene Geschichten Tour in das Labyrinth unter der South Bridge. Unbedingt die deutsche Tour buchen, da alle anderen kitschiger sind.

Lasse den Abend danach in einem der zahlreichen Pubs ausklingen.

Tag 2

Morgens: Unternimm eine Fahrt mit der Majestic Line (blaue Linie) des Hop-on Hop-off Busses. Steige am Walk of Leith Walkway (Canonmills) aus und gehe mindestens bis zum Botanischen Garten (kostenlos). Besuche diesen und die Glashäuser (mit Ticket des Hop-on Hop-off kostenlos).

Water of Leith Walkway Edinburgh

Mittags: Fahre mit dem Bus weiter nach Leith zur Royal Yacht Britannia. Erkunde das Boot und esse eine Kleinigkeit im Shoppingcenter.

Royal Yacht Britannia Leith, Edinburgh
Royal Yacht Britannia Leith, Edinburgh

Wenn du möchtest, kannst du den Bus wieder am Palace of Holyroodhouse verlassen und dir diesen und das Schottische Parlament ansehen. Danach über die Royal Mile zu Fuß zurück in die Altstadt gehen. Bei uns war die Zeit zu knapp, da wir am Abend einen Dinner-Termin hatten.

Abends: Falls du am Vortag nicht mehr auf der Burg warst, solltest du zum Sonnenuntergang zur Esplanade der Burg gehen, um den Ausblick zu genießen. Leider schließt die Burg und ihre Museen bereits um 17 Uhr im Winter und 18 Uhr im Sommer (April - September), also nicht zu spät nach oben gehe, wenn du ins Innere möchtest (kostet 9,90 £). Danach solltest du wieder in einem der vielen Pubs oder Restaurants den Abend ausklingen lassen.

Tag 3

Morgens: Wandere zum Arthur's Seat und besuche danach Duddingston, dem idyllischen Dorf auf der Rückseite de Bergs. Kehre zum Mittagessen in ein Pub dort ein ehe du den Rückweg angehst.

Arthur's Seat in Edinburgh
Arthur's Seat in Edinburgh

Mittags: Heute bleibt Zeit für alle Orte, die du an Tag 1 und 2 nicht mehr besuchen konntest. Vor allem das National Museum of Scotland solltest du heute aufsuchen, wenn du es nicht davor schon getan hast. Plane hier mindestens 2 Stunden ein.

National Museum of Scotland in Edinburgh, ein absolutes Highlight
National Museum of Scotland in Edinburgh, ein absolutes Highlight

Abends: Zum Abschied in ein tolles Restaurant gehen oder wieder in einen urigen Pub einkehren.

Tagesausflüge von Edinburgh

Hast du einen zusätzlichen Tag, um einen Ausflug zu unternehmen? Erwäge, deine 3-tägige Edinburgh-Städtereise auf 4 bis 5 Tage zu verlängern. Folgende Ausflüge kann ich empfehlen:

Glasgow

Tipps für 3 Tage in Edinburgh

Beste Reiseführer für Edinburgh

Für Edinburgh greife ich gerne auf die Reiseführer von Dumont zurück. Dazu kaufe ich den aktuellen Bildatlas, da weitere Tipps und auch Geschichten enthalten sind:

Essen und Trinken

Es gibt so viele ausgezeichnete Lokale in welchen du hervorragend essen kannst. Folgende kann ich sehr empfehlen:

  • Zum Mittagessen treffen sich Locals im The Outsider, welches ich sehr empfehlen kann. Die Aussicht von den hinteren Tischen auf die Old Town ist toll (Lage: George IV Bridge).
  • Am Grassmarket haben wir beim Italiener O'Oliviero sehr gute Pizza gegessen (Lage: 64 The Grassmarket).
  • Zum Abend können wir The Newsroom empfehlen. Tolle Einrichtung, tolles Essen (Burger, große Fish & Chips Portionen, große Auswahl an Whisky, Gin und Bier). Zwei Abende gingen wir hier auf dem Rückweg zum Hotel vorbei und haben die tolle Beleuchtung im Schaufenster bewundert. Am letzen Abend haben wir auf dem Rückweg einen Tisch reserviert und den letzten Abend ausklingen lassen!
  • Außerdem haben wir im Byron (North Bridge) richtig leckere Burger mit Sweet Potatoe Fries gegessen (leider geschlossen dank Corona). Dazu gab es lokales Draft Beer. Hier sind wir nur gelandet, da der Tipp das Pub The Worlds End keine Plätze mehr frei hatte (Lage: Royal Mile).
  • Im Ghillie Dhu haben wir Ende Januar an der traditionellen Burns Night Experience teilgenommen. Dem Essen für den schottischen Nationalhelden Rabbie Burns, dessen Geburtstag bei einem 3-Gänge-Menü mit Haggis, Gedichten von Rabbie Burns, Dudelsack und Live-Musik gefeiert wird. Im Pub gibt es Live Musik und traditionell Bier, Whisky und Gin.
  • Pubs mit Live Musik sind das Whistle Binkies oder das Bannermans. Für beide hatten wir leider keine Zeit mehr, stehen aber für den nächsten Trip auf dem Programm. Folk Musik bekommst du im Sandy Bells auf die  Ohren.

Weitere Restaurants und Bars, die uns empfohlen wurden:

  • Hula Juice Bar (im Sommer dann)
  • The Boozy Cow
  • Bread meets Bread
  • Mussel Inn (Muscheln)
  • Candy Bar (Cocktails)
  • Für Bruntsfield: Three Birds, Artisan Cheescake, Meltmongers
  • David Bann (Vegetarisch)
  • Paradise Palms und George IV Bar (Nähe National Museum)
  • Brass Monkey
  • The Devils Advocat & Bow Bar (Whisky Bar)

Trage bequeme Schuhe

Wenn du in Edinburgh bist, solltest du die Stadt am besten zu Fuß erkunden! Selbst wenn du dich auf einen bestimmten Bereich beschränkst, wirst du wahrscheinlich Tausende von Schritten gehen, bevor du es merkst. Turnschuhe oder Sneakers sind ideal.

Starte am frühen Morgen mit dem Sightseeing

Edinburgh zieht viele Besucher an (auch im Winter). Mir oft zu viele, besonders während den beliebten Sommermonate! Wenn du Warteschlangen vermeiden oder Fotos ohne größere Menschenmassen machen möchtest, solltest du am Morgen nicht zu lange warten mit deiner Erkundung.

Danke, dass du meinen Vorschlag für ein Programm, um Edinburgh an einem Wochenende zu entdecken gelesen hast. Wenn dir der Artikel gefallen hat, teile ihn.

Möchtest du keine Infos mehr verpassen?

Komm‘ in die VIEL UNTERWEGS Community bei Facebook. In dieser geschlossenen Gruppe kannst du dich mit Reiselustigen austauschen.

Folge mir auf Facebook, Twitter, Pinterest und Instagram und abonniere regelmäßig Neuigkeiten per Newsletter.

☕️. Bloggen kostet Zeit und Geld. Du möchtest unsere Arbeit wertschätzen? Wir freuen uns über ein Trinkgeld in unserer virtuellen Kaffeekasse bei PayPal → VIEL UNTERWEGS Kaffeekasse.

Transparenz und Vertrauen: In diesen Post befinden sich Empfehlungs-Links (Affiliate Links). Das bedeutet für dich: Keine Mehrkosten. Aber: Wenn du über einen Link etwas kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Dir entstehen keine Mehrkosten, aber helfen mir, diese Seite zu betreiben und den Blog und meine Arbeit zu unterstützen! Vielen lieben Dank!

Katrin Lehr viel-unterwegs.de Gründerin
Hi ich bin Katrin!

Ich bin Katrin und viel unterwegs! Mit Campervan oder Rucksack möchte ich die ganze Welt entdecken. Um meine Erfahrungen & Erlebnisse zu teilen, habe ich diesen Reiseblog gegründet!

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.