Orange leuchtende Wildblumen, Namaqualand
Bo Kaaps bunte Häuser Kapstadt
Elefant im Addo Elephant National Park
suedafrika-rundreise-kapstadt

Highlights von Südafrika Liebhabern, die nie langweilig werden!

Südafrika Sehenswürdigkeiten: 21 wundervolle Orte mit Geheimtipps

Nach mittlerweile sieben und der bevorstehenden 8. Südafrika Reise habe ich fast das ganze Land gesehen. Ich bin großer Fan von einem der vielfältigsten Ländern der Welt. Hier kommen meine Südafrika Sehenswürdigkeiten mit Geheimtipps, die nicht jeder auf dem Radar hat.

Südafrika Sehenswürdigkeiten: 21 wundervolle Orte mit Geheimtipps 2

Südafrika bietet für jeden etwas:

  • aufregende Landschaften
  • aufstrebende Städte
  • interessante Kulturen
  • faszinierende Tiere
  • und überaus freundlichen Menschen.

Sich für die Top Sehenswürdigkeiten Südafrikas festzulegen ist schwer. Zu unterschiedlich sind die Highlights, Erlebnisse und vor allem Begegnungen. Natürlich gibt es auch Schattenseiten, was für mich vor allem weiße Lodge Besitzer in Nationalparks oder privaten Tierreservaten sind, die sich unmöglich benehmen.

Die vielen Wellblechhütten in Townships, die es immer noch zahlreich gibt, schrecken viele ab. Doch ich fühle mich genau hier wohl. Die Menschen zählen für mich zu den freundlichsten im Land. Egal wie beschwerlich ihr Leben ist. Mehr dazu findet ihr in den Artikeln für Kapstadt und Johannesburg mit Soweto.

Hier findet ihr meine 21 Gründe für Reisen nach Südafrika. Eine Auflistung der Orte, die mich besonders begeistert und berührt haben.

1. Kapstadt (mit allen Kontrasten)

Kapstadt zählt für mich zu den schönsten Städten der Welt. Fünf oder sechsmal war ich bereits hier. Die Lage am Meer mit Tafelberg ist einmalig. Dieser Anblick weckt in mir Sehnsucht an eine Stadt, in der ich mich immer sehr wohl fühle.

Weitere Infos findet ihr ausführlich im Artikel für alle Kapstadt Sehenswürdigkeiten und Kapstadt Tipps.

Camps Bay und die 12 Apostel in Kapstadt
Camps Bay und die 12 Apostel in Kapstadt
Lionshead Kapstadt Sonnenaufgang
Sonnenaufgang auf dem Lionshead – traumhaft und ein absolutes Highlight! Aufstehen lohnt sich.
Dachterrasse The Silo Hotel Kapstadt
Sundowner auf der Dachterrasse des The Silo Hotel: Ausblick unbezahlbar! Das ist Kapstadt!

2. Kap Halbinsel an einem Tag

Wo ist Südafrika schöner als rund um die Kap Halbinsel? Kap der Guten Hoffnung, Simons Town (Boulder Beach) mit den herumwatschelnden Pinguinen oder den Märkten in Hout Bay oder Noordhoek. Die bunten Strandhütten in Muizenberg oder der wunderschöne Champans Peak Drive. Traumhaft und nie langweilig werdend.

Weitere Informationen und Highlights entlang der Kap-Halbinsel findet ihr im ausführlichen Artikel für die Sehenswürdigkeiten und Orte an der Kap-Halbinsel.

Boulders Beach Kapstadt Pinguine
Die Pinguine am Boulders Beach (Simons Town) sind eine der beliebtesten Sehenswürdigkeiten in Südafrika
Kapstadt Tipp: Chapman's Peak Drive
Der Chapman's Peak Drive ist ein Highlight für sich.

3. Krüger Nationalpark

Der vermutlich berühmteste Nationalpark der Welt heißt Krüger Nationalpark. Mehrfach habe ich diesen faszinierenden Nationalpark und seine tierischen Einwohner besucht.

In angrenzenden privaten Tierreservaten oder im offiziellen Teil mit Safaris auf eigene Faust. Beides ist gut, am besten jedoch, zu Fuß im Busch unterwegs zu sein. Ich liebe diese Natur.

Tolle und von mir besuchte Private Game Reserves, die an den Krügerpark angrenzen: Klaserie, Timbavati und Sabi Sands (Sabi Sabi). Alle traumhaft gelegen und ideal für Tiersichtungen.

In diesem Artikel findet ihr alle Informationen und Tipps, die ihr zum Besuch des Krüger Nationalpark wissen müsst.

suedafrika-kruger-nationalpark-kamera-gamedrive
Game Drive mit Ranger und erhöhtem sitzen. Perfekt für die Sichtung von Tieren. Die beliebteste Aktivität in Südafrika.
Rhino Walking Tours Krüger Nationalparkl Elefanten
Eine Elefantenherde hält uns auf. Im Krüger Nationalpark haben wir viele Elefanten gesehen.

4. Garden Route

Ein erster Besuch in Südafrika bringt viele Besucher aus Kapstadt entlang der Garden Route bis Port Elizabeth und dem Addo Elephant Park.

Diese Route zählt zu den schönsten der Welt. „Südafrika light“ nenne ich diese Ecke des Landes. Ideal für Einsteiger, die Angst vor dem afrikanischen Kontinent haben.

Hier findet ihr meine Highlights, Tipps und Sehenswürdigkeiten entlang der Garden Route, die ich schon mehrfach abgefahren bin.

De Hoop Highlight Garden Route Südafrika.
De Hoop: Unser Highlight an der Garden Route in Südafrika.
Knysna Heads rauhes Meer
Das Meer ist sehr rauh vor den Knysna Heads. Garden Route Südafrika.

5. Sternenhimmel beobachten in Sutherland (Karoo)

Sutherland ist der kälteste Ort Südafrikas an dem man so wundervoll den Sternenhimmel ansehen kann. Auch der Ort des SALT (South African Large Telescope) – das ist echt beeindruckend.

Der kälteste Ort in der Karoo gelegen ist wirklich kalt. Vor allem im Winter (Juli – August), wenn die nächtlichen Himmel am klarsten sind. Schnee hatten wir um einen Tag verpasst. Dafür hatten wir jeden Morgen eine dicke Eisschicht auf unserem Auto.

Sutherland ist ideal und besonders beliebt bei Astronomen und Leuten, die wie wir Lust auf Sterne, Milchstraße und Planeten haben.

Tipp: Packt wirklich Winterkleidung ein, bei uns waren es Temperaturen unter Null!

Sternenhimmel schauen in Sutherland, Südafrika
Kein Ort in Südafrika ist abgelegener und idealer zum Sterne gucken als Sutherland!

6. Johannesburg

Der Osten Südafrikas bietet eine unglaubliche Vielfalt. Ausgangspunkt dazu ist Johannesburg, liebevoll Jozi genannt. Oft von Touristen gemieden. Ich liebe die Stadt und bleibe mindestens 1-2 Tage hier. Vor allem das Hipster-Viertel Maboneng und das Apartheid Museum sind ein Besuch wert.

Natürlich auch der Neighbourgood Market, falls ihr in noch nicht in Kapstadt besucht habt. Hier fühlt sich jeder wohl!

Wußtet ihr, dass die meisten denken, Johannesburg oder Kapstadt sei die Hauptstadt von Südafrika? Falsch. Die Hauptstadt ist Pretoria, nördlich von Johannesburg gelegen. Auch ich habe es noch nicht dahin geschafft. Mich zieht es nach dem Besuch von Johannesburg eher in die Nationalparks zu den Tieren und Natur.

Mehr Tipps für Johannesburg im Artikel mit allen Tipps und Sehenswürdigkeiten für Johannesburg ansehen.

ROA Street Art Johannesburg
Typische Tiere in Afrika von ROA – Street Art vom belgischen Künstler in Johannesburg
Apartheid Museum Tickets
Apartheid am eigenen Leib spüren: Eintrittstickets teilen uns in Weiß und Nicht-Weiß.

7. Soweto

 Auf Reisen möchte ich nicht nur die „geschleckten“ und hübschen Ecken sehen, sondern die Menschen und deren Kultur besser kennenlernen. Das geht nirgendwo besser als hier in Soweto! South Western Township of Johannesburg.

Traut euch nach Soweto und ihr werdet es nicht bereuen. Übernachtet im Soweto Backpackers und macht eine Fahrradtour. Bucht eine Tour mit Zandile, einer Einheimischen, die hier aufgewachsen ist.

Mit ihr besuchen wir eine Heilerin (abgefahren) und diverse Orte, an denen Menschen feiern, essen gehen und Spaß haben. Wir haben es wirklich genossen und am Ende des Tages eine Township Kneipe besucht!

Vor allem auch Kliptown mit einem ihrer Freunde erkunden zu können. Hier leben wirklich die Ärmsten. Trotzdem leben auch reichere Menschen in diesem Viertel. Es gibt eine Villengegend, in der auch Winnie Mandela lebt. Armut und Reichtum liegen hier sehr dicht beeinander.

Alle Soweto Tipps hier nachlesen

Township Kneipe Soweto mit Locals
Township Kneipe in Soweto mit Locals
Orlando Towers neue Werbung
Und jetzt: Vodacom und Soweto Gold Werbung. Schade.

8. Tsitsikamma Nationalpark

Der Tsitsikamma Nationalparks befindet sich im Herzen der Garden Route. Für mich gehört dieser Nationalpark zu den schönsten Orten am südlichen Kap.

Zum Park gehört eine 80 km felsige Küstenlinie mit spektakulären Landschaften am Meer, einer Bergregion mit abgelegenen Tälern und Fynbos, große Wälder mit Yellowwood Bäumen und tiefen Flussschluchten, die zum Meer führen.

Da ich den „Tsitsi“ wunderschön finde und bereits zweimal hier war, habe ich einen ausführlichen Bericht dazu geschrieben:

Tsitsikamma National Park & Nature's Valley – meine Tipps und Highlight

Tsitsikamma Storms Mouth Gardenroute
Stormsriver Mouth Bridge in Storms River | Gardenroute Südafrika

9. Robberg Nature Reserve

Der mit unter schönste Fleck an der Garden Route ist das Robberg Nature Reserve.

Das Naturreservat bietet für mich die schönste Wanderroute an der Garden Route. Dazu könnt ihr mit Glück im Wasser Haie, Wale oder Robben (Cape Fur Seal) sehen. Letztere sind eigentlich immer da. Ehe ihr sie seht werdet ihr sie riechen.

Alle Tipps, Unterkunft und Informationen zur Anreise findet ihr im Artikel zum Robberg Nature Reserve.

Wanderung Robberg Nature Reserve Gardenroute
Eine der schönsten Wanderungen in Südafrika: Robberg Nature Reserve: The Point, ca. 9 km.

10. Hluhluwe Umfolozi Game Reserve

Das Hluhluwe Umfolozi Game Reserve – kurz auch nur Hluhluwe Nationalpark (Spricht man übrigens: Schluschluwie) – behauptet mit Stolz von sich, die Nashorn-Population in Südafrika wieder zum Wachsen gebracht zu haben. Zu recht. Nirgendwo sonst bin ich bei meinen Südafrika Reisen so vielen Nashörnern begegnet.

Nashörnern zu Fuß zu begegnen ist und bleibt ein kleiner Nervenkitzel. Besonders dann, wenn das Nashorn beginnt auf dich zuzutraben, du zwischen ihm und seiner Familie mit Baby stehst, und kein Baum in der Nähe ist.

Hluhluwe Umfolozi Game Reserve Nashorn
….und es dreht nicht ab. Der Wind steht ungünstig für uns.

11. Blyde River Canyon und Panorama Route

Eine der schönsten Straßen Südafrikas ist die Panorama Route, wie der Name verrät. Berge, Wüsten und Regenwälder sind hier Programm.

Highlights sind der Blyde River Canyon, die Three Rondavels, Bourke's Luck Potholes und God's Window. Bei letzterem habt ihr bei klarer Sicht (selten) eine wunderschöne Aussicht auf das Lowveld am Rand des Krüger Nationalparks.

Unsere besten Tipps nach mehrfachem Besuch der Panorama Route hier nachlesen!

Bourke's Luck Potholes
Bourke's Luck Potholes an der Panorama Route in Südafrika.
Blyde River Canyon World's End Aussicht
Die Aussicht ist wirklich traumhaft schön vom World's End Lookout nach unten in den Blyde River Canyon und Staudamm.

12. Weinregion und Stellenbosch

Die schönsten Weingüter Südafrikas findet ihr in Stellenbosch, Franschoek und Paarl. Viele dieser Weingüter produzieren seit dem 17. Jahrhundert absolute Spitzenweine mit einer hervorragenden Qualität. Sie zählen zu den besten der Welt. Spätestens hier wird jeder zum Weinliebhaber!

Wir waren hier bereits dreimal. Dabei muss ich erwähnen, dass Südafrika nirgendwo „weißer“ ist als hier.

Tolle lokale Bauern-Märkte finden vor allem im Sommer statt.

Hier könnt ihr alle Tipps für die Weinregion um Stellenbosch nachlesen.

boschendal-winelands-drehort-der-geilste-tag
Solms Delta in Boschendal. Hier könnt ihr in idyllischem Grün Weine probieren.

13. Robben Island

Die einstige Gefängnisinsel auf der auch Nelson Mandela einsaß zählt für mich zu den Orten, die man besucht haben sollte. Tickets dafür sind schwer erhältlich. Zu beliebt ist der Besuch auf der Gefängnisinsel. Zu Recht.

Nutzt die Tour, die aktuell noch von wenig verbliebenden Insassen gemacht wird.

Durch seine ideale Lage nur 12 km von Kapstadts Küste entfernt wurde Robben Island im 16. Jahrhundert durch Holländer ersstmals zu einer Gefängnisinsel. Unten den Briten wurde die Insel zur Quarantänestation für Leprakranke. Ein alter Friedhof der Lepraopfer zeugt noch heute davon.

Das Gefängnis wurde 1999 zur nationalen Gedenkstätte und Freilichtmuseum als auch zum UNESCO Weltkulturerbe erklärt.

Alle Informationen zum Besuch von Robben Island hier ansehen.

robben-island-spark-guide
Ein ehemaliger Insasse führt uns durch die Gefängnisinsel Robben Island vor Kapstadt.

14. Kgalagadi Transfrontier Park

Ihr wollt große Herden und viele Katzen sehen? Die Alternative zum Krüger Nationalpark heißt Kgalagadi Transfrontier Park an der Grenze zu Namibia und Botswana.

Ich war leider nur einmal im Park. Viel zu kurz für diesen wundervollen Ort. Von europäischen Touristen kaum beachtet, in Südafrika schon lange kein Geheimtipp mehr. Darum mein Tipp: Macht einen Roadtrip von Kapstadt zum Kgalagadi (Chalachadi ausgesprochen) Nationalpark.

Ich denke sehr gerne an diesen Sehnsuchtsort und weiß ganz sicher, dass ich wieder hierher kommen werde!

Alle Informationen und Tipps zum Kgalagadi Transfrontier Park hier nachlesen!

Black Back Jackal Kgalagadi Transfrontier NP
Black Back Jackal
!Xaus Lodge Kgalagadi Transfrontier NP
Die !Xaus Lodge ist über 93 Sanddünen zu erreichen und liegt erhoben über einem ausgetrockneten Salzsee.

15. Kagga Kamma Nature Reserve

Das Kagga Kamma Nature Reserve liegt fernab der Zivilisation. Doof nur, dass wir genau da einen Platten haben. Der Reifen ist total zerfetzt, Ersatz gibt es erst Tage später. Adrenalin bei der Fahrt mit dem Ersatzrad. Ein weiteres haben wir nicht.

Fahrten mit Quad, Wanderungen oder per Mountainbike könnt ihr hier unternehmen. Die selten gewordenen Mountain Zebra bekommt man nicht oft zu Gesicht. Hier aber erhaschen wir Blicke darauf!

Auch wenn das Kagga Kamma Nature Reserve keine Safari Destination ist leben echt viele Tiere hier. Nur wenige davon haben wir zu Gesicht bekommen. Was sicher auch daran lag, dass es Winter und kalt war.

Es gibt unter anderem: Aardvark, Aardwolf, African Wildcat, Schackal, Gnus, Zebras, Oryx, Eland, Duiker, Stachelschweine, Springböcke und Steinböcke. Mit sehr viel Glück könnt ihr einen Leoparden sichten.

Alle weiteren Informationen und Tipps zum Kagga Kamma Nature Reserve könnt ihr hier nachlesen.

Kagga Kamma Nachthimmel fotografieren
Nachthimmel fotografieren. Wir können nicht genug davon bekommen.
Mountain Zebra in Kagga Kamma Sundowner Drive.a
Mountain Zebra in Kagga Kamma beim Sundowner Drive.a

16. Augrabies Falls National Park

Ein weiterer wunderschöner Ort ist der Augrabies Falls National Park am Northern Cape. Kajak oder Rafting auf dem Orange River bei Khamikirri an der Grenze zu Namibia ist nur ein Highlight.

Ein anderes ist der Aufenthalt im Rest Camp des Nationalparks. Unternehmt einen Game Drive auf eigene Faust, und einen bei Nacht mit Ranger. Giraffen, Oryx, Springböcke, Kudu und Steinböcke sind die Tiersichtungen.

Die dritte Sehenswürdigkeit sind die Augrabies Falls. Dafür ist der Nationalpark eigentlich bekannt und darum heißt er wie die Wasserfälle. Hier hat sich der Oranje River tief ins Gestein gegraben und bildet eine lange Schlucht. Zur Regenzeit (oder Überschwemmungen) stürzt der Fluss auf einer Breite von 135 m fast 60 Meter in die Tiefe. Wow!

Die Augrabies Falls zählen zu den 10 größten Wasserfällen der Welt!

Weitere Tipps zum Augrabies Falls Nationalpark und allen Aktivitäten hier nachlesen!

Augrabies Falls Regenbogen
Augrabies Falls am Northern Cape.

17. Namaqualand

Namaqualand ist besonders für seine Wildblumenblüte bekannt. Diesen Wandel der Natur, die sonst so ausgetrocknet und öde wirkt ist echt eine Reise im südafrikanischen Winter wert. Diese intensiv leuchtenden Blumenwiesen haben wir so noch nirgendwo gesehen.

Ideale Reisezeit für die Wildblumen: Juli – August.

Weiterlesen für Tipps und Sehenswürdigkeiten im Namaqualand

Wildblumen im Namaqualand knallig gelb und orange
Wildblumen im Namaqualand knallig gelb und orange
Wildblumenblüte Northern Cape Südafrika
Wildblumenblüte am Northern Cape in der Nähe von Springbock (Namaqualand) im August. Südafrikas Sehenswürdigkeiten: Bei Locals bekannt, bei Touristen ein Geheimtipp!

18. Addo Elephant Park

Ihr reist nach Kapstadt und fahrt an der Garden Route entlang. Habt aber keine Zeit mehr für den Krüger Nationalpark? Dann ist der Addo Elephant Park bei Port Elizabeth ideal für Selbstfahrer. So viele Elefanten wie hier leben, seht ihr sonst fast nirgendwo in Südafrika. Die Zahl wird auf mehr als 600 Dickhäuter geschätzt. Tendenz steigend.

Leider zeigen sich die hier lebenden (5?) Löwen eher selten. Dazu gibt es Büffel, Warzenschweine, Zebras, Strauße, Leoparden und viele Antilopen. Kleinere Tiere wie Pillendreher und Leopard Tortoise (Schildkröte).

elefantenbaby-addo-elephant-park
Mehr als 600 Elefanten leben im Addo Elephant Park.
Addo Elephant Park Südafrika
Elefanten scharen sich um eines der Wasserlächer im Addo Elephant Park. So schön und eine der beliebtesten Südafrika Sehenswürdigkeiten. Oder?

19. Durban

Die Millionenstadt mit subtropischem Klima ist besonders beliebt bei südafrikanischen Touristen. Die indischen Einflüsse sind besonders hier zu spüren. „The hottest place to be“ – so der Werbeslogan der heißesten Stadt Südafrikas. Wir hatten: Regen!

Wetter Durban Südafrika am Strand
Durban, bewölkt, windig und Nieselregen. Keines Weg „The hottest places to be“ bei unserem Besuch

20. Upington

Wußtet ihr, dass es außer den Winelands rund um Stellenbosch eine weitere Region für Wein und Brandy in Südafrika gibt? Upington am Northern Cape ist der ideale Orte dafür.

Wir verkosten Weine und Brandy beim Bezalel Estate. Schaut auch hier mal vorbei, es lohnt sich. Idealer Ort, vor dem Rückflug über Johannesburg oder Kapstadt nach Deutschland.

Mehr Infos und Tipps für Upington gibts hier.

Wine und Brandy-Probe bei Bezalel in Upington.
Wine und Brandy-Probe bei Bezalel in Upington.

21. West Coast National Park

Der Nationalpark am Western Cape befindet sich nur 80 km außerhalb von Kapstadt. Kaum zu glauben, dass man sich hier teilweise fühlt, als sei man in der Karibik. Die Langebaan Lagune bei Kraalbaai ist einer dieser Orte.

Die Route 27 entlang der Westküste führt dich entlang der atlantischen Westküste Südafrikas. Wenige Touristen, idyllisch gelegene Fischerdörfer, eine grandiose Natur mit Sanddünen und sehr guter Seafood erwartet dich hier.

Unser Geheimtipp für Seafood, Flamingos und karibisches Flair.

Alle Tipps für die Westküste in Südafrika gleich jetzt nachlesen

Flamingos Langebaan Lagune
Flamingos in der Langebaan Lagune an der West Coast in Südafrika.
Geheimtipp West Coast Nationalpark in Südafrika
Südafrika Sehenswürdigkeiten und ein kleiner Geheimtipp West Coast Nationalpark in Südafrika: endlose Sanddünen die man nur mit Guide besuchen sollte.

Welches sind deine liebsten Südafrika Sehenswürdigkeiten und Geheimtipps?

Hinterlasse uns einen Kommentar am Ende des Artikels. Natürlich gehören die Wild Coast und auch die Drakensberge zu den Orten, die man besuchen sollte. Trotzdem habe ich es bei acht Besuchen nicht geschafft, hier hin zu fahren. Ein Grund zurückzukommen!

Möchtest du keine Infos mehr verpassen?

Komm‘ in die VIEL UNTERWEGS Community bei Facebook. In dieser geschlossenen Gruppe kannst du dich mit Reiselustigen austauschen.

Folge unseren Reisen auf FacebookTwitterPinterest und Instagram und erhalte regelmäßig Neuigkeiten im Newsletter oder per RSS-Feed.

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.