weststrand-fischland-darss-zingst-ahrenshoop
Mühle Ahrenshoop Fischland-Darß-Zingst
hannah-profil

Hi, ich heiße Hannah.

Als Katrin und ich uns in Heilbronn kennen gelernt haben, war ich noch nicht mal 18. Nach einigen beruflichen Stationen als Online Marketing Manager und Beraterin für Digitalisierung, hat mich das Reisefieber gepackt. Weg vom Schreibtisch, rein ins Abenteuer.

Am liebsten sitze ich auf einem meiner Fahrräder oder packe meine Koffer für die nächste Reise. Wer mich kennt, weiß dass ich eine riesige Schwäche für gutes Essen habe. Für VIEL UNTERWEGS suche ich immer die neusten Food-Hot-Spots.

Alles was du vor deiner Reise nach Zingst, Prerow und Ahrenshoop wissen musst

Ostsee Urlaub: Unsere Tipps für Fischland-Darß-Zingst

Urlaub auf dem Darß an der Ostsee in Deutschland kann so wunderbar sein. Oft vergessen wir, wie beeindruckend unsere Heimat ist. Wir fliegen in entfernte Länder und besuchen neue Kontinente. Dabei liegen die schönsten Orte doch genau hier. In Deutschland. Also nichts wie auf an die Ostsee.

Herzlich willkommen auf: Fischland-Darß-Zingst.

Die Halbinsel Fischland-Darß-Zingst gilt als eine der schönsten und abwechslungsreichsten Küstenregionen der Ostsee in Mecklenburg-Vorpommern.

Das Meer, die feinen Sandstrände und die vielfältige Natur machen diesen Teil von Deutschland zum perfekten Urlaubsort für alle Naturliebhaber und Familien. Aber auch für all diejenigen, die wie ich immer eine starke Sehnsucht nach Meeresluft haben, bietet die Insel viele Sehenswürdigkeiten und tolle Strände.

Viel Spaß beim Lesen.

Weitere Tipps für Urlaub an der Ostsee

Ostsee Urlaub: Unsere Tipps für Fischland-Darß-Zingst 2

Wo genau liegt Fischland-Darß-Zingst?

Sie liegt in Mecklenburg-Vorpommern, zwischen Rostock und Stralsund. Die bekanntesten Orte sind Zingst, Ahrenshoop, Wustrow, Barth und Dierhagen.

Die Ostsee-Halbinsel liegt zwischen den Bodden und der Ostsee. Sie besteht zum größten Teil aus dem Nationalpark „Vorpommersche Boddenlandschaft“ und den ehemaligen Inseln Fischland, Darß und Zingst.

Im 14. und 19. Jahrhundert hat man die Flutrinnen geschlossen. So entstand aus drei einzelnen Inseln, eine Halbinsel. Nur etwa 45 km Länge misst die Insel. So ist sie perfekt für ausgedehnte Spaziergänge und entspannte Touren mit dem Fahrrad. Wir haben die besten Sehenswürdigkeiten und Tipps für euch zusammen gefasst.

Die wichtigsten Orte der Halbinsel:

Zingst

Zingst liegt im nordöstlichen Teil der Halbinsel. Mit rund 3000 Einwohnern bildet Zingst das touristische Zentrum. Auch wir haben hier während dem Umweltfotofestival »horizonte zingst« hier gewohnt.

Vor allem bekannt bei Foto-Fans und seinen Workshops, Ausstellungen und den damit verbundenen Festivals.

Besondere Attraktion und Anlaufpunkt ist das Max-Hünten-Haus mit der „Erlebniswelt Fotografie Zingst“. Die Ausstellungen wechseln. Falls du Kamera-Equipment oder ein Fernglas leihen möchtest, bist du ebenfalls gerne gesehener Gast.

Strand in Zingst mit Seebrücke und Tauchgondel
Die Seebrücke mit Tauchgondel im Ostseeheilbad Zingst.

Ahrenshoop

Der idyllische Ort hat uns besonders gut gefallen. Nur 640 Einwohner hat er als Künstlerkolonie bekannte Ort vorzuweisen. Ende des 19. Jahrhunderts zog es viele Künstler in den Ort. Neue Motive lockten, Unterkünfte waren günstig und die Abgeschiedenheit ideal zum Kreativ sein. Heute ist es – vor allem im Sommer – alles andere als ruhig.

Besonders der Gesamteindruck des Orte mit seinen reetgedeckten Häusern ist beliebtes Fotomotiv. Während den Sommermonaten ist es hier recht voll. Vor allem die teuren Hotels und Boutiquen ziehen entsprechendes Klientel an.

Haus mit Reetdach auf Fischland
Typisches Haus mit Reetdach auf Fischland in Ahrenshoop.

Ostseebad Wustrow

Wustrow auf dem Fischland ist ein einstiges Fischerdorf mit vielen Seefahrern und nur 1200 Einwohnern. Der Ort liegt an der schmalsten Stelle der Halbinsel zwischen Ostsee im Westen und Saaler Bodden im Südosten.

Besonders beliebt ist Wustrow bei Familien mit Kindern. Der Sandstrand ist lang und sehr ruhig.

Auf dem Weg hinter dem Strand kannst du gemütlich mit dem Fahrrad nach Dierhagen oder über die Steilküste bis Ahrenshoop radeln. Natürlich ist dieser Weg auch zum joggen oder Spaziergänge geeignet.

Prerow

Besonders der lange und 80 Meter breite Sandstrand (vor allem der Weststrand) zieht viele Besucher nach Prerow. Die Nähe zum Darßwald und zum Leuchtturm ist ein großes Plus. Der Ort selbst hat etwa 1500 Einwohner.

Auch die Seebrücke in Prerow ist beliebtes Highlight neben dem Strand. Erkunde den Darßer Urwald per Fahrrad. Vergiss dabei nicht ein Mückenspray aufzutragen. Wir waren innerhalb weniger Minuten komplett zerstochen.

Weststrand auf dem Darß
Einer der schönsten Strände in Deutschland: der Weststrand bei Prerow.

Vinetastadt Barth

Barth bietet Ruhe und Erholung am Bodden. Barth liegt nicht direkt am Meer. Darum sind weniger Touristen hier zu finden. Die schön restaurierten Häuser und mittelalterlichen Gassen sind trotzdem einen Ausflug wert.

Hast du schon von Vineta gehört? Nein? Vineta war angeblich eine sagenhafte Stadt an der Ostseeküste Vorpommerns. Die Stadt ging laut einer Sage bei einem Sturmhochwasser unter. Darum wird spekuliert, um welche Stadt es sich handeln könnte.

Die Lage reicht von Arkona über Koserow/Damerow (Usedom), Wollin bis zu Barth. Es gibt viele Thesen und Vermutungen. Aber nur in Barth findest du das Vineta Museum. Außer der gleichnamigen Ausstellung gibt es wechslende Exponate zeitgenössischer Künstler. Wir haben das Museum nicht besucht und können kein Urteil dazu abgeben.

Dierhagen

Genau genommen gehört das Ostseebad Dierhagen nicht mehr zum Fischland. Er befindet sich unmittelbar davor. Trotzdem zählen wir Dierhagen als „Tor“ zur Halbinsel Fischland-Darß-Zingst dazu.

Hier fanden wir es ebenfalls idyllisch. Zwischen Bodden und Ostsee findest du eine abwechslungsreiche Landschaft vor.

Der Strand ist sehr fein und an 7 km Länge gibts genug Platz für alle. Dierhagen können wir ebenfalls sehr für Familien mit Kindern empfehlen.

7 Highlights, die du nicht verpassen darfst

1. Kraniche beobachten in Zingst

Im Herbst (September – Anfang November) trifft du auf der Halbinsel auf bis zu 70.000 Kraniche. Das sind etwa 3/4 der gesamten nord- und osteuropäischen Kranich Population. Überwiegend Graue Kraniche sammeln sich entlang der südlichen Boddenlandschaft, um dann Richtung Süden weiterzufliegen.

Beobachtungsote:

  • An der Bundesstraße B 105 zwischen Ribnitz-Damgarten und Stralsund am Feldrand
  • Am Vogelausguck Pramort, dem östlichen Teil von Zingst, befindet sich ein Rastplatz des Grauen Kranichs.
  • Meiningenbrücke und Kranichdorf Bresewitz. Südlich von Zingst mit Blick Richtung der Insel Kirr siehst du die Kraniche in großen Schwärmen fliegen.

Tipp: Pack‘ dein Tele-Objektiv für die Kamera oder ein Fernglas ein, um die Tiere besser beobachten zu können.

Du kannst sogar Kranich-Safaris vor Ort buchen. Aber bitte immer daran denken: Störe die Kraniche nicht und komme ihnen nicht zu nah.

Die Vögel brauchen die Ruhe, um genügend Nahrung vor dem Weiterflug zu sich zu nehmen.

2. Steilküste (Ahrenshoop – Wustrow)

Zwischen Ahrenshoop und Wustow liegt die Steilküste, ein weiteres beliebtes Ausflugsziel. Es gibt die Möglichkeit am Strand entlang zu laufen oder über den Weg auf dem Hohen Ufer.

Wer den Strand wählt, sollte aber das Wetter im Auge behalten. Je nach Windrichtung kann das Wasser bis direkt an die Steilküste heranreichen und man muss abschnittsweise durch das flache Meer laufen. Je nach Jahreszeit kann man hier vor allem viele Schwalben sehen, die ihre Nester in den Felsen gebaut haben.

Die Steilküste ist bedroht von Küstenabbrüchen. Bis zu 10 m fallen jährlich ab. Dies zeigt sich zum Beispiel besonders eindrucksvoll an den ehemaligen Bunkerruinen der DDR, welche mittlerweile im Meer liegen. Konnte man sie vor Jahren noch einfach zu fuß erreichen, sind sie nun vom Wasser eingeschlossen. Vereine und Freiwillige engagieren sich um die Küste zu schütze und die Buhnen sollen die Halbinsel vor Küstenabbrüchen schützen.

Steilküste Fischland-Darß-Zingst
Natur pur an der Steilküste.
DDR Bunker Ruinen
Bunkerruinen im Wasser am Strand bei Ahrenshoop.

3. Weststrand

Der Weststrand wird regelmäßig zu den schönsten Stränden in Deutschlands und Europas gewählt. Dies liegt auch daran, dass er bis heute nicht touristisch erschlossen ist.

Auf 14 km Länge erstreckt sich der ursprünglichste Strand den wir seit langem gesehen haben. Keine Strandkörbe, keine Restaurants und Cafés oder sonstigen Vergnügungsmöglichkeiten. Hier gibt es nur den Strand und das Meer.

Der Weststrand grenzt an Darßwald an und ist ausschließlich per Fahrrad oder zu Fuß erreichbar. Es gibt keinen direkten Zugang über einen Parkplatz. Wer die Abgeschiedenheit sucht, wird hier fündig.

Weststrand auf dem Darß
Einer der schönsten Strände in Deutschland: der Weststrand.

4. Wanderung zum Leuchtturm „Darßer Ort“

Der Leuchtturm ist neben den Kranichen die bekannteste Sehenswürdigkeit auf Fischland-Darß- Zingst. Bei einer Wanderung zu Fuß oder per Fahrrad gelangst du zum Darßer Leuchtturm.

Idealer Ausgangspunkt ist Prerow, in dessen Nähe der 1848 erbaute Leuchtturm sich befindet. Besichtigte den 35 Meter hohen Leuchtturm. Von oben hast du eine tolle Aussicht auf den Darßer West­strand mit dem Darßwald.

Parken am besten auf dem Parkplatz Bernsteinweg, ab hier 5 km zu Fuß. Alternativ kannst du einen Teil mit der Darßbahn zurücklegen. Dann hast du nur noch 2,5 km zu Fuß vor dir.

Weitere Informationen zum Leuchtturm

  • Hinweis: Du kannst den Leuchtturm nicht mit dem Auto erreichen. Nur zu Fuß, per Fahrrad oder (von uns nicht empfohlen) Pferdekutsche.
  • Eintritt: 5 Euro
  • Öffnungszeiten:
    • Mai, September und Oktober: 10 – 17 Uhr
    • Juni – August: 10 – 18 Uhr
    • November – April: Mittwoch – Sonntag von 11 – 16 Uhr
  • Zu Fuß ab Prerow: 8 km, etwa 1,5 – 2 h Wanderung

5. Seebrücke Zingst

Die Seebrücke, mit 270 m Länge, gehört in Zingst zu den neueren Bauwerken im Ostseeheilbad. Ihre Geschichte geht nur ins Jahr 1993 zurück, als der alte Steg zu marode war und ersetzt werden musste.

Dort treffen Touristen auf Einheimische. Ob im Restaurant Seebrücke oder am Zuckerhut, hier könnt ihr euch kulinarisch bestens versorgen und den Sonnenuntergang genießen.

Wer fotografieren möchte, sollte nicht zu spät kommen. Das eindrucksvolle Naturschauspiel lockt viele Menschen an und die Stative reihen sich im Sand auf.

Am Ende der Zingster Seebrücke findet ihr auch die Tauchgondel von Zingst, mit der ihr einen Tauchgang in die Ostsee wagen könnt. Bis zu 30 Personen passen in die Gondel, sofern es der Seegang zulässt. Eine Tauchfahrt dauert 30-40 min und kostet für Erwachsene 9 Euro. Von hier aus, habt ihr auch einen Blick auf das wunderschöne Küstenpanorama.

Tauchgondel in Zingst
Blick auf die Seebrücke in Zingst.

6. Umweltfotofestival »horizonte zingst«

Jedes Jahr findet ab Ende Mai das große Umweltfotofestival »horizonte zingst« statt. Seit mehr als 12 Jahren heißt in dieser Zeit täglich: Workshops, Vorträge und Diskussionen rund um das Thema Umwelt und Fotografie.

Besonders die aufgestellten Großformatbilder, die im ganzen Ort zu sehen sind, transportieren die bewegenden Bilde. Diese berühren und lassen keinen kalt: Umweltverschmutzung, bedrohte Tiere und Katastrophen.

Dazu gibt es einen Fotomarkt auf dem ihr Kameras und Objektive aller Hersteller testen und jegliches Zubehör auch kaufen könnt.

Mehr Infos findet ihr auf der Webseite zum Festival.

Wir waren 2019 dabei und haben außer Vorträgen auch Workshops und Fotowalks gegeben. Vielleicht sehen wir uns 2021? Dann findet das 14. Umweltfotofestival in Zingst statt.

Fotowalk in Zingst mit altem Boot als Fotomotiv
Fotowalk auf dem Umweltfestival „Horizonte Zingst“

7. Aussicht vom Kirchturm Wustrow

Wer gerne hoch hinaus will, um die Aussicht zu genießen, kann dies nicht nur auf dem Leuchturm. Auch der Kirchturm in Wustrow eignet sich hierfür perfekt. In 18 m Höhe hast du eine 360 Grad Aussicht über die Landschaft, Wustrow, die Bodden und das Meer.

Der Kirchturm ist Dienstag – Samstag 09:00 – 17:00 Uhr und Sonntag 11:30 – 12:30 Uhr geöffnet. Wer auch einen Blick ins Innere der Kirche wirft, findet drei Schiffsmodelle von der Decke hängend. Die Verbindung zum Meer wird hier besonders schön sichtbar.

Tipps für Essen & Trinken

Wer eine Ferienwohnung oder ein Ferienhaus bewohnt, verpflegt sich oft selber. In der Hauptsaison haben die Supermärkte auch am Sonntag für ein paar Stunden geöffnet. So kann man sich immer mit frischen Lebensmitteln eindecken.

Für all die, die aber doch auch gerne mal auswärts essen gehen möchten, haben wir ein paar Restaurant Tipps getestet. Hauptsächlich in den Orten Zingst, Ahrenshoop und Prerow.

Pizza Garten (Zingst)

Im Pizza Garten erwartet dich eine gemütliche Atmosphäre. Die Plätze sind allerdings begehrt. Die Pizzen werden im Holzofen frisch zubereitet. Die Karte ist recht klein und es gibt keine alkoholischen Getränke, was aber überhaupt nicht schlimm ist. Denn es schmeckt prima.

Du kannst hier auch Pizza zum Mitnehmen bestellen. Wir würden sofort wieder hierher kommen. Denn gutes Essen ist in Zingst nicht in allen Lokalitäten angesagt.

  • Adresse: Klosterstraße 5, Zingst

Strandkate (Zingst)

Das kleine Lokal im Ortskern von Zingst haben wir an unserem letzten Abend besucht. Auf der Suche nach einer guten Fischlokal, schließlich sind wir am Meer, wurde uns dieses Restaurant empfohlen.

In der Strandkate hast du einen schönen Außenbereich und die Karte ist vor allem fischlastig. Aber auch Fleischliebhaber und Vegetarier werden hier fündig.

Die Preise sind im mittleren Bereich und unserer Meinung angemessen. Beim Dessert können wir dir auf jeden Fall den Sturmsack ans Herz legen. Der überdimensionale Windbeutel, gefüllt mit Eis und Sahne ist wirklich eine Sünde wert.

Während der Hauptsaison nimmt die Strandkate keine Reservierungen an, du musst also auf gut Glück vorbei schauen. Es lohnt sich aber.

  • Adresse: Klosterstraße 8, Zingst

Zingster Stuben (Zingst)

Zu den Zingster Stuben haben wir es leider nicht geschafft. Aber da es eine ausdrückliche Empfehlung eines Locals war, liegt die Vermutung nah, dass du hier nichts falsch machen kannst.

Wir wollten einen Tisch für eine größere Gruppe reservieren, was leider nicht möglich war. Eine frühe Planung für maximal 6 Personen ist hier ein Muss. Beim Essen geht es eher deftig zu und das Bier und der Swatten Hasen Schnaps gelten als absoluter Tipp zum Probieren.

  • Adresse: Strandstraße 36, Zingst

Teeschale (Prerow)

Auf der Suche nach Besonderheiten sind wir auf die Teeschale in Prerow gestoßen. Im alten Reetdachhaus, wo früher ein Kolonialwarenladen seine Produkte verkauft hat, ist mittlerweile ein schönes Café eingezogen. Mit viel Liebe zum Detail haben die neuen Besitzer dieses Lokal eingerichtet und so eine gemütliche Atmosphäre geschaffen.

Hier wird natürlich, wie es der Name schon verrät Tee getrunken. Neben selbstgerechtem Kuchen stehen auch herzhafte Salate und andere Kleinigkeiten auf der Karte. Wer sich ein Souvenir aus Prerow mit nach Hause nehmen möchte, kann im angrenzenden Teeladen aus über 130 Sorten wählen.

  • Adresse: Waldstraße 50, Prerow

Mühle (Ahrenshoop)

Ein perfekter Zielort für eine Fahrradtour ist die Mühle in Ahrenshoop. Hier gibt es ein wunderschönes Schweden-Café mit Aussenterasse die direkt an eine Weide angrenzt. Serviert wird Tee, Kaffee, selbst gemachter Kuchen vom Blech, Suppen und Aufläufe.

Leider waren bei unserem Besuch alle Plätze schon belegt, sodass wir nur einen kurzen Blick erhaschen konnten. Es sah aber alles wirklich lecker aus und wir versuchen es auf jeden Fall noch mal, wenn wir wieder in der Gegend sind.

Für alle Autofahrer gilt hier laufen, an der Mühle selbst gibt es keine Parkplätze.

  • Adresse: Feldweg 7, Ahrenshoop

Achtung: Lasst euch nicht in den Hirsch in Zingst „ziehen“. Das Essen ist nicht gut, der Chef preist jedem seinen Rum an, welchen er dann stolz mit 5 Euro pro „Tester“ in Rechnung stellt. Prost!

Wir haben selten schlechter gegessen. Katrins Flammkuchen war gekauft (wir vermuten Wagner) und aufgewärmt. Als Dekoration kamen ein paar frische Frühlingszwiebeln oben drauf. Für 9,90 Euro sicher kein Schnäppchen.

Mühle Ahrenshoop Fischland-Darß-Zingst
Mühle Ahrenshoop

Was tun bei Regen?

Wer Urlaub am Meer macht, ist abhängig vom Wetter und möchte so viel Zeit wie möglich draußen verbringen. Die meisten Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele sind an der frischen Luft. So lange es nicht regnet, kann man die Outdoor Aktivitäten auch bei kühleren Temperaturen gut aushalten.

1. Bücherei im Max Hünten Haus (Zingst)

Ein besonderer Tipp für regnerische Tage ist die Bücherei im Max Hünten Haus in Zingst. Hier stehen euch 12.000 Medien zur kostenlosen Ausleihe zur Verfügung. Ihr müsst euch lediglich mit einem Ausweis vor Ort anmelden und könnt dann kostenfrei Büchern, Zeitschriften, Gesellschaftsspielen und DVDs leihen. So kann man einen verregneten Tag in der Ferienwohnung gut überbrücken.

2. Bernsteinmuseum (Prerow)

Die Ostseeküste ist auch für seinen Bernstein bekannt. In Prerow befindet sich ein Bernsteinmuseum. Leider haben wir das zeitlich nicht mehr geschafft, aber wer sich für dieses Thema interessiert ist hier richtig. Informationen zum Bernsteinmuseum findet ihr auf der Webseite.

3. Experimentarium (Zingst)

Für alle Familien mit Kindern lohnt sich auch ein Ausflug zum Experimentarium in Zingst. Hier können Gesetzmäßigkeiten aus Physik und Mathematik erlebt werden. An über 70 Versuchsstationen können Jung und Alt ihr Wissen spielerisch vergrößern. In den Sommermonaten gibt es im Experimentarium auch viele Workshops mit unterschiedlichen Themen wie zum Beispiel Raketenbau oder Entdeckungstour am Strand. Die aktuellen Informationen findet ihr immer online auf der Webseite.

4. Kunstmuseum (Ahrenshoop)

In Ahrenshoop ist die Galerie-Dichte extrem hoch. Besuche bei schlechtem Wetter das Kunstmuseum und bestaune Gemälde der Künstler, die die Schönheit der Landschaft des Darß auf ihren Bildern festgehalten haben.

Habt ihr noch mehr Tipps für einen Familienurlaub in Zingst und Umgebung? Schreibt es uns gerne in die Kommentare.

Karte für Fischland-Darß-Zingst

In dieser Karte für die Region Fischland-Darß-Zingst haben wir alle Sehenswürdigkeiten und Highlights eingetragen. Öffne die Karte am Smartphone in Google Maps und navigiere dich zu den einzelnen Orten.

Unterkünfte und Ferienwohnungen

Fast alle Urlauber auf Fischland-Darß-Zingst, mieten sich in einer der zahlreichen Ferienwohnungen oder in einem Ferienhaus ein. Der Rest übernachtet auf Campingplätzen. Meist im eigenen Wohnmobil.

Ferienwohnung oder Ferienhaus

Die meisten Ferienwohnungen und Ferienhäuser sind bis heute in Privatbesitz, was wir sehr positiv finden. So profitieren auch Privatpersonen vom Tourismus.

Wir hatten eine Ferienwohnung in Zingst vom Anbieter AirBnB. Zwei Schlafzimmer mit großem Wohnzimmer und Küche waren für uns perfekt. Vier Personen hatten hier bequem Platz. Im besten Fall hält man sich nur bedingt in der Ferienwohnung auf.

Achtet beim Buchen unbedingt darauf, wie die Ausstattung ist hinsichtlich Bettwäsche, Handtücher und Waschmaschine. In unserem Ferienhaus mussten wir ein Putzpaket dazu kaufen mit Spülmaschinentabs, Spüllappen und Spülmittel. Das war allerdings für eine Woche nicht ausreichend und wir mussten diverse Dinge nochmals im Supermarkt nachkaufen.

Außerdem ist das Internet am Handy oft schlecht. Wenn du darauf Wert legst, solltest du eine Unterkunft mit WLAN buchen.

Hotel

Wer lieber in einem Hotel absteigt, kann sich in Zingst direkt an der Seebrücke im Steigenberger Hotel ein Zimmer buchen. Hier kommt ihr in den Genuss einer Oysterbar und fußläufigem Zugang zur Seebrücke. Auch als Nichthotelgäste könnt ihr euch dort eine Behandlung im Wellness buchen. Bekannte haben das Wellness Angebot getestet und waren äußerst zufrieden.

Campingplätze in Fischland-Darß-Zingst

Der Regenborgen Prerow Campingplatz liegt direkt am langen Sandstrand des Ostseebad Prerow. Leider hat der Platz recht viele Stellplätze (1200), was wir eigentlich gerne meiden. Die direkte Lage am Meer ist trotzdem ideal.

Direkt in Zingst findest du Camping am Freesenbruch. Der Platz liegt ebenfalls am Meer und hat nur 1/3 der Stellplätze des Campingplatzes in Prerow. Für uns gemütlicher.

Beste Reisezeit

Durch das milde Klima der Ostsee ist die Halbinsel Fischland-Darß-Zingst von Frühling bis Herbst zu empfehlen. Durch die Nähe zum Meer kann das Wetter schnell wechseln.

Es empfiehlt sich also, auch im Sommer entsprechend warme Kleidung einzupacken. Was als regnerischer Tag beginnt, kann aber mit strahlendem Sonnenschein enden. Sobald die Sonne untergeht, kann es allerdings schnell kühl werden, besonders am Meer. Die frische Brise ist ein Hauptmerkmal der Ostsee.

Die Hauptreisemonate an der Ostseeküste sind Juli und August zu den landesweiten Schulferien. Ab September haben die meisten Urlauber die Insel verlassen. Jetzt hat man den Strand wieder für sich. Das Meer ist noch warm genug, um zu baden und die Hektik der Urlauber ist aus den Dörfern verschwunden.

Besonders der Herbst ist bei Naturfotografen beliebt. Ab Ende September bzw. Anfang Oktober fliegen die ersten Kraniche ein und bieten ein einzigartiges Naturschauspiel.

Wer Fischland-Darß-Zingst im Winter einen Besuch abstatten möchte, sollte sich vorher gut informieren. Viele Betriebe und Restaurants haben dann geschlossen oder nur eingeschränkte Öffnungszeiten.

Weitere Reisetipps

Kurkarte und Kurtaxe

Die Gemeinden auf Fischland-Darß-Zingst verlangen eine Kurabgabe – auch Kurtaxe – während der Dauer deines Aufenthalts. Dies ermöglicht dir, viele kulturellen Einrichtungen und Veranstaltungen entweder kostenlos oder vergünstigt zu besuchen. Außerdem werden für die Strände keine Eintritte verlangt.

Je Saison und Gemeinde variieren die Gebühren Bei Ankunft erhältst du die Kurkarte vom Inhaber deiner Unterkunft. Diese Karte solltest du immer mit dir führen. Auch für Hunde ist eine Aufenthaltsabgabe pro Tag zu bezahlen.

Anreise nach Fischland-Darß-Zingst

Mit dem Auto

Die Anreise mit dem Auto Fischland, Darß oder Zingst ist einfach. Entweder fahrt ihr über die Autobahn über Hamburg/Rostock oder aus dem Westen kommend über Stralsund. Auf der Insel selbst gibt es nur die L21, die Bäderstraße, welche die einzelnen Ortschaften miteinander verbindet. Vor allem in der Hauptsaison kann es hier häufig zu Staus kommen. Wer über die Meinigenbrücke über die Bodden fährt, sollte unbedingt die Brückenöffnungszeiten beachten.

Mit Bus & Bahn

Fischland-Darß-Zingst selbst hat keinen Bahnhof. Endhaltestelle ist Ribnitz-Damgarten West und von da aus, geht es mit dem Bus über die Insel. Die Buslinie 210 fährt alle Ortschaften auf Fischland-Darß-Zingst an.

Mit dem Fernbus

Mit dem Flixbus kommt ihr in der Hauptsaison (März – Oktober) mehrmals pro Woche von Berlin oder Graal-Müritz nach Zingst. Die Fahrt dauert nur 4,5 h und ihr müsst nicht umsteigen.

Mit dem Flugzeug

Der nächste Flughafen ist Rostock-Laage. Vor allem aus München kann sich der Flug lohnen und eine große Zeitersparnis bedeuten. Vom Flughafen benötigt ihr je nach Verkehrslage nochmals 1-2 Stunden, um auf die Halbinsel Fischland-Darß-Zingst zu gelangen. Aus Emissionsgründen würden wir trotzdem immer die Anfahrt per Bahn oder Bus empfehlen.

Unterwegs auf Fischland-Darß-Zingst

Wer sich für einen Urlaub auf Fischland-Darß-Zingst entscheidet, findest ein wahres Fahrrad-Paradies. Es gibt in jedem Ort Fahrradverleiher und jede Menge Radwege, die über die Insel führen.

Bei der Anzahl der Urlauber in der Hauptsaison, würden wir jedem empfehlen, das Auto stehen zu lassen und auf das Fahrrad umzusteigen. Viele der Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele sind nur mit dem Fahrrad erreichbar.

Wir haben unsere Fahrräder für 2,50 € pro Tag in Zingst geliehen und konnten damit leicht die Umgebung erkunden. Da die Anzahl der Parkplätze limitiert sind, vor allem vor Restaurants und Cafés, macht dies in jeder Hinsicht Sinn.

Empfehlung bester Reiseführer

Wir haben uns vor der Reise den kleinen und kompakten Reiseführer DuMont direkt Fischland Darß Zingst: Mit großem Faltplan gekauft. Wir waren happy damit und würden ihn jedem empfehlen.

Weitere nützliche Informationen bekommst du an der Touristeninfo im jeweiligen Urlaubsort.

Fazit zum Urlaub auf Fischland-Darß-Zingst

Während der einen Woche auf Fischland-Darß-Zingst haben wir uns etwas in die Halbinsel verliebt. Vor allem im Ostseeheilbad Zingst habe ich mich unglaublich wohlgefühlt.

Der kleine Ort ist so beschaulich. Die Menschen wirklich sehr freundlich und man hat ein bisschen das Gefühl, dass hier noch die Welt in Ordnung ist. Ich hatte nicht ständig Sorge, dass mein Fahrrad geklaut wird. Nachts habe ich mich alleine auf dem Nachhauseweg immer sehr sicher gefühlt.

Der Überfluss der Großstadt bleibt hier aus und man kann sich einfach Mal entspannt zurück lehnen und genießen. Man hat Zeit für ein Buch, einen Spaziergang am Strand oder nur etwas länger schlafen. Hier ist das so einfach möglich, weil man eben nicht das Gefühl hat ständig etwas zu verpassen.

Für alle Familien, Reisende mit Hund oder Menschen mit Sehnsucht nach Ruhe kann ich Fischland-Darß-Zingst und seine Sehenswürdigkeiten uneingeschränkt empfehlen.

Lasst euch von der frischen Brise der Ostsee tragen und genießt die Stille. Urlaub in Deutschland kann so schön sein. Egal ob Ferienhaus, Ferienwohnung oder Hotel im Ostseebad, diese Region hat für jeden die passende Unterkunft.

FAQ zu Fischland-Darß-Zingst

Wie familienfreundlich ist Fischland-Darß-Zingst?

Wir empfanden die ganze Region mit den langen und feinen Sandstränden als sehr geeignet für einen Familienurlaub. Das Angebot ist groß!

Wo übernachten auf Fischland-Darß-Zingst?

Die Vielfalt ist groß. Für eine Ferienwohnung oder Ferienhaus raten wir Ahrenshoop, Zingst oder Dierhagen. Zum Campen ist der Platz in Zingst oder Prerow ideal.

Wann ist die schönste Reisezeit für Fischland-Darß-Zingst?

Wir finden die Monate Mai, Juni mit 9 Sonnenstunden am Tag ideal. Alternativ der Herbst ab Ende September. Im Sommer ist es warm (über 25 Grad), dafür auch sehr voll.

Warst du auch schon an der Ostsee?

Was war dein Highlight? Falls du weitere Tipps hast, freue ich mich über deinen Kommentar am Ende dieses Artikels. Wenn du deine Reise gerade planst und Fragen hast, kannst du diese gerne hier als Kommentar hinterlassen!

Weitere Tipps für Urlaub an der Ostsee

Möchtest du keine Infos mehr verpassen?

Komm‘ in die VIEL UNTERWEGS Community bei Facebook. In dieser geschlossenen Gruppe kannst du dich mit Reiselustigen austauschen.

Folge mir auf Facebook, Twitter, Pinterest und Instagram und abonniere regelmäßig Neuigkeiten per Newsletter oder RSS-Feed.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.