Sabi Sabi – Vorteile eines Private Game Reserves (Sabi Sand)

Exklusive Safari im Krüger Nationalpark

Sabi Sabi – Vorteile eines Private Game Reserves (Sabi Sand)

Ein absolutes Highlight meiner Südafrika Reise waren die 3 Tage Aufenthalt in Sabi Sabi – einem Private Game Reserve (Privates Wildreservat), welches geographisch in den Krüger Nationalpark eingegliedert ist.

Folgende Reiseinformationen findest du hier:

  • Vorteile eines privaten Wildreservats wie Sabi Sabi im Gegensatz zum Aufenthalt in einem Camp im Krüger Nationalpark
  • Unsere Unterkunft: Sabi Sabi Earth Lodge
  • Unser Video Sabi Sabi – Best of Game Drives
  • Ein typischer Tagesablauf
  • Mein Fazit zum Aufenthalt in der Earth Lodge
  • So kommst du am besten nach Sabi Sabi
  • Eintrittspreis Sabi Sands Wildtuin

Weitere Infos zur Reise nach Südafrika:

  1. Safari Guide für den Krüger Nationalpark
  2. Alle Reiseberichte für Südafrika
  3. Südafrika Reisetipps: Tipps zur Planung vor der Reise
  4. Packliste für den Urlaub zum Ausdrucken für die Südafrika Reise
  5. Meine Empfehlung: Beste kostenlose Kreditkarte für Südafrika Reise
  6. Tipps zum Autofahren in Südafrika
  7. Lohnt sich eine Wild Card für Nationalparks?

Meine Vorstellung von Safari...

Aufregende Pirschfahrten in einer außergewöhnlichen Landschaft mit Tiersichtungen am laufenden Band – ich habe die tollsten Bilder im Kopf, wenn ich an Safari denke!

Ob es wirklich so kommen wird und ich endlich Live in der freien Natur Elefanten, Löwen, Giraffen und die vom aussterben bedrohten Nashörner sehen werde?

Ich weiß es zu diesem Zeitpunkt nicht – wir sind ja nicht im Zoo.

sabisand-wildtuin-shaws Gate
Der Eingang des Sabi Sands Wildtuin – zu welchem auch Sabi Sabi gehört
Zum Seitenanfang

Auf Game Drive in Sabi Sabi - die Vorteile eines Privaten Game Reserves:

+ Sabi Sabi ist ein exklusives Gebiet zur Tierbeobachtung. Vor allem Wildkatzen leben in diesem Gebiet. Hier habe ich das einizge Spitzmaulnashorn (Black Rhino) meines Südafrika Trips gesehen. Diese Tiere sind leider extrem selten geworden und dürfen nie mit Geokoordinaten getagged, fotografiert und direkt hochgeladen werden.

Sabi Sabi Game Drive Leopard
Auf jedem Game Drive haben wir mindestens einen Leoparden gesichtet

+ Tracker und Ranger. Der bestens ausgebildete Ranger fährt den gut gepflegten Geländewagen, während der Spurenleser („Tracker“) Ausschau nach den Fährten der Tiere hält. Wissen wird gerne an uns Gäste weitergegeben. Ranger Marcus packt immer wieder sein Smartphone aus, um uns Vogelstimmen abzuspielen und Unterschiede zu erklären.

Game Drive Car Sabi Sabi
Tracker Candy sitzt vorne und Ranger Marcus steuert den Jeep auch über Stock und Stein – ohne den Motor einmal abzuwürgen

+ Querfeldein statt Fahren auf der offiziellen (asphaltierten oder unbefestigten) Straße. In Privaten Wildreservaten wie Sabi Sabi dürfen Ranger die Straßen mit ihren Autos verlassen, wenn ein Tier gesichtet wird. Querfeldrein ist das ultimative Erlebnis bei einem Game Drive. Auch darfst du im Krüger nach 19 Uhr nicht mehr mit dem Auto unterwegs sein. In Sabi Sabi gibt es für Ranger keine Beschränkung.

+ Werden Spuren gesichtet… verlassen die Tracker auch mal zu 2. die Jeeps um die Spuren in den Busch zu verfolgen. Die Ranger sprechen sich ab und kreisen das Gebiet von außen ein.

Die Tracker gehen nur mit Macheten bewaffnet auf Spurensuche. Waffen brauchen sie nicht. Sie sind hier aufgewachsen und haben keine Angst.
Die Tracker gehen nur mit Macheten bewaffnet auf Spurensuche. Waffen brauchen sie nicht. Sie sind hier aufgewachsen und haben keine Angst.

Auch die Ranger steigen mal aus, um Spuren und Dung zu untersuchen:

Marcus untersucht einen Dung von einem Löwen
Marcus untersucht einen Dung von einem Löwen

+ Kleine Gruppen, offene Geländewagen und privater Ranger mit Tracker. Für die Dauer unseres Aufenthalts bekommen wir einen eigenen Ranger und Tracker an unsere Seite, die sich nur um uns kümmern. Somit ist das Auto nur mit 4 Personen besetzt und jeder kann sich den besten Platz zum Fotografieren und beobachten aussuchen. Wir hatten mit Marcus und Candy natürlich die Lustigsten, Besten und Sympatischsten.

sabisabi-rhino
Jeder hatte einen perfekten Ausblick

+ Maximale Flexibilität. Bei Tiersichtungen wird nicht abgebrochen, wenn die Zeit eines Game Drives nach Plan um ist. Hier wird verlängert und das anstehende Essen muss eben warten.

Leopard Impala Jagd
Der Leopard liegt auf der Pirsch – wir warten 2 Stunden bis es dunkel wird. Dann beginnt die Jagd.

+ Tiere sind an die Autos gewohnt und flüchten nicht. Im Gegensatz zum Krüger Nationalpark sind die Tiere an die offenen Geländewagen gewöhnt. Sie schlagen sich nicht in die Büsche, sondern bewahren die Ruhe. Sogar ein Leopard auf Jagd lehnte sich kurz an unserem Auto an, als er sich an eine Horde Impala heranpirschte. Du wirst somit die besten Möglichkeiten haben, Tiere in aller Ruhe zu fotografieren.

Elefant Sabi Sabi
Der Elefant ist entspannt und lässt sich durch unsere Anwesenheit nicht stören

+ Ranger halten Funkkontakt. Die Ranger in Sabi Sabi sind über Funk miteinander verbunden. Solltet ihr unbedingt Löwen sehen wollen, wird dein Ranger direkt informiert, wenn ein Löwe gesichtet wird. Auch die Anti-Proacher, die gegen Wilderer vorgehen und im Busch leben, geben ihre Sichtungen durch.

Damit keine Fremden mithören, haben die Ranger eine Geheimsprache entwickelt. Marcus spricht außerdem den lokalen Dialekt der Tracker wie Candy.

+ Tiere werden nicht bedrängt. Ein Abstand zu Tieren wird gewahrt, indem nie mehr als 3 Autos an einer Sichtung teilhaben. Sollten weitere Autos in der Nähe sein, wird nach Absprache Abstand gehalten und jeder muss den Motor zwischendurch abstellen.

Pirschfahrt Dunkelheit
Spezielle Scheinwerfer und die Jeeps – all das stört die Tiere nicht.

+ Scheinwerfer im Dunkeln. Sobald es dunkel wird es gefährlicher. Nachts will man keinem Elefanten begegnen. Wir haben aus kurzer Entfernung gesehen, wie er einen Jeep verfolgt hat und fast umgeworfen hat. Aus diesem Grund geben die Ranger im Dunkeln Gas und der Tracker leuchtet den Weg und die Gebüsche links und rechts ab, um nicht von einem Tier überrascht zu werden. Sollte ein Tier gesichtet werden gibt es spezielle infrarot Scheinwerfer, um lichtempfindliche Tiere wie Impalas nicht zu blenden.

Sabi Sabi dunkelheit

Zum Seitenanfang

Unterkunft: Earth Lodge in Sabi Sabi

+ Sabi Sabi bietet für jeden die richtige Unterkunft. Familien fühlen sich in der Bush Lodge mit Kinderbetreuung wohl, Honeymooner in der Little Bush Lodge (der kleinsten und intimsten Lodge), Paare im Selati Camp und wer auf das Budget nicht achten muss, bucht sich in der mit mehrfachen Preisen ausgezeichneten Earth Lodge ein.

Mehr zur Earth Lodge hier

 + Keine Zäune – Naturerlebnis pur. Hier gibt es keine Zäune. Daher sollte man beim Verlassen der Lodge genau darauf achten, wer sich vor der Türe herumtreibt. Nachts darf man daher seine Unterkunft nur in Begleitung von Angestellten verlassen.

+ Intime, familiäre Atmosphäre. Wie eine große Familie ist die Earth Lodge. Smalltalks mit Angestellten und anderen Gästen sind kein Problem. Trotz Luxusunterkunft herrscht hier nicht wie befürchtet „schicki micki“ vor, die Stimmung ist sehr angenehm. Ich fühle mich rundum wohl.

Earth Lodge Team
Eine große Familie – ein Teil des Teams der Earth Lodge

+ Das Essen ist fantastisch, der unterirdisch angelegte Weinkeller, welchen man für Events auch mieten kann, sehr exklusiv.

+ Hier arbeiten alle Rassen gemeinsam und gleichwertig zusammen. Der Umgang ist herzlich, das Team ist eingespielt und versteht sich blind. Man fühlt sich schnell als Teil der Earth Lodge Familie. (Warum ich das so explizit erwähne? Ich habe auch andere Erfahrungen an anderen Unterkünften gemacht.)

Candy ich Earth Lodge
Unser Tracker (Fährtenleser) Candy mit mir beim Sundowner Game Drive

+ Zum Bau wurden nur Rohstoffe aus der Natur verwendet. So sind die Wände aus Erde, Lehm und Grashalmen erbaut. Der Stil ist modern reduziert. Mir gefällts.

+ In der Earth Lodge gibt es 5 offene Toyota Geländewagen für Game Drives. Im ganzen Gebiet, zu welchem 3 weitere Lodges gehören gibt es 20 Autos. Diese sind alle über Funk miteinander verbunden.

Sabi Sabi grenzt an den Krüger Park, einer der größten Nationalparks Südafrikas. „Sabi Sabi“ heißt in der Sprache des Tsonga-Volks so viel wie „Angst“. Doch Angst verspüre ich keine. Eher Ruhe und eine gewisse Anspannung, welches Tier uns als erstes begegnen wird.

Warum der Hype um die Big Five bei Touristen so groß ist verstehe ich nicht. Diese Frage können uns auch die Ranger nicht beantworten. Für sie – wie auch für uns – bietet jedes Tier eine Faszination. Ob Nashorn, Giraffe, Leopard oder der King Fisher Vogel.

Drei Tage verbringen wir in Sabi Sabi – eine Kombination aus Natur und Luxus. In der Earth Lodge verbringen wir drei Tage in einer der 13 Luxus Suiten. Ausgezeichnet wurde die Earth Lodge unter anderem vom Conde Naste Traveler USA als eine der 52 besten Adressen der Welt. Die Unterkunft liegt inmitten des 65 Hektar umfassenden Sabi Sand Wildpark, südlich des Krüger Nationalparks. Inmitten der Natur und hunderten Tier- und Vogelarten. Die Big Five inklusive.

Zum Seitenanfang

Ankommen in der Sabi Sabi Earth Lodge

Am Eingang werden wir herzlich begrüßt, der Autoschlüssel wird uns abgenommen und das Gepäck wird auf einen Golf Caddy verladen. Ein Weg schlängelt sich ins „Innere“ und bringt uns direkt ins Paradies.

sabisabi-earthlodge-panorama
Der Ausblick beim Eintreten ins „Innere“ der Earth Lodge

Bis zum nächsten Game Drive (Pirschfahrt heißt hier Game Drive und nicht Safari) haben wir noch eine Stunde Zeit, also lassen wir uns kurz unsere Suiten zeigen. Wir bewohnen die Nummer 11, welche in der Dunkelheit nicht mehr alleine verlassen werden darf.

Denn: In der Earth Lodge gibt es keine Zäune. Was dies auch bei Tag bedeuten kann erfahren wir, als wir kurze Zeit später unsere luxuriöse Suite verlassen, um im Aufenthaltsbereich noch einen Kaffee zu trinken.

Ein Tisch im Wasser ist selbst mir ein wenig zu übertrieben...
Ein Tisch im Wasser ist selbst mir ein wenig zu übertrieben…

Lautes Rascheln von links und keine zwei Sekunden später bricht ein Elefant durchs Dickicht. Er lässt sich von uns nicht beirren, denn sein Ziel ist das Wasserloch 5 Meter weiter. Ich bin so überrascht, gleich auf wenige Meter Entfernung einen Elefanten gesehen zu haben, dass ich 2 weitere fast „übersehe“…

Elefant bei Ankunft

Zum Seitenanfang

Ein typischer Tag in einem Private Game Reserve?

Sabi Sabi Earth Lodge

Safari Timetable

5 Uhr: Der Wecker klingelt. Aufwachen, aufstehen und schnell anziehen. Denn: Die beste Zeit zur Tierbeobachtung sind die frühen Morgenstunden.

5.30 Uhr: Es klopft an der Türe und wir werden geweckt. Zeit für den ersten Kaffee, Tee oder einen Snack an der Kaffeebar. Nach und nach trudeln die Ranger und andere Gäste der Earth Lodge ein. Kurzer Check ob die Kameras geladen sind, Ersatz-Akkus und Speicherkarten dabei sind und ob vielleicht nicht doch noch eine Jacke mitgenommen werden sollte.

6 Uhr: Der Toyota-Jeep zur Pirschfahrt steht schon bereit. Tracker Candy beobachtet, wie die GoPro montiert wird, ein Elefant taucht hinter seinem Rücken auf und schon kann es losgehen. Die Tierwelt erwacht bei Sonnenaufgang. Jetzt sind die Tiere besonders aktiv.

candy-elefant

WIr haben Glück: Nach wenigen Metern Fahrt kreuzt ein Elefant unsren Weg, wenige Meter weiter treffen wir auf Impala und eine Herde Büffel. Marcus hat das richtige Gespür, Tracker Candy liest aufmerksam die Spuren vor uns und erkennt zudem Tiere von über 500 Meter Entfernung, wo wir nur Bäume sichten.

Deshalb treffen wir nach einer kleinen Fahrt auf drei Breitmaulnashörner. Nachdem wir kurz beäugt werden, verschwinden die Tiere im Trab.

sabisabi-rhino
Perfekter Ausblock auf drei Breitmaulnashörner

9 Uhr: Nach der morgendlichen Pirschfahrt kehren wir zum Frühstück zurück Lodge zurück. Ein köstliches Frühstück erwartet uns. Danach haben wir noch ca. 1 Stunde Zeit zum Duschen, relaxen oder auch noch einem kurzen Schlaf. Wir nutzen die Zeit, um die aufgenommenen Bilder zu sichern und sichten. Müdigkeit auf Safari? Keineswegs…

10.30 Uhr: Eigentlich steht jetzt eine Walking Safari – eine Wanderung in Begleitung unseres bewaffneten Rangers Marcus zu Fuß auf dem Programm. Da es bei dem morgendlichen Game Drive geregnet hat und das Wetter nicht besser wird, entfällt die Tour zu Fuß. Eine weitere Tour mit dem Jeep steht dafür an. Leider dürfen wir aufgrund des Regens die öffentlichen Wege nicht verlassen. Nach Regen darf man 24 Stunden die Wege nicht verlassen, damit die Natur nicht beschädigt wird. Querfeldein fällt daher aus.

Trotzdem halten wir oft, um Vögel und deren Geräusche gezeigt und demonstriert zu bekommen. Dazu erfahren wir die Bedeutung einiger Pflanzen und den medizinischen oder praktischen Einsatz.

Sabi Sabi Vogel

Nach der Rückkehr haben wir wieder eine Stunde Zeit, um zu entspannen, ins Fitness-Studio zu gehen oder den Lodge-eigenen Spa-Bereich zu nutzen.

13.30 Uhr: Zeit für Mittagessen. Das Essen wird mit Blick auf ein Wasserloch serviert. Leider lassen sich keine Tiere blicken. Nach dem morgendlichen Regen und den frischen Temperaturen ziehen es auch die Tiere vor, sich in dichter bewachsenen Gebieten zu verkrümeln. Im Anschluss haben wir noch mehr Zeit zum Entspannen. Ich schnappe mir die Kamera und das Teleobjektiv und suche die Gegend auf Tiere ab. Leider zeigt sich außer einem Impala vor unserem Badfenster kein anderes Tiere in Lodge-Nähe.

16 Uhr: Zeit für Kaffee, Tee und Kuchen. Leckere Cupcakes und Kekse warten bereits auf mich. Das morgendliche Aufstehen macht hungrig. Bevor wir wieder auf Game Drive gehen stärken wir uns nochmals mit Kaffee.

16.30 Uhr: Wir besteigen unseren offenen Geländewagen und brechen zum Sundowner Game Drive auf. Die zweite ideale Zeit nach den frühen Morgenstunden ist der Abend. Wenn die Temperaturen sinken und die Sonne untergeht verlassen die Tiere ihre Verstecke, um sich zu den Wasserlöchern zu bewegen. Auch nachtaktive Tier wie z.B. Hyänen werden jetzt aktiv.

Wir fahren dem Sonnenuntergang entgegen und entdecken einen Leoparden im Gras. In seinem Blickfeld: Eine große Horde Impala. Da die Augen dieser grazilen Tiere zu gut sind, heißt es nicht nur für den Leoparden: Geduld bewahren bis zum Sonnenuntergang. So warten wir ab.

Während das Licht weniger wird und die Schatten länger werden beginnt die ideale Zeit für die Wildkatzen: Sie pirschen sich immer näher an ihr Ziel an, bis die Sonne ganz verschwindet.

Bevor diese ganz verschwindet fahren wir weiter, um zum Sonnenuntergang  eine alte Safari-Tradition einzuhalten: Marcus parkt das Fahrzeug und klappt über dem Kühlergrill eine Art Tisch aus. Köstliche Snacks (Biltong, Nüsse, Chips) und ein eisgekühltes Getränk nach Wahl bekommen wir präsentiert. Natürlich haben wir die Umgebung stets im Blick. Wir stoßen auf einen erfolgreichen Tag an und genießen die unglaublichen Farben, in welchen die Savanne jetzt erscheint. Ein Sonnenuntergang in Südafrika bleibt unvergesslich.

sabisabi-sundowner

Mit zunehmender Dunkelheit benutzen die Ranger helle Scheinwerfer, um die nachtaktiven Bewohner des Naturreservates auszuspüren. Das Licht der Suchscheinwerfer wird von den Augen der Tiere reflektiert, so dass auch kleine Lebewesen relativ einfach erspäht werden können. Die Ranger versuchen, vorrangig Löwen und Leoparden aufzuspüren.

19.30 Uhr: Die Rückkehr zur Lodge erfolgt ab 19.30 Uhr. Je nachdem, wieviele Tiere man auf der Pirschfahrt entdeckt. Einen jagenden Leoparden sieht man nicht alle Tage…das Abendessen muss eben warten. Wer denkt jetzt schon ans Essen?

Leopard Impala Jagd
Der Leopard liegt auf der Pirsch – wir warten 2 Stunden bis es dunkel wird. Dann beginnt die Jagd.
pirschfahrt-dunkeln-leopard
Gleich geht der Leopard auf Jagd

Daher kommen wir erst kurz nach 20 Uhr an der Earth Lodge an. Kein Problem, wir begeben uns direkt zum nächsten Programmpunkt an der Bar:

20 Uhr: Bevor wir zum Abendessen gehen, treffen wir uns mit Ranger Marcus an der Bar (man könnte sich auch erfrischen, wir lassen dies heute ausfallen). Ich wähle Gin Tonic. Wir tauschen uns alle noch einmal über die Geschehnisse des Tages aus und erfahren von anderen Gästen und Rangern, was sie bei Game Drives erlebt haben. Man kennt sich mittlerweile und ich genieße die familiäre Atmosphäre.

Nachdem wir ausgetrunken haben, begeben wir uns zu Tisch. Heute werden wir sogar von unserem Ranger Marcus bedient. Auch das gehört zu seinem Job. Wir wählen aus drei Gerichten aus. Egal was, es schmeckt alles vorzüglich, die Portionen sind nicht zu groß und reicht genau aus, um mich satt und zufrieden zu machen.

Wir begeben uns in den Garten, um unter dem eindrucksvollen Sternenhimmel den Tag im Busch revue passieren zu lassen. Nach diesem aufregenden Tag endet der Abend recht früh und wir lassen uns von einem Angestellten zur Lodge bringen – nicht ohne Waffe – ein Elefant im Dunkeln kann gefährtlich sein. Von Löwen und Leoparden gar nicht zu sprechen…Gute Nacht, morgen früh um 5 Uhr geht der Wecker für einen neuen Tag Game Drives und Walking Touren!

Zum Seitenanfang

Video mit Highlights des Game Drives in Sabi Sabi

Zum Seitenanfang

Mein Fazit des Aufenthalts in der Earth Lodge und Sabi Sabi

Ich würde sofort wieder in der Earth Lodge wohnen wollen. Ein unglaublich schönes Erlebnis,  auch wenn hier das Wetter mit viel Nieselregen und kühlen Temperaturen überhaupt nicht nach unserem Geschmack „Sommer“ waren. Wir haben uns einfach saugut mit dem Team verstanden und haben auch nach der Reise noch Kontakt zu dem ein oder anderen Angestellten.

Einzig negatives sind die wirklich hohen Preise. Ich würde mir aber genau überlegen hier mehr Geld auszugeben und lieber an anderer Stelle der Rundreise durch Südafrika zu sparen. Bei den Game Drives habe ich hier mit Abstand am meisten gesehen und erfahren.

Das Rundum-sorglos-Paket in Sabi Sabi ist zur perfekten Erholung ideal. 

Zum Seitenanfang

So kommst du nach Sabi Sabi

sabisabi-karte

Mit dem Auto:

Ab Johannesburg: Anreise mit dem Auto ab Johannesburg über Hazyview: ca. 5 Stunden ohne Pause. Eingang über das Shaws Gate. Sobald du das Gate passiert hast, sind alle Lodges ausgeschildert. Wir biegen rechts zu > r Earth Lodge ab.
Ab Nelspruit: Fahrtzeit ebenfalls über Hazyview und das Shaws Gate ca. 2 Stunden.

Mit dem Flugzeug:

  • Privat gebuchte Flüge direkt ab O.R. Tambo (Johannesburg) International Airport (Johannesburg) zum Sabi Sabi Airstrip.
  • Täglich stattfindende Flüge direkt ab O.R. Tambo (Johannesburg) International Airport (Johannesburg) über Kruger Mpumalanga International Airport (KMIA) in Nelspruit mit direktem Weiterflug zum Sabi Sabi Airstrip.
  • Die Abholung vom Sabi Sabi Airstrip zur Lodge ist in der Buchung inklusive.
Zum Seitenanfang

Park Fees / Eintritt ins Sabi Sands Wildtuin

Der Eintrittspreis pro Auto kostet 190 Rand. Pro Person kommen zusätzlich 50 Rand dazu. Die Wild Card hat hier keine Gültigkeit.

Ich wurde während meinem Aufenthalt von der Sabi Sabi Earth Lodge unterstützt. Eine Nacht war für mich kostenlos, die andere und auch die Nächte meiner Begleitung verbilligt.

Möchtest du keine Infos mehr von mir verpassen?

Abonniere jetzt exklusive News per Messenger (WhatsApp oder Facebook Messenger).

Folge mir auf Facebook, Twitter, Pinterest und Instagram und erhalte regelmäßig Neuigkeiten im Newsletter oder per RSS-Feed.

Zum Seitenanfang

2 Kommentare

  • Super berichte. Bin mal gespannt, ob ich es damit schaffe, meinen Trip in Südafrika selbst vorzubereiten, da ich eine Woche mit meinem Sohn (Berlin bei East London als FSJler) reisen möchte und ein paar Tage vor Ort mit Ihm verbringen mag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Katrin Lehr in Australien

Schön, dass du hier bist!

Ich bin Katrin und viel unterwegs!

Die Welt ist mein Zuhause! Ob individuelle Roadtrips, Abenteuer in der Natur oder Städtereisen.

Ich nehme dich mit auf meine Trips und gebe dir einen Einblick in meine Reisetagebücher und Fotos, die dabei entstehen. Kommst du mit?