Hamburg Insider Tipps für deine Städtereise
katrin_blog

Schön, dass du hier bist!

Ich bin Katrin und viel unterwegs!

Die Welt ist mein Zuhause! Ob individuelle Roadtrips, Abenteuer in der Natur oder Städtereisen.

Ich nehme dich mit auf meine Trips und gebe dir einen Einblick in meine Reisetagebücher und Fotos, die dabei entstehen. Kommst du mit?

Die geheimen Perlen im Norden Deutschlands

Hamburg Insider Tipps für deine Städtereise

Man sagt, Hamburg sei das „Tor zur Welt“. Bezogen auf seinen Hafen, der schon zu Zeiten der Hanse ein wichtiger internationaler Handelsknotenpunkt war, mag das stimmen. Außerdem ist die wohlhabende Hansestadt in Norddeutschland neben Berlin, München und Köln einer der wichtigsten Medienstandorte in Deutschland.

In Hamburg habe ich schon viele Tage und Wochenenden verbracht. In Deutschland gehört Hamburg zu meinen liebsten Städten. Natürlich, die Stadt liegt wie fast alle meine Lieblingsstädte am Wasser. Auch wenn mir der Wind manchmal zu stark bläst und die Winter wirklich bitterkalt sein können, zieht es mich immer wieder nach Norddeutschland.

Damit du für deine Reise nach Hamburg perfekt vorbereitet bist, habe ich hier alle Insider Tipps für Hamburg aufgeschrieben.

Franzbrötchen

Mhhhh Franzbrötchen. Sie gehören einfach zu Hamburg. Für alle die noch nie was von den süßen Sünden gehört haben, bei Franzbrötchen handelt es sich um Plunderteilchen die ihr beim Bäcker kaufen könnt. Meistens sind sie mit Zimt und Zucker gefüllt. Mittlerweile gibt es aber auch viele andere Kreationen die es lohnt zu probieren. Egal ob mit Streuseln, Kirsche oder Apfel, in Hamburg findet sicher jeder sein perfektes Franzbrötchen.

Wo es allerdings die besten Franzbrötchen gibt, daran scheiden sich die Geister. Auf einen gemeinsamen Nenner für alle kommt man wohl nie, aber dennoch haben wir uns der Herausforderung gestellt und den großen Franzbrötchen-Test für euch durchgeführt. Wer Hamburg besucht, sollte unbedingt selbst min. drei Franzbrötchen essen, um sich ein umfangreiches Bild zu machen.

Unser Top-Franzbrötchen-Liste:

  • Bäckerei Junge: Eine lokale Bäckereikette die ihr in vielen Stadtteilen und auch außerhalb von Hamburg findet. Hier unbedingt den Schoko-Franz probieren. Bei Junge bekommt ihr natürlich auch den Klassiker und eine Marzipan Variante.
  • Kleine Konditorei: Auf der Osterstraße in Eimsbüttel, einem der hipperen Stadtviertel, findet ihr die kleine Bäckerei die es schon über 60 Jahre gibt. Für viele ein absoluter Geheimtipp. Hier schmeckt das normale Franzbrötchen am besten. Es gibt aber auch immer viele außergewöhnliche Kreationen wie z. B. mit Vanille gefüllt.
  • Elbgold: Der Klassiker unter den Kaffeehäusern in Hamburg. Auch bei Elbgold bekommt ihr natürlich leckere Franzbrötchen zum Kaffee. Hier gibts den Klassiker mit Zimt und Zucker…wir würden sagen eine solide 2-3.
  • Dat Backhus: Unter den Franzbrötchen-Fans geistert ein Geheimtipp herum, ausgerechnet bei Dat Backhuis soll es die besten Streusel-Franzbrötchen geben. Für Puristen natürlich nix, aber für eine Bäckereikette durchaus zu empfehlen. Süße und „Matschigkeit“ sind gut aufeinander abgestimmt. Unbedingt morgens holen und morgens frisch essen, sonst werden die Streusel eher zu trockenen Angelegenheit.
hamburg-insider-tipps-franzbroetchen-baeckerei-junge
Süße Sünde: der Schoko-Franz der Bäckerei Junge.

Energiebunker in Wilhelmsburg

Neuhöfer Straße 7, 21107 Hamburg

Ein kleiner Geheimtipp den so vielleicht in jeder auf dem Schirm hat. Der Bunker ist ein altes Relikt aus dem zweiten Weltkrieg und stand viele Jahre leer. Mittlerweile wird hier erneuerbare Energie produziert.

Wilhelmsburg gehört noch zu den Stadtteilen die noch mehr oder weniger in ihrem ursprünglichen Zustand sind. Hier haben die Investoren noch nicht komplett zugeschlagen. Aber es ist sicherlich nur eine Frage der Zeit, bis das passiert. Aus diesem Grund sollte man Wilhelmsburg einen Besuch abstatten bevor es von den Hipstern überrannt wird.

Die Waterkant Tour hat mich an diesen Ort gebracht, welche zu den schönsten Aussichtspunkten im Hamburger Süden zählt. Oben im Bunker findet ihr auch das vju Café. Hier kann man am Wochenende herrlich Brunchen mit Blick über Wilhelmsburg und in der Ferne sieht man den Hamburger Hafen.

Planten un Blomen

Planten un Blomen ist plattdeutsch und bedeutet übersetzt „Pflanzen und Blumen“. Der Park verbindet die Einkaufsstraßen der Innenstadt mit den Hamburger Kongress- und Ausstellungszentren, der Universität Hamburg und den Bars und Pubs von St. Pauli.

Der Park ist 450.000 m² groß und geprägt von riesigen Blumenbeeten, Kräutergärten und weitläufige Rasenflächen. Das Highlight sind die idyllische Teiche sowie die wunderschönen Themengärten.

Vor allem der Rosengarten, der Apothekergarten mit seinen Heilkräutern oder der imposante Japanische Garten mit seinem Teehaus, laden viele Menschen zum Verweilen ein. Im Frühling und Sommer, sobald die Temperaturen es zulassen, wird der Park von vielen Studenten und Einheimischen zur kurzweiligen Erholung genutzt.

Der Eintritt ist kostenlos und im Winter findet ihr im Planten un Blomen sogar eine Eislaufbahn.

hamburg-insider-tipps-garten
Im Herbst werden alle Farben der Natur im Planten un Blomen zum Leben erweckt. (Foto: Julia Creations, Hamburg)

Tolle Ausblicke auf Hamburg

Den besten Ausblick auf Hafen und Stadt hast du von der 20up Bar im Empire River Side Hotel. Vor allem am Wochenende musst du mit langen Warteschlangen rechnen, denn die Bar ist beliebt.

Ebenfalls hoch hinauf kommst du im Michel. 132 Meter hoch ist der Turm des Wahrzeichens der Hansestadt. Den Michel kannst du auch Abends besuchen und die Sicht über das nächtliche Lichtermeer genießen (Montag – Freitag von 20 – 23 Uhr).

In der St. Jacobi Kirche, dem ältesten Kirchenbauwerk Hamburgs kannst du in 84 m Höhe im Turmcafé den fantastischen Ausblick über Hamburg genießen.

Fischbrötchen

Das herzhafte Pendant zum Franzbrötchen, ist das Fischbrötchen. Klar, die Nähe des Hafens und täglich fangfrischer Fisch und Krabben aus der Nordsee machen das simple Fischbrötchen zum absoluten Hochgenuss. Wer bisher nur die traurige Version von Nordsee gegessen hat, sollte unbedingt dem Fischbrötchen in Hamburg nochmal eine Chance geben.

Unsere Geheimtipps für leckere Fischbrötchen: Die Brücke 10 am Ende der Ladungsbrücken in St. Pauli. Hier gibts Fischbrötchen satt inkl. Blick auf den Hafen und ein kühles Bier. Perfekt für einen Zwischenstopp.
Die Alternative: Die Strandperle am Elbstrand. Mit den Füßen im Sandstrand schmeckt das Fischbrötchen noch besser und bei Sonnenschein fühlt sich das schon fast wie Urlaub an.

hamburg-insider-tipps-fischbroetchen
Urlaubsfeeling in Hamburg gibt es in der Strandperle mit leckerem Fischbrötchen. (Foto: Julia Creations, Hamburg)

Partylocations in Hamburg

Ich muss es ehrlich zugeben, ich bin nicht mehr die wilde Partymaus, die ich früher mal war. Mittlerweile bevorzuge ich kleine Kneipen und Bars, statt nächtelang durch die Clubs zu ziehen. Aber trotzdem habe ich es das ein oder andere Mal schon in Hamburg geschafft, die Nacht zum Tag zu machen.

Die Reeperbahn

Der Klassiker. Kaum einer besucht Hamburg ohne nicht mindestens einmal über Hamburgs sündigste Meile zu laufen. Wo früher Sexkinos und zwielichtige Lokale geöffnet waren, hat mittlerweile das Partypublikum die Szene übernommen.

Von dem ehemaligen Rotlichtviertel ist nicht mehr viel übrig. Heute gibt es hier Diskos, Clubs und Bars. Vor allem auf der großen Freiheit wird jeden Tag gefeiert. Echte Hamburger findet ihr hier eher nicht.

Meine persönliche Empfehlung ist die Reeperbahn leider nicht.

Der Hamburger Berg

Unweit der Reeperbahn entfernt, liegt der Hamburger Berg. Die wahre Partymeile von St. Pauli. In den vielen Bars und Clubs wird die Nacht zum Tag gemacht.

Ich muss zugeben auch ich habe hier schon so einige lustige Abende gemacht. Allerdings ist der Alkoholpegel der Besucher hier eher hoch. Wer also so etwas nicht so gut verträgt sollte diesen Ort meiden. Für alle anderen gilt, lasst euch einfach treiben und springt von Club zu Club.

Altona & Ottensen

Meine heimliche Liebe. Wenn ich abends richtig schön raus gehen möchte verschlägt es mich oft nach Ottensen. Direkt um die Ecke vom Bahnhof Altona beginnt Ottensen. Hier gibt es wirklich viele tolle kleine Bars und Lokale die immer einen Besuch wert sind.

Meine persönlichen Favoriten sind: Brooklyn BBQ, das Familien-Eck, Aurel und die Reh Bar.

Vielleicht sehen wir uns da ja auf ein Bierchen?!

Schanze

Als Hipster-Hausen verschrien und das leider zu Recht. Die Schanze wurde in den letzten Jahren am stärksten gentrifiziert. Früher hat man hier günstig gewohnt und sich mit Punks und Linken am Kiosk getroffen.

Heute ist die Schanze hip & modern was sich auch in den Lokalen und Geschäften widerspiegelt. Coffee to go und kleine Boutiquen findet ihr an jeder Ecke. Trotzdem macht die Schanze unheimlich viel Spaß und ist immer ein Besuch wert. Die Gegend um die Rote Flora wird vor allem am Wochenende zur absoluten Partymeile.

15 Hamburg Insider-Tipps von einem Local

Clemensv vom Reiseblog Travellersarchive hat über 8 Jahre in Hamburg gelebt und verrät uns hier seine persönlichen Lieblingsorte und Tipps für die Hansestadt.

1. Welchen Ort über findet man in keinem Reiseführer über Hamburg?

Absolut empfehlen kann ich einen italienischen Großmarkt namens Andronaco in Bahrenfeld. Italien im Norden! Mit einem eigenen Restaurant und super leckeren Küche, mit Pizzen, Pasta, rumschreienden Italienern und einem unschlagbaren Preis-Leistungsverhältnis.

Mehr Infos zu Andronaco

2. Hamburg riecht für dich wie…

… Fisch. Ok, das war offensichtlich, ist aber am Hafen wirklich so. Und an der Holstenstraße (Straße an der Reeperbahn) riecht es eigentlich immer – wen wundert es – nach süßlicher Hefe.

Hamburg riecht nach..Fisch! Vor allem im Hafen
Hamburg riecht nach.. Fisch! Vor allem im Hafen.

3. An was erkennt man einen richtigen Hamburger?

Einen richtigen Hamburger erkennt man an seiner Contenance dem Wetter gegenüber und seinem norddeutschen Humor: trocken, schwarz aber herzlich.

4. Wie komme ich in Hamburg am besten von A nach B?

Auf gar keinen Fall mit dem Auto. Davon ist hier zu Rush-Hour-Zeiten absolut abzuraten. Besser ist der HVV, die Hamburger Hochbahn, wobei die Hamburger darüber sehr gerne meckern. Bleibt noch, wenn das Wetter mitmacht (also eher selten…) das Fahrrad.

Innerhalb der Stadt kommt man auch sehr gut zu Fuß an sein Ziel.

5. Wie komme ich in Hamburg am besten vom Flughafen ins Zentrum?

In Hamburg kommst du am besten und günstigsten mit der S-1 für 3 Euro vom Flughafen bis zum Hauptbahnhof oder zum Jungfernstieg (Gelbe Linie).

6. Verrate uns dein Lieblingsessen in Hamburg

Ich liebe Frischbrötchen. Am besten Matjes. Oder Bismarck. Oder Krabbe. Oder am Mettwoch ein Mettbrötchen, is ja klar, nech?

7. Wo bekomme ich die besten Fischbrötchen in Hamburg?

Die besten Fischbrötchen gibt’s am Sonntagmorgen um 4 Uhr Früh am Hamburger Fischmarkt. Wer die Nacht durchgemacht hat, kann sich da mit den besten Fischbrötchen der Stadt belohnen.

8. Wo kannst du in Hamburg am besten entspannen?

Den Jenischpark kann ich dafür nur empfehlen. Und Planten & Blomen ist natürlich der Klassiker. Wer Kaffeeklatsch bevorzugt, der kann sich unter die Hipster auf dem Galao-Strich im größtenteils portugiesischen Schanzenviertel mischen. (Anmerkung der Anekdotique-Redaktion: Galao ist portugiesischer Milchkaffee.)

Geheimtipps für Hamburg

9. In welchem Viertel in Hamburg geht man am besten aus und feiern?

Der klassische Jung-Hamburger beginnt seinen Abend in der Schanze oder in Ottensen, wechselt dann ins Golem am Fischmarkt, macht einen Abstecher auf den Hamburger Berg (nein, kein echter Berg, sondern eine Partymeile auf’m Kiez), geht ab halb 4 in den Pudel (Goldener Pudel Club) am Hafen und sagt dem Tag um 5 Uhr auf der Mauer des Fischmarkts „Hallo“ – mit einem Becher Kaffee und einem Fischbrötchen in der Hand und Tinnitus im Ohr.

10. Wo mache ich die besten Schnäppchen in Hamburg?

Günstiges Essen: Portugiesenviertel. Super Flohmarkt: Schanzenflohmarkt samstags. Super Möbel und Einrichtungsgegenstände: Hello Home im Stilwerk an der Große Elbstraße.

11. 5 Dinge, die in jeden Koffer gehören, wenn ich nach Hamburg reise:

  1. Regenschirm (leider scheint der Regen Hamburg zu mögen)
  2. Geld (leider ist Hamburg nicht unbedingt die günstigste Stadt)
  3. Fotoapparat (weil Hamburg aber definitiv eine der schönsten Städte in Deutschland ist)
  4. Gute Schuhe (weil man sich Hamburg erlaufen muss) und großen Hunger (weil es hier jede Menge gute Restaurants gibt.)

12. Dein schönster Moment in Hamburg war?

Der schönste Moment ist, wenn die Sonne über dem Hafen aufgeht und die riesigen Krangiganten bizarr in der Sonne leuchten.

Sonnenaufgang in Hamburg
Sonnenaufgang in Hamburg

13. Das gibt es nur in Hamburg!

Segelbootfahren in der Innenstadt.

14. Was muss man in Hamburg unbedingt gesehen haben?

  1. Den Fischmarkt
  2. Die Speicherstadt
  3. Den alten Elbtunnel
Must see in Hamburg: Der alte Elbtunnel
Must see in Hamburg: Der alte Elbtunnel

15. Jeder Tourist in Hamburg kauft garantiert…

Der klassische Tourist? Der kauft wohl irgendwas mit einem Totenkopf darauf…

Hamburgkarte fürs Handy

Wenn du all unsere Insider Tipps und Sehenswürdigkeiten mitnehmen möchtest, speichere dir einfache unsere Google Maps Karte offline auf dem Handy. Wir aktualisieren diese jedes Mal, wenn wir ein neues Highlight in Hamburg finden.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Wenn du eine Reise nach Hamburg planst, könnten auch diese Artikel dich interessieren:

Fazit

Hamburg ist so viel mehr als die Elphi, der Hafen und die Speicherstadt. Das wahre Hamburger Feeling kommt erst abseits der Touristenattraktionen auf. Wir lieben Hamburg von ganzem Herzen und kommen immer wieder gerne hier hin zurück.

Was sind eure liebsten Highlights in Hamburg, die man wahrscheinlich nicht in einem Reiseführer findet? Schreibt uns gerne als Kommentar unter diesen Artikel. Die nächste Reise in die Hansestadt kommt sicherlich bald.

Möchtest du keine Infos mehr verpassen?

Komm‘ in die VIEL UNTERWEGS Community bei Facebook. In dieser geschlossenen Gruppe kannst du dich mit Reiselustigen austauschen.

Folge mir auf Facebook, Twitter, Pinterest und Instagram und abonniere regelmäßig Neuigkeiten per Newsletter oder RSS-Feed.

23 Kommentare

  • Danke für das tolle Interview. Hab ich gleich mal verlinkt! Ich war schon ewig nicht mehr im Elbtunnel. Ich muss da mal wieder hin. Und Kuchen essen und Elbe kucken und…. Ach… ich muss unbedingt bald nach Hamburg!

  • Super Artikel – tolle Tipps! Kleine Ergänzung zu: „3 Dinge, die du in Hamburg gesehen haben musst“. Meiner Meinung nach gehört ein Besuch auf der Reeperbahn ebenfalls zu den „Dingen“, die ein Besucher – insbesondere wenn er das erste Mal in der Stadt ist – sehen sollte!

  • Ein wirklich toller Blog, und ein stimmungsvoller Artikel mit vielen Tipps zu Hamburg.

    Als wir kürzlich eine Städtereise nach Hamburg gemacht haben, hatten wir eine großartige Zeit in der Elbmetropole. Wir haben versucht, alles an den 3 Tagen mitzunehmen: Hafenrundfahrt im Hamburger Hafen, Stadtrundfahrt durch Hamburg, Alsterrundfahrt, ein Besuch im Hamburg Dungeon.
    Zum Glück haben wir unsere Eintrittskarten vorab online gebucht, so dass wir mit den Tickets ohne Anstehen an den Schlangen vorbei reinkamen.
    LG, Jonathan

    (sorry Jonathan deine Werbung habe ich entfernt so nicht)

  • Sehr cool. Danke für die Tipps. Wir fahren im September für fast eine ganze Woche nach Hamburg und wir sind alle schon sehr gespannt auf diese Stadt – man hört nur vieles und gutes!
    Wir haben auch geplant mit dem Katamaran nach Helgoland zu fahren! Kannst du da auch etwas empfehlen? :)

    Vielen Dank
    LG aus Österreich
    Sabrina

  • Sehr schöner Beitrag, gefällt mir gut :) Ich freue mich richtig auf meinen Hamburg Kurztripp. Die Speicherstadt
    wollte ich auf jeden Fall mal besuchen, aber den alten Elbtunnel hatte ich garnicht auf dem Schirm den werde ich auf jeden Fall nun auch besuchen.

  • Gute Orte in Hamburg sind auch:
    Kaifu (Kaiser-Friedrichs-Ufer), Osterstrasse, Stadtpark, Wallanlagen (grade mit Kindern zu empfehlen), Hafenbecks Tierpark

    Einen echten Hamburger erkennt man auch daran, dass er einen Regenschirm nur trägt, damit seine Tasche / Rucksack trocken bleibt.

  • Super Zusammenstellung! Auf der Suche nach Tipps, was man unbedingt gesehen haben muss, bin ich bei dir fündig geworden. Plane im Oktober meine erste Hamburg Städtereise. Jetzt kann nichts mehr schiefgehen. Vielen Dank dafür!
    LG Lea

  • Ich muss gestehen, ich wohne schon sehr lange in Hamburg und ich war noch nie auf dem Michel. Wie ja bereits oben im Artikel geschrieben lohnt es sich immer wieder mit der Kamera bewaffnet durch die Stadt zu schlendern. Es gibt viele tolle Ecken für ein Fotomotiv.

    Und falls alle Stricke reißen und man keine Lust mehr hat geht doch nichts über ein Eis an der Alster.

  • Ich werde demnächst ach Hamburg reisen und werde versuchen, so viele TIpps von dieser Seite wie möglich zu besuchen. Ich freue mich immer über solche Beiträge, eine gute Abwechslung zu den herkömmlichen Reiseführern.

  • Hey Weltenbummler…
    Hamburg ist meine Traumstadt! Das Flair zwischen Hafencity und Schanzenviertel ist einfach unbeschreiblich.

    Pauli

    (Dein Link wurde aufgrund Werbung entfernt)

  • Was man in Hamburg auch gesehen haben sollte? Das Treppenviertel in Blankenese. Da stehen einem die Touris noch nicht immer direkt auf den Füßen ;) Ansonsten zum Spazierengehen auch gerne mal den Ohlsdorfer Friedhof.

  • Ich komme grade von meinem Hamburg-Wochenende zurück und hab es schon wieder nicht in den alten Elbtunnel geschafft! Das nächste Mal nehme ich den auf jeden Fall mit aufs Programm, komme was da wolle.
    Mein Hamburg-Tipp wäre noch: am Hamburg Halbmarathon mitlaufen….Start an der Reeperbahn, durch nen Tunnel durch, am Atlantik Hotel Kempinski vorbei…sozusagen ne typische Stadtführung, nur ein ganz klein wenig schneller ;)
    Gruß aus Berlin, Sandra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.