Was kostet eine Reise nach Südafrika?

Erfahrungsbericht: Auflistung der Kosten mit Preisen und Budget

Was kostet eine Reise nach Südafrika?

Mehrere Reisen haben mich in den letzten Jahren nach Südafrika gebracht. Egal ob eine, zwei oder vier Wochen. Da ich immer mehr Fragen erhalte, wieviele eine Reise als Selbstfahrer nach Südafrika kostet habe ich angefangen, meine Ausgaben und Kosten der Reisen zusammenzustellen.

Warum du jetzt eine Reise nach Südafrika unternehmen solltest? Der Rand steht immer noch sehr günstig zum Euro. Eine Reise ist daher ein wenig günstiger als sonst. Generell ist Südafrika gemessen an anderen Ländern in Afrika günstig und somit perfektes „Einsteigerland“ im südlichen Afrika.

Die Frage nach den Kosten einer Südafrika Reise lassen sich generell nicht pauschal beantworten. Die Reisekosten hängen von folgenden Faktoren ab:

  • Deiner Art zu reisen (Bus, Mietwagen, Reiseveranstalter)
  • Die Dauer der Südafrika Reise
  • Die Orte, die du besuchen möchtest
  • Welche Aktivitäten und Ausflüge du unternehmen möchtest
  • Ob du in Hostels (Dorms), B&B's, Hotels, Rest Camps oder exklusiven Lodges übernachten möchtest.
  • Wann du anfängst, eine Reise nach Südafrika zu planen (Südafrika Reisetipps ansehen)
Alle Südafrika Berichte im Überblick

Generelles zum Reiseziel Südafrika

Eintrittspreise für Nationalparks, Safaris (Game Drives) und Unterkünfte sind günstiger als in Botswana und teilweise auch Namibia. Natürlich kommt es darauf an, was du dir ansehen möchtest. Ist es Kapstadt, die Garden Route und die Westküste? Dann ist die Reise günstiger, als ein Abstecher in die Natur und zu den von mir heiß geliebten Tieren!

Im Krüger-Nationalpark, Hluhluwe-Nationalpark und den privaten Game Reserves darum herum kann man einiges an Geld liegen lassen, wenn man will. Und ich wollte genau das. Denn es ist eben anders und weniger wie im Zoo. Weg von der Masse und hinein in die Natur.

Safari Guide für den Krüger Nationalpark

Es kommt natürlich immer darauf an, wie du reist, was du dir alles ansehen möchtest und ob du viel in Restaurants essen gehst oder auch mal auf eine Mahlzeit verzichten kannst, bzw. selber kochst oder Braai (jaaa unbedingt) machst.

Da ich immer wieder die Fragen nach den Kosten und Preisen für eine Reise nach Südafrika bekomme, habe ich hier eine Liste erstellt, damit du eine Orientierung bekommst, wie viel Geld du für deine Südafrika Reise benötigst und sparen musst.

Zum Seitenanfang

Meine Art in Südafrika zu reisen?

Ich war mittlerweile dreimal in Südafrika. Immer mit dem Mietwagen als Selbstfahrer unterwegs. Teilweise haben wir Inlandsflüge genommen, um schneller von A nach B zu gelangen.

Ich übernachte so gut wie nie in Hostels und somit Schlafsälen (Dorms). Habe ich nie gemacht und werde ich nie tun. Eine günstige Alternative sind in SAN Parks die offiziellen Rest Camps, die oft etwas miefig und alt, aber günstig und oft in tollen Lagen zu finden sind.

Mein Favorit: Rest Camp im Tsitsikamma Nationalpark, Stormy River.

Trotzdem habe ich auch schon die ein oder andere luxuriöse Lodge getestet und die Game Drives abseits der Massen mit tollen Rangern und Trackern genossen. Im Krüger Nationalpark habe ich auch schon im Zelt mitten im Busch übernachtet. Meine Meinung: Ihr solltet auch mal alles ausprobieren und dann entscheiden, was euch am besten gefällt.

Auf Reisen spare ich nicht, sondern möchte so viel es geht erleben.

Daher unternehme ich auch viel mehr als der Normal-Reisende (behaupten jedenfalls meine Freunde). Aber seht selbst.

Ich zeige dir daher meine Übersicht an durchschnittlichen Kosten damit du eine ungefähre Vorstellung bekommst, wie teuer eine Reise nach Südafrika ist.

Zum Seitenanfang

Kosten für Flüge nach Südafrika

Je nachdem wo deine Reise startet bieten sich zwei Möglichkeiten: Flüge nach Johannesburg (Direktflüge ab München und Frankfurt mit South African Airways) oder nach Kapstadt (z.B. Direktflug mit Condor ab Deutschland).

Da ich kein Fan von Umsteigen bin, buche ich wenn möglich Direktflüge. Nach Kapstadt flog ich mit Condor über Nacht. Perfekt. Flüge kosten je nach Reisezeit ca. 400 – 500 Euro.

Beim zweiten Tripp nach Kapstadt bin ich ab München über Johannesburg mit South African Airways geflogen. Ich würde immer einen Direktflug vorziehen.

Mein Flug nach Johannesburg war ebenfalls ein Direktflug. South African Airways ist hier um einiges günstiger als Lufthansa. Die Maschinen und der Service sind dafür leider um einiges schlechter. Preise liegen je nach Reisezeit bei 500 – 800 Euro. Bei Flügen mit Umsteigen (z.b. Air Namibia über Windhoek) verlierst du Zeit, sparst eventuell einige Euros.

Meine Flüge buche und suche ich immer über die Flugsuchmaschine Skyscanner

Zum Seitenanfang

Inlandsflüge in Südafrika

Innerhalb des Landes bin ich vor allem während der 4-wöchigen Reise geflogen. Einmal von Kapstadt nach Johannesburg, einmal von Durban nach Port Elizabeth. Sonst hätten wir nicht alles geschafft.

Beim letzten Trip sind wir aus Hoedspruit nach Johannesburg geflogen, ab hier zurück nach Deutschland. Somit haben wir uns eine lange Fahrt mit dem Mietwagen gespart, aber die Einwegmiete bezahlen müssen. Wir wollten aber das Maximale aus der Reise herausholen. Darum haben wir dafür etwas tiefer in die Tasche gegriffen.

  • Kosten Flug Kapstadt nach Johannesburg mit Mango: 64 €uro
  • Kosten Flug Durban nach Port Elizabeth mit British Airways: 78 Euro
  • Kosten Flug Hoedspruit – Johannesburg mit South African Airways: 150 Euro (hier wäre CemAir die billige Alternative. Flüge haben aber oft Verspätung oder werden gestrichen)
Zum Seitenanfang

Sonstige Transfers

Generell fahren wir in Südafrika nie Taxi, sondern nutzen UBER. Dabei spart man sich nicht nur Diskussionen um den Preis, man fährt auch günstiger.

Fahrten innerhalb von Kapstadt, Durban und Johannesburg kosten in der Regel sehr wenig. In Maboneng (Johannesburg) wurde uns sogar für Kurzstrecken geraten, ein UBER zu nehmen. Für die sehr kurzen Strecken haben wir immer 1 – 5 Euro bezahlt. Also fast nichts.

Zum Seitenanfang

Ausgaben für Mietwagen, Benzin und Einwegmiete

Die beste Art Südafrika zu erkunden ist mit dem Mietwagen. Nur dann seid ihr richtig flexibel und kommt an Orte, an die ihr mit den Bussen nicht so einfach hinfahren könnt.

Den Mietwagen buchen wir immer vor der Reise in Deutschland. Dazu nutze ich immer Preisvergleichsseiten wie billiger-mietwagen oder Check24 Mietwagen. Meist haben wir dann über billiger-mietwagen bei Sunny Cars gebucht. Der große Vorteil gegenüber anderen Anbietern: Oft das günstigste Preis-Leistungspaket mit Zusatzfahrer inklusive, unbegrenzten Kilometern und oft auch Navi im Auto, ohne einen Aufpreis bezahlen zu müssen.

Wenn ihr wie wir auf Safari gehen möchtet rate ich immer zu einem SUV oder mindestens Mittelklassewagen. Ihr sitzt dann höher und könnt Tiere besser erkennen.

Tipps zum Autofahren in Südafrika*
  • Mietwagen Johannesburg – Durban, 12 Tage: 554 Euro (Kosten der Einwegmiete finde ich leider nicht mehr)
  • Mietwagen Johannesburg – Hoedspruit, 7 Tage: 374 Euro + Einwegmiete ca. 32 Euro
  • Mietwagen Port Elizabeth – Kapstadt, 7 Tage: 312 Euro + Einwegmiete ca. 62 Euro
Zum Seitenanfang

Kosten für Unterkünfte in Südafrika

Die kosten unserer gebuchten Unterkünfte könnten nicht unterschiedlicher sein: Mal einfaches Restcamp, ein günstiges Airbnb Appartment zu fünft oder eine luxuriöse All-Inclusive Lodge im Private Game Reserve. Auch Hotels und sogar ein Hostel habe ich in Südafrika bereits gebucht. Generell kannst du hier viel Geld sparen oder viel ausgeben.

Unterkünfte in Kapstadt

In Kapstadt habe ich bei mehreren Aufenthalten sowohl in Hotels als auch in Airbnb Apartments gewohnt.

Unterkunft in den Winelands

Unterkünfte entlang der Garden Route

Unterkünfte am Western Cape

Unterkünfte in Johannesburg / Soweto

In Johannesburg habe ich im Hotel. in Soweto im Backpacker inmitten der Einwohner übernachtet.

Übernachtungen im Private Game Reserve, Krüger Nationalpark (teuer bis sehr teuer)

  • Angela’s Safari Camp (Klaserie Private Nature Reserve): 695 €/Nacht (Das Camp wird privat vermietet was heißt, dass keine anderen Gäste hier sind. Ideal für Gruppen mit 4 x 2-er Belegung). Game Drives, Essen und Getränke sind inklusive.
  • RockFig Safari Lodge (Timbavati Private Nature Reserve): 774 €/Nacht für die komplette Lodge (8 Personen, self catering)
  • Earth Lodge (Sabi Sands): Package für 4 Nächte pro Person: 3069 €Inkludiert: Flug zum und vom Skukuza Flughafen ab Johannesburg oder Kapstadt, Game Drive am Morgen und Abend mit privatem Ranger, Walking Safari, alle Mahlzeiten und fast alle alkoholischen Getränke enthalten.
  • Plains Camp (Rhino Walking Safaris): 386 € für 2 Nächte
    Inklusive: Transfer zum Clamping Camp mitten im Busch, 1 Nacht Glaming (Luxus-Zelten) und 1 Nacht im Baumhaus, alles inklusive Game Drive, Walking Safaris und Essen

Umterkunft Panorama Route

Unterkunft im Hluhluwe Nationalpark

  • Hilltop Camp, Chalet für 4 Personen (self-catering): 210 €/Nacht für 4 Personen

Unterkunft in St. Lucia

Unterkunft in Durban

Zum Seitenanfang

Internet und Prepaid SIM-Karte für Südafrika

Möchtest du auch im Urlaub immer online sein empfehle ich dir für Südafrika eine SIM-Karte zu kaufen. WIFI in Unterkünften oder öffentlichen Hot Spots ist echt langsam.

Der beste Anbieter ist Vodafone. Eine SIM Karte kostet 55 Rand (ca. 3,70 Euro), dazu haben wir uns 5 GB für 399 Rand (ca. 27 Euro) und für 105 Rand (ca. 7 Euro) ein paar Minuten für Telefonie gekauft.

Kosten für SIM-Karte: 37,70 Euro (Preis ist in den letzten 5 Jahren minimal gestiegen)

Zum Seitenanfang

Kosten für Eintritte, Touren und Aktivitäten in Südafrika

Kapstadt:

  • Tafelberg Seilbahn (Return): 277 Rand (Winter, ca. 16 Euro) und 18 € im Sommer (Ticket kaufen)
  • Abseil Africa (Abseilen vom Tafelberg): 60 Euro
  • Helikopter Flug (habe schon 3 gemacht) – ab 65 – 260 pro Person € bei NAC Helicopters (je nachdem zu wievielt man ist). Bei Airbnb Experiences sogar ohne Türen möglich. Tour bis Cape Point: 300 € p.P. was sehr günstig ist.
  • Robben Island – Township Tour Kombi-Ticket: 80,50 €
  • Fahrradtour durch Kapstadt (hier buchen): 52 €
  • Kirstenbosch Gardens: ca. 4,10 €
  • Cape Point National Park/Kap der Guten Hoffnung: 147 Rand p. P.; ca. 8,60 € (mit Wild Card kostenlos)
  • Einfache Fahrt Zahnradbahn Flying Dutchman: 45 Rand, ca. 2,60 €
  • Chapman’s Peak Drive: 2,80 € (je Durchfahrt)
  • Boulders Beach: Parken 50 Rand (3,20 €), Eintritt 75 Rand (4,80 €) – für Besitzer der Wild Card kostenlos (übrigens hat es im Winter – August – jetzt nichts gekostet auf dem Parkplatz zu parken)

Johannesburg/Soweto

  • 2-stündige Graffiti Tour mit Past Experiences (170 Rand)
  • 4-stündige Soweto Bike Tour (als Gast bei Soweto Backpackers: 540 Rand)
  • Eintritt Apartheid Museum
  • Besuch bei traditioneller Heilerin: 100 Rand pro Person + 50 Rand um Vorfahren „zu rufen“
  • Soweto Towers mit Aufzug nach oben: 80 Rand

Alle Johannesburg Tipps (mit Soweto) hier ansehen

Zum Seitenanfang

Das kostet Essen und Trinken in Südafrika

In vielen Unterkünften in Nationalparks sind Küchen und ein Grill vorhanden. Daher haben wir gerne ein Braai wie BBQs in Südafrika genannt werden gemacht.

Beim Essen gehen gibt es von sehr günstig bis sehr teuer alles. Es kommt auf jeden selbst darauf an, welches Budget man ausgeben möchte.

Ein besonderes Erlebnis ist in Kapstadt das Gold Restaurant. Hier könnt ihr die Vielfalt beim Essen des ganzen Kontinents an einem Abend erleben. Das mehrgängige Menü inklusive Tänzen, Gesangseinlagen und einem Trommel-Workshop (99 Rand) zu Beginn ist ein Highlight. Natürlich kostet dies mehr als ein normales Essen (380 Rand), was sich aber gemessen an dem Erlebnis absolut lohnt. Ich war sogar schon 2 mal hier.

Beim Einkaufen in Supermärkten entsprechen die Preise für Lebensmittel und Alkohol ungefähr den Preisen in Deutschland. In Nationalparks ist es entsprechend teurer und oft gibt es nicht alles.

Je weiter ihr von großen Städten entfernt seid, umso teurer werden die Lebensmittel.

Zum Seitenanfang

Sonstige Kosten

Trinkgelder

Zum Seitenanfang

Gesamte Kosten für Südafrika

Für meine erste 4-wöchige Reise in Südafrika habe ich ca. 4.200 Euro benötigt (ca. 150 Euro/Tag). Dabei haben wir mit Sabi Sabi auch eine sehr teure Unterkunft beim Krüger Nationalpark dabei gehabt.

Bei meiner nächsten Reise habe ich für eine Woche Rund um Kapstadt ca. 1.000 Euro benötigt. Für die 10 Tage Johannesburg – Panorama Route – Private Game Reserve Timbavati und Klaserie habe ich ca. 1.500 € benötigt. Hier haben wir aber mit den Unterkünften in den Private Game Reserves relativ teure Unterkünfte gehabt. Es gehr auch günstiger.

Pro Person müsst ihr für Südafrika im Schnitt mit 100 – 150 Euro am Tag rechnen. Wenn ihr nur in Hostels übernachtet und mit dem Bus reist geht es natürlich viel günstiger, ist aber nicht meine Art zu reisen.

Zum Seitenanfang

Südafrika Guide - mehr Infos

Ihr plant gerade eure Südafrika Reise? Hier findet ihr weitere Tipps:

Wie waren eure Erfahrungen mit den Kosten in Südafrika? Hinterlasst mir einen Kommentar, ich bin sehr gespannt!

Möchtest du keine Infos mehr von mir verpassen?

Folge mir auf Facebook, Twitter, Pinterest und Instagram und erhalte regelmäßig Neuigkeiten im Newsletter oder per RSS-Feed.

Kennst du schon Pinterest? Folge mir und der Pinnwand für Südafrika!

Zum Seitenanfang

0 Kommentare

  • Sehr guter Beitrag.

    Wir haben bei unserer ersten Südafrika Reise im März 2017 (2 Erwachsene, 1 Kind) ca. 5,500€ gezahlt.
    Sind aber nicht in Low-Budget Unterkünften abgestiegen, sondern schon eher ab 4-Sterne.
    Flug mit Emirates ab Düsseldorf über Dubai nach Kapstadt und von Port Elizabeth über Dubai zurück nach Düsseldorf. Wir hatten eine teure Lodge an der Garden Route drin sowie eine Stopp-Over in Dubai. Reisedauer insgesamt 17 Tage. Dazu kommt natürlich noch Abendessen und sonstiges wie Eintritte. Das war aber immer relativ günstig.

    Unsere zweite Südafrika-Reise führt uns im Oktober wieder zurück (wieder 2 Erwachsene und 1 Kind). Hier haben wir 4,500 € als Reiseausgaben fix. Wieder 17 Tage. Mit Qatar Airways von Amsterdam über Doha nach Kapstadt und zurück. Dieses Mal keine Lodge, dafür aber ein SUV als Mietwagen :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Katrin Lehr in Australien

Schön, dass du hier bist!

Ich bin Katrin und viel unterwegs!

Die Welt ist mein Zuhause! Ob individuelle Roadtrips, Abenteuer in der Natur oder Städtereisen.

Ich nehme dich mit auf meine Trips und gebe dir einen Einblick in meine Reisetagebücher und Fotos, die dabei entstehen. Kommst du mit?